Bootcamp Partitionierung: Windows C: + Daten D:

iLX

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
13.01.2007
Beiträge
15
Hallo MacUser!

Ich möchte WindowsXP über Bootcamp auf einem MacMini installieren. Wichtige Randbedingung für die Installation ist die Partitionierung mit 2 Windows-Laufwerken.

Nach erfolgreicher Internet-(& Foren)-Recherche gelang es mir bereits, mit 4 Primärpartitionen auf dem Startvolume, WindowsXP zu installieren. Da Windows auf der letzten Partition installiert werden muss, erhält es automatisch den Laufwerksbuchstaben "D".

Gibt es eine Möglichkeit folgende Partionierungs-Schema mit funktionierendem WindowsXP zu erhalten:


EFI Mac HFS+ Daten FAT32 D: WinXP NTFS C:
x---x---------------x--------------------x-------------------x


Benutzt jemand erfogreich diese Konfiguration, oder kann Hilfe geben?

Vielen Dank!
 

robert170

Mitglied
Registriert
29.12.2006
Beiträge
725
Hallo iLX,
schau mal unter
http://wiki.onmac.net/index.php/Triple_Boot_via_BootCamp
nach, soweit ich mich erinnere, wird da genau diese Partitionsaufteilung verwendet. Ich glaube aber man muss die FAT32 erst als Linux formatieren, sonst installiert sich win nämlich in diese FAT32.
Schreib mal, ob's geklappt hat, ich plane nämlich die gleiche Konfiguration, muss mich nur noch überwinden das MBP zu kaufen;-)
Gruß
robert
 

iLX

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
13.01.2007
Beiträge
15
Danke, die verlinkte Webseite ist wirklich sehr informativ. Ich werde es morgen mal mit dem veränderten "Active"-Flag versuchen. Ergebnisse geb ich gern hier bekannt.

Guten Start in die Woche!
 

iLX

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
13.01.2007
Beiträge
15
Partitionierung erfolgreich! HowTo:

Hallo!

Folgende Vorgehensweise ermöglicht die Bootcamp-Installation von Windows XP mit diesem Partitionsschema:

1) MacOSX (HFS+)
2) Daten D: (FAT32)
3) WindowsXP C: (NTFS)


HowTo:
---------
Benötigte Software: Bootcamp, WindowsXP-SP2-CD, Knoppix5-Live-CD


i) BootCamp unter MacOSX installieren, anschließend starten und die Windows-Treiber-CD brennen

ii) Partitionierung NICHT mit Bootcamp durchführen, sondern mit diskutil (Anpassen der Größe der MacOSX-Partition ist hiermit ohne Datenverlust möglich)! Dazu ein Terminal öffnen und mit folgendem Befehl partitionieren:

Code:
sudo diskutil resizeVolume disk0s2 25G "MS-DOS FAT32" Daten 25G "MS-DOS FAT32" WindowsXP 30G
(Hier wurde eine 80GB Platte verwendet! Part.-Größen bitte nach Wunsch anpassen.)

Achtung: Auf keinen Fall mit dem "Festplatten-Dienstprogramm" partitionieren! Damit wird eine komplett neue Partitionstabelle erstellt und alle Daten auf der Festplatte gehen verloren!

Als Ergebnis erhält man nun bereits die gewünschte Partitionierung. Ein Installieren von WindowsXP wäre nun möglich, jedoch vergibt das Setup der Windows-Systemplatte stets den Laufwerksbuchstaben D: (Windows muss restriktiv in die letzte Partition der Platte installiert werde, um mit Bootcamp starten zu können!). Um die Benamung zu vertauschen, muss das Active-Flag der letzten Partition gesetzt werden.

iii) Dafür, nach erfolgreicher Partitionierung, den Mac neu starten und von einer Knoppix5-Live-CD booten. Andere aktuelle Live-Linux-Distributionen sind u.U. abenfalls einsetzbar.
Mit Hilfe des Befehls "fdisk" kann nun das Active-Flag der Partition 4 gesetzt werden.

Code:
sudo fdisk /dev/sda
anschließend "a" für Active-Flag drücken und die Partitionen 4 auswählen. Mit "p" noch einmal auf Richtigkeit überprüfen und zuletzt die Tabelle mit "w" auf die Platte schreiben!

Anmerkungen:
/dev/sda steht hier für die interne Festplatte - sollten externe USB/FW-Festplatten ansgeschlossen sein, kann die Bezeichnung variieren.

