• Wenn du alle Inhalte sehen, oder selber eine Frage erstellen möchtest, kannst du dir in wenigen Sekunden ein Konto erstellen. Die Registrierung ist kostenlos, als Mitglied siehst du keine Werbung!

Bildstabilisierung und Vibrationen - Anwendungsfall Motorrad

TheNepomuk

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
04.11.2008
Beiträge
48
Liebe Foristen!

Ich bin in der Community der Langstrecken - Offroad - Motorradfahrer vernetzt. Zur Navigation werden hier gerne Smartphones an den Lenker montiert, häufig auch iPhones.

Das Problem ist, dass das brutale Geschüttel (sowohl hochfrequent durch den Motor als auch härtere Stöße wenn es über Stock und Stein geht) scheinbar reihenweise die optische Bildstabilisierung zerstört.

Ich habe eine kleine (natürlich nicht repräsentative) Umfrage in der Community gemacht und habe viele Rückmeldungen von Defekten bei Geräten mit OIS bekommen. Konkret scheint die OIS Mechanik verrückt zu spielen und lässt die Linse unkontrolliert herumzucken.
Hier ein Beispiel im Video:

Ich bin jetzt auf der Suche nach einer Lösung, wie ich mein iPhone XS auf dem Motorrad verwenden könnte, ohne die OIS zu zerstören. Daher hier meine Fragen:

1. Hat jemand einen Link, wo die Mechanik, die bei OIS benutzt wird im Detail erklärt wird? Ich konnte bislang nur sehr oberflächliche Informationen finden. Meines (limitierten) Wissens nach ist die Linse irgendwie aufgehängt und wird durch kleine Elektromagnete bewegt.
2. Kann sich jemand die wie besessen vibrierende Linse erklären?

Ich sehe zwei Lösungsansätze:

Erstens: Die Vibrationen vom Handy fernhalten. Dazu bräuchte man allerdings einen sehr effizienten und stabilen Vibrationsdämpfer. Halte das für unrealistisch, aber vielleicht hat ja jemand einen Tipp? Üblicherweise werden solche Halter benutzt, diese von den Vibrationen zu entkoppeln und trotzdem stabil zu halten halte ich für unrealistisch: https://www.rammount.com/product-lines/x-grip

Zweitens: Die Mechanik der OIS schützen. Es kursiert die Idee, die Linse mit einem außen am Handy angebrachten Magneten an einer Stelle zu fixieren, und so zu schützen. Ich hab keine Ahnung ob das Sinn machen würde, nachdem ich die Mechanik noch nicht im Detail verstehe.

Vielleicht hat ja jemand noch eine andere Idee oder kennt eine andere, ähnliche Problemstellung? Kameras müssten ja zB auch häufig vibrationsarm montiert werden.


Ich freu mich schon auf eure Ideen,


Vielen Dank,

Nepomuk
 

Maulwurfn

Mitglied
Mitglied seit
06.06.2004
Beiträge
26.131
Ich kann nur raten auf eine GoPro o.ä. auszuweichen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Ciccio, kos und dg2rbf

icefinger

Mitglied
Mitglied seit
27.12.2013
Beiträge
58
Wenn es um Navigation geht, dann nimm ein Motorradnavi, zum filmen halt ne GoPro etc.
Von Garmin gibt es jetzt ein neues Navi (Garmin Zumo TXT) welches auch topografische Karten mit an Bord hat, für evtl. Offroad Fahrten.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

TheNepomuk

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
04.11.2008
Beiträge
48
Liebe Leute, danke für die Ideen, aber das geht am Thema vorbei. Ich habe einige Gründe, warum ich kein dediziertes Motorrad - Navi will, allen voran einmal der Preis. Ich würde als alternative mein 5S für die Navigation benutzen oder mir ein älteres Android Gerät kaufen.

Eigentlich gehts aber darum, ob sich jemand mit der OIS - Mechanik auskennt.
 

Lor-Olli

Mitglied
Mitglied seit
24.04.2004
Beiträge
9.033
Die Probleme sind bekannt, ein Mobiltelefon ist aber nicht für hochfrequente Erschütterungen vorgesehen, eine Lenkerhalterung geht nur mit smartphones, die gar keine Bildstabilisierung haben. Eine mögliche Lösung ist die Montage des Telefons am Helm (das macht man z.B. auch mit GoPros) aus dem einfachen Grund, dass der Körper hochfrequentes Zittern kompensieren MUSS damit die Augen überhaupt noch etwas erkennen (Wirbelsäule und Hals fungieren als Stoßdämpfer)

