Bürorechner - welches Macbook - oder doch iMac?

Wattschaf

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
29.10.2003
Beiträge
880
Hallo Leute,

dem Titel entsprechend bin ich etwas unschlüssig, welchen Rechner ich mir fürs Büro hole.

Genutzt wird:
- MS Office für Mac
- Devonthink Pro
- Anwaltssoftware (Daten im Netzwerk)
- Browser/sonstiges Bürogeraffel

Also keinen hohen Anforderungen was die Leistung angeht, das Ding soll aber ruhig ein paar Jahre halten.

Plan war: neues MBP 13" + 24" externer Bildschirm, Tastatur und gut ist. Vermutlich noch eine USB-Platte für Timemachine, die wirklich wichtigen Daten liegen auf dem Server und werden dort gesichert.

UBS 3.0 wäre schön, ist aber vermutlich auch in drei Jahren noch zu verschmerzen, oder?
Mobil nicht soo wichtig, aber ab und an brauchbar und mit dem iPad schwer zu ersetzen.

Letztlich ist entscheidend, ob ich das, was das jetzt vorgestellte MBP 13 kann in drei Jahren brauchen werde. Wenn nein könnte ja auch ein MBP 13" late 2011 mit gut RAM und SSD reichen, oder?

Ich wäre euch für ein paar Denkanstöße dankbar!
 

kay_ro

Mitglied
Mitglied seit
16.01.2004
Beiträge
846
Entscheidend dürfte doch die Anwaltssoftware sein. Die muss laufen. Wenn die das auf dem Mac tut, kommst Du auch locker mit dem 2011er hin und zwar länger als 3 Jahre (Das ist zumindest mein Plan). Mobil ist das Teil auch, wobei die Neuen noch mobiler sind. Ob das aber für Dich ne Rolle spielt?
 

Wattschaf

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
29.10.2003
Beiträge
880
Die Anwaltssoftware braucht mindestens Intel Core 2 Duo 2,66 GHz mit 2 GB Arbeitsspeicher oder äquivalent (empfohlen Intel i3 2,66 GHz mit 3 GB Arbeitsspeicher) -> also gut machbar.

Was man nun schätzen muss - und wo ich mich schwertue - ist was so im Laufe der der nächsten Jahre an Tools auf den Rechner sollen und ob man da irgend wann mal die Leistung bei der Grafik oder Datendurchsatz USB 3.0 vermisst. Bluetooth dürfte auch nicht so relevant sein, nutze ich selten und nicht datenintensiv. Aber das ist halt alles nur der Ist-Zustand.

Mobilität ist wie gesagt nicht soo wichtig, da es die meiste Zeit wohl im Büro rumstehen wird.
Deine Tendenz scheint aber klar zum älteren Modell zu gehen. Wenn das alle machen sind die Dinger schnell weg :D
 

italien01234

Aktives Mitglied
Mitglied seit
25.05.2011
Beiträge
1.243
Das "alte" Macbook von 2011 würde dafür locker reichen. Soviel hat sich mit der neuen Generation der 13'' nicht geändert. Die Grafik sollte für Office Anwendungen mehr als gut ausreichend sein. Und USB3.0 ist schön wäre mir aber den Aufpreis nicht wert. Ausserdem wann kopiert man schon mal Datenmengen per USB in der Größenordnung wo es sich wirklich bemerkbar macht? Ich jedenfalls nicht so oft das ich dafür gute 300-400 Euro mehr zahlen möchte.
 

Wattschaf

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
29.10.2003
Beiträge
880
Danke für die Einschätzungen.

Letztlich sind es knapp 250 € Aufpreis für nicht benötigte Leistungen, das stimmt schon. Das Geld kann gut in den externen Monitor und einen Adapter gesteckt werden.
Spannend, dass man das eigentlich weiß und sich trotzdem fragt, ob man nicht doch das neuere Modell nehmen sollte.
 

italien01234

Aktives Mitglied
Mitglied seit
25.05.2011
Beiträge
1.243
Das ist das "haben-will" Phänomen. Ich habe das beim iPhone 4S erlebt. Ich wollte unbedingt das Neue. Jetzt wo ich es habe, stelle ich fest ein gebrauchtes 4er hätte mehr als gereicht und mir damals 200€ gespart. Die neuerungen die das 4S hat wie z.B. Siri benutze ich kaum, und Features wie eine bessere Kamera und schnellerer Prozessor sind nice to have aber nicht zwingend notwendig und lohnend.
 

Pill

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21.02.2011
Beiträge
3.280
Wenn du nicht wirklich mobil sein musst, dann würde ich den kleinsten 27" iMac wählen. Der große Bildschirm ist einfach toll zum Arbeiten, gerade bei Office Anwendungen oder wenn man mit 2 Anwendungen parallel arbeiten möchte.
 

glotzkowski

Mitglied
Mitglied seit
23.01.2008
Beiträge
352
Also ich denke für Officedokumente ist USB 3.0 nicht wirklich von Bedeutung.
Einmal die TimeMashine-Platte befüllt, werden nur noch Änderungen mitgespeichert, für alles andere an Bürokram kann man locker auf USB 3.0 verzichten.

Wie schon erwähnt, wenn es dir auf Mobilität nicht drauf ankommt, den kleinsten 27er iMAC oder MacMini + Günstiger 24 Zöller
 

Wattschaf

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
29.10.2003
Beiträge
880
Vielen Dank!

Ich habe mich nun für ein late 2011er Book entschieden, das kleinste. 8 GB Ram habe ich dazubestellt und nun kläre ich noch mit mir ab, ob ich auch gleich eine SSD hole. Mit SSD habe ich mich noch nicht beschäftigt, schon allein die Bauhöhen verwirren mich. Aber es gibt hier ja genug Infos. Ich meld mich dann wenn ich beim Einbau scheitere und die iFixit-Seite noch down ist :D
Vermutlich bin ich vom Unterschied zu meinem early 2006 iMac aber auch ohne SSD total begeistert ;)
 
Oben