Bitte, wer erklärt mir noch einmal icloud-Fotos?

lefpik

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
29.11.2011
Beiträge
2.170
Seid mir nicht bös, aber vermutlich bin ich zu alt oder ich hab einfach ein Brett vor dem Kopf.

Ich nutze die Fotos-App und habe seit, sagen wir einem Jahr, iCloud-Fotos aktiviert.
Aber es gab auch eine Zeit vor iCloud-Fotos und damals sah mein Workflow wie folgt aus.

-ich habe Fotos von der DSLR in Ordnern auf einer Festplatte gespeichert, bearbeitet und am Ende in der Fotos.app (ursprünglich natürlich iPhoto) importiert
-dort habe ich Alben bzw. Ereignisse nach Gusto angelegt
-> Diese Bilder sind somit zweimal vorhanden, einmal in einer Ordnerstruktur auf HDD und in der Fotos-Mediathek
->> das möchte ich gerne so und das ist auch okay für mich

Und genauso bin ich damals mit den Bildern verfahren die ich mit dem iPhone aufgenommen habe
-auch diese habe ich per PhotoSync-App manuell auf Festplatte kopiert, in Ordnern sortiert und anschließend
in der Fotos.app importiert und entsprechend in die Alben einsortiert.
->auch das war kein Problem, damit kam ich klar und das war halt meine Arbeitsweise


So!

Aber dann kam icloud-Fotos. Habe ich aktiviert, damit ich immer alles auf dem iPhone und iPad unterwegs mit dabei habe.
Klappt natürlich auch alles prima. mal abgesehen davon, dass die Bilder leider nicht nach Namen sortiert werden, aber egal.

Aber!

Und jetzt verließen sie mich. Wenn ich Bilder mit der DSLR mache, dann immer noch so wie früher. Kein Problem.
Speichern auf HDD, manuell importieren in Fotos.App und dort sortieren in Alben.
Aber die Bilder und Videos, welche ich mit dem iPhone mache, landen ja nun direkt in der iCloud. Oder?
Hier fangen meine Verständnisprobleme an. Wo sind die? Sind die nur in der iCloud, oder auch auf dem iPhone?
Ich würde sie gerne so wie früher auch, trotzdem noch manuell in Ordnern auf der Festplatte zuerst außerhalb der Fotos.app speichern, dann sortieren und dann erst importieren.
Aber wenn ich die dann in die Fotos.app importiere sind sie ja doppelt, nicht wahr?
Ich dachte mir zuerst ich kopiere die manuell auf HDD und lösche sie dann auf dem iPhone.
Aber da habe ich Angst dass ich mir die Mediathek versaue. Ich blick da echt nicht durch, sorry.
Ich merke beim schreiben, dass ich noch nicht einmal richtig erklären kann wo meine Probleme liegen.
Also seitdem ich iCloud-Fotos aktiviert habe sind alle Bilder und Videos, die ich mit dem iPhone gemacht habe noch unsortiert.
Ich weiß im Grunde gar nicht wo die sind. Okay ich sehe sie alle in der Rubrik "Fotos" auf dem iPhone und auch auf dem iMac. aber da liegt ja alles in einem Topf.
Da hab ich momentan 15000 Bilder drin.


Aber vielleicht kann ja einer von Euch das irgendwie nachvollziehen und mich auf Spur bringen....
 

SwissBigTwin

Aktives Mitglied
Mitglied seit
07.01.2013
Beiträge
17.985
Natürlich sind Fotos, die du mit dem iPhone machst, auf dem iPhone.
Hast du iCloud Fotos aktiviert (Original behalten), dann werden die Fotos in die iCloudFotomediathek hochgeladen und bekiebna ich lokal auf dem iPhone.
Alle Fotos sind im grossen Album "Fotos" gespeichert, du kannst aber auch zusätzlich Alben anlegen und die Fotos dort sind verschieben, wobei sie auch immer in Fotos zu sehen sind.

