Coronavirus/COVID-19 - Wie geht ihr damit um?

Bubo bubo

Neues Mitglied
Registriert
30.09.2021
Beiträge
40
Wieviel Gemeinschaften gibts es denn in deiner Welt?

da gibt es eine ganze Menge.
Die verschiedenen Gruppen der gesetzlichen Krankenkassen.
Die verschiedenen Gruppen der privaten Krankenkassen.
Und ich denke, das Beamte in den privaten KK auch noch als eigene Gruppe setzen.
Dann die Gruppe der Umfallkassen ....

Jede Gruppe ist da schon eigens versichert, zu ganz unterschiedlichen Kosten/Preisen.

Und das auch nur um beim möglichen Krankheitsfall zu bleiben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Diplo

Mitglied
Registriert
28.06.2012
Beiträge
795
Ja, liegt am einfachen Beispiel. Sagen wir 95% Wirksamkeit, das ist Faktor 20.
Wie auch immer – wir nähern uns dann mit der 3. Impfung also der 100%igen Sicherheit,
an C19 schwer zu erkranken und im KH, bzw. auf die Intensivstation zu kommen, richtig?
 

Fl0r!an

Aktives Mitglied
Registriert
19.09.2015
Beiträge
5.005
Wie auch immer – wir nähern uns dann mit der 3. Impfung also der 100%igen Sicherheit,
an C19 schwer zu erkranken und im KH, bzw. auf die Intensivstation zu kommen, richtig?
Fehlt da irgendwie ein "nicht"? :teeth:

Aber ja, nach den aktuellen Zahlen sieht es so aus.
 

Diplo

Mitglied
Registriert
28.06.2012
Beiträge
795
Fehlt da irgendwie ein "nicht"? :teeth:

Aber ja, nach den aktuellen Zahlen sieht es so aus.
Öhm, ja, da fehlt natürlich ein „nicht“ – man hat also mit der 3. Impfung jetzt dann bald
100%ige Sicherheit NICHT im KH zu landen … ;)

Ich bin gespannt, ob es so kommt, oder ob die Zahlen nicht (auch wieder) korrigiert
werden!?
 

MacEnroe

Aktives Mitglied
Registriert
10.02.2004
Beiträge
21.616
Den besten Schutz haben aber wohl noch immer die Genesenen,
auch wenn das (hierzulande) nicht akzeptiert wird:

Zitat:
„Sechs bis acht Monate nach einer Infektion oder Impfung sind Genesene demnach 13-mal besser vor einer Infektion mit der Delta-Variante geschützt als Geimpfte.“

Ja, das ist ein Witz .. die Impfung gilt länger als „genesen“ ... medizinisch begründet müsste
es umgekehrt sein.
 

Difool

Frontend Admin
Registriert
18.03.2004
Beiträge
13.544
Den besten Schutz haben aber wohl noch immer die Genesenen,
auch wenn das (hierzulande) nicht akzeptiert wird:
Man kann es imo in soweit nicht akzeptieren, weil noch nicht wirklich geklärt und erforscht worden ist,
in wie weit bei denen "Long Covid" zu tragen kommt oder passieren wird.
Zumindest ist das bisher soweit die potentiellste Gruppe für evtl. "Long Covid"-Symptomatiken.
Soweit sind die medizinischen Wissenschaftler ja dabei rauszubekommen, was die SARS-Cov2-Viren bsw. in ihren Varianten
den Organismus ganzheitlich so alles "antun" und in ihm verändern usw.
 

MacEnroe

Aktives Mitglied
Registriert
10.02.2004
Beiträge
21.616
Man kann es imo in soweit nicht akzeptieren, weil noch nicht wirklich geklärt und erforscht worden ist,
in wie weit bei denen "Long Covid" zu tragen kommt oder passieren wird.
Zumindest ist das bisher soweit die potentiellste Gruppe für evtl. "Long Covid"-Symptomatiken.
Das Thema hatten wir auch schon durch.

Das stimmt bei Menschen mit schweren Verläufen. Wer aber das ganz normal durchmacht, so
wie die allermeisten Menschen, der hat danach nicht öfter Long-Covid als Geimpfte, im Gegenteil.

Zum Zweiten ist es für die Maßnahmen/Freiheiten unerheblich, ob jemand Long-Covid hat. Insofern
ja eh nicht relevant in dem Zusammenhang.
 

Difool

Frontend Admin
Registriert
18.03.2004
Beiträge
13.544
Das stimmt bei Menschen mit schweren Verläufen. Wer aber das ganz normal durchmacht, so
wie die allermeisten Menschen, der hat danach nicht öfter Long-Covid als Geimpfte, im Gegenteil.
Naja, aber eben das alles wird dann die zeitliche Erforschung davon erst wirklich ergeben –
eben weil es "bisher nur" diese knappen fast 2 Jahre waren.
 

