1. Wenn du alle Inhalte sehen, oder selber eine Frage erstellen möchtest, kannst du dir in wenigen Sekunden ein Konto erstellen. Die Registrierung ist kostenlos, als Mitglied siehst du keine Werbung!

Cloud Gaming als Option für gelegentliches Zocken

Diskutiere das Thema Cloud Gaming als Option für gelegentliches Zocken im Forum Mac Spiele.

  1. Fidelkoven

    Fidelkoven Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    11
    Mitglied seit:
    29.11.2002
    Cloud Gaming ist eine echte Alternative zum gelegentlichen Zocken geworden. Ich möchte hier mal kurz meine Erfahrung teilen:

    Ich benutze Paperspace in Verbindung mit Parsec dafür. Paperspace ist der Cloud PC Anbieter und Parsec ist ein Programm, das für flüssige Bildübertragung optimiert ist.

    Jedenfalls bezahlt man monatlich je nach Festplattengröße eine Gebühr, zb 7€ für 250GB oder 10€ für 500GB und jede genutze Stunde kostet 40 Cent. Dafür hat man einen Cloud PC mit starker Grafikkarte (Quadro P4000 mit 8GB VRAM) und 30GB Ram. Wenn man „nur“ 30 Stunden im Monat spielt kommt man bei 250GB SSD auf 19€ im Monat.

    Man sollte allerdings eine 50MBit Internet-Leitung haben und möglichst per LAN verbunden sein. Ich benutze es zwar mit 5GHZ Wlan, aber da sieht man schonmal Störungen. Trotzdem funktioniert das erstaunlich gut. Ich benutze die Auflösung 1920x1200, es geht aber bis 2560x1600. Außerdem geht der Lüfter nicht an und der akku hält länger, weil es ja praktisch nur ein Videostream ist.

    Hier wird erklärt, wie man sich den Cloud PC einrichtet. Allerdings würde ich die Option „Auto Snapshot“ ausklicken, weil man sonst zusätzlich 1,40€/Monat bezahlt.

    https://blog.paperspace.com/setting-up-your-cloud-gaming-rig-with-paperspace-parsec/

    Inzwischen gibt es ein europäisches Datencenter. Das sollte man bei der Erstellung auch auswählen.

    Es gibt auch noch andere Anbieter, aber das finde ich von der Preis/Leistung her am Besten, besonders wenn man nur ab und an was zockt.
     
  2. Fidelkoven

    Fidelkoven Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    11
    Mitglied seit:
    29.11.2002
  3. Kaito

    Kaito Mitglied

    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    1.551
    Mitglied seit:
    31.12.2005
    Versteh ich jetzt nicht ganz... wieso nicht einfach für ~250€ eine PS4 kaufen und für viele, viele Jahre Ruhe haben? (Gut mit der 4 jetzt nicht mehr soo lange, aber ihr wisst was ich meine. Mit der 5 dann wieder)
    Das erzeugt keine laufenden Kosten (außer Strom), funktioniert unabhängig von meiner Internetverbindung und benötigt keine Optimierungen für flüssige Bildübertragungen.
    Wenn es darum geht immer die beste Qualität zu haben, dann kann ich mir für etwas mehr auch einen kleinen Rechner hinstellen und bin nicht auf die Gnade der Latenz angewiesen, welche mich bei dem genannten Setup besser immer begleiten sollte.
    Man darf das übrigens auch nicht mit normalen Onlinespielen vergleichen, so nach dem Motto die haben ja auch Latenz. Ja, haben sie, aber dein Client führt deine Aktionen erstmal lokal aus, ohne auf Antwort vom Server zu warten und korrigiert dann nur bzw. greift ein, falls was in der Prediktion schief gelaufen ist (Details kommen natürlich aufs Spiel an aber solche Vorgehen und Heuristiken sind heutzutage normal). Entsprechend spürt man das deutlich weniger und selbst das ist vielen Leuten schon zu viel. Bei einem Videostream, was das ja ist, hast du die volle Roundtriptime von jedem Input bis zum sichtbaren Resultat am Bildschirm.

    Oder verpass ich irgendwas?
    Ich habe das Gefühl, das ist etwas für Leute, die gerne einen dicken Gaming-Rechner hätten (wobei der so dick gar nicht sein müsste, insbesondere Quadros sind fürs Zocken gar nicht so optimal und gleiche Leistung gibt es für doch deutliche weniger Geld), sich aber irgendwie scheuen tatsächlich einen hinzustellen.
    Für Leute mit einem halbwegs modernen Mac (TB2+) der eine echte 4-Kern CPU enthält (stark genug...) genügt es dann sogar, sich einfach eine eGPU zu besorgen und der Spaß kann los gehen?

