• Wenn du alle Inhalte sehen, oder selber eine Frage erstellen möchtest, kannst du dir in wenigen Sekunden ein Konto erstellen. Die Registrierung ist kostenlos, als Mitglied siehst du keine Werbung!

Corona-Warn App vom RKI (Robert Koch Institut)

MrBaud

Mitglied
Mitglied seit
09.02.2019
Beiträge
2.785
Die App kannst du also bisher in die Tonne kloppen da sie nicht richtig funktioniert hat. Noch schlimmer, gutgläubige Nutzer haben sich in falscher Sicherheit geglaubt.
Was für ne Sicherheit...die App ist doch nicht dazu da Dir irgendwelche Sicherheiten zu geben...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Dr_Tee, Ralle2007, stonefred und eine weitere Person

Leslie

Mitglied
Mitglied seit
16.04.2006
Beiträge
1.781
Sollte man aber. Du setzt doch eine Maske auf im Laden, im Restaurant. Du begrüßt per Ellenbogen. Wäscht die
Hände. Zahlst per Karte.
Ja natürlich. Aber ich gehe eben auch trotzdem im Restaurant essen oder im Studio trainieren (beides ohne Maske, obwohl die dort eigentlich effektiver wäre als wenn ich schweigend mit halbem Abstand in der Bibliothek säße), was vermeidbar wäre und noch ganz andere Risiken mit sich bringt, als wenn ich außerhalb der Rush-Hour kurz ohne großartig zu sprechen aber ohne Maske durch den Supermarkt stiefeln würde (selbstverständlich trage ich beim Einkaufen sehr wohl eine Maske). Kurz, ich praktiziere den üblichen Kram in Situationen, in denen mich das nicht sehr einschränkt. Aber mit zweierlei Maß und nicht konsequent. Das bringt in Summe wahrscheinlich schon auch etwas, aber jeden möglichen Kontakt möglichst zu vermeiden sähe definitiv ganz anders aus. Ich kenne mehrere Leute die das so machen, solche trainieren aber derzeit draußen an der frischen Luft oder im eigenen Hobbykeller und gehen definitiv nicht in Restaurants, die keine Außenplätze haben. Eine App-Warnung kann bei einigen Leuten m. E. schon dafür sorgen, dass sie bis zum Testergebnis im Einzelfall auch mal anders entscheiden und weniger weitere Leute einem Risiko aussetzen.
 

maccoX

Mitglied
Mitglied seit
15.02.2005
Beiträge
12.091
Die App sollte vermutlich erkennen können ob sie auf einem betroffenen Gerät (Huawei, Samsung,..) läuft denke ich mal, das sollte ja technisch für eine App drin sein. Und sollte dies der Fall sein müsste die App ein fettes, rotes Warnfenster anzeigen und den Schalter präsentieren damit es jeder Depp sieht und versteht. Ansonsten in den Einstellungen versteckt bringt es einfach nichts.
Du kennst Dich leider wirklich nicht aus. Es ist eben technisch für eine App nicht möglich das Betriebssystem zu umgehen und dort getroffene Einstellungen zu überschreiben. Bedank Dich bei Huawei und Samsung die ein eigenes Android basteln und dies nicht dokumentieren.
Naja, vor allem kannst du aber nicht lesen :i;)::iD:
Das hab ich doch gar nicht geschrieben das die App das dann selbst umstellen soll. Sie soll nur erkennen ob es nötig ist und den Schalter dem Nutzer fett vor Augen halten und nicht in den Einstellungen der Corona App verstecken wo ihn keiner findet da keiner danach sucht.
Doch ich kann lesen, aber das was Du forderst ist nun mal technisch nicht möglich! Beschäftige Dich doch mal minimal mit der Materie...
Sieht nicht so aus als ob eine App nicht auslesen kann auf welchem System sie läuft:
https://play.google.com/store/apps/details?id=com.inkwired.droidinfo&hl=de

Auf dem Screenshot sieht man klar Samsung und viele weitere ausgelesenen Gerätedetails.
Den Unterscheid zwischen etwas auslesen und etwas im Betriebssystem ändern hast Du nicht verstanden!
Also das mit dem Lesen solltest du jetzt doch noch mal üben bevor du mir weiter vorwirfst etwas nicht zu verstehen. So kann man nicht diskutieren.
 

