briefbogen gestalten

Diskutiere das Thema briefbogen gestalten im Forum Layout.

  1. kaypel

    kaypel Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    12
    Mitglied seit:
    14.02.2005
    hallo,

    ich bin derzeit am gestalten von anschreiben, rechnung und dem ganzen gedöns. mittlerweile bin ich auf ein problem gestoßen. ich kann den kunden nicht davon überzeugen sich indesign zuzulegen, damit er den text eigenhändig ändern kann. ;)

    nun habe ich in erfahrung bringen können, dass der kunde über ms office verfügt. leider genügt word nicht meinen ansprüchen (was beispielsweise die usability angeht. bestimmt gibt es irgendwo funktionen, die ich bisher vergeblich gesucht habe. das will ich zumindest für microsoft hoffen ;) ).

    außerdem kann ich mir nicht vorstellen, dass ich mit word wirklich weit komme. leider konnte ich bis dato keine vernünftige alternative finden. pdf-dateien sind ja leider nur im formularmodus editierbar(?), damit ist man jedoch absolut nicht flexibel.

    ich bedanke mich!
     
  2. AstraCoupé

    AstraCoupé Mitglied

    Beiträge:
    651
    Zustimmungen:
    36
    Mitglied seit:
    30.09.2005
    Und wofür bedankst du dich???

    Wohl nicht für Word, oder ... ;)
     
  3. eMac_man

    eMac_man Mitglied

    Beiträge:
    30.903
    Zustimmungen:
    2.895
    Mitglied seit:
    08.10.2003
    Wenn Du diesen Kunden hast und auch behalten möchtest, solltest Du schon auf die Bedürfnisse des Kunden eingehen. Damit will ich sagen, dass Du Dich dann eben (notgedrungen) mehr mit Office befassen musst. Wie würdest Du reagieren, wenn man Dir als Kunde vorschlägt, mal eben nicht gerade "billige" Software anzuschaffen.
    Ist nicht böse gemeint.
    Gruss
    der eMac_man
     
  4. kaypel

    kaypel Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    12
    Mitglied seit:
    14.02.2005
    ich bedanke mich im voraus für eure tollen tipps (, die hoffentlich noch kommen). es ist natürlich klar, dass ich dem kunden nicht indesign verticken werde.

    eventuell habe ich mich ein wenig unverständlich ausgedrückt.

    für mich wäre die ideallösung:

    ich erstelle ein layout, der kunde kann an vorher festgelegten stellen text und/oder tabellen, evtl. auch grafiken einfügen. gibt es da irgendetwas in der richtung? oder muss ich mich tatsächlich mit diesen officemist befassen?
     
  5. sutz2001

    sutz2001 Mitglied

    Beiträge:
    2.850
    Zustimmungen:
    338
    Mitglied seit:
    28.02.2005
    Der "Officemist" ist immer noch das meistgenutzte Programm im Büro und Standard.

    So schlecht ist Word auch nicht, man hat damit enorm viele Möglichkeiten, auch gestalten kann man damit einiges.

    Das Briefpapier wird in Druck gegeben oder soll alles selber ausgedruckt werden, also auch immer der Briefkopf etc?
     
  6. kaypel

    kaypel Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    12
    Mitglied seit:
    14.02.2005
    Nur fühle ich mich vorerst unglaublich eingeschränkt.

    Dieser spezielle Kunde hat sich für die "Sparversion" entschieden. Das tut aber eigentlich auch nichts zur Sache, oder? Mir ist klar, dass ich das Dokument an den verwendeten Drucker anpassen muss.
     
  7. Giga-Mario

    Giga-Mario Mitglied

    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    29
    Mitglied seit:
    25.10.2007
    Mit iWork hat man schon ziemlich viel Möglichkeiten… wenn man Layouts in Pages macht. ;)
     
  8. kaypel

    kaypel Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    12
    Mitglied seit:
    14.02.2005
    Besitze weder ich noch der Kunde. Was sind "ziemlich viele Möglichkeiten"?
     
  9. Simsch

    Simsch unregistriert

    Beiträge:
    498
    Zustimmungen:
    45
    Mitglied seit:
    08.04.2008
    Kann man nicht ein PDF mit fertigem Layout bauen in dem du an den Stellen an denen der Text geändert werden darf ein Textfeld machst. So könnte dein Kunde nur diese Stellen ändern der rest bleibt gleich. (Solche Formulare benützt zum Beispiel auch das Finanzamt bzw. der Kindergeldantrag ist mittlerweile auch in der Form)

    mfg
    Simon
     
  10. Winter

    Winter Mitglied

    Beiträge:
    1.090
    Zustimmungen:
    27
    Mitglied seit:
    16.03.2004
    Dazu würde der Kunde Acrobat benötigen. Das wird er sich auch nicht zulegen.
    Mach ihm ein Layout an dem das Logo und die festen Daten wie Adresse und Bankverbindung an der richtigen Stelle stehen.
    Dann legst Du alle benötigten Textfelder an und die Stilvorlagen an. Das speicherst Du als Vorlage. So kann der Kunde ändern wo er muss und alles ist paletti.
    Wer billig kauft, muss Einschränkungen hinnehmen. Je mehr Einschränkungen du ihm nehmen willst, desto teurer wird es und desto mehr näherst Du Dich fertig gedruckten Briefbögen.
    Die Kosten doch nicht mehr als 300 Euro. Das sind drei Arbeitsstunden für Dich. Jetzt musst Du/der Kunde rechnen. Außerdem spart er Tinte/Toner, weil er sein Logo nicht jedesmal mit ausdrucken muss.
    Alles andere ist einfach eine Milchmädchenrechnung. Dass es professioneller aussieht, kommt noch oben drauf. Diese 300 Euronen sollte man schon frei haben, wenn man vernünftig nach außen kommunizieren möchte.
     
