Das leidige Thema MBP aufrüsten. MBP 13" mid 2010 SSD/RAM

Madcat

Aktives Mitglied
Dabei seit
01.02.2004
Beiträge
17.618
Punkte Reaktionen
5.409
Ähm... Hier gehts doch um 3rd Party vs. MarkenRAM und nicht darum dass Apple die Dinger selbst herstellt. Natürlich kaufen die auch nur Bauteile und stopfen sie ins Gehäuse. Aber Apple verbaut Markenspeicher von Samsung oder Hynix und nicht 3rd Party Kram ala Kingston, Corsair,... wo günstig Speicher zusammengekauft wird der von Samsung, Hynix, Micron,... ausgemustert wurde...

Das ist aber auch so eine Urban Legend, dass Kingston, Corsair und co Speicher kauft, der von Samsung und Co ausgemustert wurde.
 

akumetsu

Aktives Mitglied
Dabei seit
19.08.2011
Beiträge
2.517
Punkte Reaktionen
898
Das ist aber auch so eine Urban Legend, dass Kingston, Corsair und co Speicher kauft, der von Samsung und Co ausgemustert wurde.
Das stimmt natürlich. Dennoch wird bei Kingston und Corsair der Speicher zugekauft und bei beiden gab es falsch gelabelte Module.
 

bRz

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
07.11.2007
Beiträge
226
Punkte Reaktionen
6
So, leider sind meine Sachen erst heute in den Versand gegangen - sprich, wenn ich Glück habe kommen sie morgen an :) *daumendrück*

Jetzt wollte ich schonmal ein wenig vorbereiten und mir einen Schlachtplan machen - nun bin ich jetzt nochmal über diese aussage gestolpert...
->

zu c) USB-Case reicht, SSD formatieren und GUID nicht vergessen, dann mit z. B. CCC klonen.
zu d) den neuen RAM mit dem kostenlosen Prog "Rember" testen: Macbook anlassen, nicht benutzen und warten bis fertig (am besten in der Nacht laufen lassen).
neue SSD: vermute, dass Dein Macbook Pro auch keine eingebaute Trim-Funktion hat. Ich habe den Trim-Enabler genommen.

SSD Formatieren - ist klar ... aber was wird hier mit "GUID" gemeint? Leider steh ich aufm schlauch.

Trim Enabler nehme ich mal an ist nur ein Programm was ich starte .... und Trim aktiviere?! Ist das korrekt? Oder muss ich was beachten bzw. bestimmte Einstellungen machen?


Soa, Schraubendreher sind besorgt und liegen bereit ... hoffentlich schafft die DHL das bis morgen :)

Dank an euch allen nochmals!

Besten Gruß,
Ben
 

snoop69

Aktives Mitglied
Dabei seit
18.01.2005
Beiträge
9.652
Punkte Reaktionen
329
SSD Formatieren - ist klar ... aber was wird hier mit "GUID" gemeint? Leider steh ich aufm schlauch.
GUID ist das "Mac-Partitionsschema", das sollte unbedingt verwendet werden, sonst kann es verschiedene Probleme geben (unter anderem maximal 4 Partitionen etc.).
Trim Enabler nehme ich mal an ist nur ein Programm was ich starte .... und Trim aktiviere?! Ist das korrekt? Oder muss ich was beachten bzw. bestimmte Einstellungen machen?
Trim ist eine spezielle Funktion für SSD, die von OS X nur für originale "Apple"-Festplatten unterstütz wird. Der Trim Enabler schaltet die Funktion auch für 3rd Party SSD frei, es gibt aber gewisse Probleme mit der neuen Treibersignatur-Geschichte ("kext-signing") unter Yosemite.

