1. Wenn du alle Inhalte sehen, oder selber eine Frage erstellen möchtest, kannst du dir in wenigen Sekunden ein Konto erstellen. Die Registrierung ist kostenlos, als Mitglied siehst du keine Werbung!

Bitcoin

Diskutiere das Thema Bitcoin im Forum MacUser TechBar.

  1. imacer

    imacer Mitglied

    Beiträge:
    2.020
    Zustimmungen:
    497
    Mitglied seit:
    23.01.2003
    Das Kursrisiko trägt ja der Käufer, wenn der Preis in € ausgezeichnet ist. Das Brötchen für 1 € kostet immer einen €, egal wieviel Bitcoins es sind, das dient ja nur als Umrechnungsgröße.
    Den stationären Händlern in den USA kann der Eurokurs ja auch egal sein, wenn Europäer dort im Urlaub was kaufen. :)

    Falls direkt Bitcoin an den Händler überwiesen werden, ist die Volatilität natürlich ein Risiko, welches aber auch zu Gunsten des Verkäufers ausfallen kann.
    Klar, ist schwerer kalkulierbar als Euro, Dollar und Yen.
     
  2. imacer

    imacer Mitglied

    Beiträge:
    2.020
    Zustimmungen:
    497
    Mitglied seit:
    23.01.2003
    Und welcher Vorteil wäre das, an einem Ort Geld abzuheben, es zum Händler zu tragen, der es wieder am GA einzahlt, statt dem Händler direkt seine Karte (Giro- oder KK) zu geben? :)
    Nach dem ersten Überfall am GA sieht man die Sache evtl. auch anders.
     
  3. imacer

    imacer Mitglied

    Beiträge:
    2.020
    Zustimmungen:
    497
    Mitglied seit:
    23.01.2003
    Richtig, Stichwort Ireland bank run.

    Es ist sicher, dass es wieder einen Crash und eine Währungsreform geben wird. Das kann natürlich noch 10, 50 oder 100 Jahre dauern.
    Unter normalen Bedingungen, wäre der Euro bereits am Ende, es ist ja nur ein künstliches am Leben erhalten mit 100en Milliarden € auf Pump und politisch gewolltem Negativzins um Staatsbankrotte zu vermeiden.
    Nur das Problem einer Schuldenkrise löst man nicht durch Aufnahme von noch mehr Schulden.

    Da sind Alternativwährungen, oder halt auch andere Werte wie (solide) Unternehmensanteile oder Edelmetalle sicher im Vorteil, wenn es soweit ist!
     
  4. MrBaud

    MrBaud Mitglied

    Beiträge:
    1.599
    Zustimmungen:
    1.423
    Mitglied seit:
    09.02.2019
    Siehste....glaube nciht das es die nächsten 10 Jahre passiert
    Und wenn es in 50 oder 100 Jahren passiert, dann kümmert mich das nicht...
     
  5. imacer

    imacer Mitglied

    Beiträge:
    2.020
    Zustimmungen:
    497
    Mitglied seit:
    23.01.2003
    Kann man natürlich so sehen und wünschen wir uns alle, dass Du Recht behältst :)
     
  6. MrBaud

    MrBaud Mitglied

    Beiträge:
    1.599
    Zustimmungen:
    1.423
    Mitglied seit:
    09.02.2019
    In Bezug auf das was in 50 oder 100 Jahren passiert, ist doch viel wichtiger das es keinen Krieg gibt und wir die Klimaerwärmung stoppen können.
    So....jetzt zurück zu Bitcoin...
     
  7. sst

    sst Mitglied

    Beiträge:
    787
    Zustimmungen:
    51
    Mitglied seit:
    13.06.2006
    Würde GoldmanSachs alle eigenen emittierten Derivate auf Gold (Put, Call und Futures) liefern müssen, würde dies Faktor 20 des tatsächlich verfügbaren physischen Goldes übersteigen. Und wir reden nur von GS, nicht von UBS, DB, ... der Crash ist schon da, nur soft, da Erspartes nichts mehr wert ist.
     
  8. Juke77

    Juke77 Mitglied

    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    48
    Mitglied seit:
    30.12.2009
    oha :) ja, wir sollten zurück zu BTC kommen ;)
     
  9. newmaci

    newmaci Mitglied

    Beiträge:
    1.288
    Zustimmungen:
    339
    Mitglied seit:
    28.06.2008
    Genau! Kursziel 1 Mio.... :D
     
  10. giesbert

    giesbert Mitglied

    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    705
    Mitglied seit:
    15.12.2004
    Verstehe ich nicht. Der Händler hat statt eines Euros den zum Verkaufzeitpunkt aktuellen Gegenwert in Bitcoin bekommen. Um keine Verluste zu machen, muss er diesen Bitcoin instantan in Euro umwandeln (was wohl auch nicht umsonst ist). Lässt er ihn liegen, liegt das Kursrisiko bei ihm.

    Ne, Bitcoin & Co scheinen mir bislang reine und ziemlich riskante Spekulationsobjekte zu sein, aber keine Währung.
     
  11. Olivetti

    Olivetti Mitglied

    Beiträge:
    11.076
    Zustimmungen:
    3.569
    Mitglied seit:
    09.12.2005
    das problem hast du bei galoppierender inflation ja auch. es liegt also letztlich in der sicht des händlers, will er immer in euro konvertieren oder bleibt er in coin. der händler muss ja auch nicht immer nur verluste machen, wenn er in coin bleibt, ebenso könnte er kursgewinne mitnehmen.
     
  12. Juke77

    Juke77 Mitglied

    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    48
    Mitglied seit:
    30.12.2009
    Und genau dies haben wir ja mit dem Bitcoin, die Leute die ihn besitzen halten ihn... also hodln ;) Von den 18,08 Millionen geminten Coins wurden im zurückliegenden Jahr rund 64 Prozent nicht bewegt.

    Bei den Alts ist immer die Basiswährung BTC in die getauscht wird. Der Cryptomarkt hat eine Gesamtmarktkapitalisierung: $217,889,851,624 mit einer Dominanz von 68% in BTC
     
  13. giesbert

    giesbert Mitglied

    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    705
    Mitglied seit:
    15.12.2004
    Keine Frage. Aber wir haben keine galoppierende Inflation.
     
  14. Juke77

    Juke77 Mitglied

    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    48
    Mitglied seit:
    30.12.2009
    Wir haben den letzten Akt der Insolvenzverschleppung. Ja, druckt noch mehr €, die Maschinen qualmen noch nicht, da geht noch was ;)
     
  15. Ralle2007

    Ralle2007 Mitglied

    Beiträge:
    12.265
    Medien:
    63
    Zustimmungen:
    13.718
    Mitglied seit:
    01.01.2007
    Kommt Zeit, kommt Draht;)
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. gdehmel
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    607
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...