CCC als Defragmentierer?

Schandor

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
15.05.2010
Beiträge
1.428
Liebe Macuser,

Defragmentieren eines OSX-Betriebssystems – nein. Finger weg von Defragmentierungswerkzeugen, tönt es unisono, und verständlicherweise!

Nun meine Frage: Was, wenn man die interne Platte mit CCC auf eine externe kopiert und dann wieder zurück? Hat man damit nicht de facto die interne Platte defragmentiert?

lgs
 

blue apple

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.12.2005
Beiträge
17.362
:jaja:

so wird es auch hier im forum als tipp weitergegeben...
 

manue

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17.11.2006
Beiträge
27.147
Ja und das ist:
1. Die einzige sinnvolle mir bekannte Defragmentierungsmethode (Tools wie iDefrag hatten bei mir nie viel geändert, der CCC schon).
2. Ist das auch durchaus sinnvoll, da OSX eben schon fragmentiert und sich dadurch das System verlangsamt.

Beachte aber, dass du auch von der Festplatte booten musst von der du klonen willst.
Bootest du von einem anderen Medium, dann wird ein Klon auf Blockebene erstellt und der ist genauso fragmentiert.
Um zu Defragmentieren musste auf Dateiebene klonen.
 

blue apple

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.12.2005
Beiträge
17.362
lieber manue, kannst du hier mal kurz eine simple anleitung schreiben wie das genau zu handhaben ist?
ich hätte auch schon mal daran gedacht eine defragmentierung zu machen (nie gemacht - mein iMac early 2009 hatte bisher nur SL und dann Lion drüberinstalliert), mache alle paar monate einen klon mit ccc auf einer externen festplatte.
welche klon-einstellung wären die richtigen? was soll man beachten usw.?
danke dir! :)
 

manue

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17.11.2006
Beiträge
27.147
Ganz simpel:
Wenn du die interne auf eine externe Festplatte klonen willst, dann boote von der internen und klone aus dem laufenden System mit dem CCC auf die externe.
Damit wird zwangsläufig auf Dateiebene geklont.
 

bernie313

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.08.2005
Beiträge
22.915
Warum nimmt man denn nicht das Werkzeug, das am besten für derartige Aktionen geeignet ist, das Festplatten Dienstprogramm ?
 

manue

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17.11.2006
Beiträge
27.147
Das FDP klont auf Blockebene und ist daher nicht dafür geeignet.
 

blue apple

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.12.2005
Beiträge
17.362
Warum nimmt man denn nicht das Werkzeug, das am besten für derartige Aktionen geeignet ist, das Festplatten Dienstprogramm ?
und wie geht das genau?
ist eigentlich eine defragmentierung wirklich effektiv oder ist es auch nur vodoo wie manch anderes?
 

Schandor

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
15.05.2010
Beiträge
1.428
@Manue

Danke für die Informationen!!!
 

blue apple

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.12.2005
Beiträge
17.362
Ganz simpel:
Wenn du die interne auf eine externe Festplatte klonen willst, dann boote von der internen und klone aus dem laufenden System mit dem CCC auf die externe.
Damit wird zwangsläufig auf Dateiebene geklont.
das mache ich ja so...
ich schalte die externe an, öffne ccc und lasse klonen.
oder ist das nicht was du meinst?
welche der vielen klon-einstellungen ist eigentlich die richtige? da war und bin ich immer überfragt!
und dann wie gehts weiter?
 

manue

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17.11.2006
Beiträge
27.147
Für's FDP muss man von einem anderem Volume (z.B. OSX DVD oder Recovery)starten.
Es wird dabei ein Klon auf Blockebene angelegt, der zwar exakt identisch ist, aber deshalb auch die Fragmentierung mit übernommen wird.

