Canon Pixma iP3000 und Samsung CLP-510 über Linux-Server

Dieses Thema im Forum "Internet- und Netzwerk-Hardware" wurde erstellt von agebel, 14.09.2006.

  1. agebel

    agebel Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    6
    Mitglied seit:
    28.07.2006
    Hallo!

    Ich möchte meine Drucker aus dem Arbeitszimmer verbannen. Im Technikraum wäre noch Platz dafür. Nun wird dort bald ein Debian-Linux-Server arbeiten, da dachte ich mir, dass ich den ja auch ganz gut als Printserver verwenden kann.
    Leider werde ich aus der Doku zu netatalk nicht ganz schlau. Datei-Freigaben hab ich damit schon mal hinbekommen, aber wie sieht das mit Drucken aus?
    Ich denke, dass es im Prinzip so funktioniert:

    Mac<--->atalk<--->CUPS--->Drucker

    Aber:
    Braucht der Server einen Treiber für den speziellen Drucker oder wird der einfach "raw" angesprochen vom Treiber auf dem Mac? Hat jemand sowas schon mal gebaut und kann mir ein paar Hinweise geben?
     
  2. trispace

    trispace MacUser Mitglied

    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    04.02.2005
    Normalerweise kommuniziert der Mac direkt mit cups über IPP (Internet Printing Protocol). Der Umweg über atalk ist nicht notwendig.

    Wenn du die Mac-Treiber verwenden möchtest, kannst du einen "generic"-Drucker auf dem Server anlegen (Druckermodell "raw Print Queue"). Auf dem Mac richtest du dann den Treiber ein, und gibst die IP-Adresse des Cups-Servers ein
     
  3. MrFX

    MrFX MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.352
    Zustimmungen:
    77
    Mitglied seit:
    26.09.2003
    Moin!

    Bedenke aber, daß sich zumindest der Canon über den Server vom Mac aus mit den Original-Canon-Treibern nicht ansprechen läßt.

    Da wäre dann zusätzliche Software wie Printfab (50 Oiro) fällig.

    MfG
    MrFX
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen