Bringt der Tausch von Wärmeleitpaste mittelfristig (!) überhaupt was?

DrHook

Aktives Mitglied
Registriert
08.10.2009
Beiträge
2.555
@ClausB Ich kann mir die Sparerei sogar seht gut vorstellen. Ich bezweifle halt nur, dass die Hersteller jetzt ausgerechnet dort sparen, wo sie mit am meisten Entwicklungsaufwand reinstecken, um zu guten Werten zu kommen. Wenn ich für, sagen wir einen Cent für die WLP, meinen hergestellten Laptop 10 Grad kühler betreiben kann, so wie in manchen Berichten zu lesen, ich damit noch zusätzlich das Lüfterrauschen reduziere und die Laufzeit bei Akkubetrieb erhöhe, spare ich dann wirklich dort...?
 

ClausB

Mitglied
Registriert
10.10.2010
Beiträge
65
spare ich dann wirklich dort...?

Leider ja, denn wie ist es sonst zu erklären, das Apple wie beim MacBook Air 2020 (Intel) den Kühler so konstruiert, das zwischen Kühler und CPU kein direkter Kontakt besteht, der erst mit Wäremeleitpaste in Massen angefüllt werden muss, damit eine Wärmeübertragung stattfindet?

Gruß
Claus
 

uwolf

Mitglied
Registriert
26.09.2006
Beiträge
612
Wie wäre es mit Wärmeleitpads anstelle Paste?
Die nehmen wir bei uns in der Firma recht erfolgreich.
Die uCs laufen hier zum Teil in Umgebungstemperaturen von deutlich über 100Grad.
 

Mr. Gulliver

Mitglied
Registriert
09.02.2018
Beiträge
272
Leider ja, denn wie ist es sonst zu erklären, das Apple wie beim MacBook Air 2020 (Intel) den Kühler so konstruiert, das zwischen Kühler und CPU kein direkter Kontakt besteht, der erst mit Wäremeleitpaste in Massen angefüllt werden muss, damit eine Wärmeübertragung stattfindet?

Gruß
Claus
Ich hab nicht genau die Konstruktion im Kopf aber die Temperatur des Gehäuses eines Laptops darf laut eines Gesetzes, welches ich nicht mehr im Kopf habe, nicht eine gewisse Temperatur nicht überschreiten. Möglicherweise hängt das damit zusammen, dass keine Verbindung besteht. LinusTechTips hatten dazu letztens ein Video gemacht wo sie das gleiche bei einem MacBook Air machen und da wird der Grenzwert überschritten:
 

ClausB

Mitglied
Registriert
10.10.2010
Beiträge
65
@Mr. Gulliver

Es geht mir auch nicht grundsätzlich darum, mit einem Wäremeleitpad den Kühler mit dem Gehäuse zu verbinden, denn erst dadurch entsteht die hohe Temperatur am Gehäuse. Dies habe ich bei mir auch nur zusätzlich gemacht, da ich mir dessen bewusst bin und das Gerät nicht auf den Beinen betreibe ;)

Sondern um die Fehlkonstruktion des Kühlers, der keine direkte Verbindung zur CPU ermöglicht. Hier ist zu viel Luft, den Apple hier mit Massen an Wärmeleitpaste auffüllt, damit die Wärme überhaupt erst abgeleitet werden kann.

Wärmeleitpaste sollte nur so viel aufgetragen werden um die winzig kleinen Unebenheiten der Materialien aufzufüllen und hier die Wärmeübertragung zu ermöglichen, nicht aber um abstände von einem halben Millimeter aufzufüllen. Hier liegt meiner Meinung nach die Fehlkonstruktion.