Importierst du du Fotos von deiner DSLR auf den Mac, dann dort in die Fotos App, werden diese auch in die iCloudFotomediathek hochgeladen und auf dem iPhone ebenfalls gesichert.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: lefpik

walfreiheit

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.06.2004
Beiträge
29.467
Ja, die Bilder die du mit dem iPhone machst, landen direkt in der Cloud. Das ist ja auch deren Sinn. Es soll ja eben das manuelle überspielen auf den Mac ersparen. Dein Arbeitsablauf hat mit iCloud Fotos keinen Sinn mehr. Da wirst du auch keine Lösung finden, außer du kopierst die iPhone-Fotos dann wieder aus Fotos.app heraus. Oder du kopierst sie dann nochmal per Kabel auf den Mac. Aber so wirklich Sinn hat das alles nicht.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf und lefpik

RealRusty

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.06.2019
Beiträge
4.194
Hi.

Natürlich landen die Bilder vom iPhone in der Foto.app und damit in der iCloud wenn das so eingestellt ist.

An jedem iOS und macOS Gerät kannst du einstellen ob die Bilder auch in voller Qualität lokal auf dem Gerät bleiben sollen.

Ich nehme an das das bei dir zumindest auf dem Mac so eingestellt ist und damit die Bilder sowohl in der iCloud sind als auch lokal im Mac. Von dort kannst du sie in Ordner exportieren. Was auch immer du in einer Foto.app löscht löscht du sowohl Lokal aus der App als auch aus der iCloud. Das is ja so gewollt. Alles wird synchronisiert unter den Appleprodukten.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf und lefpik

lefpik

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
29.11.2011
Beiträge
2.170
Ja, die Bilder die du mit dem iPhone machst, landen direkt in der Cloud. Das ist ja auch deren Sinn. Es soll ja eben das manuelle überspielen auf den Mac ersparen. Dein Arbeitsablauf hat mit iCloud Fotos keinen Sinn mehr. Da wirst du auch keine Lösung finden, außer du kopierst die iPhone-Fotos dann wieder aus Fotos.app heraus. Oder du kopierst sie dann nochmal per Kabel auf den Mac. Aber so wirklich Sinn hat das alles nicht.
Das habe ich befürchtet.
 

walfreiheit

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.06.2004
Beiträge
29.467
Ich hab früher alles in iTunes manuell verwaltet: Dateien nach eigener Struktur und dann nur in iTunes abgespielt. Irgendwann habe ich dann angefangen es der Software zu überlassen. Das ist einfach befreiend. Man macht sich da viel unnötige Arbeit. Denk mal drüber nach.
 

lefpik

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
29.11.2011
Beiträge
2.170
Also muss ich, am besten am iMac, alle Bilder und Videos welche ich mit dem iPhone gemacht habe, in die
entsprechenden Alben verschieben. Sofern ich eine gewisse Sortierung haben möchte.
Anders macht es keinen Sinn. Hab ich das richtig verstanden?

Nur mit den Bildern von der DSLR verfahre ich wie bisher.
 

lefpik

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
29.11.2011
Beiträge
2.170
Ich hab früher alles in iTunes manuell verwaltet: Dateien nach eigener Struktur und dann nur in iTunes abgespielt. Irgendwann habe ich dann angefangen es der Software zu überlassen. Das ist einfach befreiend. Man macht sich da viel unnötige Arbeit. Denk mal drüber nach.
Das mag befreiend sein, aber ich hab gern die Kontrolle über das was passiert. Das sieht mir alles so unordentlich und konfus aus. Nee, damit komm ich nicht klar.
Ich brauch eine Ordnung und Struktur, die ich organisiere. So ist leider mein verkorkstes Leben.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Kuddl

SwissBigTwin

Aktives Mitglied
Mitglied seit
07.01.2013
Beiträge
17.985
Also muss ich, am besten am iMac, alle Bilder und Videos welche ich mit dem iPhone gemacht habe, in die
entsprechenden Alben verschieben. Sofern ich eine gewisse Sortierung haben möchte.
Anders macht es keinen Sinn. Hab ich das richtig verstanden?
Du kannst doch auch auf dem iPhone Fotos in Alben verschieben.

