Buchhaltung mit Umsatz App

Diskutiere das Thema Buchhaltung mit Umsatz App im Forum Freelancer Forum

  1. p4p

    p4p Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    3
    Mitglied seit:
    15.08.2009
    Könnte mir von Euch mal einer erklären, wie man mit dieser App wieder eine vernünftige Buchhaltung bewerkstelligt?

    Leider werde ich aus dieser App nach deren aktuellem GoBD Umbau und dem bekannt süffisant formuliertem Handbuch nun gar nicht mehr schlau.
    Dabei will ich doch nur, wie die letzten 15 Jahre zuvor auch, ein paar Zahlen für meine quartalsweise USt. Voranmeldungen zusammentragen und am Jahresende die nötigen Daten für eine EÜR ausspucken lassen, die dann mein StB erstellt.

    Ich habe von Haben/Soll-Konten, gegen die Bank buchen etc., wie in deren Handbuch geraten, keinen blassen Schimmer und ehrlich gesagt auch keinen Nerv, mich damit in diesem Leben nochmal zu befassen.

    Wer kann mir auf die Sprünge helfen was zu tun ist damit das so wie früher mit dieser App funktioniert?
     
  2. Mankind75

    Mankind75 Mitglied

    Beiträge:
    1.781
    Zustimmungen:
    328
    Mitglied seit:
    28.06.2005
    Ich habe die Anwendung selbst nicht im Einsatz aber während meiner kaufmännischen Ausbildung Buchführung gehabt und auch einige Zeit lang in einem Buchführungsbüro gearbeitet. Wenn Umsatz auf doppelter Buchführung basiert, sind immer mindestens zwei Konten betroffen.

    Ich erstelle für meine Kleinunternehmung auch eine EÜR. Angefangen habe ich mit JES-EÜR, welches in Java geschrieben ist aber halt nur Buchführung berücksichtigt, also keine Adressverwaltung, Rechnungsgenerierung etc…
     
  3. Difool

    Difool Super Moderator

    Beiträge:
    8.828
    Medien:
    37
    Zustimmungen:
    3.396
    Mitglied seit:
    18.03.2004
    Ganz ehrlich?
    Du hast doch bereits da jemanden (StB) – sortiere den Kram vor und überlass doch den Rest dem Fachmann.
    Frage den doch schlicht mal, was er für die Buchhaltung und die daraus resultierenden Daten für die EÜ bei ihm kosten.
    Lasse ich so auch machen und es kostet echt nicht viel vierteljährlich. :noplan:
     
  4. p4p

    p4p Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    3
    Mitglied seit:
    15.08.2009
    Ich habe halt gerne einen Überblick, daher will ich das mit den zwei berühmten Schuhkartons eigentlich vermeiden. ;)

    Wenn ich das aber alles so lese, dann ist das mit der GoBD auch noch nicht alles so verbindlich/zwingend, wie es sich bei den App-Anbietern liest. Und klar, wenn sich eine Software-Schmiede auf die Fahnen schreibt, er biete eine GoBD-konforme App an, dann müssen auf der anderen Seite die paar die das nicht brauchen/wollen wohl zwanghaft damit leben.

    Ich finde es nur schade, dass ich 5 Geschäftsjahre damit meine Buchhaltung übersichtlich und wohl auch vollkommen ausreichend die Zahlen für mein Jahresergebnis damit zusammengetragen habe und nun alles verkompliziert wird.

    Ende vom Lied: ohne konkreten Plan, muss ich nun gezwungenermaßen zwei Schritte zurück gehen und werde das ganze wohl wieder händisch machen müssen und Excel bemühen. Warum kann nicht einfach alles so bleiben wie es ist!?
    Schade.
     
  5. ingolfS

    ingolfS Mitglied

    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    106
    Mitglied seit:
    15.01.2017
    Meine Buchhaltungen (Lohn & Fibu) werden seit Jahren via Lösungen von Sage erledigt. 1992 ging es damals mit der hervorragenden GS EAR los, bin aber dann nach deren Übernahme durch Sage deren Lösungen treu geblieben.
    Lohn ist mittlerweile in der Cloud-Lösung und damit plattformneutral, Fibu noch auf dem Windows-Desktop (via Parallels), wird aber wohl auch bald in die Cloud wandern.
    Zugegeben, keine Lösungen, die unbedingt kostengünstig sind, aber lieber auf der sicheren Seite bei Betriebsprüfungen (SV und FA). Ach ja, ich mache die gesamten Buchhaltungen selbst.
    Grüße, Ingolf.
     
  6. Difool

    Difool Super Moderator

    Beiträge:
    8.828
    Medien:
    37
    Zustimmungen:
    3.396
    Mitglied seit:
    18.03.2004
    Hehehe… ich habe nur einen Schuhkarton – da sind dann die laufenden Kontoauszüge drin. :D
    Der Rest liegt digital vor und wird von mir bei Bedarf ausgedruckt.
    Ich sortiere vor und mein Buchhalter kommt vierteljährlich nach Absprache vorbei, wir schnacken 'ne Runde und er nimmt meine Unterlagen mit.
    Alles wird erledigt und ich bekomme einmal im Jahr einen schick sortierten Ordner, den ich zu den anderen zum Staubfangen stelle. :crack:
     
  7. MacEnroe

    MacEnroe Mitglied

    Beiträge:
    16.839
    Zustimmungen:
    2.209
    Mitglied seit:
    10.02.2004
    Ach schön, ich nutze immer noch Jes für die EÜR. :) Ich finde es einfach unschlagbar simpel zu bedienen, man hat
    immer schon den Jahresüberblick, kann die Monate schnell durchklicken. Genau so, wie ich es mir vorstelle.
    Und für die Steuer kann man schnell einen Auszug/Überblick ausdrucken.

    Da hab ich kein Handbuch gebraucht.
     
Die Seite wird geladen...

MacUser.de weiterempfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...