Ob man Trim "braucht", da scheiden sich die Geister. Es bringt etwas (bei manchen SSD auch etwas mehr) Performance und die Lebensdauer sollte leicht ansteigen. Je nach Qualität der SSD-Firmware ist der Effekt größer oder kleiner. Bei meiner Freundin und einer Samsung 840 EVO haben wir bewusst verzichtet, obwohl das MBP noch unter Mavericks läuft.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: bRz

bRz

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
07.11.2007
Beiträge
226
Punkte Reaktionen
6
GUID ist das "Mac-Partitionsschema", das sollte unbedingt verwendet werden, sonst kann es verschiedene Probleme geben (unter anderem maximal 4 Partitionen etc.).

Trim ist eine spezielle Funktion für SSD, die von OS X nur für originale "Apple"-Festplatten unterstütz wird. Der Trim Enabler schaltet die Funktion auch für 3rd Party SSD frei, es gibt aber gewisse Probleme mit der neuen Treibersignatur-Geschichte ("kext-signing") unter Yosemite.

Ob man Trim "braucht", da scheiden sich die Geister. Es bringt etwas (bei manchen SSD auch etwas mehr) Performance und die Lebensdauer sollte leicht ansteigen. Je nach Qualität der SSD-Firmware ist der Effekt größer oder kleiner. Bei meiner Freundin und einer Samsung 840 EVO haben wir bewusst verzichtet, obwohl das MBP noch unter Mavericks läuft.


Ah super, vielen dank!

Ich werde nur 2 Partitionen erstellen nehme ich mal an .... also die große Haupt partition und evtl eine kleine für Windoof... aber vermutlich belasse ich die komplette platte für Mac.

Nochmal zum "GUID" wenn ich die platte formatiere - muss ich dann nur irgendwo ein Häkchen reinsetzen bei GUID? oder wie mache ich das? Möchte nichts falsch machen :)


Bzgl. des Trim... ich lasse den Mac erstmal unter Mavericks - vllt. wechsel ich in der Zukunft mal bis dahin ist der Fehler vermutlich behoben.

Dank dir Snoop!
 

snoop69

Aktives Mitglied
Dabei seit
18.01.2005
Beiträge
9.652
Punkte Reaktionen
329
Ah super, vielen dank!

Ich werde nur 2 Partitionen erstellen nehme ich mal an .... also die große Haupt partition und evtl eine kleine für Windoof... aber vermutlich belasse ich die komplette platte für Mac.
Du brauchst auch noch ein paar versteckte Partitionen, z.B. für die Recovery-Partition, deshalb sind 4 zuwenig....
Nochmal zum "GUID" wenn ich die platte formatiere - muss ich dann nur irgendwo ein Häkchen reinsetzen bei GUID? oder wie mache ich das? Möchte nichts falsch machen :)
Normalerweise sollte das FDP das richtig machen. Trotzdem vor dem formatieren überprüfen, mit dem Button "Optionen" unterhalb des Partitionslayouts. Da gibt es dann die Auswahl eben zwischen GUID, MBR und noch einer Variante.
Bzgl. des Trim... ich lasse den Mac erstmal unter Mavericks - vllt. wechsel ich in der Zukunft mal bis dahin ist der Fehler vermutlich behoben.

Vermutlich eher nicht, da es sich beim "kext-signing" nicht um einen Fehler, sondern ein bewusstes (Sicherheits-)feature handelt, das prinzipbedingt nicht mit Trim-Enabler kompatibel ist und abgeschaltet werden muss, um eben den Betrieb von Trim-Enabler zu ermöglichen. Es ist auch unklar, ob und inwieweit man dieses Feature in zukünftigen Versionen von OS X überhaupt noch deaktivieren können wird.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: bRz

bRz

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
07.11.2007
Beiträge
226
Punkte Reaktionen
6
Du brauchst auch noch ein paar versteckte Partitionen, z.B. für die Recovery-Partition, deshalb sind 4 zuwenig....

Normalerweise sollte das FDP das richtig machen. Trotzdem vor dem formatieren überprüfen, mit dem Button "Optionen" unterhalb des Partitionslayouts. Da gibt es dann die Auswahl eben zwischen GUID, MBR und noch einer Variante.


