CDex für Mac?

songbird

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
10.01.2005
Beiträge
66
Hallo!

Ich habe seit heute meinen neuen iMac G5 1,8 :) . Er steht zwar noch verpackt hinter mir und ich sitze momentan noch am Windows-Rechner, aber ab morgen abend geht's los :). Ich bin ja mal gespannt.

Ich habe auch gleich mal eine Frage.
Zum Rippen von CDs habe ich bisher oft CDex benutzt.
Klar gibt es beim Mac iTunes (das nutze ich auch jetzt schon unter Windows), nur habe ich noch keine Funktion gefunden mit der ich Songs teilweise rippen kann. Das geht nämlich bei CDex. Wenn CDs zB Hidden Tracks haben, die den letzten Song dann auf 20min aufblähen, kann man halt mit CDex einen eigenen Song daraus machen.
Gibt es diese Funktion vielleicht in iTunes und ich habe sie nur noch nicht gefunden?
Oder kennt jemand ein anderes Freeware-Programm mit dem ich das auch beim Mac machen kann?

Danke schonmal für eure Hilfe,

songbird
 

Shetty

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13.06.2004
Beiträge
4.791
Du könntest z.B. das gerippte MP3 in Audacity schneiden, und dann wieder encodieren. Geht aber nur, wenn du unter iTunes vorher einstellst, dass die Tracks als .mp3 und nicht als .m4a gespeichert werden.

http://audacity.sourceforge.net
 

Dolo

Mitglied
Mitglied seit
03.06.2003
Beiträge
183
Du kannst den Song (den du zusammenschneiden möchtest) in iTunes importieren, dann drückste auf den Song mit Rechtsklick (oder ctrl+Klick) -> Informationen -> Optionen und gibst da die gewünschte Start- und Stoppzeit ein. Dann spielt iTunes immer nur den Bereich ab.

Wenn du diesen Bereich als eigene AAC oder MP3 (jenachdem wie du den Ursprungssong importiert hast) haben willst, drückst du aus der Menuleiste Erweitert -> Auswahl konvertieren in AAC/MP3

Voila :)

Grüße,
Christian
 
Zuletzt bearbeitet:

INTRU

Mitglied
Mitglied seit
21.12.2004
Beiträge
562
Richitges Rippen:

In dem Fall ist Itunes ist für die Tonne -> das stimmt

Die Referenz ist da EAC auf Windows-Systemen. Die Plex-Tools sind auch recht brauchbar!

Aber das gibt es alles nicht. AFAIK gibt es sowieso keinen (nativen) guten Audio-Ripper für OS-X!

Ich spreche von einem "SECURE-RIPPER".

CD-Paranoia aus der Lnux-Welt ist mit der richtigen Konfiguration noch ziemlich gut, wenn das Laufwerk keine Audio-Daten cached. Es kommt zwar nicht an die Klasse von EAC ran - ist aber gut!

AFAIK kannst du CD-Paranoia auch unter OS-X installieren - ist aber ein *nix-Programm. Musst mal googeln.

Evtl. baut da jemand an einem nativem OSX-Port. bekannt ist mir nichts - aber schön wärs!
 

babaloo

Aktives Mitglied
Mitglied seit
09.03.2003
Beiträge
1.602
hi intru,

was isr denn ein secure ripper?
bzw. was macht er besser als andere?
 

songbird

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
10.01.2005
Beiträge
66
hm, aber ich denke es geht mit iTunes!?
Ob das jetzt nun das beste ist oder net, ist mir eigentlich egal. Sooo oft braucht man diese Funktion ja nun auch wieder nicht. Hauptsache ich habe irgendwie die Möglichkeit diese 25min-Songs zu schneiden und das scheint ja laut Dolo zu gehen !?
 

babaloo

Aktives Mitglied
Mitglied seit
09.03.2003
Beiträge
1.602
ja geht.
ich halte übrigens dieses eac mit dem secure-dingdbums für reichlich overkill.
wenn man absoluten high-end klang wünscht, ist das möglicherweise ne feine sache.
aber für xtrem guten musikgenuss habe ich immer noch meine vinyls.

und ob beim rippen mit itunes was falsch gelaufen ist, das höre ich ja dann. meiner meinung nach braucht der otto-normal-hörer den supercheck also nicht.
 

?=?

Mitglied
Mitglied seit
09.02.2004
Beiträge
952
EAC will rip a CD in good condition fairly quickly. It's only when the CD is beat up that it takes a long time. But this is where EAC really shines .. with CDs in poor condition.
Wer's braucht . . .

