Bildschirm vom iMac zittert

skathoef

Registriert
Thread Starter
Dabei seit
10.07.2003
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
0
habe einen iMac gebraucht gekauft, alles funktioniert bestens, ausser dass der bildschirm hin und wieder zittert. mal mehr, mal weniger, mal gar nicht, aber mind. einmal pro benutzung. weiss jemand einen rat? habe keinen tipp im forum gefunden.
 

celsius

Aktives Mitglied
Dabei seit
11.01.2003
Beiträge
4.116
Punkte Reaktionen
3
was für ein imac? tft oder röhre?


ist dein mobiletelefon in dr nähe des bildschirms?
wenn du ein älteres handy hast, kann das durchaus sein, dass dein bildschirm hin und wieder zittert.
 

Egger1000

Aktives Mitglied
Dabei seit
10.06.2003
Beiträge
1.922
Punkte Reaktionen
3
Oder du hast in der Nachbarschaft irgendwo einen CB-Funker sitzen. Beim einschalten mancher Stationen (und evtl. auch Brenner) kann es durchaus sein, dass andere Geräte mal (kurz) gestört werden.
 

ThePaul

Mitglied
Dabei seit
07.01.2003
Beiträge
385
Punkte Reaktionen
2
Shakescreen

Also wenn der iMac schon ein paar "Monde" auf dem Buckel hat, kann das aber auch ganz normal sein! ...hat aber über die weitere Lebensdauer nix zu sagen!
 

skathoef

Registriert
Thread Starter
Dabei seit
10.07.2003
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
0
zusatzinfo imac

der imac ist ca. 2 jahre alt (500 MHz) und soll nicht übermäßig gebraucht worden sein. mein alter imac stand an der selben stelle und hatte keine probleme. ich wohne sehr nah an einem s-bahnhof. soll ja auch auswirkungen haben...kein handy in der nähe beim zittern. keine halogenlampen..
 

breiti

Mitglied
Dabei seit
17.04.2003
Beiträge
772
Punkte Reaktionen
10
Re: Shakescreen

Original geschrieben von ThePaul
Also wenn der iMac schon ein paar "Monde" auf dem Buckel hat, kann das aber auch ganz normal sein! ...hat aber über die weitere Lebensdauer nix zu sagen!
 

bist du sicher das das nichts zu sagen hat? frage nur weil ich das gleiche problem mit meinem 19"er LaCie hab der nicht mal 1j alt ist.

bei mir ist das zittern nur ab und zu und wird bei abnehmender bildwiederholfrequenz schlimmer
 

ThePaul

Mitglied
Dabei seit
07.01.2003
Beiträge
385
Punkte Reaktionen
2
More shakin'Screens!

Also ich denke, daß es wirklich nichts mit der Lebensdauer zu tun hat!
Ich selbst hatte lange Zeit einen gebrauchten 17-Zoll Röhren-Monitor als 2.Bildschirm, der auch gerne mal rumgezuckt hat.
Manchmal mehr, manchmal weniger...und ich hatte dieses Teil für 3 Jahre in permanenter Benutzung! (...also wirkliche Dauerbelastung!)
Wenn er "Betriebstemperatur" hatte, zuckte der Screen nie...
Mittlerweile habe ich 2 TFT-Screens, die natürlich nie zucken! (Hoffe ich! :))
...den 17'er habe ich verschenkt!

...und der ist IMMER noch in Dauerbenutzung!



Und genau diese Beobachtung sagt mir, daß dieses "Rumgezucke" nichts mit der Lebensdauer des Screens zu tun hat!
:)
 

hellhound

Mitglied
Dabei seit
21.05.2003
Beiträge
124
Punkte Reaktionen
0
Kenn ich von Schlitzmasken CRT`s, das die ne gewisse "Wärmphase" brauchen, bis sich das Bild stabilisiert. Was noch nicht genannt wurde sind nicht entmagnetisierte Lautsprecher. Und da die Lautsprecher naturgemäss im imac integriert sind, könnts auch ne nachlassende Ummantelung der Lautsprecher sein?

greetZ ratender hell
 

breiti

Mitglied
Dabei seit
17.04.2003
Beiträge
772
Punkte Reaktionen
10
bei mir

mein monitor läuft auch fast den gesamten tag, das zittern tritt auf wann es will, auch manchmal nen tag gar nicht. was mit dem warmlaufen ist klar, tritt aber auf wenn er warm ist, keine boxen, handies, netzteile, lampen etc in der nähe

bei meinem ist ja noch garantie drauf, es sieht nurr etwas komisch aus wenn man dann zum händler läuft und alles ist in ordnung, lacie hat auch noch nicht zurückgeschrieben

auf was könnte das denn zurückzuführen sein, hab auch mal gelesen das monitore ganz bestimmt nach dem magnetfeld der erde ausgerichtet werden sollen, hatte glaub ich aber nur was mit farbabweichungen zu tun, wenn das bei heutigen überhaupt noch gilt.
 