Die Tücke bei den OIS ist die Frequenz und die Robustheit, eine smartphonelinse (gilt nicht nur für das iPhone) erlaubt nur viel zu kurze Kompensationswege, das führt dann dazu, dass ein Stoß genau entgegen der Phase einer Kompensationsbewegung erfolgt… das hält bei den filigranen Strukturen ein Gerät nicht lange aus… (Ich komme übrigens von der professionellen Videoproduktion)

Fazit: Entkoppeln von smartphone und Lenker, die Lösungen die es bisher gibt taugen aber in der Praxis nicht viel, schon gar nicht bei heftigeren Erschütterungen im Offroad Bereich. Smartphone als Navi UND Kamera ist eben ein grenzenbehafteter Kompromiss, die Montage eines iPhones am Helm ebenso, denn sie sind dazu relativ "unförmig" und haben keine feste Schraubverbindung.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf, KOJOTE, redfootthefence und 2 andere

Maulwurfn

Mitglied
Mitglied seit
06.06.2004
Beiträge
26.131
Liebe Leute, danke für die Ideen, aber das geht am Thema vorbei. Ich habe einige Gründe, warum ich kein dediziertes Motorrad - Navi will, allen voran einmal der Preis. Ich würde als alternative mein 5S für die Navigation benutzen oder mir ein älteres Android Gerät kaufen.

Eigentlich gehts aber darum, ob sich jemand mit der OIS - Mechanik auskennt.
Nein geht es nicht. Es ist schlicht bei einem Gerät nicht zu verhindern Stand heute.
 

TheNepomuk

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
04.11.2008
Beiträge
48
Die Probleme sind bekannt, ein Mobiltelefon ist aber nicht für hochfrequente Erschütterungen vorgesehen, eine Lenkerhalterung geht nur mit smartphones, die gar keine Bildstabilisierung haben. Eine mögliche Lösung ist die Montage des Telefons am Helm (das macht man z.B. auch mit GoPros) aus dem einfachen Grund, dass der Körper hochfrequentes Zittern kompensieren MUSS damit die Augen überhaupt noch etwas erkennen (Wirbelsäule und Hals fungieren als Stoßdämpfer)

Die Tücke bei den OIS ist die Frequenz und die Robustheit, eine smartphonelinse (gilt nicht nur für das iPhone) erlaubt nur viel zu kurze Kompensationswege, das führt dann dazu, dass ein Stoß genau entgegen der Phase einer Kompensationsbewegung erfolgt… das hält bei den filigranen Strukturen ein Gerät nicht lange aus… (Ich komme übrigens von der professionellen Videoproduktion)

Fazit: Entkoppeln von smartphone und Lenker, die Lösungen die es bisher gibt taugen aber in der Praxis nicht viel, schon gar nicht bei heftigeren Erschütterungen im Offroad Bereich. Smartphone als Navi UND Kamera ist eben ein grenzenbehafteter Kompromiss, die Montage eines iPhones am Helm ebenso, denn sie sind dazu relativ "unförmig" und haben keine feste Schraubverbindung.
Hi, wie anfangs schon geschrieben gehts eigentlich in erster Linie um die Navigation. Ist das OIS überhaupt aktiv, wenn die Kamera nicht benutzt wird? Ich nehme an, nein. Also folglich auch keine Kompensationsbewegungen.

An den Körper schnallen ist nicht wirklich praktikabel. Wenn man den Bildschirm noch sehen will, bleibt eh nur mehr der Unterarm übrig. Da sieht man nicht, es muss in eine Tasche wo es heiss wird, das Kabel zum Laden muss entlang des Armes in den Rucksack zur Powerbank, usw usf. Also eigentlich keine Option.

Es geht wie gesagt also nur darum, ob es möglich ist, das OIS zu schützen, zum Beispiel indem man es mit einem Magneten fixiert. Dazu müsste man aber verstehen wie es funktioniert. Vibrationsdämpfung fällt bei der Lenkermontage vermutlich flach.
 

Ciccio

Mitglied
Mitglied seit
29.08.2007
Beiträge
1.881
Eine mögliche Lösung ist die Montage des Telefons am Helm (das macht man z.B. auch mit GoPros)
Die Montage von was auch immer am HELM ist lebensgefährlich - Michael Schumacher liegt seit seinem Ski-Unfall im Koma, weil die Kamera-Befestigung den Helm durchschlagen hat und in seinen Kopf eingedrungen ist.
Navigieren kann das iphone auch, wenn es in der Jackentasche steckt (Ansage über die Ohrstöpsel),
und zum Filmen: GoPro oder dergleichen auf Silentblöcke montiert.

