Gesellschaft Coronavirus/COVID-19 - Wie geht ihr damit um?

Difool

Frontend Admin
Mitglied seit
18.03.2004
Beiträge
11.399
Ansonsten bleibt die Strategie Fieber => Kühlbeutel => Schüssler "heiße 7" => Paracetamol => Doktor
Wenn Fieber nicht akut lebensbedrohlich wird, sollte man es nicht senken, da dann der Abwehrmechanismus des Körpers gleichzeitig geschwächt wird
und Viren bsw. länger überleben können, als mit Fieber.
Fieber hat ja seinen Zweck.
 

MacQandalf

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.10.2007
Beiträge
1.158
Unser Hausarzt verschreibt auch immer das Novaminsulfat, wenn wir einen grippalen Infekt / starke Erkältung hatten.
Ich habe noch 3 Fläschchen im Schrank - zwei noch ganz verschlossene und eines nur wenig gebraucht.
Er meinte, dass wäre das harmlosere Schmerzmittel als IBU oder Paracetamol oder Aspirin. (wegen Magen oder so)
Bei Paracetamol hat man wohl inzwischen festgestellt dass es der Leber doch mehr schadet als angenommen, weswegen man inzwischen von der Maximaldosis von 3 Gramm (6 Tabletten/Tag) abgerückt ist. Ibu kann auf Dauer für den Magen sehr unangenhem werden, und sollte nicht auf leeren Magen eingenommen werden, Gerade bei solche Infekten hat man aber oft keinen bis wenig Appetit und isst entsprechend wenig. Von daher kann ich verstehen was dein Arzt meint, aber auf die leichte Schulter würde ich das dennoch nicht nehmen.
 

Marie Huana

Aktives Mitglied
Mitglied seit
25.02.2006
Beiträge
1.349
Wenn Fieber nicht akut lebensbedrohlich wird, sollte man es nicht senken, da dann der Abwehrmechanismus des Körpers gleichzeitig geschwächt wird
und Viren bsw. länger überleben können, als mit Fieber.
Fieber hat ja seinen Zweck.
Dr. Difool, sie sollten sich um eine Anstellung in einem KH bewerben. ;)
 

MacQandalf

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.10.2007
Beiträge
1.158
Wenn Fieber nicht akut lebensbedrohlich wird, sollte man es nicht senken, da dann der Abwehrmechanismus des Körpers gleichzeitig geschwächt wird
und Viren bsw. länger überleben können, als mit Fieber.
Fieber hat ja seinen Zweck.
Ja, stimme ich soweit zu.

Bei mir sieht es so aus:

Ich habe öfters mal Kopfweh, und wenn ich morgens mit einem leichten Brummschädel aufwache messe ich in den aktuellen Zeiten das Fieber. Mein Thermometer ist kein geeichtes Präzisionsinstrument, und die Standard-Messmethode unter den Achseln auch nicht die präziseste. Die Werte die ich da ablese sind relativ, und interessant ist nicht der Endwert sondenr die Differenz zwischen "alles OK, nichts los" und "Oioioi, das wird aber jetzt ne Spur zu heiß."

Normal sind bei mir MessAblesewerte von 35,7-36,2°C. In den letzten Tagen waren da ohne das Fieber zu senken stämdig Werte von 38,x°C. Das klingt nicht dramatisch, dürfte aber wenn man den Hub von normal ~36 auf bis zu 38,9 betrachtet einer realen Temperatur im Bereich zwischen 39 und 40°C entsprechen. Ich denke dass da schon Handlngsbedarf besteht. :)
 

Dextera

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13.09.2008
Beiträge
15.288
Witzigerweise erfuhr ich letztens auch, dass man darum bitten kann, dass die Praxis das Rezept zur Apotheke faxt
Eine gute Sache an Corona war, dass plötzlich vieles möglich war, was bisher ausgeschlossen erschien. Ärzte faxten Rezepte zur Apotheke :eek:
Für Leute wie mich, die ihr ganzes Leben Medis brauchen, eine Wohltat. Muss ich nicht mehr ne halbe Stunde rumfahren und mich in nen Raum voller Kranker begeben, nur weil ich nen Wisch brauche.

Aber: Quarantäne-Zeit vorbei, dürfen die Ärzte auch nix mehr faxen. Man muss wieder hinfahren und holen. Anordnung der Krankenkasse.
Warum zum Teufel, ich verstehs nicht ...

