CCleaner Alternativen?

PeterBlaumeier

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
31.12.2018
Beiträge
6
Hallo,

ich komme von Windows und nutze da den CCleaner um den Rechner sauber zu halten.
CCleaner gibt es ja auch für Mac OS, nur scheint da das Programm noch nicht ganz "fertig" zu sein.
Abgesehen davon ist das Programm bei meinem Test auf einem MacBook Air nur einmal gestartet, danach wollte es nicht mehr.

Gibt es bessere Tools um temporäre Dateien und/oder den Cache der Browser zu leeren?
 

SwissBigTwin

Aktives Mitglied
Mitglied seit
07.01.2013
Beiträge
18.016
Nein, so einen Mist brauchst du nicht. Gibt genug Threads darüber hier im Forum.

Du hast es schon installiert und fragst erst jetzt um Rat? Dann viel Spass bei Deinstallieren.
 

Macs Pain

Aktives Mitglied
Mitglied seit
26.06.2003
Beiträge
6.566
Finger weg von sowas, macht mehr kaputt als dass es was hilft.
 

dg2rbf

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.05.2010
Beiträge
7.323
Hi,
CCleaner bringt auch auf nem Windows System nix, eher wird das System verschlimmbessert, das sehe ich bei manchen meiner Kunden, das ist nur Programmierter Müll , und auf nem Mac hat es auch nix verloren, Finger weg von diversen Verschlimbesserungs Tools, egal auf welchem System !

Gruß Franz
 

thorstenhirsch

Mitglied
Mitglied seit
17.03.2015
Beiträge
838
Also eigentlich ist CCleaner kein *Cache* Cleaner, sondern ein *Crap* Cleaner und vergleicht Einträge in der Registry mit tatsächlich existierenden Programmen. Er löscht Überbleibsel wie persönliche Einstellungen, die vom Uninstaller nicht abgedeckt sind. Das Aufräumen ist unter Windows sinnvoll, da beim Laden der Registry das System nicht weiß, welcher Teil davon Leichen sind und welcher nicht, also landet mit der Zeit beim Laden der Registry immer mehr Müll im RAM. Unter macOS und Linux ist das nicht so, da die persönlichen Einstellungen nicht in einer zentralen Registry, sondern in eigenen Dateien liegen. Die werden nicht vom System geladen, sondern vom jeweiligen Programm - und wenn das nicht mehr existiert, werden sie gar nicht geladen.

P.S.: Den ganzen Quatsch, der mit der Professional Edition und der Enterprise Edition hinzu kommt, kann man aber getrost in die Tonne treten. Bloatware.
 

maba_de

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15.12.2003
Beiträge
16.475
Das Aufräumen ist unter Windows sinnvoll, da beim Laden der Registry das System nicht weiß, welcher Teil davon Leichen sind und welcher nicht, also landet mit der Zeit beim Laden der Registry immer mehr Müll im RAM.
autsch.
Du weißt aber schon, das nur noch benötigte Teile der Registry geladen werden?
 

walfreiheit

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.06.2004
Beiträge
29.669
Glaubst du echt, dass irgendwelche Drittanbieter besser wissen, was einem Betriebsystem gut tut, als dessen eigene Programmierer? So einen Unsinn braucht man weder unter Windows noch unter macOS.
 

dg2rbf

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.05.2010
Beiträge
7.323
Hi,
unter Windows brauchts keine Fremdtools, es gibt dort auch den Registry Editor, für Änderungen an der Registry, aber nur für kundige User !!.

Gruß Franz
 

spike01

Mitglied
Mitglied seit
16.12.2009
Beiträge
804
Ich würde sogar, wenn der Rechner von Dir nicht viel genutzt wurde, ein komplettes Neuaufsetzen erwägen... nur um den CC Cleaner Schrott auch komplett aus dem System zu bekommen...
Du kannst allen Aussagen hier trauen, sowas wird auf MacOS definitiv nicht benötigt.

Ich fahre seit vielen Jahren, auch über diverse Mac Neukäufe (mit TM Backup) und allen Systemupdates hinweg ohne jeglichen Clean-Install und ohne jegliche Fremd-Tools zur Bereinigung. Mein Rechner läuft so schnell und lädt so schnell, wie man es von einem MBP 2014 eben erwarten kann...

Gruss
spike
 

PeterBlaumeier

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
31.12.2018
Beiträge
6
Also ich habe und werde nie mit dem CCleaner an der Registry rum fummeln. Soviel habe ich in den Jahren mit bekommen, dass das nichts bringt.
Und ich überlege mir auch drei Mal, was ich auf meinem Windows Rechner installiere.
Mit geht es hauptsächlich um die Browser-Verläufe, die ich eigentlich nicht leeren lasse, wenn der Browser geschlossen wird.
Ich lasse am Ende des Tages dann den CCleaner laufen, damit Firefox und Chrome entsprechend geleert wird.
 

