Big Brother is watching you..

Diskutiere das Thema Big Brother is watching you.. im Forum Gerüchteküche.

kannst Du Dir so etwas auch vorstellen?

  1. ja

    16 Stimme(n)
    51,6%
  2. vielleicht nicht/noch nicht auf dem Mac

    7 Stimme(n)
    22,6%
  3. nein, auf keinem Fall

    2 Stimme(n)
    6,5%
  4. bei einigen Programmen schon

    6 Stimme(n)
    19,4%
  1. maclooser

    maclooser Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.132
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    10.11.2001
    ... unter diesem Thema ist bei heise/CT ein interessanter Artikel gesetzt. Mich bringen solche Schreckenszenarien immer ein bischen weg vom Rechner und dem Internet. Ich weiss ja nicht, wie es Euch geht, aber USA kann überall sein. Siehe auch hier
     
  2. TADS

    TADS Mitglied

    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    22.12.2001
    Dass das technisch Möglich ist, sieht man ja an Programmen wie Timbuktu. Unter OS X merkt man nicht mal, dass Timbuktu überhaupt aktiviert wurde. Das macht es natürlich besonders einfach sogar live zu verfolgen, was die Mitarbeiter (in diesem Fall) tun.
     
  3. Schattenmantel

    Schattenmantel Mitglied

    Beiträge:
    1.759
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    22.04.2002
    Ich finde des ne grosse Sauerei schlisslich fällt das doch unter die Privatshpäre und den Datenschutz!
    Ich finds nicht gut das soetwas gemacht wird. Vorallem ohne das es die Mitarbeiter wissen! Wenn ichs wüsste wär das was anderes aber wenn nicht find ichs echt krass!
     
  4. appelknolli

    appelknolli Mitglied

    Beiträge:
    1.196
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    13.11.2001
    ich denke das ein mitarbeiter mit dem von der firma zur verfügung gestellen computer nur das machen sollten wozu sie bezahlt werden. wenn er den firmen computer für privat zwecke "mißbraucht“, hat der chef ein recht zu erfahren was damit gemacht wird denn, er ist auch der jenige der das ding gekauft hat, den admin und techniker bezahlt und für die andere kosten strom, internet, sicherheit usw. aufkommt. ich selber würde es dem mitarbeiter aber sagen das sein rechner überwacht wird und das es keine privatarbieten ohne mein wissen gibt denn wie gesagt - der chef trägt die kosten. eine spionage ohne das der mitarbeiter das weiß, verachte ich aber genau so.
    mich würde es nicht wundern wenn alle menschen irgendwann einmal einen chip inplantiert bekommen und man sie dann überall auf der welt auffinden kann, kennt jeman den film „Staatsfeind Nr. 1“ dort wird schön gezeigt was mit einem satelliten alles möglich ist/wäre.
     
  5. aralka

    aralka Mitglied

    Beiträge:
    2.286
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    25.01.2002
    ... die Vermutung , dass die übern Teich zu den Verfechtern der Freiheit gehören , ist doch wohl ein schöner Treppenwitz der Geschichte. Allein der Aufbau der MS Betriebssysteme unterstützt doch die Wünsche nach Analyse des Nutzerverhaltens.
    Aber in den Betrieben und Verwaltungen ist ein Erfolg ja eh nur bei gegenseitigem Vertrauen und Fairniss wahrscheinlich. Wenn dann aber viel Zeit für Aufgaben-ferne Spielchen verbraten wird, dann ist das Vertrauen halt gestört, dann wird es schwierig. Da kann ich die eine oder andere Betriebsleitung schon verstehen. Es ist doch immer so: Die Frechen + Feisten zerstören die Freiheit der Gutwilligen. Frage : Will ich das mir von meinen Kollegen bieten lassen ?
    aralka
     
  6. Marina

    Marina Mitglied

    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    28.03.2002
    ...wollte nur allen anderen auch mitteilen, daß ich mit "Ja" gestimmt habe.

    Dort wo es die Möglichkeit gibt jemanden anzuhören oder auf die finger zu sehen, dort geschieht es auch, da bin ich mir ganz sicher. Weiß jemand zum Beispiel genau, welche Infos allein apple mit der zeit von ihren Usern sammelt?

    Geknickte aber nicht hoffnungslose Grüße,
    Marina
     
  7. Andi

    Andi Mitglied

    Beiträge:
    8.374
    Zustimmungen:
    1.378
    Mitglied seit:
    16.05.2002
    Großer Bruder