Gruß
Claus
 

lulesi

Aktives Mitglied
Registriert
25.10.2010
Beiträge
6.566
Was meinst Du wo überall gespart wird, nur um in der Produktion ein paar Cent zu sparen. Nur mal ein Beispiel, ein Japanischer Computerhersteller, hat vor nicht all zu langer Zeit bei seinen Notebooks, eine Haltenase an der Tastatur gespart.
Ergebnis: die Kundenbeschwerden reichten nicht, erst als sich dann genügend Service-Partner an den Hersteller wendeten, änderte sich etwas. Leider nur in der Richtung, das nicht die Tastatur angepasst wurde, nein es wurde mit doppelseitigen Klebeband nachgeholfen!
Noch ein Beispiel: Bei einem Business PC wurden billigere Kondensatoren verbaut um pro Board ein paar Cent zu sparen. Da es sich um Business PCs handelte, die auch oft an Unis verkauft wurden gab es hier ein Problem. Denn die wurden oft mit der 5 Jahres Vor-Ort Garantie gekauft. Nach rund 4 Jahren waren aber die Kondensatoren hinüber, nur um ein Paar Cent zu sparen. Wir Service Partner haben dann vom Hersteller in Massen Kondensatoren bekommen um sie umzulöten :rolleyes:

Du weisst doch gar nicht, warum die Haltenase an der Tastatur nicht verbaut wurde.
Generell kostet jede Änderung Geld, und irgendetwas wird sich der Hersteller dabei gedacht haben, was auch immer.

Und bei den Kondensatoren, das ist ein Bauteil von dem dem die Hersteller riesige Mengen einkaufen und verbauen lassen.
Vielleicht hat ein Einkäufer versucht ein paar Cent zu sparen, und hat einen anderen Lieferanten gewählt. Vielleicht hat
aber auch der der Hauptlieferant seine Produktionstechnik optimiert?

Häufig stecken bei solchen Problemen Änderungen bei den Zulieferern dahinter, deren Tragweite gar nicht
überblickt wurde.
 

ClausB

Mitglied
Registriert
10.10.2010
Beiträge
65
@lulesi

vielleicht ist Dir entgangen, das in den Datenblättern z.B. von Elkos die Lebensdauer bei verschiedenen Temperaturen angeben wird?! Dies ermöglicht vorher zu planen, wie lange ein Gerät halten wird.
 

Dextera

Aktives Mitglied
Registriert
13.09.2008
Beiträge
15.951
Ein Hoch auf die Internetgemeinde
Bite gern geschehen. Ich weiß nicht was „wir“ dafür können wenn Apple aus jeder Kacke den letzten Cent presst :noplan:

Die WLP ist mist. Extrem deutlich wurde es beim Mini 2018 mit der kleinsten CPU. Da hatte man von Werk aus Thermal Throttling. Ich hatte damals den Mini vom SchwiVa hier und auch selbst gemessen bevor - und nachdem ich die WLP getauscht hatte. Ich hab damals auch viel mit Liquid Metal experimentiert. Im passenden Thread dazu sind auch noch meine Beiträge zu finden.

Fakt ist, dass nach dem Tausch der WLP das TT vorbei war. Aber wird schon so sein, dass wir alles nur Hater sind, Firmen aus Gewinnoptimierungsabsicht sicherlich nie was schlechter machen und du uns das jetzt allen mal so richtig gezeigt hast.
 

xplor3

Aktives Mitglied
Registriert
25.10.2009
Beiträge
1.039
Bite gern geschehen. Ich weiß nicht was „wir“ dafür können wenn Apple aus jeder Kacke den letzten Cent presst :noplan:

finde ich immer wieder amüsant, wie manch ein Macuser blind durch die Welt läuft besonders wenns um die Marke Apple geht :ROFLMAO:
war nicht an dich gerichtet, aber der Quote passt sehr gut dazu. ich denke du verstehst was ich meine :)
 

lulesi

Aktives Mitglied
Registriert
25.10.2010
Beiträge
6.566
@lulesi

vielleicht ist Dir entgangen, das in den Datenblättern z.B. von Elkos die Lebensdauer bei verschiedenen Temperaturen angeben wird?! Dies ermöglicht vorher zu planen, wie lange ein Gerät halten wird.

Warum so herablassend? Hast Du das wirklich nötig?
Natürlich werden Temperaturbereiche in Verbindung mit der Haltbarkeit angegeben, aber das sind Mindestwerte,
die häufig weit überschritten werden, und sie bilden auch nur sehr begrenzt die Realität ab.
Wenn es alles so simpel wäre, wie Du es darstellst, dann wäre es ja extrem unwahrscheinlich das Kondensatoren
mit zu kurzer Lebenserwartung verbaut würden, da jedem BWL Studenten im ersten Semester doch klar ist
das Reparaturen beim Kunden um Faktor 1.000-100.000 teurer sind als ein Kondensator im Einkauf.
 