Übrigens: Audio-CDs über eine HiFi-Anlage abzuspielen ist dann auch tabu!
Da das ganze in Echtzeit passiert sind die Möglichkeiten zur Fehlerkorrektur bzw. zum wiederholten lesen arg begrenzt und das Ergebnis muss eigentlich inakzeptabel sein.
MP3 & AAC sowieso.



Gruß von einem, der seine Wohnräume nicht nur nach Studio-Akustik ausgesucht bzw. ausgestattet hat

?=?
 
Zuletzt bearbeitet:

INTRU

Mitglied
Mitglied seit
21.12.2004
Beiträge
562
gibt es einen nativen secure ripper für os x?

afaik gibt es irgendwo 'nen port von cdparanoia...
 

siebenmalsieben

Neues Mitglied
Mitglied seit
20.02.2008
Beiträge
37
richtig!
wer seine musik in mp3 wandelt, hat ja schon automatisch die entscheidung zwischen qualität und speicherplatz getroffen. wer meint, den unterschied zwischen 2 300kb/s mp3 zu hören, die mit unterschiedlichen codecs/programmen komprimiert wurden, muss doch sowieso dermaßen endtäuscht sein über den qualitätsverlust gegenüber der unkomprimierten version, dass er eine kompression niemals mit seinen klangvorstellungen vereinbaren könnte...
dann soll er doch die 20 cent pro gigabyte (=ca. 20 songs in wav, also 10000 songs auf 500gig) investieren...
 

jockel06

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.12.2007
Beiträge
1.050
Hallo, ich benutze auch CDEx zum Rippen meiner CD´s, aber ich bearbeitet sie nicht, ich mache es nur, weil ich die mp3-Daten dann nutze, um meinen iPod zu füttern, ich habe es auch schon versucht, eine CD mi iTunes zu rippen, aber es geht nicht so wie ich es unter CDEx gewohnt bin.
Bei CDEx kann ich für den CD Name,zB. Bravo Hits einen Ordner erstellen lassen und in diesen Ordner wird dann ein Ordner mit CD 1 und einer mit CD 2 erstellt.
Und die Titel heißen wirklich so wie sie heißen sollen, nicht wie in iTunes Bravo Hits ??/ATB/......
Oder kann man es in iTunes auch einstellen?:o
z.Z. Nutze ich noch einen PC, werde aber bald auf einen iMac umsteigen und wenn es dann noch schneller mit dem Rippen gehen würde wäre es toll.
Gruß
Volker
 

jockel06

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.12.2007
Beiträge
1.050
gibt es auch ne deutsche Anleitung für "MAX" ?
Wie gesagt ich kann es noch nicht nutzen...:(
 

Holger_

Mitglied
Mitglied seit
28.06.2007
Beiträge
645
richtig!
wer seine musik in mp3 wandelt, hat ja schon automatisch die entscheidung zwischen qualität und speicherplatz getroffen. wer meint, den unterschied zwischen 2 300kb/s mp3 zu hören, die mit unterschiedlichen codecs/programmen komprimiert wurden, muss doch sowieso dermaßen endtäuscht sein über den qualitätsverlust gegenüber der unkomprimierten version, dass er eine kompression niemals mit seinen klangvorstellungen vereinbaren könnte...
dann soll er doch die 20 cent pro gigabyte (=ca. 20 songs in wav, also 10000 songs auf 500gig) investieren...
Hast du gerade einen 3 Jahre toten Thread reanimiert?:confused: Herzlichen Glückwunsch.:cake:
 

Blazkowicz

Mitglied
Mitglied seit
21.01.2006
Beiträge
153
MAX ist von alleine erklärend. Habe es auch ohne "Gehhilfe" geschafft.
 

siebenmalsieben

Neues Mitglied
Mitglied seit
20.02.2008
Beiträge
37
Hast du gerade einen 3 Jahre toten Thread reanimiert?:confused: Herzlichen Glückwunsch.:cake:
oha! tatsächlich!
hab ich nicht drauf geachtet. war auf der suche nach nem ripper/converter und bin auf diesen thread gestossen. mich "irritiert" diese diskussionen einfach immer(noch) ein wenig. ich habe professionell mit musik zu tun und habe daher auch gerade die 196 kHz-disskusion mitverfolgt...
nichts für ungut: habe auch max entdeckt zum rippen, zum convertieren switch: http://switch-audio-file-converter.softonic.de/mac
ich hatte probleme mit eingestellter normalisierung. aber ohne geht es...
 
Oben