Übliche Linux-Partitionsprogramme "cfdisk" und "parted" bzw. "qtparted" sind in der aktuellen Version leider nicht mit dem Mac-Partitionsschema verwendbar. Ich empfehle ausdrücklich die Benutzung von fdisk.

Bitte darauf achten, außer dem Active-Flag NICHTS zu verändern!


iv) Die Formatierung der FAT32-Daten-Partition muss bereits unter Linux vor der Windows-Installation durchgeführt werden.

sudo mkfs.vfat /dev/sda3
(Unbedingt auf die Richtigkeit der Partitionsnummer achten!)

Anschließend Linux beenden und mit der WindowsXP-CD die Installation starten.

v) Im Windows-Setup wird nun die letzte Partition korrekt als C: bezeichnet. Diese Partition MUSS zur Installation ausgewählt und anschließend mit NTFS formatiert werden.

Die weitere Durchführung der Installation ist nun nur noch Formsache :cake:


Für weitere Fragen hierfür stehe ich gern mit Rat & Tat zur Verfügung! Garantie, dass es bei Euch auch klappt, kann ich natürlich keine übernehmen.


Vielleicht noch eine Bemerkung zur Deinstallation:
Bootcamp verweigert die Wiederherstellung des Startvolumes, wenn sich mehrere Windows-Partitionen auf dem Laufwerk befinden! Als Lösung hilft wieder die Knoppix-CD. Damit zunächst beide Windows-Partitionen löschen und eine neue im freigewordenen Speicherplatz erstellen! Anschließend verrichtet Bootcamp wie gewünscht die Wiederherstellung!


Viel Erfolg!
 

robert170

Mitglied
Registriert
29.12.2006
Beiträge
725
Super Anleitung, vielen Dank, sobald ich mein MBP habe werde ich es mal ausprobieren.
Im Moment würde mich noch brennend interessieren, ob man auf die Datenpartition auch zugreifen kann, wenn man das mit bootcamp eingerichtete win xp mit parallels startet. Das wird nämlich in einem anderen thread diskutiert.
Es wäre superelegant: Auf einfache Anwendungen mit Parallels zugreifen und für rechenintensive halt noch mal neu booten...
Thread:
https://www.macuser.de/forum/showthread.php?t=234416
leider gibts da noch keine Antwort...
Gruß
Robert
 

iLX

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
13.01.2007
Beiträge
15
Nun, der Zugriff auf eine physische Platte aus Parallels heraus funktioniert (von der Bootcamp Partition abgesehen) leider noch nicht.

Um trotzdem mit der Datenpartition arbeiten zu können, müsste man diese über die Netzwerkfreigabe in Windows einbinden. Denkbar wäre dies zum einen über eine Verknüpfung mit dem Parallels Shared Ordner, oder direkt über eine SMB-Ordnerfreigabe im Netzwerk zwischen MacOSX und Parallels-Windows. Als dritte Variante könnte man mit Hilfe von FUSE die Platte als FTP-Filesystem in Windows mounten.

Möglich wird der Zugriff (mehr oder weniger elegant) also mit Sicherheit sein!
 

jstangi

Mitglied
Registriert
04.01.2007
Beiträge
68
Super Klasse iLX. :cake:

Das werd ich am Wochenende gleich mal nach Deiner Anleitung durchziehen. Könntest Du vielleicht noch mal die Code-Zeile unter ii) vollständig posten?
Nicht das mir da was Entscheidendes fehlt.

Gruß jstangi
 

iLX

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
13.01.2007
Beiträge
15
Die Codezeile aus ii) noch einmal genau unter der Lupe:

sudo diskutil resizeVolume disk0s2 24G "MS-DOS FAT32" Daten 25G "MS-DOS FAT32" WindowsXP 30G

Vorher am besten noch mit diskutil list prüfen, wie groß die Festplatte tatsächlich ist!

Kurze Erklärung dazu:

sudo: Ausführen mit Admin-Rechten
diskutil resizeVolume: Mac-Partition verlustfrei verkleinern
disk0s2: zu verkleinernde Mac-Partition
24G: Größe der verkleinerten Mac-Partition
"MS-DOS FAT32" Daten: in freigewordenem Platz, neu Fat32 Partition anlegen
25G: Größe der Datenpartition
30G: Größe der Windowspartition


Viel Erfolg!
 