SwissBigTwin

Aktives Mitglied
Mitglied seit
07.01.2013
Beiträge
18.016
Ich lasse am Ende des Tages dann den CCleaner laufen, damit Firefox und Chrome entsprechend geleert wird.
Für das benötigst du sicher nicht den Mist, das geht auch direkt im Browser. Es ist deine Sache, ob du den CCCleaner Schrott behältst, wundere dich dann aber nicht, dass hier dann keiner mehr helfen will.
 
Zuletzt bearbeitet:

thorstenhirsch

Mitglied
Mitglied seit
17.03.2015
Beiträge
838
autsch.
Du weißt aber schon, das nur noch benötigte Teile der Registry geladen werden?
Na da bin ich mal auf die Erklärung gespannt. Hier ist meine: die Registry besteht schon seit WinNT-Zeiten aus den wenigen Dateien, die in %SystemRoot%\System32\Config\ zu finden sind. Die werden alle geladen, inklusive der darin befindlichen Leichen.

Glaubst du echt, dass irgendwelche Drittanbieter besser wissen, was einem Betriebsystem gut tut, als dessen eigene Programmierer?
Na die Programmierer von MS wissen das auch, aber da so ein paar Leichen kein gravierendes Problem sind und sich ohnehin erst nach ein paar Jahren bemerkbar machen (wenn überhaupt), ist es denen egal.

So einen Unsinn braucht man weder [...] noch unter macOS.
Was macOS angeht - ja, sag ich doch. Dort braucht man's nicht. Erklärt habe ich schon warum.

Hi,
unter Windows brauchts keine Fremdtools, es gibt dort auch den Registry Editor, für Änderungen an der Registry, aber nur für kundige User !!
Also wenn es ein OS gibt, bei dem man solche Tools braucht, dann ist es Windows. Du hast schon recht, man kann das auch mit regedit erledigen, aber warum sollte man? Der CCleaner hat eine Funktion, die auch nichts anderes macht als die Einträge in der Registry zu vergleichen mit den noch existierenden Dateien im Dateisystem und danach anbietet, jene zu löschen, die nicht mehr existieren. Warum sollte man das zu Fuß machen bei tausenden von Einträgen?
 

dg2rbf

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.05.2010
Beiträge
7.323
Hi,
lieber mache ich das "zu Fuß" und fische mir nur die wirklich ploblematischen Registry Einträge raus, ich brauche keine Fremdtools, weder unter Mac noch unter Windows !, eine Ausnahme unter Mac OsX usw, sind Etrecheck u Malwarebytes.

Gruß Franz
 

thorstenhirsch

Mitglied
Mitglied seit
17.03.2015
Beiträge
838
Diese Haltung finde ich grundsätzlich auch super, aber genauso wie Du etrecheck für gut befunden hast und nicht zu den "Dreckstools" zählst, so habe ich vor 20 Jahren oder so den CCleaner (unter Windows) für gut befunden.
 

DerdenMacliebt

Mitglied
Mitglied seit
21.02.2008
Beiträge
497
... nutze da den CCleaner um den Rechner sauber zu halten. ...
Ich empfehle, den Rechner im Schonwaschgang bei 30 Grad mit einem Feinwaschmittel in der Waschmaschine zu waschen. Entschuldigung, aber diese Bemerkung konnte ich mir jetzt nicht verkneifen, da dieser Säuberungkrampf wohl nie auszusterben scheint.
 

dg2rbf

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.05.2010
Beiträge
7.323
Hi,
durch dass ich mich schon seit Anfang der 90er paralell mit Linux beschäftige, habe ich mir das "zu Fuß" angewöhnt.

Gruß Franz
 

maba_de

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15.12.2003
Beiträge
16.475
Hier ist meine: die Registry besteht schon seit WinNT-Zeiten aus den wenigen Dateien, die in %SystemRoot%\System32\Config\ zu finden sind. Die werden alle geladen, inklusive der darin befindlichen Leichen.
In der Registry stehen mehrere Hundertausend Einträge.
Einen verwaisten Eintrag, selbst Hunderte, bemerkt man nicht.
Was passiert denn mit einem Eintrag, der auf ein nicht existierendes Programm hinweist, einen ungültigen Befehl aufrufen will oder einen nicht existierenden Dienst starten? Richtig, nichts. Geladen heißt ja nur, das Programme, die installiert sind, in den entsprechenden Zweigen der Registry ihre Einstellungen und Konfiguration entnehmen können.

Den fälschlich gelöschten Eintrag, der dein System instabil macht, den merkt man dagegen sehr wohl.
 
Oben