Blablacar Ade; oder Big brother is watching you

forestgump

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
17.11.2005
Beiträge
1.155
Hallo,


Blablacar hat seine Plattform gründlich überarbeitet
  • keine Barzahlung mehr möglich
  • keine telefonsiche oder schriftliche Kontakmöglichkeit mehr möglich, solange nicht verbindlich reserviert wird.
  • Kontakt nur über Blablacar und wird stetig zensiert
  • Zahlung nur noch bargeldlos
  • Keine Telefon-Nr übermittlung mehr möglich, selbst Hinterlegung der eigenen Domain im Text wird abgefangen.
  • alles wird pedantisch überwacht
Sicherlich steckt System dahinter, wie seinerzeit bei Mitfahrerzentrale, die dann ja auch Pleite gingen.
Man fragt sich wann blablacar Gebühren sowohl vom Fahrer als auch Beifahrer nimmt, um den Service in Anspruch zu nehmen.
Ich werde wohl keine Fahrten mehr anbieten, weil mir dieses Drumherum echt ankotzt.
Vielleicht gibt es demnächst wieder eine einfache schöne Plattform für Mitfahrerangebote.

Wie seht Ihr das?
 

KumpelKalle

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13.02.2015
Beiträge
1.433
Ist schon richtig so, die Idee von einer Mitfahrzentrale wurde komplett kommerzialisiert. Selbst bei der Mitfahrzentrale wurde in Zeiten vor Uber stellenweise astronomische Preise durch die Fahrer verlangt. Mit Uber war dann der Schwarzarbeit Tür und Tor geöffnet, das sich irgendwann der Gesetzgeber damit befassen muss ist logisch. Somit wird nun alles sauber abgewickelt, Du kannst aber natürlich selbst so einen Dienst hochziehen.
 

Surviving Item

Mitglied
Mitglied seit
03.10.2011
Beiträge
77
Zu Zeiten, als „Mitfahrgelegenheit.de“ noch kostenlos war, habe ich schon mal vergeblich auf Mitfahrer gewartet.
Die Bahnhat meine Kredutkartendaten auch und da schreit niemand „Big Brother“.
Außerdem muß ja irgendwer die Server bezahlen.
 

KumpelKalle

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13.02.2015
Beiträge
1.433
Ihm geht es wohl weniger darum wer seine Daten hat.
Er kann jetzt nicht mehr am Anbieter vorbei Fahrten aushandeln. Es bleibt nur das Geld was überwiesen wurde, + Trinkgeld. Schwarzarbeit ist nun weitaus schwerer.
 

PiaggioX8

Aktives Mitglied
Mitglied seit
05.07.2012
Beiträge
3.113
na ja bei den meisten Mitfahrzentralen/Plattformen war dem Schindluder (Schwarzarbeit) Tür und Tor geöffnet und wurde auch praktiziert, da es keine Kontrolle über die Finanztransfers gab.

Klevere Leutchen haben sich einen alten VW-Bus gekauft, eine lukrative Strecke ausgesucht und die dann 3 bis 4 mal am Tag (praktisch im Linienverkehr) runtergenudelt. Ohne Rechnung, Quittung oder sonst was.

Rentiert sich nicht? Beispiel: Hamburg - Berlin 20.-€. 6 Leute drin = 120.-€. bei 4 fahrten = 480.-€ täglich. An 20 Tagen im Monat = 9600.-€ - netto schwarz auf die Kralle.
Ich weiss das, weil ich an solchen Ermittlungen beteiligt war. War richtig organisierte Kriminalität. Also bandenmässig aufgezogen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Cosmic7110

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.04.2007
Beiträge
3.867
Das Milchmädchen bist du, weil du weder liest noch nachdenkst.

Du kennst so typen nicht oder? der einzige punkt den ich gelten lasse ist sprit, und dann bleibt immernoch genug über, mit einer alten Gasmöhre nochmehr...
 

punkreas

Aktives Mitglied
Mitglied seit
11.12.2012
Beiträge
2.047
Rentiert sich nicht? Beispiel: Hamburg - Berlin 20.-€. 6 Leute drin = 120.-€. bei 4 fahrten = 480.-€ täglich. An 20 Tagen im Monat = 9600.-€ - netto schwarz auf die Kralle.
Einfache entfernung Hamburg-Berlin: 300 km. Einfache fahrtzeit: 3 h. Du willst wahrscheinlich zweimal hin und zweimal her: 1200 km, 12 h pro tag. Bei voll ausgebuchten fahrten 480 Euro einnahmen gegen treibstoffkosten (10 l Diesel / 100 km x 12 = 120 l x 1 Euro) = 120 Euro (+ versicherungen, steuern, werkstattkosten, wertverlust. Sagen wir mal 2400 Euro/jahr = 200 Euro/monat : deine 20 arbeitstage = 10 Euro/tag. 480 - 120 - 10 = 350. 350 x 20 = 7000. 12 x 20 : 4 = 60 wochenarbeitsstunden. 60 x 4 = 240 monatsarbeitsstunden. 7000 Euro : 240 h = knapp 30 Euro/stunde, doch nicht so schlecht. Ich würde nur eine fahrt hin und her pro tag machen: 3500 Euro netto bei 30 wochenstunden.

Warum hast du das nicht als geschäftsmodell verkauft, als es noch ging?
 

KumpelKalle

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13.02.2015
Beiträge
1.433
Dazu kommt im normalen Fall noch die Sozialleistungen obendrauf. Sry, aber ich finde es gut wenn solche Ecken zumindest eingedämmt werden.