Man darf ja pro Quartal nur zu einem Onkel gehen bei uns ... Außer man ist auf Urlaub irgendwo, oder der Hausarzt hat Urlaub oder sowas. Ich hab erfahren, dass solche "Dauermedikamente" durchaus von anderen verordnet werden dürfen, das mein 1x pro Quartal aber nicht durcheinanderbringt. Ein alter Freund aus meiner Heimat faxt mir daher nun monatlich mein Rezept an eine Apotheke in meiner Nähe.

Es ist wirklich schade dass man sich irgendwelche Schlupflöcher suchen muss, nur damit man vielleicht so ne Infektionsgefahr (allgemein) etwas reduziert. Mal vom Aufwand abgesehen. Und das im Jahr 2020.
 

magfoo

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.10.2019
Beiträge
1.689
Er meinte, dass wäre das harmlosere Schmerzmittel als IBU oder Paracetamol oder Aspirin. (wegen Magen oder so)
Frag ihn doch mal wie harmlos eine Agranulozytose ist.
Wichtig ist, meiner Meinung nach, dass er dich darauf hinweist, dass wenn du nach der Einnahme von Novamin Fieber, Grippesymptome etc bekommst sofort ein Blutbild gemacht werden muss. In meinen Augen sind regelmäßige Kontrollen wärend der Einnahme noch besser. Zu der Warnung ist er, meiner Meinung nach auch verpflichtet. Mein Orthopäde hat das nicht gemacht. Die Agranulozytose kann übrigens auch erst 2Wochen nach Absetzen des Medikaments auftreten. Bei mir war es noch wärend der Therapie.

Die Folge war ein kompletter Einbruch der Leukozyten auf Null. Damit keine Bakterien- und Pilzabwehr mehr, eine beginnende Sepsis(Bakteriem waren im Blut) , 40°C Fieber und etc. Zwei Wochen Breitbandantibiotoka, Pilzmittel intravenös und hochdosiertes Acyclovir als Tabletten.
Permanente Angst vor einer Leukämiediagnose weil ein negatives Ergebnis einer Knochenmarksstanze zwei Wochen dauern kann. Die erste Zeit in Umkehrisolation, also auch möglichst keine Besucher etc. Wer ins Zimmer musste, hatte Schutzkleidung an usw.

In der Folge darf ich nie wieder Novamin nehmen. Um Ibu etc sollte ich auch einen Bogen machen, das kann das auch auslösen. Bleiben Opiate mit ihren Nachteilen.

Novamin ist in sehr vielen Ländern deswegen vom Markt genommen.
 

Dextera

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13.09.2008
Beiträge
15.288
Er meinte, dass wäre das harmlosere Schmerzmittel als IBU oder Paracetamol oder Aspirin. (wegen Magen oder so)
Meine Standard-Tablette ist Novalgin bei Kopfschmerzen oder Fieber.
Nach den Ausführungen jetzt von magfoo sollt ich das vielleicht überdenken ...
Ich hab sie deswegen seit Jahren als Standard, da dies die einzige Schmerztablette ist, welche mir nicht voll auf den Magen schlägt.
Das Zeug bekomm ich, wenn mal was is, im Krankenhaus auch immer intravenös verabreicht, hm ...
 

magfoo

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.10.2019
Beiträge
1.689
Eine gute Sache an Corona war, dass plötzlich vieles möglich war, was bisher ausgeschlossen erschien. Ärzte faxten Rezepte zur Apotheke :eek:
Das kenne ich aber schon länger so.
In der Kleinstadt wo ich her bin hatte ich sogar schon ein handgeschriebenes Rezept auf einem abgerissenen Stück Papier.
Wenn man sich kennt und vertraut geht schon immer mehr. Da hat der Apotheker auch einfach den Arzt angerufen, was nachgefragt und dann was anderes herausgegeben. Das korrigierte Rezept hat er dann irgendwie, vermutlich per Post oder Abends beim Bierchen mit dem Arzt, bekommen.

Das mit dem faxen kenne ich aber auch schon aus Berlin vor Corona.
 

Dextera

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13.09.2008
Beiträge
15.288
Dass mal der Apotheker was anders macht etc. ... das gabs hier auch.
Rezepte Faxen dürfen die Ärzte aber offenbar laut Krankenkasse einfach nicht. Auch das, was mein Kumpel da macht, ist Trick 17.
Dass das während der Quarantäne plötzlich erlaubt war zeigt halt, wie einfach es ginge ... den Normalo wird das eh nicht stören. Aber wenn du dein Leben lang monatlich da hin musst wegen immer den gleichen Mist ...
 

Difool

Frontend Admin
Mitglied seit
18.03.2004
Beiträge
11.399
Ja, stimme ich soweit zu.