Vermutlich eher nicht, da es sich beim "kext-signing" nicht um einen Fehler, sondern ein bewusstes (Sicherheits-)feature handelt, das prinzipbedingt nicht mit Trim-Enabler kompatibel ist und abgeschaltet werden muss, um eben den Betrieb von Trim-Enabler zu ermöglichen. Es ist auch unklar, ob und inwieweit man dieses Feature in zukünftigen Versionen von OS X überhaupt noch deaktivieren können wird.


Warte mal, :) jetzt bin ich verwirrt .... "deshalb sind 4 zuwenig..." - heisst das jetzt ich muss mehr Partitionen erstellen? Oder meintest du das sich automatisch im Hintergrund mehrere Partitionen quasi selber erstellen?
Oder aber habe ich dich beim ersten mal richtig verstanden und ich soll definitiv NICHT mehr als 4 Partitionen machen (welches ich ja nicht vorhatte)

Okay das mit dem GUID hab ich jetzt verstanden - super!

Da ich den Mac unter Mav laufen lasse kann ich also ruhig den TrimEnabler benutzten, richtig?
Falls ich dann zu Yosi wechseln sollte könnte es allerdings Probleme geben, korrekt?
Kann ich dann bei einem Wechsel nicht einfach Trim wieder deaktivieren - müsste doch eigentlich dann funktionieren - oder habe ich irgendwo einen Denkfehler?

Dank dir!
 

snoop69

Aktives Mitglied
Dabei seit
18.01.2005
Beiträge
9.652
Punkte Reaktionen
329
Warte mal, :) jetzt bin ich verwirrt .... "deshalb sind 4 zuwenig..." - heisst das jetzt ich muss mehr Partitionen erstellen? Oder meintest du das sich automatisch im Hintergrund mehrere Partitionen quasi selber erstellen?
Oder aber habe ich dich beim ersten mal richtig verstanden und ich soll definitiv NICHT mehr als 4 Partitionen machen (welches ich ja nicht vorhatte)
OS X erstellt bei der Installation automatisch mehrere Partitionen. Deshalb auf jeden Fall GUID (es gibt noch mehr Gründe, die Partitionen sind nur der offensichtlichste).
Da ich den Mac unter Mav laufen lasse kann ich also ruhig den TrimEnabler benutzten, richtig?
Falls ich dann zu Yosi wechseln sollte könnte es allerdings Probleme geben, korrekt?
Kann ich dann bei einem Wechsel nicht einfach Trim wieder deaktivieren - müsste doch eigentlich dann funktionieren - oder habe ich irgendwo einen Denkfehler?

Dank dir!
Wenn Du den Trim-Enabler vor dem Update deaktivierst, gibt es derzeit keine Probleme. Wenn Du es vergisst, musst Du basteln. Wie das bei zukünftigen Versionen aussieht, weiß letztlich keiner. Vermutlich genauso, Garantie gibt's keine.
 

Madcat

Aktives Mitglied
Dabei seit
01.02.2004
Beiträge
17.618
Punkte Reaktionen
5.409
Das stimmt natürlich. Dennoch wird bei Kingston und Corsair der Speicher zugekauft und bei beiden gab es falsch gelabelte Module.

Und wie sah das aus? War da unter dem Label von Kingston ein Hynix-Label oder wie? Oder stand da auf dem Label PC10500 drauf und drin war ein PC8500? Gesehen hab ich sowas noch nie (obwohl ich jährlich einige PCs zusammen schraube und einige Speichererweiterungen verbaue), immer nur in Foren gelesen. Ich denke, wenn man sowas wirklich mal hat sollte man auch mal schauen wo man eingekauft hat. Falsch gelabelte Sachen hatte ich auch schon, nur war da auch der Verkäufer dann nicht so ganz ast rein… ;)
 

Madcat

Aktives Mitglied
Dabei seit
01.02.2004
Beiträge
17.618
Punkte Reaktionen
5.409
Kingston hat DDR2-800 Module als DDR2-667 verkauft und Corsairs DDR3-1333 waren übertaktete 1066er.