DarkHappyAffe

Mitglied
Registriert
17.01.2007
Beiträge
59
Moin moin,

nach vielen Versuchen habe ich nun auch Windows neben Mac OS X am Laufen (von der Idee, auch noch Kubuntu zu installieren bin ich inzwischen wieder weg *g*).

Ich bin bei meiner aktuellen Installation nach dieser Anleitung vorgegangen.

Mein Problem ist nun, dass ich eine 120GB Festplatte habe. Abzüglich aller Verluste bleiben nun bei mir 30GB für Mac, 20GB für Win und knapp 62GB für Daten:
Code:
/dev/disk0
  #:                   type name               size      identifier
  0:  GUID_partition_scheme                    *111.8 GB disk0
  1:                    EFI                    200.0 MB  disk0s1
  2:              Apple_HFS MAC HD             30.0 GB   disk0s2
  3:   Microsoft Basic Data DATEN HD           61.5 GB   disk0s3
  4:   Microsoft Basic Data WINDOWS HD         20.0 GB   disk0s4

Und genau bei der Datenpartition liegt mein Problem. Ich habe sie aktuell mit Fat32 formatiert, Mac erkennt sie auch einwandfrei. Unter Windows sehe ich davon allerdings nichts. In der Datenträberverwaltung (diskmgnt.msc) wird mir Partition aber angezeigt - Windows sagt sogar, sie sei Fat32-Formatiert. Einen Laufwerksbuchstaben bekomme ich aber trotzdem nicht.

Meinen Recherchen zufolge kann Win zwar keine Partitionen >32GB mit FAT32 formatieren, wohl aber lesen. Tuts aber bei mir nicht. Mit mittlerweile mit meinem Latein am Ende und Google liefert mir auch nur noch Seiten, die ich schon x-mal durchsucht habe...
 

iLX

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
13.01.2007
Beiträge
15
@private DarkHappyAffe:

Welchen Laufwerksbuchstaben hat Deine Windows-Partition bekommen?

Kannst Du unter MacOSX auf die Daten-Platte schreiben? Eine Partition, die als FAT32-Partition gekennzeichnet ist, muss nicht zwingend schon formatiert sein!

Am besten mit einer Linux-Live-CD booten und mit Hilfe von mkfs.vfat formatieren!

Aber auch hier ist Vorsicht angesagt:
Falls Deine Daten-Partition bereits beim Windows-Setup bestand und Du NICHT das Active-Flag auf die letzte Partition gesetzt hast, dann liegen nun auf Deiner Daten-Platte die Windows Boot-Files (boot.ini, ntldr,...)! Nach dem Formatieren sind die natürlich weg und das Starten von Windows wird sehr problematisch! :rolleyes:
 

DarkHappyAffe

Mitglied
Registriert
17.01.2007
Beiträge
59
Ne, ne, Windows war schon auf C: installiert und die Datenpartition leer. Konnte mit Mac OS X drauf schreiben, hab aber trotzdem mit knoppix noch ein mkfs.vfat gemacht. hat aber an allem nichts geändert.
Da zwischen der Mac-Partition und der Datenpartition noch 128MB nicht zugeordneter Speicher liegen, habe ich auch Angst, die Partition unter win einfach zu löschen und neu zu erstellen und dann einfach mit diesem fat32formater zu formatieren. außerdem wären dann ja die GPT und MBR partitionstabellen nicht mehr synchron
 

robert170

Mitglied
Registriert
29.12.2006
Beiträge
725
@jstangi:
Schreib doch dann mal, wies gelaufen ist, ober ob es noch was zu beachten gibt, dann schlage ich nämlich Anfang Februar (Am Ende des Geldes ist noch so viel Monat übrig) auch zu und hol mir ein MBP... Ich werde dann vermutlich noch ein Linux unter Parallels laufen lassen (müssen), mal sehen wie das klappt, vor allem der Zugriff auf die FAT32-Partition mit den Daten...
Gruß
Robert
 

DarkHappyAffe

Mitglied
Registriert
17.01.2007
Beiträge
59
w00t!!!1111elf

Es geht!!! Super umständlich, aber nu hab ich's hinbekommen.