MacEnroe

Aktives Mitglied
Registriert
10.02.2004
Beiträge
21.616
Naja, aber eben das alles wird dann die zeitliche Erforschung davon erst wirklich ergeben –
eben weil es "bisher nur" diese knappen fast 2 Jahre waren.

Die Wissenschaft sagt heute schon, dass die Ergebnisse ausreichen für die Feststellung, dass
„Genesen“ länger für eine gewisse Immunität sorgt als eine Impfung.

Und: Man hat da weit längere Erfahrung als mit der Wirkung der Impfung.

Also: Warum soll dann die Impfung lange ausreichen, genesen aber nur 6 Monate ... da gibt
es einfach keine medizinische Begründung.
 

Diplo

Mitglied
Registriert
28.06.2012
Beiträge
795
Naja, aber eben das alles wird dann die zeitliche Erforschung davon erst wirklich ergeben –
eben weil es "bisher nur" diese knappen fast 2 Jahre waren.
Das hört sich ja fast so an, als gäbe es vor C19 keinerlei Viruserkrankungen!?
Ich selbst hatte mit Anfang 30 Pfeiffersche Drüsenfieber, was wohl ungünstig ist,
weil man es als Jugendlicher besser wegsteckt.

4 Wochen lag ich flach und gute 6 Monate hatte ich mit den Folgen zu tun, bis
ich mich wieder einigermaßen fit fühlte …

Von daher ist eine längere Beschäftigung des Körpers nach einer Virusinfektion,
also eine Art „Long-Virusinfektion“, nun nichts wirkliche Neues, was noch erforscht
werden müsste? Sicherlich wird es bei C19 hier und da etwas anders sein, aber im
Großen und Ganzen sicher doch ähnlich.

Und BTW. ich will gar nicht sagen, dass ich in den vergangenen 6 Monaten nicht
auch nicht so wirklich ganz bei mir war …
 

Diplo

Mitglied
Registriert
28.06.2012
Beiträge
795
Die Wissenschaft sagt heute schon, dass die Ergebnisse ausreichen für die Feststellung, dass
„Genesen“ länger für eine gewisse Immunität sorgt als eine Impfung.

Und: Man hat da weit längere Erfahrung als mit der Wirkung der Impfung.

Also: Warum soll dann die Impfung lange ausreichen, genesen aber nur 6 Monate ... da gibt
es einfach keine medizinische Begründung.
3 und 4!

Zumal es ja sogar schon Ergebnisse gibt, dass die Antikörper gegen eine 2. Infektion
(die also dann aus den Gedächtniszellen gebildet werden), noch besser gegen C19
und dessen Mutationen wirken, als die ersten, direkten Antikörper.

Zitat:
„Beim zweiten Kontakt mit dem Virus sorgten diese Gedächtniszellen dafür, dass erneut Antikörper produziert werden. Diese seien sogar wesentlich wirksamer als die erste Generation von Antikörpern und würden insbesondere auch vor Varianten des Virus schützen.“

Zitat:
„Selbst wenn deren Infektion bis zu 18 Monate zurücklag, waren Genesene immer noch bis zu sechsmal besser vor einer wiederholten Ansteckung geschützt als Geimpfte ein halbes Jahr nach einer Immunisierung mit der Vakzine von Biontech/Pfizer.“

Quelle:
Wird die Gleichstellung mit Geimpften auf ein Jahr verlängert?
 

MmeBezier

Aktives Mitglied
Registriert
04.05.2006
Beiträge
4.072
Ich dachte, man kann Corona wieder bekommen, auch ein zweites und drittes Mal.
 

Diplo

Mitglied
Registriert
28.06.2012
Beiträge
795
Ich dachte, man kann Corona wieder bekommen, auch ein zweites und drittes Mal.
Ja, natürlich - mit einer Variante/Mutation kam Dich immer wieder infizieren. Ob Du daran erkrankst, liegt an Deinem Immunsystem und wie gut es sich wehren kann (wie bei der Grippe).
 

PiaggioX8

Aktives Mitglied
Registriert
05.07.2012
Beiträge
3.440
Mal ehrlich, wärs nicht einfacher Du würdest einfach mal die Klappe halten und was anderes machen als hier rumzuhetzen?

Im ersten Satz redest du man sei ja Sozialgemeinschaft, kaum paar Pixel weiter geht die Hetze los gegen vermeintlich Fette, Faule oder gar zu Fleissige.
Nix gegen Kritik an Fehlentwicklungen, schon gar nicht von mir, aber Deine Tonalität stinkt in der Summe.

Kritik ist das Eine, aber ständige Besserwisserei mit verschwimmenden Grenzen zur Hetze, das brauch niemand und bringt keinen weiter.
Da ist mir jeder zu fette, zu faule, oder zuviel saufende Mitmensch in der Sozialgemeinschaft lieber, wenn diese etwas mehr Toleranz aufzubringen imstande sind als du hier regelmässig loslässt.

