Bildqualität bei verschiedenen Encodern

docjoe

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
14.12.2006
Beiträge
337
Hi @ all


Ich bin total begeistert vom Apple TV Take2, weil ich jetzt endlich
all meine DVDs mit 5.1 Surround in iTunes importieren und übers
ATV ansehen kann.

Zum encoden meiner DVDs nutze ich sowohl VisualHub als auch
die Handbremse.


Gestern hab ich mir mal die Zeit für einen Vergleich genommen und
eine Scheibe über beide Programme encodet und dann aufs
ATV gesyncht. Als erstes hat mich die unterschiedliche
File-Größe irritiert: Über HB hatte ich ein File von 2,2GB
(Preset Apple TV mit 2-Pass/Turbo-First-Pass. AC3 + AAC Sound)
Bei VH hatte der gleiche Film 3,5GB (Einstellung ATV/go nuts)

Woher kommt die deutlich höhere Filegröße bei VH?
Zumal VH NUR AC3 in 5.1 in das File packt, während HB
sowohl 5.1 als auch Stereo integriert.

Auf meinem 50' FullHD-Plasma konnte ich beim besten Willen
keinen Qualitätsunterschied erkennen.



Sehr merkwürdig.
 

alexzero

Aktives Mitglied
Mitglied seit
09.02.2008
Beiträge
1.178
Hi,

Größe der GOP Sequenzen, d.h. Anzahl der I-frames und die Effizent dessen Komprimierung könnte ein Kriterium sein.

Des weiteren die Qualität der P-frames...

Der VisualHub verwendet zudem über ffmpeg nur die libavcodec, soweit mir bekannt. Die Lib gilt jedoch nicht als sonderlich professionell oder gar effizent.

Gruss
AleX
 

docjoe

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
14.12.2006
Beiträge
337
Nach ein paar weiteren Files im Vergleich habe
ich den Eindruck gewonnen, dass HB ein klein
wenig mehr Schärfe rauskitzelt als VH - bei deutlich
geringerer Größe des ausgegebenen Files.

Als nächsten Schritt werde ich jetzt bei HB auf
eine durchschnittliche Bitrate von 3000 gehen,
das sollte für den 50' Screen mehr als ausreichen.

HB wird also mein Standard-Encoder und VH werde
ich in Zukunft für Files nutzen, die HB nicht verarbeiten
kann.


Fazit:

Wer nur seine eigene DVD-Sammlung digitalisieren will,
muss nicht unbedingt VH kaufen.
 
Oben