briefbogen gestalten

Dieses Thema im Forum "Layout" wurde erstellt von kaypel, 15.04.2008.

  1. kaypel

    kaypel Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    12
    Mitglied seit:
    14.02.2005
    hallo,

    ich bin derzeit am gestalten von anschreiben, rechnung und dem ganzen gedöns. mittlerweile bin ich auf ein problem gestoßen. ich kann den kunden nicht davon überzeugen sich indesign zuzulegen, damit er den text eigenhändig ändern kann. ;)

    nun habe ich in erfahrung bringen können, dass der kunde über ms office verfügt. leider genügt word nicht meinen ansprüchen (was beispielsweise die usability angeht. bestimmt gibt es irgendwo funktionen, die ich bisher vergeblich gesucht habe. das will ich zumindest für microsoft hoffen ;) ).

    außerdem kann ich mir nicht vorstellen, dass ich mit word wirklich weit komme. leider konnte ich bis dato keine vernünftige alternative finden. pdf-dateien sind ja leider nur im formularmodus editierbar(?), damit ist man jedoch absolut nicht flexibel.

    ich bedanke mich!
     
  2. AstraCoupé

    AstraCoupé Mitglied

    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    36
    Mitglied seit:
    30.09.2005
    Und wofür bedankst du dich???

    Wohl nicht für Word, oder ... ;)
     
  3. eMac_man

    eMac_man Mitglied

    Beiträge:
    30.816
    Zustimmungen:
    2.893
    Mitglied seit:
    08.10.2003
    Wenn Du diesen Kunden hast und auch behalten möchtest, solltest Du schon auf die Bedürfnisse des Kunden eingehen. Damit will ich sagen, dass Du Dich dann eben (notgedrungen) mehr mit Office befassen musst. Wie würdest Du reagieren, wenn man Dir als Kunde vorschlägt, mal eben nicht gerade "billige" Software anzuschaffen.
    Ist nicht böse gemeint.
    Gruss
    der eMac_man
     
  4. kaypel

    kaypel Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    12
    Mitglied seit:
    14.02.2005
    ich bedanke mich im voraus für eure tollen tipps (, die hoffentlich noch kommen). es ist natürlich klar, dass ich dem kunden nicht indesign verticken werde.

    eventuell habe ich mich ein wenig unverständlich ausgedrückt.

    für mich wäre die ideallösung:

    ich erstelle ein layout, der kunde kann an vorher festgelegten stellen text und/oder tabellen, evtl. auch grafiken einfügen. gibt es da irgendetwas in der richtung? oder muss ich mich tatsächlich mit diesen officemist befassen?
     
  5. sutz2001

    sutz2001 Mitglied

    Beiträge:
    2.746
    Zustimmungen:
    283
    Mitglied seit:
    28.02.2005
    Der "Officemist" ist immer noch das meistgenutzte Programm im Büro und Standard.

    So schlecht ist Word auch nicht, man hat damit enorm viele Möglichkeiten, auch gestalten kann man damit einiges.

    Das Briefpapier wird in Druck gegeben oder soll alles selber ausgedruckt werden, also auch immer der Briefkopf etc?
     
  6. kaypel

    kaypel Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    12
    Mitglied seit:
    14.02.2005
    Nur fühle ich mich vorerst unglaublich eingeschränkt.

    Dieser spezielle Kunde hat sich für die "Sparversion" entschieden. Das tut aber eigentlich auch nichts zur Sache, oder? Mir ist klar, dass ich das Dokument an den verwendeten Drucker anpassen muss.
     
  7. Giga-Mario

    Giga-Mario Mitglied

    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    29
    Mitglied seit:
    25.10.2007
    Mit iWork hat man schon ziemlich viel Möglichkeiten… wenn man Layouts in Pages macht. ;)
     
  8. kaypel

    kaypel Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    12
    Mitglied seit:
    14.02.2005
    Besitze weder ich noch der Kunde. Was sind "ziemlich viele Möglichkeiten"?
     
  9. Simsch

    Simsch unregistriert

    Beiträge:
    496
    Zustimmungen:
    45
    Mitglied seit:
    08.04.2008
    Kann man nicht ein PDF mit fertigem Layout bauen in dem du an den Stellen an denen der Text geändert werden darf ein Textfeld machst. So könnte dein Kunde nur diese Stellen ändern der rest bleibt gleich. (Solche Formulare benützt zum Beispiel auch das Finanzamt bzw. der Kindergeldantrag ist mittlerweile auch in der Form)

    mfg
    Simon
     
  10. Winter

    Winter Mitglied

    Beiträge:
    1.083
    Zustimmungen:
    24
    Mitglied seit:
    16.03.2004
    Dazu würde der Kunde Acrobat benötigen. Das wird er sich auch nicht zulegen.
    Mach ihm ein Layout an dem das Logo und die festen Daten wie Adresse und Bankverbindung an der richtigen Stelle stehen.
    Dann legst Du alle benötigten Textfelder an und die Stilvorlagen an. Das speicherst Du als Vorlage. So kann der Kunde ändern wo er muss und alles ist paletti.
    Wer billig kauft, muss Einschränkungen hinnehmen. Je mehr Einschränkungen du ihm nehmen willst, desto teurer wird es und desto mehr näherst Du Dich fertig gedruckten Briefbögen.
    Die Kosten doch nicht mehr als 300 Euro. Das sind drei Arbeitsstunden für Dich. Jetzt musst Du/der Kunde rechnen. Außerdem spart er Tinte/Toner, weil er sein Logo nicht jedesmal mit ausdrucken muss.
    Alles andere ist einfach eine Milchmädchenrechnung. Dass es professioneller aussieht, kommt noch oben drauf. Diese 300 Euronen sollte man schon frei haben, wenn man vernünftig nach außen kommunizieren möchte.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.