Stets gilts zu hinterfragen, wenn sich einer aufschwingt mit vermeintlichem Überblick und letztlich aber nur mit dem Finger auf andere zeigt.
Wenns nach mir ginge könntest du auch wieder deine Aktivitäten hier auf das Niveau der letzten Jahre zurückfahren...

Und am besten piaggox8 gleich mitnehmen.
Mich nimmt keiner mit - weil ich mich nicht mitnehmen lasse.
Und was du bei mir als Hetze bezeichnest, ist die reale Einstellung der Mehrheit unserer Gesellschaft.
Sicher mag es jedem überlassen bleiben, wie er sich zu Grunde richtet. Aber bitte nicht erwarten das die Gesellschaft auch jeden mit allen MItteln wieder auffängt. Das ist einfach nur absurd und unrealistisch.
 

Diplo

Mitglied
Registriert
28.06.2012
Beiträge
795
Und was du bei mir als Hetze bezeichnest, ist die reale Einstellung der Mehrheit unserer Gesellschaft.
Sicher mag es jedem überlassen bleiben, wie er sich zu Grunde richtet. Aber bitte nicht erwarten das die Gesellschaft auch jeden mit allen MItteln wieder auffängt. Das ist einfach nur absurd und unrealistisch.
Noch einmal: wir leben in einer sozialen Gesellschaft, in der gegeben und genommen wird.

Ich beispielsweise zahle absurd (um in Deinem Sprachgebrauch zu bleiben) viele Steuern und Krankenkassenbeiträge. Warum willst Du mir absprechen im Falle eines Falles medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen und mir helfen zu lassen?

Ich leben in einem freien Land und zahle zur Absicherung anderer, aber auch meiner selbst, diverse Abgaben. Aufgrund des freien Landes kann ich mein Leben gestalten, wie es mir gefällt und aufgrund der Abgaben, bin ich in unterschiedlichste Richtungen abgesichert - Polizei kümmert sich um meine Sicherheit, Straßen und Plätze werden gebaut und instand/sauber gehalten, Bildung wird vermittelt, eine Verwaltung kümmert sich um alles hinter den Kulissen und nicht zu letzt ist meine Rente sicher, wie auch meine gesundheitliche Versorgung.

Wie willst Du jetzt erkären, dass Du auf einer Seite meine Abgaben haben möchtest, mich im Zweifelsfall aber nicht absichern willst?

Das wäre absurd!
 

Difool

Frontend Admin
Registriert
18.03.2004
Beiträge
13.544
Ja, natürlich - mit einer Variante/Mutation kam Dich immer wieder infizieren. Ob Du daran erkrankst, liegt an Deinem Immunsystem und wie gut es sich wehren kann (wie bei der Grippe).
Eben leider nicht – bzw. nicht nur.
Noch immer ist nicht klar und bekannt, was diesen verheerenden Zytokinsturm auslöst, der einem schweren Verlauf vorausgeht.
Siehe diesen Artikel: https://www.pei.de/DE/newsroom/pm/jahr/2021/10-angeborenes-immunsystem-kaum-treiber-bei-covid-19.html

Es gab viele Fälle, wo die Erkrankten mit schweren Verlauf ein absolut fittes Immunsystem hatten und gerade das war bei denen das Problem,
das sie ein besonders schweren Verlauf bekamen und verstarben, weil eben Zytokinsturm und ihr eigens Immunsystem sie körperweit angriff.
Und eben das hat schon fast Ebola und MERS Charakter (nicht Infektionsgeschehen, sondern Immunreaktion).
Und ist das, was unkontrollierbar ist.
 

erikvomland

Aktives Mitglied
Registriert
10.06.2006
Beiträge
3.511
....
Und was du bei mir als Hetze bezeichnest, ist die reale Einstellung der Mehrheit unserer Gesellschaft.

Die Hetze ging an diplo, weil da oft unnötiges Aufgestachele mitschwingt. Ich seh da auch keinen wohlwollenden Sarkasmus wie Mcenroe..
Hardliner klingt bei Dir aber auch durch. Machts halt alles im Diskussionsklima nicht friedfertiger und letztlich ist es wohlfeil, wenn man selbst eher unversehrt und nicht in Zwangslagen ist. Da kann man dann schön austeilen.
Natürlich gibts mannigfach Idiotie, Fehlverhalten und bewusste Missstände. Ich seh aber keine andere Lösung als den Laden zusammen zu halten und eher zu deeskalieren als zu sortieren.
 

WollMac

Aktives Mitglied
Registriert
18.06.2012
Beiträge
11.805
Sicher mag es jedem überlassen bleiben, wie er sich zu Grunde richtet. Aber bitte nicht erwarten das die Gesellschaft auch jeden mit allen MItteln wieder auffängt. Das ist einfach nur absurd und unrealistisch.
Du kennst den Unterschied zwischen einer Sozialgemeinschaft und primitivem Sozialdarwinismus?
 
Oben Unten