Zu Kingston: Und das verwerfliche daran, dass man den RAM langsamer fährt als er könnte ist?
Zu Corsair: Aber die Spec für 1333 mit entsprechenden Timing wurden erfüllt? Was ist daran also verkehrt? Mit dem Wort "übertakten" muss man da recht vorsichtig sein. Es ist nicht unüblich, dass eigentlich "untertaktet" wird. Eines der berühmtesten Beispiele dafür ist der MC68030. Den gibts in 50 MHz, 40 MHz, 33 MHz, 25 MHz. Gebaut wurde von dem aber nur eine Version und dann wurde schlicht getestet wie weit der jeweilige Chip die Sache mitmacht und er bekam seinen Stempel. So ist das übrigens sogar bei heutigen CPUs auch nicht unbedingt unüblich.
Zu gute Letzt wäre die Frage noch offen, ob wirklich Kingston/Corsair den RAM so verkauft hat (was man nur sagen kann wenn man den RAM direkt bezogen hat von Kingston/Corsair) oder ob da nicht jemand anderes noch seine Händchen mit im Spiel hatte.
 

snoop69

Aktives Mitglied
Dabei seit
18.01.2005
Beiträge
9.652
Punkte Reaktionen
329
Zu Kingston: Und das verwerfliche daran, dass man den RAM langsamer fährt als er könnte ist?

Das Problem war, dass sich der Kingston "666er" Speicher im EEPROM dann doch als 800er geoutet hat, was bei einer Generation der weißen MacBooks mit 666er Systemtakt, aber einem Chipsatz, der theoretisch auch Speicher auch mit 800 hätte Takten können, dazu geführt hat, das der Rechner genau das versucht hat, was aber nicht funktioniert hat.

Sprich ein schlampig programmiertes EFI von Apple plus ein schlampig programmiertes EEPROM von Kingston führte damals zu nicht funktionierenden Rechnern.

Wobei wie gesagt Apple da auch einen Teil der "Schuld" trifft.

Edit: und zumindest Kingston hat den Speicher damals explizit als 666er verkauft, ohne irgend einen Hinweis auf 800er.
 

Madcat

Aktives Mitglied
Dabei seit
01.02.2004
Beiträge
17.618
Punkte Reaktionen
5.409
Das Problem war, dass sich der Kingston "666er" Speicher im EEPROM dann doch als 800er geoutet hat, was bei einer Generation der weißen MacBooks mit 666er Systemtakt, aber einem Chipsatz, der theoretisch auch Speicher auch mit 800 hätte Takten können, dazu geführt hat, das der Rechner genau das versucht hat, was aber nicht funktioniert hat.
Der Speicher konnte also auch 800 obwohl nur 666 drauf stand. Das Macbook hat erkannt, dass der Speicher 800 kann und hat versucht auf 800 zu gehen…obwohl das Macbook 800 gar nicht kann. Warum ist da nun der Speicher dran schuld? Check ich nicht. Eigentlich hat hier doch nur die Intelligenz des Books (EFI) gefehlt, das hätte doch erst gar nicht die 800 versuchen dürfen.
 

snoop69

Aktives Mitglied
Dabei seit
18.01.2005
Beiträge
9.652
Punkte Reaktionen
329
Der Speicher konnte also auch 800 obwohl nur 666 drauf stand. Das Macbook hat erkannt, dass der Speicher 800 kann und hat versucht auf 800 zu gehen…obwohl das Macbook 800 gar nicht kann. Warum ist da nun der Speicher dran schuld? Check ich nicht. Eigentlich hat hier doch nur die Intelligenz des Books (EFI) gefehlt, das hätte doch erst gar nicht die 800 versuchen dürfen.

