Gesellschaft Coronavirus/COVID-19 - Wie geht ihr damit um?

WollMac

Aktives Mitglied
Mitglied seit
18.06.2012
Beiträge
8.399
Die Quintessenz ist, das hier unsere alt-Linken nichts anderes können als null-acht-fünfzehn Phrasen zu dreschen.

Kein Inhalt, kein Dialog, keine Perspektive, keine definierten Inhalte, kein Ziel, Hauptsache dagegen.

Aber große Fresse - das können die immer.

Wer darauf hinweist - welche Anmaßung und Unverschämtheit ....!
LOL
 

MarcNRW

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22.04.2015
Beiträge
1.047
Beim DM hier das normale Klopapier-Regal leer gefegt, daneben aber noch ne Extra-Palette an Papier. Allerdings auch schon gut geplündert. An der Kasse dann vor mir nen älterer Typ mit 6 (!!) großen Packungen. Ich musste echt lachen, die Kassiererin konnte es sich auch kaum verkneifen. Als ich dann dran war und ich keinen Platz für meine Waren hatte schob ich seinen Berg an Klopapier ein wenig zur Seite... sein Blick, wie nen Tiger der um seine Beute kreisst.... Manche haben echt so einen richtigen Schuss... aber total.

Hier im Netto gegenüber wurde heute wieder alles aufgefüllt und vorhin gab es noch massig.
 

MrBaud

Aktives Mitglied
Mitglied seit
09.02.2019
Beiträge
3.327
Glaub werde mal mein Gold aus dem Tresor holen und stattdessen mein Toilettenpapier dort deponieren :rotfl:
 

Ralle2007

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.01.2007
Beiträge
15.463
Beim DM hier das normale Klopapier-Regal leer gefegt, daneben aber noch ne Extra-Palette an Papier. Allerdings auch schon gut geplündert. An der Kasse dann vor mir nen älterer Typ mit 6 (!!) großen Packungen. Ich musste echt lachen, die Kassiererin konnte es sich auch kaum verkneifen. Als ich dann dran war und ich keinen Platz für meine Waren hatte schob ich seinen Berg an Klopapier ein wenig zur Seite... sein Blick, wie nen Tiger der um seine Beute kreisst.... Manche haben echt so einen richtigen Schuss... aber total.

Hier im Netto gegenüber wurde heute wieder alles aufgefüllt und vorhin gab es noch massig.
Der 🐹 ist unterwegs, habs doch gesagt.
Schade das es einige immer noch nicht gelernt haben.
 

somos

Mitglied
Mitglied seit
12.07.2019
Beiträge
818
Apropos Hamstern: Am 10. habe ich eine dieser HiTec-Schutzmasken bestellt (30 €), das Paket ist verschwunden. Eine zeitgleich bestellte Maske für meine Mutter war am Donnerstag dort.
 

fa66

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.04.2009
Beiträge
13.521
[NZZ:] „Nehmen die Parlamente ihre Kontrollfunktion noch wahr?
Möglicherweise die falsche Frage.

Die Gerichte alias die Judikative kommen ihrer Kontrollfunktion nach – und kippen bspw. nach und nach die Beherbergungsverbote.

Und genau dàs führt zu der m.E. richtig(er)en Frage:
Nicht die fehlende Kontrolle der Parlamente alias die Legislative ist das Problem, sondern das Fehlen allgemeingültiger Gesetze, die daraus ableitbare allgemeingültige Verordnungen und Allgemeinverfügungen (idealerweise bundesweit gleich) erst ermöglichen. Diese Gesetze zu schaffen wäre aber jetzt die Aufgabe der Parlamente, nicht die Kontrolle des Bestands dieser.