Ps.: ähnliche Einnahmequellen gibt es auch bei der DB.
 

punkreas

Aktives Mitglied
Mitglied seit
11.12.2012
Beiträge
2.047
Dazu kommt im normalen Fall noch die Sozialleistungen obendrauf. Sry, aber ich finde es gut wenn solche Ecken zumindest eingedämmt werden.
Völlig klar. Mein letzter satz war der wichtigste im beitrag, darum hat der einen extra-absatz. Wie heißt noch mal das stilmittel, für das die meisten Deutschen blind sind?
 

KumpelKalle

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13.02.2015
Beiträge
1.433
Keine Ahnung was Du jetzt von mir wissen willst, mein Beitrag bezog sich nicht auf Dich sondern absolut allgemein.
 

Kujkoooo

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17.04.2006
Beiträge
1.088
So, und jetzt stellt euch noch vor:
Man nehme als Werksangehöriger übers Wochenende/Feiertage einen herkömmlichen Testwagen (Kilometerfresser) für 150-200, je nach Fahrzeugklasse, bekommt eine Tankkarte in die Hand gedrückt und spult innerhalb weniger Tage einpaar tausend Kilometer aufs Auto - und bekommt noch ein "gut gemacht" wenn man zusätzliche Kilometer reingeholt hat.

- kein Sprit
- kein Verschleiss
- keine Reparatur
- keine Sozialversicherungsblawas?

+ fleissiger Mitarbeiter
+ bekommt bei vielen Mehr-Kilometern auch noch günstiger und leichter an eine größere Fahrzeugklasse


Glaubt ihr nicht? Wurde von ZIG Werksangehörigen jahrelang so gemacht, wenn man beiläufig ohnehin irgendwelche Sachen am A**** der Welt zu erledigen hatte.
Kam nicht nur einmal vor dass die Mitfahrer ein wenig geschockt waren, wenn sie quasi mit nem nagelneuen Flaggschiff am Treffpunkt abgeholt wurden und wie ein Präsident reisten.

Von dem her... das Thema hat quasi keine Zukunft, da einfach zu viel Kohle im Spiel ist.
 

PiaggioX8

Aktives Mitglied
Mitglied seit
05.07.2012
Beiträge
3.113
Minus Sprit
Minus Verschleiss
Minis Reparatur
Minus Sozialversicherungskosten


Milchmädchen?

Klasse Stundenlohn :girli:

Da hole ich mir eine Gurke für um die 10.000.-€. Und den tausche ich alle 6 Monate aus.
Zeig mir mal einen Job mit 115.200.-€ Netto im Monat.
Und wenn dir die 20.-€ je Fahrgast nicht reichen, nimmst halt 25.-€ oder 30.-€. Rennt auch wie die Sau.
Brauchst nur einen Führerschein, ein Auto und nicht erwischen lassen. Am besten noch Hartz IV dazu und du bist auch noch Krankenversichert.
Ich könnte dir jetzt auch noch eine genaue Kalkulation machen - aber wozu? Ist mit Sicherheit kein Draufzahler - "nur" kriminell.
 

PiaggioX8

Aktives Mitglied
Mitglied seit
05.07.2012
Beiträge
3.113
Einfache entfernung Hamburg-Berlin: 300 km. Einfache fahrtzeit: 3 h. Du willst wahrscheinlich zweimal hin und zweimal her: 1200 km, 12 h pro tag. Bei voll ausgebuchten fahrten 480 Euro einnahmen gegen treibstoffkosten (10 l Diesel / 100 km x 12 = 120 l x 1 Euro) = 120 Euro (+ versicherungen, steuern, werkstattkosten, wertverlust. Sagen wir mal 2400 Euro/jahr = 200 Euro/monat : deine 20 arbeitstage = 10 Euro/tag. 480 - 120 - 10 = 350. 350 x 20 = 7000. 12 x 20 : 4 = 60 wochenarbeitsstunden. 60 x 4 = 240 monatsarbeitsstunden. 7000 Euro : 240 h = knapp 30 Euro/stunde, doch nicht so schlecht. Ich würde nur eine fahrt hin und her pro tag machen: 3500 Euro netto bei 30 wochenstunden.

Warum hast du das nicht als geschäftsmodell verkauft, als es noch ging?
Ich kenne dutzende die das gemacht haben - hocken jetzt alle im Knast.
 

Mann im Mond

unregistriert
Mitglied seit
14.05.2014
Beiträge
3.138
Da hole ich mir eine Gurke für um die 10.000.-€. Und den tausche ich alle 6 Monate aus.
Zeig mir mal einen Job mit 115.200.-€ Netto im Monat.
bei Post davor waren es keine 10.000 Euro (ohne die Kosten abzuziehen)

S


Glaubt ihr nicht? Wurde von ZIG Werksangehörigen jahrelang so gemacht, wenn man beiläufig ohnehin irgendwelche Sachen am A**** der Welt zu erledigen hatte.
Kam nicht nur einmal vor dass die Mitfahrer ein wenig geschockt waren, wenn sie quasi mit nem nagelneuen Flaggschiff am Treffpunkt abgeholt wurden und wie ein Präsident reisten.

Von dem her... das Thema hat quasi keine Zukunft, da einfach zu viel Kohle im Spiel ist.
nö, glaube ich nicht.
Vermutlich so eine "urbane Legende" die noch niemand im reellen Leben erlebt hat.

Die Werkangehörigen (es gibt kein Werks) bekommen mitnichten mal eben die dicken Fahrzeuge mal so. Aber meine Freundin arbeitet ja auch nur bei einen Autohersteller, woher sollte ich das also wissen.