Dextera

Aktives Mitglied
Registriert
13.09.2008
Beiträge
15.951
finde ich immer wieder amüsant
Echt? Ich find das nur noch anstrengend ... Früher(™) haben sich die Dorfkasper wenigstens auf den einen Gastwirt in Kirchennähe beschränkt - Heute glaubt jeder Ahnungslose, dass er sein Meinung im Internet vertreten muss ...

Fällt halt bei dieser Marke besonders auf. Keine Andere hat so viele blinde Fans. Und jeder hält sich direkt für nen Informatiker wenn er sich nen Apple Computer kauft.
 

Macschrauber

Aktives Mitglied
Registriert
08.02.2014
Beiträge
7.722
Das mit den billigen Elkos weiss jeder der mit Reparaturen zu tun hat.

Billig Netzteile oder Geräte im Taschengeldbereich verrecken oft an kaputten Elkos knapp nach der Garantiezeit.

Dass die Haltbarkeit mit Frequenz und Temperatur abnimmt ist den Datenblättern zu entnehmen und sehr wohl zu berechnen.

Die 0,x cent muten lächerlich an aber in der Produktion ist das sehr wohl spürbar.

Oder wenn die Geräuschentwicklung wichtiger ist wie die Standzeit der Hardware dann brauch man sich nicht wundern wenn auch hochwertige Hardware früher als vom Kunden gewünscht ausfällt.

Zur Praxis: bei den Mac Pros die ich schraube ändert sich nach durchschnittlich 10 Jahren Betriebszeit die Temperaturdifferenz beim Paste erneuern deutlich. Besonders die Paste an der federnd montierten Northbridge Kühlung muss man fest schon abkratzen. Diese Kunststoffpins brechen auch häufig, aber das ist ein anderes Thema.
 

Dextera

Aktives Mitglied
Registriert
13.09.2008
Beiträge
15.951
Die 0,x cent muten lächerlich an aber in der Produktion ist das sehr wohl spürbar.
Klar tun sie das. Zurecht.
Es klingt gleich so hart wenn man sagt „das kostet Apple aber 10 Mio. $ mehr!!!“ - Ja. In Summe. Auf die Masse, auf die Jahre. Wenn man es anders ausdrückt „Dann hat Apple anstatt 1000 $ Gewinn nur noch 999,99 $ pro Gerät“, dann klingt das doch gleich anders.

Wir reden hier von einem Unternehmen, welches regelmäßig das wertvollste der Welt ist. Und hier glauben manche tatsächlich, dass man dies geworden ist weil man so lieb ist :D Gewinnoptimierung wo geht - und das zu Lasten des Kunden.

Ich mein, der Mini war, was die WLP angeht, der bisher größte Fail. Ab Werk Thermal Throttling nur wegen dieser scheiß Paste - so egal muss dir deine Kundschaft erstmal sein :)
 

Mr. Gulliver

Mitglied
Registriert
09.02.2018
Beiträge
272
Sondern um die Fehlkonstruktion des Kühlers, der keine direkte Verbindung zur CPU ermöglicht. Hier ist zu viel Luft, den Apple hier mit Massen an Wärmeleitpaste auffüllt, damit die Wärme überhaupt erst abgeleitet werden kann.
Ja ich wollte nicht sagen, dass die Konstruktion gut ist. Da hast du schon recht. Der Grund war wohl eher, dass man vllt schon mit dem M1 geplant hat, der ja ein sehr ähnliches Kühlkörper-Design nutzt beim Air.
 

palestrina

Aktives Mitglied
Registriert
22.02.2007
Beiträge
1.383
... dann wäre es ja extrem unwahrscheinlich das Kondensatoren mit zu kurzer Lebenserwartung verbaut würden, da jedem BWL Studenten im ersten Semester doch klar ist das Reparaturen beim Kunden um Faktor 1.000-100.000 teurer sind als ein Kondensator im Einkauf.
Seit wann sind Reparaturen bei Apple kostenlos?
 
Oben