Brief von DocMorris - Verbot von Versandapotheken

Diskutiere das Thema Brief von DocMorris - Verbot von Versandapotheken im Forum MacUser TechBar.

  1. ichfragmal

    ichfragmal Mitglied

    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    113
    Mitglied seit:
    19.05.2008
    Möglicherweise ist das in der Apotheke ja gar nicht unser Barry, sondern der andere Barry, von dessen Abenteuern unser Barry immer so gerne erzählt?:noplan:
     
  2. geronimoTwo

    geronimoTwo Mitglied

    Beiträge:
    7.376
    Zustimmungen:
    2.021
    Mitglied seit:
    13.09.2009
    Auch Barrys brauchen verschiedene Mittelchen aus der Apotheke: :hehehe:

    »... why does it hurt when I pee? « (Frank Zappa)
     
  3. Barry Lyndon

    Barry Lyndon Mitglied

    Beiträge:
    750
    Zustimmungen:
    1.239
    Mitglied seit:
    02.09.2009
    Ah, geronimo, auch Du bist durch diese Hölle schon mal gegangen? Gib's zu!

    Zu Casanovas Zeiten, im 18. Jahrhundert, hatten sie nur Quecksilberkuren drauf ... und die dauerten 6-8 Wochen und trieben manchen in den Ruin.

    Gesegnet sei Alexander Fleming ... :D
     
  4. asterixxER

    asterixxER Mitglied

    Beiträge:
    1.294
    Zustimmungen:
    102
    Mitglied seit:
    26.10.2009
    "Brennt's beim Wasserlassen?" -> "Keine Ahnung, habs noch nie Angezuendet"
     
  5. Andi

    Andi Mitglied

    Beiträge:
    8.005
    Zustimmungen:
    1.231
    Mitglied seit:
    16.05.2002
    Ich bin der Letzte der Barry so einfach recht gibt. Hier kann man ihm schon glauben. So richtig will man es anscheinend gar nicht wissen.
     
  6. Ralle2007

    Ralle2007 Mitglied

    Beiträge:
    4.220
    Medien:
    38
    Zustimmungen:
    9.691
    Mitglied seit:
    01.01.2007
    Mittlerweile bin ich auch auf Suche einer Versandapotheke. Habe mich bei medpex angemeldet und einmal ein paar privat Rezepte eingereicht, mal sehen.

    Gibt es Erfahrungen, hoffentlich auch was positives:)
     
  7. nonpareille8

    nonpareille8 Mitglied

    Beiträge:
    1.473
    Zustimmungen:
    5.364
    Mitglied seit:
    13.05.2005
  8. geronimoTwo

    geronimoTwo Mitglied

    Beiträge:
    7.376
    Zustimmungen:
    2.021
    Mitglied seit:
    13.09.2009
    Es geht ja nicht nur um die Pillen auf Rezept, sondern auch um med. Verbrauchsartikel.

    Jeder hat da anderen Bedarf, der eine braucht literweise Hautcreme, der andere Einmal-Kontaktlinsen, etc.

    Hier kann man checken, welche Versandapotheke bei oft benötigten Verbrauchsmitteln die günstigsten Angebote hat, und die Rezepte schickt man halt mit:

    https://www.medizinfuchs.de/
     
  9. Illmind

    Illmind Mitglied

    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    133
    Mitglied seit:
    10.12.2009
    Problem an den Online Apotheken ist doch, dass viele verschiedenste Schmerzmittel, Nasenspray und was man eben sonst so rezeptfrei kaufen kann für medizinisches Verbrauchsmaterial halten. :noplan:
     
  10. maccoX

    maccoX Mitglied

    Beiträge:
    10.191
    Zustimmungen:
    1.640
    Mitglied seit:
    15.02.2005
    Also wenn man regelmäßig etwas braucht macht so eine Versandapotheke Sinn wenn man einiges sparen kann. Hab ich auch gemacht als ich dauerhaften Bedarf hatte.

    Für Kleinigkeiten wenn man mal krank ist geh ich aber einfach zur lokalen Apotheke, die ist gleich beim Hausarzt nebenan und ich hab das Thema erledigt. Kurioserweise musste ich bei meinen letzten 2 Apothekenbesuchen nicht mal etwas bezahlen, gab das Medikament und ein Tempopack als Geschenk und haben dann gemeint das es nichts kostet...