Und ja Defragmentieren bringt bei recht vollen System-HDDs definitiv was.
Bei SSDs ist das Defragmentieren aufgrund der extrem schnellen Zugriffszeiten überflüssig.

blue apple schrieb:
das mache ich ja so...
ich schalte die externe an, öffne ccc und lasse klonen.
oder ist das nicht was du meinst?
Doch, das stimmt so wie du es machst.

blue apple schrieb:
welche der vielen klon-einstellungen ist eigentlich die richtige? da war und bin ich immer überfragt!
Einfach nur eine Kopie ohne Dateien zu archivieren.

blue apple schrieb:
und dann wie gehts weiter?
Von der externen booten und das ganze auf die interne zurück klonen.
 

timmymaxi

Mitglied
Mitglied seit
11.02.2009
Beiträge
201
Für's FDP muss man von einem anderem Volume (z.B. OSX DVD oder Recovery)starten.
Hmm, das stimmt zumindest bei mir nicht - auch im FPDP kann man aus dem laufenden System einfach nen Klon auf ne Externe Festplatte erstellen. Also ganz normal mit interner Platte booten, dann die Interne als Quellemedium und die Externe als Zielmedium auswählen und schon geht's los - so habe ich es jedenfalls bei meinem late 2009 MB Uni bisher immer gemacht. Ob das dann auf Block- oder Dateiebene ist, weiß ich leider nicht.

Habe aber mit CCC noch nicht gearbeitet, immer nur gehört es soll schneller sein, als das FPDP...
 

hodinix

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22.11.2007
Beiträge
1.660
das heißt, ich starte neu und wähle nach dem alt die externe aus?
wie kann ich zurück klonen wenn sich ccc auf der internen befindet?
wenn CCC auf die interne war und die interne auf die externe gekloned wurde... dann ist CCC auch auf die externe... irgendwie logisch, oder? ;)
 

Katzenbuch

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.02.2008
Beiträge
2.632
das heißt, ich starte neu und wähle nach dem alt die externe aus?
wie kann ich zurück klonen wenn sich ccc auf der internen befindet?
Ich verstehe deine Frage nicht.
Erster Schritt: Du klonst von intern nach extern. CCC wandert also von intern nach extern.
Pause: Wir starten von der externen Platte, die aussieht wie unsere interne Platte mittels alt-Taste.
Zweiter Schritt: Du formatierst die interne Platte, damit sie grundgereinigt ist (via Festplattendienstprogramm aus dem System der externen Platte heraus).
Dritter Schritt: Du klonst von extern nach intern. CCC wandert also von extern nach intern. (Hier tun wir so, als sei die interne Platte unser Backup-Medium und wählen in der Auswahl bei CCC entsprechend die interne Platte aus.)

Das ist alles furchtbar lange her, dass ich das mit CCC gemacht habe, ich benutze seit geraumer Zeit das Festplattendienstprogramm, da ich irgendwie Probleme mit CCC hatte.

*miau*

Edit ergänzt, dass Romane schreiben dazu führt, dass andere Fragen schneller beantworten können.
 

blue apple

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.12.2005
Beiträge
17.362
super, so wollte ich die anleitung haben - idiotensicher eben!
:D

alles klar nun, hatte einen denklapsus!
danke an alle!
:)
 

LosDosos

Aktives Mitglied
Mitglied seit
09.03.2008
Beiträge
18.538
Ich würde vorher erstmal zb mit Aja System Test Read und write der HDD testen, evt kannst Du Dir sonst den ganzen Aufwand auch sparen wenn die ok sind.
 

manue

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17.11.2006
Beiträge
27.147
Hmm, das stimmt zumindest bei mir nicht - auch im FPDP kann man aus dem laufenden System einfach nen Klon auf ne Externe Festplatte erstellen. Also ganz normal mit interner Platte booten, dann die Interne als Quellemedium und die Externe als Zielmedium auswählen und schon geht's los - so habe ich es jedenfalls bei meinem late 2009 MB Uni bisher immer gemacht. Ob das dann auf Block- oder Dateiebene ist, weiß ich leider nicht.
Geht hier unter 10.7.4 nicht.
Das FDP sagt mir ich solle von "einem Wiederherstellungsvolume" starten wenn ich die Systemplatte klonen möchte.

Read und Write ist übrigens auch nur bedingt aussagekräftig.
Vor allem die erhöhten Zugriffszeiten der fragmentierten HDD bremsen das System aus und Aja Test misst ja nur den Durchsatz.