Bootproblem nach Update Mac Pro 3,1

Coolchris1977

Registriert
Thread Starter
Mitglied seit
12.11.2020
Beiträge
4
Servus zusammen!

Ich hab ein kleines bzw. größeres Problem mit meinem Mac Pro 3,1

Dieser lief ohne Probleme auf El Capitan, aber ich wollte ihn auf High Sierra updaten.

Ich habe das Tool von dosdude1 genutzt und das Firmware Update vorher gemacht.

Der Mac hat High Sierra auch installiert von einer externen SSD und hat neu gestartet und fährt seitdem nicht mehr hoch :-(

Externe Medien z.B. Bootfähiger USB Stick, bootfähige SSD werden alle nicht mehr erkannt.

Der Mac zeigt mit die Mac SSD und die Wiederherstellen 10.13.6. Partition an, auch wenn ich die interne SSD und die interne Festplatte abgesteckt habe.

Auch im Single User Mode kommt die Fehlermeldung dass das installierte Mac Os nicht unterstützt wird (da hat wohl das FW Update nicht funktioniert schätze ich mal)

Anbei noch ein paar Fotos die die Situation hoffentlich verdeutlichen.....und mir gehen langsam echt die Ideen aus :-(

Lässt sich da was mit der InstallationsDVD oder dem Target-Modus machen ??

Hat jemand sonst noch ne Idee??

Gruß und Danke schonmal

Chris IMG_1233.jpeg IMG_1235.jpeg IMG_1234.jpeg
 

Macschrauber

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.02.2014
Beiträge
7.480
Altes System starten und

Boot-args=„-no_compat_check“

setzen
 

Dorena Verne

Mitglied
Mitglied seit
02.11.2020
Beiträge
90
Habe bei meinem alten 3.1 exakt das gleiche Problem. Ein "altes System" habe ich nicht zur Hand. Habe somit vorerst Linux Mint 20 Cinnamon installiert. Rennt wie sonst was damit und Software topaktuell.
Aber fühlt sich seltsam an, ist ja schließlich ein Mac.
Würde es aber schon vorziehen daraus wieder einen "richtigen Mac" zu machen...
 

Macschrauber

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.02.2014
Beiträge
7.480
El Capitan war das letzte offiziell startfähige System, das solltest Dir irgendwie organisieren.
 

Dorena Verne

Mitglied
Mitglied seit
02.11.2020
Beiträge
90
Habe sogar eine Festplatte per USB angehängt von einem älteren MacBook wo El capitan drauf ist. Auch diese ließ sich nicht starten
 

Macschrauber

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.02.2014
Beiträge
7.480
Müsste laufen.

Alle anderen Platten/SSDs weg, USB Platte direkt ohne Hub und an die Original Anschlüsse (Keine USB3 Karte oder ähnlich).

Wenn GPU mit Bootscreen drin ist auch mal per alt-Taste probieren,

Platte aus dem USB Gehäuse rausholen und direkt anschließen.


Wenn das alles nicht klappt, mit dem alten MacBook El Capitan nochmal laden (wegen abgelaufener Zertifikate) und einen Bootstick erzeugen.
 

Dorena Verne

Mitglied
Mitglied seit
02.11.2020
Beiträge
90
Ok, danke dir. Muss zugeben, je länger ich ihn mit Mint betreibe, desto mehr begeistert mich das alte Teil. Wäre ein gepatchtes osx oder eben das EC nicht eher ein Rückschritt? Wie gesagt, bin mir nicht sicher.
Auf jeden fall lieben dank für die wertvollen Tricks.
Ah ja die Ausstattung:
2 x xeon 2.8ghz
10 gig ram
Nvidia 8800gt
im Betrieb aber eine gtx 650ti
1x SSD 240gig
1x HD 1 terraByte
1x HD 500gig
1x HD 80gig (Die wird wohl ausgetauscht.
 

Macschrauber

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.02.2014
Beiträge
7.480
Sitze am 3,1 und schreibe unter Mojave...

Die Kepler Karte ist ok, mit ReFindPlus gibts Bootscreen (und Bootloader für Mint und Windows, die hab ich auch drauf).

Bis alles installiert ist tust Dich leichter wegen dem Bootscreen die alte 8800 einzubauen, wenn sie noch geht...

Unter El Capitan: DosDude's Mojave Patcher laden, damit lädt man auch Mojave direkt vom Apple Server. Catalina oder BigSur würde ich mir nicht antun, keine 32 bit Apps mehr möglich und meiner Meinung nach keine echten Vorteile.

Die Legacy Video Treiber kreuzt Du beim Mojave Patcher _nicht_ an, weil, wenn alles fertig ist die GTX wieder rein kommt. Die kann Metal und ist für Mojave, Catalina und BigSur gut.

Mojave läuft auch auf einer HDD, flüssiger ist natürlich die SSD. Vor allem bis mal alles indiziert ist fühlt sich die HDD schon ätzend langsam an.

Anschließend noch ReFindPlus drauf, gibt Bootscreen auch auf der GTX und kann dann Linux, MacOs und Windows auswählen.

https://forums.macrumors.com/threads/refindplus-opencore-chainload.2231693/

Dayo entwickelt auf einem 3.1 ...
 

Dorena Verne

Mitglied
Mitglied seit
02.11.2020
Beiträge
90
So, habe wieder etwas gebastelt. die 80G Festplatte gegen eine weitere SSD mit 250G ausgetauscht, die gtx 650TI gegen eine gtx 960.
Irgendwann die nächsten Wochen werde ich den Ram auf Maximum ausbauen. Gerade läuft er noch mit Linux Mint, osx kommt die Tage.
12 Jahre soll er alt sein? Also im Betrieb wirklich nicht zu spüren.:)
 

Macschrauber

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.02.2014
Beiträge
7.480
Ja, läuft schon geschmeidig wenn man nicht zuviel I/O Leistung erwartet.

Bus und Speicher sind schon langsam.

Nicht auf volle 64Gb aufrüsten btw, der rennt dann in ein Speicher Leak und wird langsam. Etwas weniger und es ist gut.
 

Macschrauber

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.02.2014
Beiträge
7.480
Ja, aber versuch Speicher mit dicken Kühlern zu bekommen. Die schmalen Server Speicher werden so heiß dass der Lüfter nervig hochdreht.

Und wenn besonders viel Liebe reinsteckst popelst Du die Kühler runter und machst die Wärmeleitpaste neu. Das braucht aber gute Laune und vieeeel Liebe und noch mehr Paste. Bringt aber auch viel.
 

Macschrauber

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.02.2014
Beiträge
7.480
Das bisschen was da stehst können wir zwei in 5 Minuten aufsagen...
 

Indio

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.06.2004
Beiträge
1.783
Das bisschen was da stehst können wir zwei in 5 Minuten aufsagen...
ich habs nur überflogen nachdem ich es gefunden hatte ; -)
 

Dorena Verne

Mitglied
Mitglied seit
02.11.2020
Beiträge
90
Mal eine Frage über das OS. macht es mehr Sinn tatsächlich auf den alten Recken osx zu installieren, oder macht ein aktuelles Linux nicht schon alleine wegen des Nvidiatreibers mehr Sinn?
 

Macschrauber

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.02.2014
Beiträge
7.480
wenn Du die Maxwell gtx 960 nutzen möchtest dann entweder High Sierra (auch mit DosDude Patcher)

oder Win10 oder Linux...
 
Oben