Bei mir sieht es so aus:

Ich habe öfters mal Kopfweh, und wenn ich morgens mit einem leichten Brummschädel aufwache messe ich in den aktuellen Zeiten das Fieber. Mein Thermometer ist kein geeichtes Präzisionsinstrument, und die Standard-Messmethode unter den Achseln auch nicht die präziseste. Die Werte die ich da ablese sind relativ, und interessant ist nicht der Endwert sondenr die Differenz zwischen "alles OK, nichts los" und "Oioioi, das wird aber jetzt ne Spur zu heiß."

Normal sind bei mir MessAblesewerte von 35,7-36,2°C. In den letzten Tagen waren da ohne das Fieber zu senken stämdig Werte von 38,x°C. Das klingt nicht dramatisch, dürfte aber wenn man den Hub von normal ~36 auf bis zu 38,9 betrachtet einer realen Temperatur im Bereich zwischen 39 und 40°C entsprechen. Ich denke dass da schon Handlngsbedarf besteht. :)
Jeder Mensch hat eh seine individuelle und eigene Körperkerntemperatur.
Morgens ist sie sogar um 1 Grad weniger im Gegensatz zu Nachmittags und Abends .
Sinnvoll ist also seine normale "gesunde" Körperkerntemperatur zu wissen und im Bedarfsfall mindestens mit einem präzisem Thermometer im Allerwertesten zu messen.
Bei Messungen im Mund oder der Achsel kannste ca. 0,3 bis 0,5 °C dazu addieren.
Familiär jedem sein eigenes Messinstrument gönnen, da die Dinger auch eine Speicherfunktion haben und den letzten Messwert speichern können.

In so fern finde ich dann deine Vorgehensweise passend.
 

magfoo

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.10.2019
Beiträge
1.689
Rezepte Faxen dürfen die Ärzte aber offenbar laut Krankenkasse einfach nicht. Auch das, was mein Kumpel da macht, ist Trick 17.
Eventuell war das auch immer Trick 17.
Das Fax hat schnell kalt gestellt was verschrieben ist und für die KK-Abrechnung kam das richtige Rezept dann auf irgendeinem anderen Weg.
Es sind da ja zwei Dinge zu beachten: Die Einhaltung der Rezeptpflicht(Fax) und die Einhaltung der KK-Regeln zur Abrechnung(Papierrezept)
 

Ralle2007

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.01.2007
Beiträge
15.796
Soweit ich das verstanden habe, hat die Praxis mit ein paar Apotheken vor Ort "ihre Faxverbindung".
Die Apotheken bekommen dann die Rezepte gefaxt und geben die Medis an "ihren" Bringdienst.
Schätze mal, dass die Apotheken dann wöchentlich die Originale nachgereicht bekommen oder so ähnlich.
Finde ich eine gute Lösung.
 

magfoo

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.10.2019
Beiträge
1.689
und im Bedarfsfall mindestens mit einem präzisem Thermometer im Allerwertesten zu messen.
Weise einer was die KH für Thermometer haben? Ich hab da leider nicht drauf geachtet.
Aber gemessen wurde immer und bei allen, im Ohr. Gleiches Gerät im Westend und in der charite.
 

Ralle2007

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.01.2007
Beiträge
15.796
Er meinte, dass wäre das harmlosere Schmerzmittel als IBU oder Paracetamol oder Aspirin. (wegen Magen oder so)
Damit hat er auch recht! ;)
Aber ein sehr gutes pflanzliches Mittel bei Erkältung ist Umckaloabo. Wir nutzen das schon seit vielen Jahren und wurde uns erstmalig für unser Kind von Kinderarzt verschrieben, statt Antibiotika.
 

Mahonra

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10.04.2020
Beiträge
1.077
Meine Standard-Tablette ist Novalgin bei Kopfschmerzen oder Fieber.
Nach den Ausführungen jetzt von magfoo sollt ich das vielleicht überdenken ...
Ich hab sie deswegen seit Jahren als Standard, da dies die einzige Schmerztablette ist, welche mir nicht voll auf den Magen schlägt.
Das Zeug bekomm ich, wenn mal was is, im Krankenhaus auch immer intravenös verabreicht, hm ...
Ich würde es immer mit einem Arzt besprechen wenn ich rezeptpflichtige Medikamente nehme 🙋🏻‍♀️

Ich denke im Krankenhaus es wird gerne genommen vielleicht weil es ein sehr starkes Schmerzmittel ist. Aber ich denke auch, nach einer OP ist es normal Schmerzen auszuhalten und es nicht so gut wenn alles betäubt wird 🤔