Kingston ist dafür verantwortlich, korrekt zu labeln. Wenn ein Rechner nicht funktioniert, weil der Speicher falsch gelabelt ist, trifft den Speicherhersteller genauso die Verantwortung wie den Rechnerhersteller, der das EFI schlampig programmiert hat.

Kingston hat damals ja vermutlich ganz gut daran verdient, 666er Speicher war damals nämlich gut 10-15% teurer als 800er. Da kann man die Marge mit einem kleinen Bepper sehr schön frisieren. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt...
 

Madcat

Aktives Mitglied
Dabei seit
01.02.2004
Beiträge
17.618
Punkte Reaktionen
5.409
Kingston ist dafür verantwortlich, korrekt zu labeln. Wenn ein Rechner nicht funktioniert, weil der Speicher falsch gelabelt ist, trifft den Speicherhersteller genauso die Verantwortung wie den Rechnerhersteller, der das EFI schlampig programmiert hat.
Seh ich ein wenig anders. Wo steht geschrieben, dass Speicher mit dem Maximum, das er kann, gelabelt sein muss? Aber hier würden wir uns wohl im Kreis drehen. Meiner Meinung nach ist hier Apple schuld. Meiner Meinung nach hätte das Book erst gar nicht versuchen dürfen auf 800 MHz zu gehen. Wäre ja beim Auto so ähnlich wenn meine Karre versucht 210 km/H zu fahren nur weil die Reifen das können. Jaja, ich weiß. Autovergleiche hinken sowieso immer. Ich frag mich nur wieso, Autos haben doch keine Beine… :D

Mit Vermutungen würde ich mich aber zurück halten, erst recht wenns dabei um Kohle geht. ;)
 

bRz

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
07.11.2007
Beiträge
226
Punkte Reaktionen
6
So, zurück zum eigentlichen Thema :)

Die Sachen sind heut morgen angekommen ... habe meine HDD per CCC auf die SSD gecloned .... jetzt wollte ich mal versuchen über die SSD zu booten.

Also Neustarten mit gedrückter ALT taste .... leider tut sich dann nichts ... der läd nicht die Auswahl sondern der Bildschirm bleibt weiß die ganze zeit .... jemand eine Idee?

Dank euch
 

bRz

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
07.11.2007
Beiträge
226
Punkte Reaktionen
6
Okay nevermind .... nach dem 5ten versuch hat es jetzt funktioniert :)

Najut ... dann werde ich jetzt mal den Mac ausschrauben :)
 

bRz

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
07.11.2007
Beiträge
226
Punkte Reaktionen
6
So da bin ich schon wieder :)

Ohje, war mein MBP ein Staubfänger - musste erstmal gut sauber machen...

Also SSD und die 16GB Ram sind drinne und läuft auch alles relativ gut....


ABER!- irgendwie ist der Bootvorgang nicht wirklich schneller geworden - programme öffnen etc klappt alles besser als zuvor jedoch braucht mein MBP immer noch eine (1) Minute um zu booten.

Wenn er ausgeschaltet ist und ich dann den Powerknopf drücke kommt der bekannte Sound und dann ist erstmal länger einfach alles Weiß ohne den Apfel ... dann kommt erst der Apfel und danach bin ich im OSX ... aber wie gesagt 1 Minute dauert das ganze - normal scheint mir das nicht oder? Muss ich noch irgendwelche Einstellungen machen?

Lieben Gruß,
Benny
 

akumetsu

Aktives Mitglied
Dabei seit
19.08.2011
Beiträge
2.517
Punkte Reaktionen
898
Seh ich ein wenig anders.
Wenn ich schon weiß, dass mein Mac ein Depp ist und mit 800er RAM nicht zurecht kommt und dann extra teurere 667er Module kaufe erwarte ich natürlich auch richtige 667er und nicht 800er die nur als 667er gekennzeichnet wurden. Das was drauf steht muss drinnen sein!

Muss ich noch irgendwelche Einstellungen machen?
In den Systemeinstellungen das Startvolume korrekt gesetzt?
 
Oben Unten