Natürlich ist es auf dem Mac komfortabler, wird dann auch auf dem iPhone durch Synchronisation per iCloud gleich angezeigt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: RealRusty und lefpik

SwissBigTwin

Aktives Mitglied
Mitglied seit
07.01.2013
Beiträge
17.985
in der Fotos App auf dem Mac kannst du ein intelligentes Album anlegen, in welchem nur Fotos angezeigt werden, die in kein Album verschoben worden sind.

MU Fotos Int Album ohne Bilder.png
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: RealRusty und lefpik

walfreiheit

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.06.2004
Beiträge
29.467
Das mag befreiend sein, aber ich hab gern die Kontrolle über das was passiert. Das sieht mir alles so unordentlich und konfus aus. Nee, damit komm ich nicht klar.
Ich brauch eine Ordnung und Struktur, die ich organisiere. So ist leider mein verkorkstes Leben.
Ging mir doch genauso. Ich wollte ja nur anregen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Kuddl und lefpik

Mikel12345

Neues Mitglied
Mitglied seit
03.02.2020
Beiträge
5
Ich verstehe dich bestens und kann dir als "fotografierender" mal sagen wie ich das für mich gelöst habe.
Und das ist keine Kritik an der Cloud oder den Apple Funktionen, für Mainstream ist das alles Schick.

Wenn du allerdings die Fotografie ernsthaft betreibst bezweifle ich das du mit der Lösung iCloud, Foto-App (mit/ohne Datenbank-Kopie) und Verzeichnisablage glücklich wirst.
Eine Versionsverwaltung für verschiedene Bearbeitungs- oder Verteilungsstände, verschiedene Dateiformate (je nach Workflow Status) usw. ist damit nicht möglich.

Ich benutze diese Funktionen also "nur" für Handyknipserei um das Bild auf allen geraten zu haben.
Davon strikt getrennt liegen die "echten Fotografien" ausschliesslich in Ordnerstrukturen und werden von einer dafür gemachten Software verwaltet.

Eine andere zuverlässige Lösung habe ich dafür nicht gefunden, der Überblick geht dabei verloren.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: RealRusty, Kuddl und lefpik

lefpik

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
29.11.2011
Beiträge
2.170
Das sehe ich ganz genau so.

Mir sind die Vorteile der iCloud Lösung zwar bewusst, aber trotzdem bin ich
für mich mit dieser Vorgehensweise unzufrieden.

Aber ich wüsste keine Lösung in der die Cloud ein Bestandteil ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

bowman

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.10.2003
Beiträge
2.683
...anstatt iCloud nehme ich meine eigene Nextcloud und lasse auf den iOS-Geräten von Zeit zu Zeit die Nextcloud-App alle mit dem iPhone/iPad neu fotografierten Aufnahmen auf einen bestimmten Ordner in der Nextcloud hochladen. Dieser Ordner wird u.A. von den Macs/PCs lokal synchronisiert, so daß diese Bilder auf den Macs und dem Nextcloud-Server liegen. Auf den Macs/PCs kann ich diese iOS-Fotos dann nach belieben in meine 'klassische' Foto-Ordnerstruktur (im Dateisystem) zu den anderweitig entstandenen Aufnahmen (z.B. DLSR) verschieben, von wo aus sie ebenfalls wieder mit dem Nextcloud-Server synchronisiert werden.

Nachteil dabei: Auf den iOS-Geräten habe ich zunächst nur die mit eben diesen iOS-Geräten gemachten Aufnahmen. Will ich damit alle Fotos (in meiner Ordnerstruktur) sehen, muß ich diese in der Nextcloud-App erst herunterladen, sie sind dann auch erstmal nur in dieser App. Dort lassen sie sich auch betrachten, aber eben nicht so komfortabel wie mit der Fotos.app auf iOS direkt. Ausserdem habe ich danach die mit dem iOS-Gerät gemachten Bilder doppelt auf diesem Gerät (in der Fotos- und Nextcloud-App).

In der Praxis läuft es daher z.B. auf dem iPad so, daß ich bei hinreichend schneller Netzverbindung die Bilder direkt in der Weboberfläche auf dem Nextcloud-Server betrachte, wenn ich sie nicht unbedingt offline dabei haben muss...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: lefpik
Oben