Ich editier hier mal gleich den kompletten Weg (aber ich muss erstmal meiner Freude Luft machen) rein, den ich gegangen bin. Möge es euch helfen! :)
 

DarkHappyAffe

Mitglied
Registriert
17.01.2007
Beiträge
59
HOWTO: Mac OS X, Windows und Datenpartition mit großen Festplatten

Es gibt im Netz schon viele Anleitungen, wie man auf einem Mac neben Mac OS X auch Windows und eine FAT32-Partition zum Datentausch einrichten kann (hier zum Beispiel. Die meisten dieser Anleitungen beziehen sich jedoch auf relativ kleine Festplatten bis 80GB. Hat man jedoch eine Festplatte mit 120GB oder mehr, wird mit die Datenpartition mit großer Wahrscheinlichkeit >32GB (Warum das schlecht ist, steht z.B. hier.

Im folgenden HOWTO beschreibe ich, wie ich folgende Konfiguration auf einem Macbook mit 120GB Festplatte installiert habe:
Mac OS X: 30GB
Datentausch: 61.5GB
Windows XP: 20GB

  1. Mac OS X auf EINER Partition installieren.
  2. Bootcamp downloaden, Treiber-CD brennen und Bootcamp beenden. Nicht mit Bootcamp die Festplatte partitionieren! Zusätzlich sollte man die auf Apple's Bootcamp-Seite beschriebenen Updates installiert haben.
  3. Programme/Dienstprogramme/Terminal öffnen und
    Code:
    diskutil resize-Volume disk0s2 30G Linux "Daten HD" 61.5G "MS-DOS FAT32" "Windows HD" 20G
    ausführen.
    Erklärung: disk0 ist die erste Festplatte, in der ersten Partition (disk0s1) liegt der EFI-Bootmanager, disk0s2 enthält Mac OS X. Mit dem Befehl wird die Mac-Partition auf 30GB verkleinert, eine 61,5GB Linux-Partition (das ist wichtig, damit die Windows-Partition später den Buchstaben C: bekommt) und eine 20GB FAT32-Partition erstellt. Die Windows-Partition mus die letzte sein,
    sonst scheitert die Installation des Betriebssystems. Die Größe der letzten Partition rundet diskutil selbstständig auf, sodass der Plattenplatz stehts komplett ausgenutzt wird.
  4. Windows-CD einlegen, Neustarten und dabei "C" gedrückt halten. Im Partitons-Menü des Windows-Installer nichts ändern! Die letzte Partition sollte den Buchstaben C: haben und dort wird Windows auch installiert. Wie man hier sehen kann, gibt es zwischen der Mac- und der zukünftigen Daten-Partition einen 100-200MB großen, freien Bereich. Das wird später noch für Ärger sorgen, ist ersteinmal aber egal. Wir installieren also wie gewohnt Windows in der letzten Partition. Während den beiden Neustarts jeweils die Alt-Taste gedrückt halten und im Boot-Menü die Windows-Platte wählen.
  5. Mac-Treiber-CD einlegen, Installer starten und durchlaufen lassen. Viele Treiber bestehen den Windows-Logo-Test nicht, können aber trotzdem installiert werden. Zusätzlich poppen zwischendurch viele Hardware-Installationsfenster auf. Die werden ignoriert. Ist der Installer fertig, muss man neustarten und danach sind alle unterstützten Komponenten fertig eingerichtet.
  6. Extras:
    Strg+Trackpad-Taste = Rechtsklick (muss in den Autostart-Ordner gelegt werden)
    MS Keyboard Remapping um Sondertasten nutzen zu können.
  7. Nun geht der Spaß mit der Datenpartition los, denn selbst, wenn man sie mit 'diskutil ereaseVolume "MS-DOS FAT32" Daten disk0s3' formatiert, weigert sich Windows dieser auch nur einen Laufwerksbuchstaben zu geben.
  8. Wir starten also per "Ausführen" die Datenträgerverwaltung "diskmgmt.msc". Als erstes ändern wir den Buchstaben des CD-Laufwerkes auf E:. Anschließend löschen wir die große Datentauschpartition und erstellen im nun freien Speicher eine neue Partition mit dem Laufwerksbuchstaben D:. Diese kann zwar nur mit NTFS formatiert werden, das macht aber erstmal nichts.
  9. Mit dem Tool fat32format können wir diese jetzt mit FAT32 formatieren: "Ausführen" --> "cmd" und dort dann "fat32format d:". (Evtl. ist dieser Schritt nicht nötig, weil er später nocheinmal wiederholt wird. Das kann und will ich jetzt aber nicht mehr testen ;-))
  10. Da Mac OS X seine Partitonsdaten in der GUID Partition Table (GPT) speichert Windows aber im MBR, sehen beide OS nun eine unterschiedliche Partition. Um den MBR wieder mit der GPT zu syncronisieren, benötigen wir rEFIt. Einfach das dmg downloaden, installieren und im Terminal "/efi/refit/enable.sh" ausführen.
  11. Rechner Neustarten. Der rEFIt-Bootmanager bietet einem jetzt ein "Partitioning Tool" (das zweite Icon in der zweiten Zeile). Führt man es aus, wird man gewarnt, dass GPT und MBR nicht synchronisiert sind. Bestätigt man nun die Nachfrage mit "z" werden beide synchronisiert. Den Rechner anschließend neustarten.
  12. Windows booten, die Datenträgerverwaltung (diskmgmt.msc) öffnen und ggf. den Laufwerksbuchstaben der Datenpartition wieder auf D: korrigieren.
  13. "fat32format d:" (erneut) ausführen. Zum Test eine beliebige Datei in die Datenpartition kopieren.
  14. Mac OS X starten. Datenpartition öffnen. Hat alles geklappt, sieht man hier nun die selbe Datei.
  15. Abschließend kann man rEFIt wieder entfernen. Weil er so schön bunt ist und man nicht immer Alt drücken muss um Windows zu booten, kann er aber auch installiert bleiben. ;-)