    Welche Zielgruppe im Bereich der Zocker spricht das an?
     
  4. AgentMax

    AgentMax Super Moderator

    Beiträge:
    45.353
    Zustimmungen:
    7.273
    Mitglied seit:
    03.08.2005
    Wenn es so toll ist wie das Remote Gaming auf der PS4, fallen Action/Jump&Run/Autorennen schon raus. Latenz viel zu groß. Und das bei einer Leitung mit unter 10ms.
    Bleibt noch Casual. Da braucht man aber keine Leistung.
     
  5. gandalf12

    gandalf12 Mitglied

    Beiträge:
    471
    Zustimmungen:
    62
    Mitglied seit:
    23.03.2011
    Wäre schön wenn es so funktionieren würde. Es gibt momentan kein eGPU Setup was Out of the Box mit High Sierra funktionieren würde. Selbst die Sonnet Breakaway Boxen machen nur Probleme. Und die haben AMD Grafikkarten die eigentlich unterstütz werden sollten. Von Boxen der Marken Mantiz, Aorus usw. mit NVIDEA Karten ganz zu schweigen. Und über das Thema eGPU unter Boot Camp haben wir dann noch gar nicht gesprochen. Gibt ein Riesengroßes eGPU Forum und es wird nicht eine Lösung aufgezeigt die nicht ohne ewiges gefrickel mit irgendwelchen Skripten funktioniert.
    Also ich nutze momentan GeForceNow und bin erstaunt wie gut das funktioniert.
    Also nochmal.
    Präsentiere mir eine eGPU Lösung mit einer Karte auf 1080Ti Leistungsniveau, das ganze am iMac, MacPro und MacBook Pro nutzbar und ich werde das Ding bis zu einem Preis von 1000 Euro sofort kaufen.
    Bis dahin kann eine online Lösung auf beliebiger Mac Platform für kleines Geld durchaus eine Lösung sein
     
  6. Fidelkoven

    Fidelkoven Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    11
    Mitglied seit:
    29.11.2002
    Klar gibt es andere Möglichkeiten zum Zocken, deswegen habe ich es im Threadtitel „Option“ genannt. Das ist nicht für jeden was, genau wie z.B. bei Musicstreaming Diensten. Der eine findet es toll, der andere hält es für die bescheuertste Idee überhaupt.

    PS4 ist auch schön, aber für den PC gibt es aber mehr und andere Spiele, z.B. Strategietitel. Da braucht man dann einen PC. Klar kann man sich einen kaufen, aber wenn man das nicht möchte ist das hier eine interessante Alternative.

    Und die P4000 ist zwar nicht in erster Linie fürs Spielen gemacht, aber trotzdem Leistungsmässig zwischen der 1060 und 1070.

    Ich habe da im übrigen noch keine besondere Latenz empfunden, aber das ist vielleicht auch Typ-Sache. Aber klar, ist eher ein Nachteil. Genau wie der Fakt, dass man das Gerät nur mietet.

    Vorteil ist wiederum, dass man überall Zugriff auf seinen Rechner hat wo gutes Internet ist. Oder dass man, wie beim Steam Inhome Streaming nicht vorm Rechner hocken, sondern auf dem MacBook HighEnd-Spiele spielen kann.

    Aber die Entwicklung geht ja weiter. Bald soll ja Geforce Now für Mac kommen. Mal sehen wie das wird.
     
  7. Kaito

    Kaito Mitglied

    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    1.551
    Mitglied seit:
    31.12.2005
    Äh was, OSX? Ich dachte hier gehts ums Zocken? ;)
    Bei den jämmerlichen Grafiktreibern lohnt sich die Windowsinstallation schon alleine aufgrund der höheren Performance, nicht nur wegen dem reichhaltigeren Spieleangebot.
     
  8. Kaito

    Kaito Mitglied

    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    1.551
    Mitglied seit:
    31.12.2005
    Aber für die brauchst du doch keine Rechenmaschine sondern kannst das auf deinem lokalen Laptop veranstalten?
     
  9. Fidelkoven

    Fidelkoven Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    11
    Mitglied seit:
    29.11.2002
    Naja, Spiele wie die Total War-Reihe verlangen dem Rechner schon einiges ab. Da kommt der interne Grafikchip bei meinem MacBook nicht mit. Aber selbst auf niedrigeren Grafikeinstellungen geht sofort der Lüfter an und der Akku wird leergesaugt. Das ist per Streaming schon angenehmer.