    .. ich bin für lokale Apotheken :D
     
  11. Ralle2007

    Ralle2007 Mitglied

    Beiträge:
    4.220
    Medien:
    38
    Zustimmungen:
    9.691
    Mitglied seit:
    01.01.2007
    Da gebe ich dir Recht, und eins was man auch nicht vergessen darf ist die Beratung( alles was benötigt wird)
    Meine monatlichen Kosten für Medikamente, Verbands und Verbrauchsmittel liegen bei ca. 700Euro.
    Das sind alles Privatrezepte.
    Was ich umständlich finde, das ich die Rezepte verschicken muss, online wäre das natürlich schöner, geht nicht anderes.
     
  12. Peacekeeper

    Peacekeeper Mitglied

    Beiträge:
    7.206
    Zustimmungen:
    378
    Mitglied seit:
    22.08.2004
    Ich gehe in der Regel auch zur Apotheke vor Ort. Spätestens wenn mal das Kind krank ist oder man selbst an einem Sonntag, weiß man was der Apothekennotdienst vor Ort wert ist. Das wird ein Onlinehändler nicht leisten können.
    Unsere Apotheke vor Ort hat auch einen super Service, wenn ein Medikament nicht vorrätig ist, dann kriegt man es kostenfrei, in der Regel am selben Tag, nach Hause geliefert. Wenn man dringend etwas braucht kann man telefonisch vorbestellen und kann es auch außerhalb der Öffnungszeiten noch an einem Schließfach abholen.
     
  13. Hausbesetzer

    Hausbesetzer Mitglied

    Beiträge:
    10.328
    Zustimmungen:
    2.465
    Mitglied seit:
    10.09.2008
    Lieferung innerhalb von 3h sind heute schon kein Problem - in den nächsten Jahren werden Drohnenlieferungen kommen, da hast Du den Kram dann nach 30 Minuten direkt zuhause.

    Und das kann kein Onlinehändler leisten?
     
  14. Mankind75

    Mankind75 Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.867
    Zustimmungen:
    357
    Mitglied seit:
    28.06.2005
    Das mit den Drohnenlieferungen kann ich mir auch gut vorstellen. Wahrscheinlich wird "Drohnenpilot" ein Job mit Zukunft zumindest was den Bedarf angeht. Hat meines Erachtens Potential.
     
  15. WollMac

    WollMac Mitglied

    Beiträge:
    3.885
    Medien:
    4
    Zustimmungen:
    7.188
    Mitglied seit:
    18.06.2012
    Amazon ist da schon weiter.
     
  16. Hausbesetzer

    Hausbesetzer Mitglied

    Beiträge:
    10.328
    Zustimmungen:
    2.465
    Mitglied seit:
    10.09.2008
    Also auf den deutschen Inseln liefert DHL schon seit 2018 Medikamente per Drohne aus.
     
  17. Homebrew

    Homebrew Mitglied

    Beiträge:
    864
    Zustimmungen:
    1.260
    Mitglied seit:
    01.02.2008
    :hehehe:
    „when the Wind blows“
     
  18. mdiehl

    mdiehl Mitglied

    Beiträge:
    1.579
    Zustimmungen:
    1.823
    Mitglied seit:
    21.07.2007
    Dafür hat meine Apotheke eine App. Ich fotografiere das Rezept, die Mittel werden geliefert und igrendwann werfe ich das Rezept bei denen ein. Immer wenn ich morgens beim Arzt war und das so mache sind die Mittel bereits zuhause wenn ich heimkomme. Und wenn es nicht auf Lager ist kommt es am gleichen Tag bis 17:30 Uhr.
    Das kann keine Onlineapotheke!
     
  19. mdiehl

    mdiehl Mitglied

    Beiträge:
    1.579
    Zustimmungen:
    1.823
    Mitglied seit:
    21.07.2007
    Äh, nein!
    Mal abgesehen davon dass das Rezept erst hingesendet werden muss (+1 Tag), dann wird erst am Tag darauf versendet (+1 Tag). Also habe ich meine Mittel nach 2 Tagen, nicht am selben Tag.
     
  20. Hausbesetzer

    Hausbesetzer Mitglied

    Beiträge:
    10.328
    Zustimmungen:
    2.465
    Mitglied seit:
    10.09.2008
    Ja Stand jetzt - wir reden hier von demnächst.
    Rezept wird digital vom Arzt ausgestellt und kann bei einer beliebigen (Online)Apotheke online eingereicht werden.
    Die schickt das via Drohne in 30 Minuten zu Dir.

    Ausserdem war im Beispielfall das Rezept der Apotheke bekannt und hat danach die Lieferung ausgelöst. Das kann nun wirklich jeder Online Store

    Daher: Äh, doch!
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Brief DocMorris Verbot
  1. in2itiv
    Antworten:
    34
    Aufrufe:
    1.962
  2. tc4racer
    Antworten:
    87
    Aufrufe:
    5.887
  3. iManu
    Antworten:
    15
    Aufrufe:
    1.090
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...