    Hallo Marina,

    diese Frage kann Dir bestimmt nur Apple - und dort auch nicht jeder Mitarbeiter -beantworten. Wenn ein Unternehmen Daten über seine Kunden sammelt, um ein besseres Produktsortiment oder Service bieten zu können, ist das ja im Prinzip eine feine Sache. Die Frage ist nur welche Daten gesammelt werden. Name. Adresse, Alter, Beruf usw. sind ja nicht unbedingt so geheim. Lästig wird es, wenn man ungefragt Werbung bekommt (bis jetzt nur 3 E-Mail´s wegen Umstellung auf .mac). Die Tatsache, dass Apple ein amerikanisches Unternehmen ist, lässt auf jeden Fall den Verdacht zu, dass Regierungsbehörden und oder die Geheimdienste darauf drängen möglichst viele Daten zu sammeln, und diese dann auch verfügbar zu halten. Bei einem Marktanteil von 5% lohnt sich der Aufwand vielleicht auch gar nicht, aber die Amerikaner sind sehr sensibel, welche Technologie in welchen Händen ist. Und wenn man vor ihnen etwas verheimlichen will schmeckt ihnen das auf keinen Fall. Wie will man sich davor als Einzelperson mit begrenzten finanzellen Mitteln schützen? Jeder Mensch hinterlässt Spuren egal wo, die für irgendwelche Zwecke missbraucht werden können. Wenn ich nichts zu verbergen habe, stört das ja auch nicht unbedingt.
    Wenn ich Dir aber eine E-Mail schreibe: "Bin laden, ruf mich später bitte an.",weil ich gerade die Koffer für den Urlaub ins Auto packe und der Verfassungsschutz sprengt bei mir die Haustüre auf - dann ist wirklich schluss mit lustig. Gruß Andi
     
  8. z-charlotte

    z-charlotte Mitglied

    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    04.08.2002
    hi andy, du mußt damit rechnen,dass dein verhängnisvolles wort im letzten absatz schon von einem computer registriert worden ist.
     
  9. Marina

    Marina Mitglied

    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    28.03.2002
    Hi Andi,

    jetzt hätte ich fast Mr. Apple gesagt :rolleyes:
    Meinst Du wirklich nur apple könnte das sagen? Wie sieht's aus mit dem weit verbreiteten gesunden Menschenverstand, den wir "natürlich" alle haben? Nicht erst seit dem September des letzten Jahres sind die amis kontrollwütig bzw. -süchtig. Wie hieß nochmal die hiesige Abhörstation der Amerikaner... Avalon oder Anon oder so ähnlich, die so gut wie alles filterte, was per Satellit in die USA ging oder wieder herauskam.
    Apple ist ein US-Unternehmen und damit meine ich nicht nur die Ortsansässigkeit, sondern auch die entsprechende Firmenphilosophie! Wenn ich mir alleine vorstelle, welche automatisierten Prozesse (Software-Updates, iDisk) ich mittlerweile (bei Mac, Win nie) in Anspruch nehme, dann frage ich mich, wie sehr schleichende Veränderungen das Bewußtsein verändern können, aber vor allem, was wir uns mit Bequemlichkeit (Automation) erkaufen.
    Wenn Apple derzeitig nur 5% Marktanteil hat und dadurch ein etwaiges Interesse von Überwachungsbehörden gering sei, in naher Zukunft kann sich das schlagartig ändern, wenn z.B. M$ Anteile verliert durch Vertrauensverlust (so komisch das auch klingen mag) mit ihrer Softwarepolitik.

    "Wenn ich nichts zu verbergen habe, dann brauche ich auch nichts zu befürchten" - auch wenn dahinter ein nobler Geist stecken mag, einerseits weiß man nie, woraus Dir andere einen Strick drehen möchten und andererseits, die eigenen Meinungen oder Verhaltensweisen können sich mit der Zeit ändern und damit bekommen abhörwillige Datenvoyeure Material.

    Der Afghan ist an der Reihe, damit mal wieder jemand fündig wird, auch wenn es sich nicht lohnt :)

    Viele Grüße, Marina
     
  10. Andi

    Andi Mitglied

    Beiträge:
    8.374
    Zustimmungen:
    1.378
    Mitglied seit:
    16.05.2002
    Echelon

    Hallo Marina,

    Avalon ist glaub ich ein Sagenland und Anon heißt mein unauffällig lebender, den Kopf mit einem langem Tuch verhüllter und schlecht rasierter Nachbar.

    Meinst Du eine Suchmaschine kann das auch lesen? dnarbzilM

    Entschuldige bitte aber meine Katze ist mir gerade über die Tastatur gelaufen.

    Ich hoffe ich bin morgen auch noch da.

    Gruß Andi
     
  11. Marina

    Marina Mitglied

    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    28.03.2002
    nAbend Andi,

    ich bin mir fast sicher, daß eine Suchmaschine <das> Wort nicht finden wird, obwohl im Web soll ja alles möglich sein *g*

    Also dann nach dem Ausschlußprinzip: Aaron war's auch nicht, Avon auch nicht, Amageddon ebenso nicht, Auto, Ampel, Apfel, Ast, Ananas... ich komme einfach nicht darauf... in der c't stand mal ziemlich ausführlich 'was darüber, wo sonst.

    Bis denne in Lubak,

    Marina :)
     
  12. Andi

    Andi Mitglied

    Beiträge:
    8.374
    Zustimmungen:
    1.378
    Mitglied seit:
    16.05.2002
    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    @Marina

    einfach die Betreff-Zeile mitlesen und bitte die von meiner letzten Nachricht.

    Bis denne in "Liebe und bald am kirchturm" --- entweder hab ich`s falsch entschlüsselt, oder es war gar keine Abkürzung.