mattmiksys

Aktives Mitglied
Dabei seit
04.06.2003
Beiträge
1.964
Punkte Reaktionen
80
Das Zittern ist immer ein Zeichen von Synchronisationsproblemen. Die Grafikkarte gibt ja vor, wann der Strahl horizontal zurückzulaufen hat (nach dem Zeichnen eines Bildes auch vertikal). Aber wie Sync schon sagt, es geht um "Gleichschaltung", denn das Überstreichen der Zeile durch den Strahl wird durch einen Horizontal-Oszillator erledigt.
Und dort kann man eigentlich immer etwas herausholen, wenn man weiß, wo der entsprechende Regler sitzt, er ist heutzutage fast nie mehr von außen zu erreichen. Eine leichte Drehung (evtl. auch mit reinigender Wirkung), und das Bild wird ruhig.
Im Übrigen hat das Erwärmen eine ähnliche Wirkung: die Frequenz des Horizontaloszillators oder auch der Sync-Stufe verschieben die Bedingungen etwas, ebenso wie die Alterung der Bauteile.
Gruß,
Matthias
 

skathoef

Registriert
Thread Starter
Dabei seit
10.07.2003
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
0
Original geschrieben von mattmiksys
Das Zittern ist immer ein Zeichen von Synchronisationsproblemen. ...
Und dort kann man eigentlich immer etwas herausholen, wenn man weiß, wo der entsprechende Regler sitzt, er ist heutzutage fast nie mehr von außen zu erreichen. Eine leichte Drehung (evtl. auch mit reinigender Wirkung), und das Bild wird ruhig.
Im Übrigen hat das Erwärmen eine ähnliche Wirkung: die Frequenz des Horizontaloszillators oder auch der Sync-Stufe verschieben die Bedingungen etwas, ebenso wie die Alterung der Bauteile.
Gruß,
Matthias
 

RÜCKFRAGE!!
klingt so, als wenn du dich ziemlich gut auskennen würdest. verstehe ich also richtig, dass eine reparatur nicht nötig, aber möglich wäre (also ein einstellen, welches ich als laie natürlich nicht selbst kann...)?
so ein zittern sagt also nichts über die weitere lebensdauer des imacs oder die funktionstüchtigkeit des bildschirms aus, oder?

gruß
sandra
 

mattmiksys

Aktives Mitglied
Dabei seit
04.06.2003
Beiträge
1.964
Punkte Reaktionen
80
Hi Sandra,
stimmt, normalerweise überhaupt kein Grund zur Beunruhigung. Und du hast natürlich auch recht, ohne Vorkenntnis nicht daran zu gehen, zumal du ja im Betrieb regulieren müsstest (bei einer solchen Gelegenheit habe ich ein einziges Mal Kontakt zur Hochspannungsleitung zur Bildröhre hin gehabt ... ich habe eine halbe Stunde gebraucht, bis ich wieder zurechnungsfähig war).
Aber im Grunde sollte jeder Fernsehtechniker die Einstellung in wenigen Minuten erledigen können, somit dürfte es auch nicht die Welt kosten.
Grüße,
Matthias
 

hexhector

Mitglied
Dabei seit
01.08.2003
Beiträge
94
Punkte Reaktionen
0
Hallo zusammen!

Ich musste heute leider eine ähnliche Feststellung mit meinem neuen gebrauchten iMac machen. Dieses Flimmern/Zittern tritt bei fortwährenden Zugriffen auf die Festplatte auf. Woran könnte das liegen?

Greetz,
hector
 
Zuletzt bearbeitet:

mattmiksys

Aktives Mitglied
Dabei seit
04.06.2003
Beiträge
1.964
Punkte Reaktionen
80
Hallo Hector!
im Prinzip gilt das gleiche, in deinem Fall könnten die Belastungsschwankungen durch den Festplattenbetrieb den Horizontaloszillator aus dem Tritt bringen, der dafür dicht an der Grenze laufen muss. Du schreibst: "bei fortwährenden Zugriffen", heißt das "nach einer Weile intensiver Festplattennutzung" oder "bei Folgen häufiger Zugriffe"? Wie sieht das Verhalten aus, wenn der Mac kalt/warm ist?
Denkbar wäre auch ein etwas instabiles Netzteil, hast du (besser: hat dein Mac) sonstige merkwürdige Erscheinungen?
Gruß,
Matthias
 

hexhector

Mitglied
Dabei seit
01.08.2003
Beiträge
94
Punkte Reaktionen
0
Hallo!