Leslie

Mitglied
Mitglied seit
16.04.2006
Beiträge
1.781
Unter welchen Voraussetzungen gab (bzw. gibt; ist für iOS ja noch nicht behoben) es denn am iPhone Probleme mit der Hintergrundaktualisierung? Betrifft das alle Nutzer der Warn-App und kann man das manuell konfigurativ verbessern?
Ich meine jetzt nicht die Alternative, täglich mal die App proaktiv zu öffnen und nachzuschauen, das ist dann ja keine Hintergrundaktualisierung. Ich verstehe es aktuell so, dass auf iOS die Kontakte schon richtig erfasst und interpretiert werden, aber die Meldung ggf. (unter welcher Bedingung dieser Fall gegeben ist, verstehe ich aber noch nicht) nicht im Hintergrund getriggert wird.
 

Birma

Mitglied
Mitglied seit
17.07.2019
Beiträge
707
@ein mensch
Wenn man die Grundlagen nicht kennt kann man das so sehen, es bleibt schlicht und ergreifend trotzdem falsch.
 

Birma

Mitglied
Mitglied seit
17.07.2019
Beiträge
707
@maccoX
Es ist ein Fakt dass die vom Standard abweichenden Einstellungen weniger Hersteller das Problem sind. Beim Standard von Google treten die Probleme nicht auf. Man kann nicht für jede mögliche Abweichung die App umprogrammieren, das versteht Du eben wirklich nicht.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Dr_Tee und wegus

maccoX

Mitglied
Mitglied seit
15.02.2005
Beiträge
12.091
Nein, du verstehst es nicht. Das du meine Posts nicht richtig gelesen hast und meintest ich hätte keine Ahnung wobei es eben gerade anders herum ist weil du nicht lesen oder verstehen kannst was ich überhaupt schreibe. Auch verstehst du das mit den Standards einfach nicht!

Es wurde keine Website erstellt wo man dann sagt man hält sich an Standards und wenn Browser xy den nicht kann... pech, interessiert nicht.

Hier geht es verdammt noch mal um eine App die Leben retten soll, vor allem von unseren schwächeren Mitbürgern. Da produziert man nicht stumpf nach Standards wenn man weis das die mit weitem Abstand größten Android Hersteller hier eigene Techniken einsetzen! Da hat das einem nicht egal zu sein, da muss man sich drum kümmern.
Das kann doch nun wirklich nicht so schwer zu verstehen sein, warum verteidigt man so ein ignorant dämliches Vorgehen der Programmierer und entscheidenden Leute?
 

Leslie

Mitglied
Mitglied seit
16.04.2006
Beiträge
1.781
@maccoX
Es ist ein Fakt dass die vom Standard abweichenden Einstellungen weniger Hersteller das Problem sind. Beim Standard von Google treten die Probleme nicht auf. Man kann nicht für jede mögliche Abweichung die App umprogrammieren, das versteht Du eben wirklich nicht.
Schön, nachvollziehbar (aber ein bisschen sehr billig, wenn man sich damit hinausredet; das betrifft ja nicht nur Exoten-Hardware sondern Mainstream-Geräte einiger der größten Hersteller in deren Default-Konfiguration; oder war das Budget so geizig, dass SAP nur ein Pixel und ein Nokia-Gerät zum Testen bekommen hat?), aber was ist mit iOS auf Apple-Hardware? Da kann man ja schlecht behaupten, die würden sich unbekannterweise nicht an ihre eigenen Standards halten. In dem Fall dann schlicht ein Bug auf Apple-Seite?
 

maccoX

Mitglied
Mitglied seit
15.02.2005
Beiträge
12.091
Übrigens finde nicht nur ich es verwerflich, das man wusste, dass die App nicht funktioniert, es aber nicht groß gesagt hatte!

https://www.n-tv.de/panorama/Auch-iPhones-haben-Probleme-article21932481.html

Handelte das Gesundheitsministerium fahrlässig?
Nach dem Bekanntwerden der Probleme auf Android-Geräten geriet am Freitag die Kommunikation des Gesundheitsministeriums in die Kritik. "Es ist schon grob fahrlässig, dass das Gesundheitsministerium offenbar verschwiegen hat, dass die Warnung bei verschiedenen Geräten längere Zeit nicht erfolgte", sagte der stellvertretende FDP-Fraktionsvorsitzende Frank Sitta. Der digitalpolitische Sprecher der SPD, Jens Zimmermann, forderte im "Handelsblatt" schnelle Aufklärung durch Gesundheitsminister Jens Spahn.
Und gleich darunter die dreiste Lüge ins Gesicht aller Bürger vom Gesundheitsministerium und SAP damit ihr Arsch hoffentlich nicht komplett auf Grundeis geht!
Das Gesundheitsministerium versicherte, dass die App "zu jeder Zeit" funktioniert habe. Auch ein Sprecher des Unternehmens SAP, das an der Entwicklung der App beteiligt war, sagte: "Es ist keine Fehlfunktion in der App."
So was ist absolut unfassbar und untragbar!
 