Es hat mich mehrere Tage und mehrere Neuinstallationen von MacOS/Win gekostet, dies alles rauszufinden. Ich hoffe, ihr habt jetzt mehr Glück und werdet damit schneller fertig! :)
 

jstangi

Mitglied
Registriert
04.01.2007
Beiträge
68
.. na da gibt es jetzt ja mehrere Varianten.

Der von DarkHappyAffe erwähnte rEFIt-Bootmanager ist schon mal klasse. Wie oft ist es mir in letzter Zeit passiert, dass ich beim Hochfahren vergessen habe ALT zu drücken. Ich wechsele (noch) sehr häufig zwischen Windows und Mac-OS. Das ist jetzt auch grafisch sehr nett mit rEFIt gelöst. Super.

Gruß jstangi
 

franzhai

Registriert
Registriert
07.02.2007
Beiträge
4
An DarkHappyAffe

Hallo,

Würde dieselbe Prozedur auch funktionieren mit folgender Partitionierung?

Mac OS 15 GB
Windows 50 GB
Daten 50 GB

Und wäre es prinzipiell möglich "Daten" als NTFS zu formatieren?

Bitte um Rat.

Danke!
 

DarkHappyAffe

Mitglied
Registriert
17.01.2007
Beiträge
59
ja und ja.
aber wenn du die Daten-Partition nach NTFS formatierst, kann MacOSX nicht mehr drauf schreiben und damit würde der Sinn dieser Datenpartition schwinden. ;-)
 

franzhai

Registriert
Registriert
07.02.2007
Beiträge
4
Danke, DarkHappyAffe!!

Meiner Erfahrung nach ist eine zweite Partition für das Arbeiten in Windows ganz wichtig. Dort kommen dann die Eigenen Dateien, Daten usw. hin.

Die Mac Os Partition ist deshalb so klein angesetzt, weil ich es eigentlich gar nicht brauche. Außer für Boot Camp und diskutil. Und GarageBand eventuell noch - weils so cool ist.
 

-Panda-

Neues Mitglied
Registriert
07.09.2007
Beiträge
30
ich grabe mal diesen Fred wieder aus...
bin nach der anleitung von darkhappyaffe vorgegangen und habe meine 250GB platte mit diskutil in

25GB mac os
167GB daten
40GB WindowsXP

partitioniert.

Nach der Windows-Installation auf die 40GB (die korrekter Weise als C: angezeigt wurde) bootet das Win aber nicht mehr mit der Fehlermeldung daß die hal.dll defekt ist oder fehlt. Habe daraufhin C: nochmal formatiert aber mit dem selben Ergebnis.

Was kann ich jetzt machen??
Ich bin Mac Neuling und habe nicht sooo viel Ahnung...

Wollte die beiden Partitionen mit diskutil wieder löschen, aber das macht er nicht weil sie bootable sind...

Wie krieg ich jetzt das Windows zum laufen???
 
Oben Unten