Das Flimmern tritt besonders sowohl bei Festplatten- als auch bei CD-ROM Zugriffen auf. Je höher die Auflösung ist, desto heftiger wird das Flimmern. Nach einem langen Gespräch mit einem Gravis-Mitarbeiter stellte sich heraus, dass es ein bekanntes Problem bei den Geräten ab G3/350Mhz aufwärts ist. Liegt angeblich an den Bildröhren, seien von minderer Qualität als die Geräte aus den Baureihen davor. Werd ich wohl mit leben müssen. :(
 

mattmiksys

Aktives Mitglied
Dabei seit
04.06.2003
Beiträge
1.964
Punkte Reaktionen
80
Hi Hector,
"Bildröhre" ist die gängige, aber garantiert falsche Erklärung, gleichbedeutend mit "ruf nicht an oder kauf etwas Neues!".

Ich habe mir zu Schulzeiten ein paar Mark mir der Reparatur von Fernsehgeräten verdient, du glaubst nicht, wie oft ich Apparate geschenkt bekommen habe, die wegen der Diagnose "Bildröhre defekt" ausgemustert worden sind ... es war NIE die Bildröhre, eher eine kleine Sicherung.

Die Bildröhre ist passiv, sie kann das Bild nur zitternd darstellen, wenn die Ansteuerung zittrig ist. Wenn die CD das auch auslöst, wird die Störung über die Versorgung kommen: Bei schwächelndem Netzteil könnte man vielleicht durch Einbau von zusätzlichen Elkos (Elektrolyt-Kondensatoren) Ruhe stiften, zuvor allerdings würde ich versuchen (siehe oben), den Horizontaloszillator zu trimmen.
Das klingt jetzt vermutlich erschreckend, oder? Aber hast du nicht einen Bastler oder TV-Spezi in der Bekanntschaft?

Gruß,
Matthias
 

hexhector

Mitglied
Dabei seit
01.08.2003
Beiträge
94
Punkte Reaktionen
0
Es heisst, es wäre ein bekanntes Problem bei den neueren Geräten. Würde bei ca. 50% der Geräte auftreten. Das liesse sich ja relativ unschwer mit einem Anruf bei Apple verifizieren.
Das Flimmern tritt übrigens bei einem 2. zusätzlich angeschlossenen Monitor nicht auf! Es ähnelt sehr dem Flimmern, wenn ein Mobiltelefon in unmittelbarer Umgebung liegt und eine Übertragung zum Transponder stattfindet; nur halt nicht so extrem. Einen Fernsehtechniker o.ä. habe ich leider nicht im Bekanntenkreis.

Gruss,
hector
 
Zuletzt bearbeitet:

mattmiksys

Aktives Mitglied
Dabei seit
04.06.2003
Beiträge
1.964
Punkte Reaktionen
80
Hallo Hector,
50% klingt nicht gut, eher nach Konstruktionsschwäche! Allerdings ist es merkwürdig, dass CD oder Festplatte das Zittern auslösen, weil sie eher genügsame Verbraucher sind, die überdies nur geringste Abstrahlung haben.
Wahrscheinlich hast du recht mit deinem Vorhaben, bei Apple mal nachzuhaken, ob sie das Zittern ernst meinen, und ob sie Abhilfemöglichkeiten nennen können.
Gruß,
Matthias
 

hexhector

Mitglied
Dabei seit
01.08.2003
Beiträge
94
Punkte Reaktionen
0
Laut Aussage des Technikers wurden minderwertige Röhren eingekauft und in den Geräten verbaut. Der Mangel wäre Apple bekannt. Werde Montagfrüh mal nachhaken.
Leider stehe ich jetzt vor dem Problem, dass ich nicht weiss, wie ich vorgehen soll. Habe den Käufer bereits über den Mangel benachrichtigt und warte auf eine Reaktion. Soll ich darauf bestehen, dass er das Gerät zurücknimmt oder soll ich eine Preisminderung verlangen (einen Abnehmer für das Gerät hätte ich bereits; er ist sich dem Mangel bewusst).
Ich bekomme morgen einen älteren iMac Rev. C; werde die Röhren mal vergleichen.
Ich frage mich, ob der 400er mit 100Mhz Bustakt im Vergleich zum 266er mit 66Mhz Bustakt ein Quantensprung ist, oder ob der Performance-Gewinn überschaubar ist.

Gruss,
hector
 

mattmiksys

Aktives Mitglied
Dabei seit
04.06.2003
Beiträge
1.964
Punkte Reaktionen
80
Und, hexhector?
Hast du etwas erreicht? Es würde mich von der physikalischen Seite her schon interessieren, was noch so an fadenscheinigen Erklärungen geliefert wird...
Gruß,
Matthias
 
Oben