Leslie

Mitglied
Mitglied seit
16.04.2006
Beiträge
1.781
Zumindest untergräbt es (ähnlich wie die "Maskenpolitik" im zeitlichen Wechsel) das Vertrauen, auch wenn "hat im Prinzip funktioniert, war nur im relevanten Kontext nicht kompatibel" nicht völlig gelogen ist. Bleibt zu hoffen, dass wenigstens parallel im Hintergrund eifrig daran gearbeitet bzw, zumindest weiter analysiert wurde.
Aber die Alternative, den Leuten zu sagen, sie sollen jeden Tag mal aktiv nachschauen ob es eine Warnung gibt, wäre wohl auch nicht besser gewesen bei den aktuell niedrigen Infektionsraten. Wenn dann zwanzig Millionen Leute jeden Tag eine halbe Minute damit verbracht hätten, wäre der Verlust an Leben(szeit) noch deutlich größer gewesen als bei ein paar hundert nicht verhinderten Infektionen.
 

maccoX

Mitglied
Mitglied seit
15.02.2005
Beiträge
12.091
Das die App zu jeder Zeit funktioniert habe ist eine dreiste Lüge sondergleichen die jetzt natürlich überall in den Medien rumgeht und die Leute beschwichtigen soll. Ja dann kommen noch andere Sätze die es etwas relativieren, bisschen drumrumreden und Schuldzuweisungen. Aber das die App zu jeder Zeit funktioniert habe ist so falsch wie es falscher nicht geht da es eben einfach nicht stimmt.

Man windet sich wie man nur kann, damit die ganze Inkompetenz und falschen Entscheidungen möglichst vertuscht werden.
 

Leslie

Mitglied
Mitglied seit
16.04.2006
Beiträge
1.781
Dass die App funktioniert hat, bedeutet nicht zwingend, dass der Anwender den erwarteten Nutzen bekommen hat. Unter Technokraten ist es es wirklich nicht unüblich, den Blick scheuklappenmäßig zu verengen und dann einzelne Komponenten völlig out-of-context zu betrachten. Das gilt sogar als analytisch sauber, insbesondere dann, wenn einzelne Teile der Lieferkette unter Druck geraten und eine CYA-Taktik fahren möchten. Ist relativ normal im IT- und Politikumfeld, was natürlich im Einzelfall nicht unbedingt bedeuten muss, dass man mit solchen Projektpartnern dann noch unnötig viele Folgeprojekte veranstaltet. Wenn man jetzt der Vergabestelle vorwirft, dass sie die Akzeptanzkriterien für die Integrationstests nicht weit genug gefasst und nicht in hinreichender Detailtiefe ausformuliert hat, hält das wahrscheinlich einer wohlwollenden Inhaltskontrolle nicht stand und ist auch nicht zielführend im Sinne der Wählerbeeinflussung.
Aber wie gesagt, die App ist ja jetzt nicht völlig abgehakt; in den letzten Wochen hat die sowieso fast keiner wirklich gebraucht weil es so gut wie nichts zu messen gab und falls die Seuche sich im Herbst wieder ausbreitet, ist der Kram dann hoffentlich gefixt und die App darf zeigen was sie kann.
 

tocotronaut

Mitglied
Mitglied seit
14.01.2006
Beiträge
23.901
so ein Protokoll wo drinsteht, was die app zu welchem Zeitpunkt getan oder versucht hat wär schon nicht Schlecht um vertrauen zu gewinnen.