  11. mapeter1

    mapeter1 Mitglied

    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    20.11.2003
    ...wie wahr!...wie wahr!
     
  12. aKecj

    aKecj Mitglied

    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    13.04.2008
    Ein ordentlicher Briefbogen kostet unterm Strich auch nicht viel mehr als die Tinte und das Papier, dass man selbst verbrät - mit dem Unterschied, dass man das Resultat nicht verstecken muss.

    Trotzdem sollte man in der Lage sein, dem Kunden eine Musterseite in Word einzurichten, die Adressfeld, Inhalt und Stand auf der Seite festlegt. Da heute auch vieles 'schnell mal' per Email gemacht wird, erstelle ich in der Regel zusätzlich eine Version mit eingebetteten Grafiken.

    Acrobat halte ich nur für sinvoll wenn der Inhalt des Dokuments vorab relativ genau feststeht (z.B. Namensschilder im CD) und nur Text, nicht aber die Formatierung geändert werden muss. Das geht auch schon mit dem kostenlosen Reader.

    Dem Kunden InDesign andrehen zu wollen und ggf. noch unnötig Lizenzgebühren für die Schrift ist ...erstaunlich.
     
  13. kaypel

    kaypel Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    12
    Mitglied seit:
    14.02.2005
    ich habe mal meinen ausgangspost geändert und an den absatz mit der indesign-geschichte einen smily angehängt.

    im prinzip haben sich meine befürchtungen bezüglich der situation bestätigt. also morgen erstmal einen word-lehrgang buchen. :p

    gute nacht.
     
  14. Rothlicht

    Rothlicht Mitglied

    Beiträge:
    5.577
    Zustimmungen:
    415
    Mitglied seit:
    31.01.2004
    Mit Word kann man ganz wunderbar und proffesionell seine Briefbögen gestalten, man muß nur wissen wie.

    Ich gebe dir mal nen Tipp: Befass dich mal näher mit der Kopfzeile.

    Und der Rest mit den vorgegebenen Styles im Formularstil ist auch ohne weiteres zu realisieren.
    Muß man sich halt auskennen. Da du dazu nur "Mist" schreibst, nehme ich mal an, das du von Office genausoviel Ahnung hast wie dein Kunde :)
     
  15. rpoussin

    rpoussin Mitglied

    Beiträge:
    18.764
    Zustimmungen:
    1.438
    Mitglied seit:
    22.08.2004
    In welchen Textelementen eines Geschäftspapieres wird denn vom Nutzer/Eigentümer etwas geändert? Wenn mit Bedacht und Umsicht eine Geschäftsausstattung gestaltet wird, braucht eigentlich bis zum nächsten Umzug nichts editiert zu werden. Oder?
     
  16. clonie

    clonie Mitglied

    Beiträge:
    5.422
    Zustimmungen:
    300
    Mitglied seit:
    10.08.2005
    Vektor-Grafiken lassen sich mit aus Illustrator exportierten .wmf einbinden.
    Pixelgrafiken als png.
     
  17. Satome

    Satome Mitglied

    Beiträge:
    230
    Zustimmungen:
    15
    Mitglied seit:
    20.11.2006
  18. MacEnroe

    MacEnroe Mitglied

    Beiträge:
    17.056
    Zustimmungen:
    2.268
    Mitglied seit:
    10.02.2004
    So schwer ist das mit Word nicht...

    Du plazierst die Grafiken und Textblöcke "hinter dem Text" und kannst
    die an ihrer Stelle festsetzen.
    Für oben bietet sich zudem die Kopfzeile an.

    Spezielle Fragen beantworten wir doch gerne ;)
     
  19. Al Terego

    Al Terego Mitglied

    Beiträge:
    4.952
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    363
    Mitglied seit:
    02.03.2004
    ich schließe mich meinen vorrednern an und behaupte mal dreist:
    wer in indesign, xpress und vektorprogrammen versiert ist, wird mit dieser wissensbasis und ein wenig gutem willen ruckzuck in der lage sein, in word ein praktikables briefmaster auf die beine zu stellen. du solltest aber besonders bei den farben aufpassen, deren anpassung oft nicht ohne ist. nur mut.
     
  20. blue apple

    blue apple Mitglied

    Beiträge:
    17.316
    Zustimmungen:
    1.322
    Mitglied seit:
    01.12.2005
    warum nicht den kostenlosen layout programm scribus (für "laien") probieren? gibts für mac und windows! dazu noch kann der kunde gimp installieren sollten fotos verändert werden...
    http://www.scribus.net/index.php
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...