Ohne solche einheitliche Legislatur tun die landes- bishin zu ortsspezifischen Exekutiven, was sie glauben, aus den vorhandenen Gesetzen ableiten zu dürfen; mit der allfälligen Gefahr, dass die Judikative das dann anders sieht – oder auch sehen muss.
 

nonpareille8

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13.05.2005
Beiträge
5.282
Die Gerichte alias die Judikative kommen ihrer Kontrollfunktion nach – und kippen bspw. nach und nach die Beherbergungsverbote.
Die Gerichte schienen lange Zeit (Lockdown > jetzt) im Tiefschlaf, subjektive Betrachtung meinerseits.

Ich finde es auch sehr beruhigend und bemerkenswert, dass sie ihre Aufgabe (wieder?) wahrnehmen, unabhängig vom Einzelfall.

Ein weiteres Problem ist die Verlagerung wichtiger Debatten die ins Parlament gehören in „Hinterzimmer“ und Fachausschüsse.
Diese Unsitte am Parlament vorbei hatte seit Gaz-Gerd Einzug gehalten.
 

stonefred

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.11.2007
Beiträge
7.114
Ohne solche einheitliche Legislatur tun die landes- bishin zu ortsspezifischen Exekutiven, was sie glauben, aus den vorhandenen Gesetzen ableiten zu dürfen; mit der allfälligen Gefahr, dass die Judikative das dann anders sieht – oder auch sehen muss.
Sag ich ja, da sind uns die Schweizer voraus. Sie müssen nach 6 Monaten gesetzliche Grundlagen geschaffen haben, damit sie die Notstandsverordnungen nicht aufheben müssen. Das haben sie gemacht.
 

stonefred

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.11.2007
Beiträge
7.114
Der Gesundheitsstadtrat des Corona-Hotspots Berlin-Neukölln hält eine Eindämmung des Virus wie im Sommer in seinem Bezirk für nicht mehr möglich. „Daran, dass wir das wieder einfangen können wie Mitte des Jahres, glaube ich nicht mehr“, sagte der CDU-Politiker Falko Liecke. „Wir sind im absoluten Krisenmodus.“

Er sagte, ein Stück vermute er einen Zusammenhang mit der Bevölkerungszusammensetzung: Er verwies etwa auf eine große Zahl spaßorientierter, internationaler junger Leute, aber auch auf bildungsferne Gruppen und Menschen mit Sprachbarrieren.

Offenbar sei das Virus in der Schönwetterphase vor einigen Wochen „in die Bevölkerung reingesickert“, sagte Liecke. Man könne keine lokalen Schwerpunkte mehr lokalisieren, es komme von überall. Ansteckungen habe es zum Beispiel in der Party- und Gastroszene, in Sportvereinen und unter Arbeitskollegen gegeben. Auch eine gewisse Ermüdung bei der Einhaltung der Corona-Regeln spiele eine Rolle.
Die Sprachbarrieren werdens sein, haha!
https://www.bz-berlin.de/berlin/neu...t-liecke-corona-sind-im-absoluten-krisenmodus

Aber Hauptsache die Berliner Wirte konnten die Sperrstunde kippen
Um 23 Uhr wird noch schnell eine Flasche Wein an einen Tisch nach draußen gebracht: Alkohol bunkern, denn im „Marietta“ können die Gäste zwar Weiterfeiern, aber eben nach 23 Uhr keinen Alkohol mehr ordern. Und Manteufel und seine Mitarbeiter halten sich strikt an die Regel.
:faint:
https://www.bz-berlin.de/berlin/berliner-wirte-kaempfen-in-corona-zeiten-um-ihre-existenz
 

Difool

Frontend Admin
Mitglied seit
18.03.2004
Beiträge
11.375
Was soll denn der Quatsch. Spätestens nach dem ersten Lockdown müsste doch klar gewesen sein, dass keine Notwendigkeit besteht, irgendwas zu horten?!
Es geht wohl (imo) primär darum, dass man im Falle der "total durchseuchten Nachbarschaft" so wenig wie möglich einkaufen gehen und "unter Menschen" muss.
Und wenn dann zuhause tagtäglich Selbstgebackenes, Pizza und Nudeln gefuttert wird, wird dem entsprechend voluminös und oft defäkiert – oder so.