Das erste Mal eine Apple Laptop. Was tun?

Epinephrin90

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
04.02.2021
Beiträge
36
Hallo liebe Community!

Mein MacBook Air ist angekommen. Jippey.
Aber zum Geier nochmal : es ist ja ALLES anders wie bei Windows.

Habt ihr einen Link zu einem tollen Einstiegsguide zur Hand in dem folgende Sache unter anderem besprochen werden:

Wie halte ich den Laptop bzw iOS auf dem neusten Stand?
Was sollte ich alles ein- bzw ausschalten (sprich automatische Updates etc..)
Wie installiere ich Programme?
Kann ich die Festplatte in unterschiedliche Partitionen aufteilen? (in Windows Sprache : Laufwerk C das OS und D dann zb alle Programme)
Firewall
Uswusf

Ich frga deswegen weil ich nichts "kaputt" machen will bzw jeden Müll auf meinem Rechner haben will.

Ich brauch jetzt nicht sonderlich tips und tricks, wie man schneller navigiert oder oder oder, das bekomme ich mit der Zeit raus.. Eher die essentiellen Sachen! =)

Danke
Basti
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Registriert
23.11.2004
Beiträge
57.604
Brauchst du nicht, du hast Big Sur drauf, oder?
Das macht schon automatisch Nur Lese System und Daten.

iOS hat man auch iPhone und iPad, auf dem Mac ist es MacOS.
 

MacKaz

Mitglied
Registriert
12.01.2020
Beiträge
762
Zumindest beim Kauf im Apple Store gibt es Online-Sessions zu verschiedenen Themen dazu, vielleicht hilft Dir das ja beim Einstieg. Schau mal auf der Apple-Website, ob die grundsätzlich angeboten werden.
Ich habe sowas mal Spasseshalber vor ein paar Jahren mit einem neuen iPad gemacht und das war gar nicht schlecht (hab aber mit einigen sehr speziellen Fragen das Limit gesprengt und er verzweifelte etwas :) )
 

sutz2001

Aktives Mitglied
Registriert
28.02.2005
Beiträge
3.397
Programme installieren: Einfach in den Program-Ordner ziehen oder den mitgelieferten Installer ausführen.
Sieht man aber welche Option welches Programm braucht.

Aufteilung der SSD würde ich lassen, bringt am Ende nur Probleme. Vor allem, was willst du noch auslagern? Du hast bei MacOS ja schon eine Core Partition nur für das OS (an die kommst du selber nicht ohne weiteres dran) und eine für Daten und Programme.
Würde da eher die Finger von lassen.

Automatische Updates: Das musst du selber wissen, ob du immer als erster die Sachen mit drauf haben willst oder nicht. Das ist wie bei Windows mit den Updates - kann man einschalten, muss man nicht. Ich würde dir aber empfehlen hier die Voreinstellung zu lassen, da du ja eher ein unbedarfter User bist (nicht böse gemeint, aber ich denke du hast jetzt keine tiefen Kenntnisse auf Konsole oder ähnlichem so dass du genau weisst, was du da jeweils tust).

Ansonsten einfach benutzen.
Gibt auf den Apple Seiten selber mehr als einen Guide für Umsteiger von Windows. Zudem ist das das Internet voll damit, auch viele YouTube Videos usw.
 

RealRusty

Aktives Mitglied
Registriert
06.06.2019
Beiträge
4.788
Hi.

Alles ist sicher nicht anders als bei Windows. Grundsätzlich ähneln sich OSs ja sehr.

Bei Apple braucht man eigentlich gar nichts zu machen. Das OS hält sich selber auf Stand bzw. signalisiert Updates. Das gleiche gilt für Apps.
Wenn man will kann man für alle Fälle auto. Updates ausschalten.
Programme installiert man über den Appstore bzw. die Herstellerseite der App. Runterladen, "installieren" des Downloads.
Partitionen lohnen nicht und ist kontraproduktiv.
Firewall kann aus oder auf Wunsch an.

Ich würde wie bei jedem OS mal die Systemeinstellungen erforschen und die Apps, Verzeichnisse.
 

fa66

Aktives Mitglied
Registriert
16.04.2009
Beiträge
14.524
Kann ich die Festplatte in unterschiedliche Partitionen aufteilen?
Kannst du, erscheint mir aber in Bezug auf die interne Platte bzw. SSD für den »Normal«-Anwender eher entbehrlich.

Aktuelle Dateisysteme arbeiten ohnehin mit mehreren Logischen Laufwerken auf dem gleichen Medium, ohne dass der Anwender in der Oberfläche etwas davon mitbekommt.

Da du bei macOS eh neu bist, halte ich ein Umformatieren der internen Platte sowieso für einen Neuanwender für zu unterlassen. Auf externen Datenträgern (falls da irgendwo eine USB-Platte zuviel rumliegt, auf der du nichts kaputtmachen kannst), magst du die Möglichkeiten des Festplattendienstprogramms austesten. Am Ende steht für externe Datenträger gewöhnlich meist die Frage nach der Interoperabilität zwischen Win- und macOS-Systemen oder die Anschlussfähigkeit einer Platte mit Viedeodateien am Fernseher im Vordergrund. Das bricht die Möglichkeiten meist auf FAT32 oder exFAT herunter.
 

cubd

Aktives Mitglied
Registriert
01.06.2003
Beiträge
2.073
Habt ihr einen Link zu einem tollen Einstiegsguide zur Hand in dem folgende Sache unter anderem besprochen werden:

Apple bietet eigentlich ganz gute Hilfe bei der ersten Benutzung. Die findest Du auf Deinem Rechner … Ansonsten:
https://www.apple.com/de/macos/big-sur/

Wie halte ich den Laptop bzw iOS auf dem neusten Stand?