Oder auch sowas wie eine richtige Übersichtseite...
(ähnlich wie @maccoX das mit dem Fetten Button auch beschreibt)

Also auf einer Seite z.b. folgende Informationen:

Risiko: Gering,Hoch,Unbekannt
Gesammelte ids: (Anzahl)
Letzte Risikoprüfung: (Uhrzeit)
Datenstand IDs: (Datum/Uhrzeit)

Covid-19 Kontaktprotokoll: Aktiviert
Bluetooth: aktiviert
Datenschutzerklärung Kontaktprotokoll: Eingewilligt
Datenschutzerklärung App: Eingewilligt
Hintergrundaktualisierungen: Aktiviert

App-Version: (x.x.x)
Betriebssystem Version: 13.x.x
(Bei android) Version Google Play Dienste Version:

Letzte Fehlermeldung(en): (Uhrzeit)(Meldung)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: MacEnroe

Ralle2007

Mitglied
Mitglied seit
01.01.2007
Beiträge
14.491
Was für ne Sicherheit...die App ist doch nicht dazu da Dir irgendwelche Sicherheiten zu geben...
Richtig ich sehe sie als nichts anderes wie ein Alarmmelder, sie kann nicht schützen.
Bis dato hatte ich noch keine Meldung, sollte eine kommen gehe ich zum PCR Test.
 

Birma

Mitglied
Mitglied seit
17.07.2019
Beiträge
707
@macccox
Ich weiss nicht was Du mit Webseiten und Browsern willst. Du bist unfähig oder unwillig zu verstehen und scheiterst an den Grundlagen von Programmen und Standards. Es ist mir zu blöd Dir Nachhilfe zu geben. Glaub was Du willst :)
 

Birma

Mitglied
Mitglied seit
17.07.2019
Beiträge
707
Schön, nachvollziehbar (aber ein bisschen sehr billig, wenn man sich damit hinausredet; das betrifft ja nicht nur Exoten-Hardware sondern Mainstream-Geräte einiger der größten Hersteller in deren Default-Konfiguration; oder war das Budget so geizig, dass SAP nur ein Pixel und ein Nokia-Gerät zum Testen bekommen hat?), aber was ist mit iOS auf Apple-Hardware? Da kann man ja schlecht behaupten, die würden sich unbekannterweise nicht an ihre eigenen Standards halten. In dem Fall dann schlicht ein Bug auf Apple-Seite?
Beide Hersteller haben Fehler in der Umsetzung des eigenen Frameworks gemacht, Apple sogar gleich 2. Und das soll die schuld der App sein? Ist klar :)
Es war ein Fehler nichts Eigenes zu entwickeln sondern sich auf Apple und Google zu verlassen wie man jetzt sieht. Apple hat seine Fehler bereits zugegeben. Soll also jede App jeden möglichen Fehler des Betriebssystems ausmerzen? LOL
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: wegus

maccoX

Mitglied
Mitglied seit
15.02.2005
Beiträge
12.091
@macccox
Ich weiss nicht was Du mit Webseiten und Browsern willst. Du bist unfähig oder unwillig zu verstehen und scheiterst an den Grundlagen von Programmen und Standards. Es ist mir zu blöd Dir Nachhilfe zu geben. Glaub was Du willst :)
Sag mal gehts eigentlich noch?

Der Einzige wo hier scheinbar Nachhilfe braucht weil er nichts versteht bist du, ich habs dir extra mit viel Mühe hier noch mal alles zusammengestellt https://www.macuser.de/threads/corona-warn-app-vom-rki-robert-koch-institut.853409/post-10711849 - wurde natürlich komplett ignoriert und dann kam von dir plötzlich wieder was ganz anderes. Deinen Standard kannst dir an ausdrucken und an die Wand hängen das juckt keine Sau, verstehs endlich mal!! Ich habs dir schon genau erklärt und begründet aber dich juckt das ja alles nicht...
Bekommst du von den App Entwicklern wenigstens Geld? Anders ist das einfach nicht mehr nachzuvollziehen.
 

iNyx

Mitglied
Mitglied seit
08.03.2005
Beiträge
832
SAP hat die App verkackt denn die funktioniert auf keinem Smartphonetyp richtig.. Zuerst haben die das Problem beim testen nicht gefunden, dann haben sie es bei Android gewusst aber nicht kommuniziert und nun kommt heraus, das es auch auf iPhones nicht funktioniert hat. Hier muss sich niemand an die Hardware Hersteller wenden sondern an den Hersteller der App.
nein, SAP hat die App nicht verkackt.

Fehler liegt im Betriebssystem von Apple
Die Entwickler haben Apple über die Lücken bei der Kontaktüberprüfung informiert, der iPhone-Hersteller habe den Fehler mittlerweile eingeräumt. Nach bisherigen Erkenntnissen befindet sich im Betriebssystem iOS ein Bug. Dort ist ein sogenannter Scheduler einprogrammiert, der dafür sorgt, dass die Corona-Warn-App im Hintergrund die Daten einmal täglich vom Server holt.

siehe:
https://www.tagesschau.de/investigativ/corona-warn-app-113.html
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Birma