Browser Dilemma

agrajag

Aktives Mitglied
Mitglied seit
25.08.2004
Beiträge
3.953
Die Frage ist, was man erreichen will. Auf die Art und Weise wirst Du ja nur containerübergreifend nicht getrakt, innerhalb derer aber schon (jedenfalls wenn man nur diesen Mechanismus betrachtet).
Die Container sind nur das, was Firefox direkt mitbringt. Das sorgt schonmal für eine generelle Trennung von Cookie- und Cache-Store. Dazu kommen natürlich noch die üblichen Cookie-Destroyer und Blocker.

Der Vorteil bei den Containern ist, daß du Webseiten gleichzeitig und separiert in den Containern ausführen kannst. Es nützt nämlich nichts, wenn die Daten erst aufgeräumt werden, wenn man ein Tab schliesst.

Es gibt übrigens ein Addon, der für jede Webseite einen neuen temporären Container erzeugt und nach dem Schliessen wieder zerstört. Das dürfte wohl das derzeitige Maximum der Trennung sein.

Container sind übrigens auch nützlich, wenn du z.B. die Google Suite mit zwei Identitäten benutzen willst. Du rlegst dir einfach für jede Identität einen Container an und meldest dich entsprechend in die Suite ein. Du musst jetzt nur noch den Kontext wechseln und schon bist du eine andere Person für Google. Oder du benutzt beide Container/Identitäten gleichzeitig.

Zumindest wenn es um Caches und Cookies geht. Über Abfragen des Browsers, des Systems und die installierten Plugins, Fenstergröße und dergleichen ließe sich für Google vermutlich dennoch ein Zusammenhang vermuten. Um das noch zu umgehen, bedarf es weiterer Maßnahmen, so wie es z.B. beim TOR-Browser gemacht wird.