    Hinzukommt, dass es nicht alle Spiele für Mac gibt und Bootcamp installiere ich nicht mehr.

    Parsec kann man übrigens auch im lokalen Netz ausprobieren, wenn man einen Gaming PC hat. Das ist so wie Steam Inhome Streaming, nur dass man auf alles Zugriff hat, also auch den Desktop (ähnlich wie Team Viewer).
    Bei hohem Upload kann man den Rechner dann sogar selbst als Cloud Gaming Rechner verwenden und von außerhalb darauf zugreifen oder ihn mit ausgewählten Freunden teilen. Das hab ich aber nicht ausprobiert.
     
  10. Fidelkoven

    Fidelkoven Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    11
    Mitglied seit:
    29.11.2002
    Das hier sind meine Parsec Settings, wenn ich mich über Wlan verbinde. Wlan wird generell nicht empfohlen, aber je nach Spiel funktioniert das doch ganz gut.
     

    Anhänge:

  11. Fl0r!an

    Fl0r!an Mitglied

    Beiträge:
    3.667
    Zustimmungen:
    1.750
    Mitglied seit:
    19.09.2015
    Kann mir schon vorstellen, dass das gut funktioniert. Nutze seit ein paar Wochen ein Steam Link im Wohnzimmer, das läuft ohne nennenswerte Latenz. Ok, sicherlich zu viel für CS:GO auf e-Sport-Niveau, aber für mich reicht es, auch in schnellen Spielen. Der Traffic liegt, wenn ich das richtig im Kopf hab, bei ca. 30MBit in 1080p, also sollte auch übers Internet gut zu schaffen sein.

    Fragt sich nur, warum man denen eine Quadro-GPU bezahlen soll, für die Anwendung ist das P/L-Verhältnis unterirdisch.
     
  12. Fidelkoven

    Fidelkoven Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    11
    Mitglied seit:
    29.11.2002
    Ja, eine GTX wäre mir auch lieber, aber die richten sich nicht nur an Gamer. Der Markt entwickelt sich ja grade erst, bin gespannt was da noch auf uns zukommt.

    Wie gesagt, es gibt noch andere Anbieter: Geforce Now, Amazon, LiquidSky, SimPlay, Snoost und bestimmt noch mehr

    Aber entweder gibt es keine Mac-App, die Streaming-Auflösung ist zu gering, die GPU (VRAM) ist leistungsschwächer, die Festplatte ist zu klein oder der Preis steht noch nicht fest bzw. ist höher. In allen Punkten ist Paperspace/Parsec besser, bis auf den Punkt, dass man pro Stunde bezahlt und keine Flatrate hat. Deswegen lohnt es sich ab einer bestimmten Stundenzahl nicht mehr.
     
  13. BringJobsBack

    BringJobsBack Mitglied

    Beiträge:
    212
    Zustimmungen:
    44
    Mitglied seit:
    19.10.2017
    Auf welchen Rechner benutzt du das Programm? Was für ein Macbook benutzt du und läuft es darauf flüssig?
     
  14. Fidelkoven

    Fidelkoven Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    11
    Mitglied seit:
    29.11.2002
    Ich hab ein 13“ MacBook Pro aus 2016 ohne Touchbar aber es läuft auch auf einem Intel Atom Cherrytrail. Trotzdem habe ich das Gefühl, dass es im 5GHZ Wlan auf einem leistungsstärkeren PC besser läuft, aber Tests hab ich nicht gemacht.

    Laut Parsec soll Full HD in 60 fps möglich sein, aber vermutlich nur per Ethernet. Da ich mich mit Wlan verbinde, habe ich das auf 30 fps begrenzt.

    https://faq.parsec.tv/

    Aber auch wenn man keinen Cloud PC „mieten“ möchte, kann Parsec als Alternative zu Steam Inhome Streaming interessant sein. Muss man einfach mal ausprobieren.
     
  15. chris25

    chris25 Mitglied

    Beiträge:
    4.203
    Zustimmungen:
    1.425
    Mitglied seit:
    10.08.2005
    Danke für den Hinweis ich nutze zur Zeit die Geforce Now Beta. Da dort aber bisher noch kein Steam Workshop unterstützt wird, war ich auf der Suche nach einer Alternative.

    Generell braucht das aber schon ziemlich Traffic - 200 GB sind da leicht mal weg.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...