Steht in der Systemsteuerung

Was sollte ich alles ein- bzw ausschalten (sprich automatische Updates etc..)

das ist eine Philosophiefrage. Viele wollen immer das aktuellste Betriebssystem und das sofort; andere wollen lieber abwarten bis die erste Revision durch ist. Ich fahre mit der zweiten Variante schon lange Zeit sehr gut.

Wie installiere ich Programme?

Am einfachsten über den App Store. Man kann aber auch Programme (MS Office z.B.) von deren Webseiten herunter laden.

Kann ich die Festplatte in unterschiedliche Partitionen aufteilen? (in Windows Sprache : Laufwerk C das OS und D dann zb alle Programme)

ja, aber wozu? Wenn das System crashen sollte sind unter MacOS die Daten eigentlich nicht betroffen, die bleiben auch nach einer Neuinstallation erhalten (wenn man es richtig macht).


Ja, wenn Du das willst;

Ich frga deswegen weil ich nichts "kaputt" machen will bzw jeden Müll auf meinem Rechner haben will.

Lass die Finger von Verschlimmbesserungssoftware wie ClenmyMac und Co, die verursachen oft mehr Probleme als sie tatsächlich lösen. Es gibt dazu hier im Forum viele Tipps, einfach mal suchen …

Viel Freude mit dem neuen Rechner
 

Mr. Gulliver

Mitglied
Registriert
09.02.2018
Beiträge
293
Was vllt auch noch interessant ist:

Programme so löschen, wie man sie auch installiert hat. Das heißt:

- Programm in den Programme-Ordner gezogen -> aus dem Programme-Ordner löschen

- Mit einem Installer -> Programm kann nicht einfach gelöscht werden bzw. dann bleiben Rückstände. Also da auch mit dem mitgelieferten Uninstaller deinstallieren.
 

Samson76

Aktives Mitglied
Registriert
25.10.2012
Beiträge
1.819
Und noch was:
MacBook einfach zuklappen.

Man muss es nicht runterfahren wie ein Windows-Laptop.
 

MacKaz

Mitglied
Registriert
12.01.2020
Beiträge
762
Ich würde mir vor allem eine Datenspeicher- und Backup-Strategie überlegen.
Time Machine liefert Apple mit, weitere Varianten wie Sync-Software und/oder richtige Backups (mit Versionierung) können Sinn machen.
Fang da ganz locker an und überleg, Dir, was Du neben dem macos-System künftig an Daten haben wirst, die Du entsprechend sichern musst. Das kannst Du hier dann ja ggf.zur Diskussion stellen. Nur auf Time Machine würde ich mich nicht verlassen, aber ich würde es bei einem neuen System recht umgehend einrichten.
 

lisanet

Aktives Mitglied
Registriert
05.12.2006
Beiträge
3.474
Gehe einfach mal im Finder oben in der Menuleist e auf Hilfe und dann auf "Neu beim Mac? Die Grundlagen im Überblick"

Bildschirmfoto 2021-02-27 um 14.06.47.png

Auch die anderen Hilfe-Punkte sind ganz gut. Die Hilfe ist auch bei allen anderen Apple-Programmen enthalten und ist nicht nur am Anfang echt gut und sinnvoll sie mal zu lesen.
 

lulesi

Aktives Mitglied
Registriert
25.10.2010
Beiträge
6.589
Muss man da auch nicht. ;)
Ich habe noch keinen Windows Rechner gehabt, bei dem Standby und Wiederaktivieren so zuverlässig und schnell
funktioniert hat, wie es bei allen OSX / macOS Versionen der Fall war/ist.
Dafür habe ich es bei Windows schon oft genug erlebt, das beim Aufklappen der Akku leer war, weil das Notebook es
eben nicht in Standby oder Ruhezustand geschafft hat.
Beim Ausschalten zum Feierabend darf man dafür häufig selbigen Verschieben weil erst einmal neue Updates
eingespielt werden und man elendig lange warten muss. Immer wieder ein Schenkelklopfer.
 

Retnueg

Aktives Mitglied
Registriert
23.11.2008
Beiträge
15.601
Und noch was:
MacBook einfach zuklappen.

Nein, muss man nicht, ABER - wenn man es ausschaltet, also herunterfährt, und nicht zu "faul" ist, einmal am Tag neu zustarten, dann erhöht das die Lebensdauer der gesamten Technik ungemein ;) Ausserdem hat ein regelmässiger Neustart ja auch seine Vorteile ;) Bei einer SSD ist der Mac doch ruckzuck startklar. Die 15-30 Sekunden sollten ja wohl machbar sein. Standby frisst- Strom, Akku, Technikbauteile die sich erwärmen.
 

Aikania

Mitglied
Registriert
06.11.2020
Beiträge
99
Muss man da auch nicht. ;)
das wiederum ist Ansichtssache!
Windows Rechner gehen gerne mal so wieder an und dann wird dieser doch recht warm...
MacBook wenn klappe zu, ist er aus und wenn klappe Auf, ist er an!!

Da ist ein gewaltiger Unterschied zwischen Win und Mac!!
 

Mihahn

Mitglied
Registriert
06.10.2017
Beiträge
292
Gehe einfach mal im Finder oben in der Menuleist e auf Hilfe und dann auf "Neu beim Mac? Die Grundlagen im Überblick"

Anhang anzeigen 322201

Auch die anderen Hilfe-Punkte sind ganz gut. Die Hilfe ist auch bei allen anderen Apple-Programmen enthalten und ist nicht nur am Anfang echt gut und sinnvoll sie mal zu lesen.
Kurz mal OT: was ist das für ein Anzeige links im Screenshot? Sieht praktisch aus!
 
Oben