1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bildschirm kalibrieren

Dieses Thema im Forum "Grafik" wurde erstellt von ovis, 01.06.2005.

  1. ovis

    ovis Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    30.05.2005
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leute!

    Zunächst mal sorry, dass ich dieses Thema nicht im Hardwareforum poste, wo es eventuell besser hinpasst. Ich gehe aber mal davon aus, dass sich hier mehr Leute tummeln, die eine Ahnung davon haben :)

    Ich würde mich als Semipro-Grafiker bezeichnen und habe, im Verlangen, wenigstens ein bisschen farbverbindlich zu arbeiten, den Colorvision Spyder2 gekauft und meine Bildschirme kalibriert. Es handelt sich um ein Powerbook G4 12"-LCD sowie ein recht billiges 19"-LCD von Benq, das über Sub-D-Adapter zusätzlich angeschlossen wird.

    Nun bin ich mir nicht ganz sicher, ob ich alle Einstellungen richtig getroffen habe.

    Die Farbtemperatur habe ich zunächst auf 6500K gesetzt, was äußerst rotstichig gewirkt hat, anschließend mal mit "native" versucht. Das war besser, nur die Farben wurden knackiger. Gamma ist 2,2.

    Ich selbst habe einen guten Eindruck. Kann mir jemand sagen, ob ich aus professioneller Sicht einigermaßen richtig gearbeitet habe?

    Danke, grüße
    ovis
     
  2. Hallo.

    Leider kann ich hier nicht von "farbverbindlich" oder "professionell" sprechen, aber das ist nicht schlimm, Farbkalibrierung ist ein ausgesprochen komplexes Thema, welches man nicht von heute auf morgen lernt, also auch nicht weiter wild ;)

    Grundsätzlich: für Druckgraphik sind die 6500 K meistens verbindlich, zumindest sind viele Systeme auf diese Farbtemperatur in Agenturen eingestellt. Also solltest Du das auch so handhaben, wenn Du im Druckbereich tätig bist.

    Vorgehen: es handelt sich in beiden Fällen um TFTs (LCDs), die andere Wahrnehmungen der Farben haben, als CRTs (Röhre). In so einem Falle würde ich zunächst die System-eigene Kalibrierung vornehmen (Systemeinstellungen > Monitore > Farben > Kalibrieren...) und dann den Spyder einsetzen, Du wirst sehen, was das ausmacht. Ausserdem solltest Du insbesondere bei der Kalibrierung von TFTs darauf achten, dass sich das Umgebungslicht so verhält, wie Du es meistens vorfindest (Kalibrierungen um 24 Uhr machen wenig bis gar keinen Sinn), indirektes Tageslicht mit maximaler Eliminierung von künstlichem Zusatzlicht ist für eine gute Kalibrierung massgeblich.

    Ich will Dich nicht Deiner Illusionen berauben, aber die von Dir genannten TFTs werden kaum brauchbare Farbräume erzeugen. Farbverbindlichkeit setzt einfach qualitativ hochwertige Displays voraus.

    J

    P.S.: der Gamma Wert liegt bei Drucksystemen meistens bei 1,8.
     
  3. SeppiG4

    SeppiG4 MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    05.01.2005
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    3
    Leider hat Jens recht, um die Farben richtig darzustellen braucht es CRT-Bildschirme.
    Um deinen Bildschirm trotzdem optimal zu kalibrieren brauchst du die eigene Hardware dazu, ein Kalibrier-Gerät, das so einiges kostet. Allerdings gibt es Firmen die solche Dienste anbieten, für zirka 50 Euro.

    Wenn dir eine präzise Farbdarstellung wichtig ist und 50 Euro nicht zuviel, ist besser du lässt deinen Monitor professionell kalibrieren.

    Ich hoffe ich habe geholfen :)