Gruss, Ciccio
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

Lor-Olli

Mitglied
Mitglied seit
24.04.2004
Beiträge
9.033
Silentblöcke für eine 120gr Kamera? Sind mir nicht bekannt. Helmbefestigung mit Schrauben sind ein NoGo - da gebe ich Dir recht, aber es gibt selbstklebende Kunststoffhalterungen, die ausreichend Halt geben (ich habe ein Video von einem Kletterer gesehen, die Klebeverbindung hat sogar einen 8m Sturz ausgehalten…)

Es geht hier ohnehin um eine Halterung, die das OIS vom iPhone schützen soll, keine Ahnung ob es da Silentblöcke gibt die ausreichend schnell die Bewegungen kompensieren (iPhone ist ja nur geringfügig schwerer als eine GoPro). Schwingungen und Erschütterungen auf dem Motorrad haben generell das Problem, dass sie unregelmäßig, zeitungleich (sehr schnelle Schwingungen durch den Untergrund und den Motor und Stöße durch Bodenunebenheiten) und sehr unterschiedlich heftig (vom zittern bis zum echten Schlag) erfolgen. Fest mit der Maschine verbunden wird sich das nicht völlig kompensieren lassen - ich habe jetzt keine Ahnung bis zu welchen Erschütterungen (in G) das OIS aushalten darf / kann, es ist ja eigentlich auf die Korrektur der Wackler beim händischen Filmen gedacht (unser großes (Video)Equipment ist da sehr konservativ…)

Vermutlich ist ein Motorradnavi für den Offroadbereich die bessere / einzige Alternative.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

ibeze

MacUser Mitglied
Mitglied seit
13.07.2020
Beiträge
1
Ich hatte iPhone 6 Plus auf meinem Rennrad, also super hart (Reifen hart, Carbon Rahmen...) und hab damit etliche km abgerissen. Keine Beschwerden!
Ist vielleicht ein Problem der neueren Generation!? Am Ende hab ich ein altes iPhone mit einem Sim-Karten-Klon, womit ich eh keine Fotos mehr machen wollte.

Ich habe trotzdem speziell nach diesem Thema gesucht, dabei aber auf dem Weg hauptsächlich gelesen "Problem mit iPhone XR [...]". Daher hätte ich die Frage, mit welchen Modellen Probleme bekannt wurden.

Meine bisherige Methode:
iPods Pro, haben Geräuschunterdrückung, welche mit meinem (Cross-) Helm (mit Brille) super funktioniert.
Navi auf Ohr, höre ich glasklar - auch auf der Bahn bei ca. 160 km/h und bisher habe ich bei Stadt- & Landstraße (bis 70 km/h) einwandfrei telefoniert!
Vielleicht bin ich auch zu rudimentär unterwegs, da ich eine "historische" Tourenmaschine (RD07) fahre ohne fancy Gang-Anzeige... also zum Mitdenken. Da kann ich auch auf Ansage navigieren, ich schau ja eh mehr auf die Straße als die Meisten mit dem Equipment ;)

Offroad würde ich von Ablenkungen abraten! Zum Navigieren anhalten!! ...ich meine, wozu fährt man denn Offroad?? Um anspruchsvoll Mopped und Landschaft zu erleben wäre meine Antwort...
Aber das muss natürlich jeder selbst entscheiden.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Nordseekrabbe

Maulwurfn

Mitglied
Mitglied seit
06.06.2004
Beiträge
26.131
Im Prinzip kann es das 6S Plus genauso treffen. Aber es muss ja nicht passieren. Beim Fahrrad vielleicht auch noch weniger als biem Motorrad. Dies ist keine Wissenschaft, sondern einfach Erfahrungen einzelner Personen. Ich denke es ist gut wenn man das im Hinterkopf hat. Soll jeder für sich entscheiden, was er darauf macht.
 

TheNepomuk

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
04.11.2008
Beiträge
48
Ich hatte iPhone 6 Plus auf meinem Rennrad, also super hart (Reifen hart, Carbon Rahmen...) und hab damit etliche km abgerissen. Keine Beschwerden!
Ist vielleicht ein Problem der neueren Generation!? Am Ende hab ich ein altes iPhone mit einem Sim-Karten-Klon, womit ich eh keine Fotos mehr machen wollte.

Ich habe trotzdem speziell nach diesem Thema gesucht, dabei aber auf dem Weg hauptsächlich gelesen "Problem mit iPhone XR [...]". Daher hätte ich die Frage, mit welchen Modellen Probleme bekannt wurden.
OIS haben iPhones seit dem 6S Plus. Das normale 6S hat’s noch nicht. Und ja, einige berichten auch von keinen Problemen, allerdings gibts natürlich so viele Variablen dass sich daraus kaum eine Erkenntnis ableiten lässt.

ich bin inzwischen auf ein altes Android als Motorrad-Handy umgestiegen. Ist nicht optimal, aber aktuell wohl Alternativlos.


Falls doch mal wer vorbeischaut der weiß wie so ein OIS im Detail funktioniert oder eine gute Quelle kennt: Ich bin nach wie vor sehr interessiert.