./configure

nyr0x

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
02.01.2008
Beiträge
90
Wenn ich den Befehl "./configure" aufrufe um ein Programm mit "make" zu compilen kommt die Fehler ausgabe "Cannot find glib2 development libraries, aborting. (Install libglib2-dev?)".
So weit ist das einleuchtend, aber ich habe die Developertools vollständig installiert... wo bekomme ich diese Bibliothek?
Oder darf ich die Developertools neu instalieren ?
 

below

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15.03.2004
Beiträge
13.564
Entschuldigung, ich kann es nicht anders sagen:

http://www.googleistdeinfreund.de/glib2

Alex

EDIT: Mit diesem Avatar wirst Du Dir in einem Mac Forum den einen oder andern Spruch schon anhören müssen.
 
Zuletzt bearbeitet:

nyr0x

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
02.01.2008
Beiträge
90
Ja auf die idee bin ich auch grade gekommen... habe nach der Fehlerausgabe gesucht ... aber nicht nach der lib selber *autsch*
 

aXon

Mitglied
Mitglied seit
04.01.2004
Beiträge
734
wenn du öfters programme aus der linux/unix welt benutzen möchtest kann ich nur fink oder macports ans herz legen.

ok, die abolsut brandheissen developer sourcen gibts nicht, aber ist halt ne schöne sache mit den dependencies, wie in deinem fall glib2, die aufgelöst werden und dann mitinstalliert/kompiliert werden.
 

below

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15.03.2004
Beiträge
13.564
wenn du öfters programme aus der linux/unix welt benutzen möchtest kann ich nur fink oder macports ans herz legen.
Ich weiss nicht, ich weiss nicht. Irgendwie mag ich MacPorts nicht, und Fink schon gar nicht. Fink pfuscht mir zu sehr an meinem System rum -- dem Gefühl nach, jedenfalls.

Persönlich bau ich alles selbst.

Alex
 

aXon

Mitglied
Mitglied seit
04.01.2004
Beiträge
734
hmm, fink bleibt doch komplett in seinem /sw ordner?!? wenn man keinen bock mehr drauf hat einfach den ordner trashen und gut is...
finde ich sehr nett, so kommen keine neuen von fink erstellten programme in /usr/local/bin o.ä. ordner, sondern in /sw/bin. diesen ordner in $PATH einbinden und gut is :)
natürlich ist selber bauen auch interessant und notwendig um manche bleeding edge sachen zu bekommen, oder so exotische programme, dass sie nichtmal bei fink/macports auftauchen. habe mir deswegen kile 2.0 auch selber bauen müssen, da fink immer noch bei 1.9.x rumgammelt.
und was ich halt noch nett finde ist die einfache installation auch von grösseren paketen, wie zB gEDA. einfach fink install geda-bundle und nach dem kompiliermarathon ist alles da was man braucht :D
 
Oben