    Gruß Andi
     
  13. Marina

    Marina Mitglied

    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    28.03.2002
    Sack Zement - in der Tageszeitung lese ich die Überschriften immer am ehesten und warum nicht hier? Keine Ahnung...

    Nicht schlecht Andi, die Dekodierung, aaaber falsch :D

    Naaah, darauf kommen wir aber noch :)

    Grüße, Marina
     
  14. sanamiguel

    sanamiguel Mitglied

    Beiträge:
    1.565
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    15.08.2002
    Hi,
    ich denke, ich muß appelknolli irgendwie Recht geben.
    Es kann aus betriebswirtschaftl. Gründen nicht sein, daß der Arbeitgeber (so gern wir das auch sehen würden), alles s. ap
    pelknolli zur Verfügung stellt, und "wir" nur am rumsurfen sind.
    So funktioniert kein wirtschaftlich orientiertes Unternehmen.
    Das die Überwachung in so einem Fall auch angekündigt sein sollte, erachte ich als selbstverständlich; und wer dann dagegen verstößt - selber schuld!
    Die " unangekündigte Spionage" (im Betrieb) empfinde ich als verachtenswert und anfechtbar (bin zwar kein Anwalt, aber der Angesprochene kann sich ja mal schlau machen...).
    Im Netz, denke ich, sollte man sich langsam damit vertraut machen, daß eigentlich jedes Unternehmen etwas über seine (evtl.) Kunden herausfinden will. Und je nach Unternehmen auch weitergeben will (wird).
    Deshalb sollte man, meiner Meinung nach (ach...), so wenig Daten wie möglich im Netz bekannt machen, und wenn, dann vieleicht einen kleinen "unbeabsichtigten Schreibfehler" mit einbauen, dann weiß man wenigstens, wer nicht "dicht gehalten hat". (Ui, war das lang...)
    Viele Grüße,
    Michael
     
  15. sanamiguel

    sanamiguel Mitglied

    Beiträge:
    1.565
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    15.08.2002
    Das Forum

    P.S.
    Auch wenn es hier jetzt etwas unpassend erscheinend mag, möchte ich einfach mal erwähnen, daß ich dieses Forum einfach suuuuuppppppeeeeeerrrrr finde :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D

    Ihr habt mir bei meiner Entscheidung, was ich mir kaufen werde (ibook 700 - 14") sehr geholfen. :D :D :D :D :D :D


    Deshalb an alle Beteiligten nochmals: Danke !!!!!!!


    Viele Grüße, :p
    Michael

    (Auch sehr gut, wie Ihr mit Newbies umgeht... - weiter so!!!!)
     
  16. walwero

    walwero Mitglied

    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    17.07.2002
    Big Brother versus Open Source

    Die Spatzen pfeifen es einem ins Ohr, daß MS-Software angeblich bei jedem Internet-Logon alle möglichen Daten nach Redmont schickt. Sie sagen auch, daß das nur in den USA passiert.

    Aber...wie kann man hier sicher sein ???

    Als normaler Benutzer kannst Du nicht überblicken, was Programme unter der Haube tun. Also brauchst Du ein Programm, ähnlich einem Anti-Viren-Programm, das die ganze Sache permanent checkt.
    Aber kannst Du dem Hersteller dieses Anti-Big-Brother-Programms trauen ???

    Trauen kann man wohl nur einem Entwickler, wenn er keine wirtschaftlichen Interessen verfolgt. Denn wenn es ums Geld geht, sind wir alle keine Engel und evtl. zu kaufen (hängt wohl von der Höhe des Preises ab).

    Und da pfeifen die Spatzen auch schon die Antwort von den Dächern: Open Source.

    Ergänzung: Gemeinsam zu pfeifen macht verdammt viel Spaß.

    :)
     
  17. Marina

    Marina Mitglied

    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    28.03.2002
    Hallo Walwero,

    eigentlich kann man nur sich selbst trauen, im Zweifel auch open-source-software, die man sich selbst genau angeschaut hat.

    Alles andere bleibt auf der Wahrscheinlichkeitsskala für Gewatchtes ganz weit oben anzusiedeln.

    Grüße, Marina
     
  18. walwero

    walwero Mitglied

    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    17.07.2002
    Hallo Marina,

    wenn man das "sich-nur-selbst-trauen-können" zu sehr verinnerlicht wird man andererseits ein ziemlich armseliger
    "lonesome IT-rider".

    Und Kontakt mach einfach Spaß....siehe dieses Forum.

    Man kann sich ja die richtigen aussuchen. Jedenfalls noch. Wenn es allerdings nur noch Big Brother gibt, dann ist es mit der Freiheit vorbei und mit der Abhängigkeit total.

    ;)
     
  19. Marina

    Marina Mitglied

    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    28.03.2002
    Hi walwero,

    ich sehe jetzt leider kein Bezug meiner Aussagen zu einem lonesome rider - obwohl ich ergänzend jetzt dazu sagen könnte, daß man sich auch im richtigen Leben genau umsehen sollte.

    Das wird allerdings jede/r für sich und nach ihrer/seiner Facon entscheiden oder erfahren müssen.

    Forumsgrüße :)
    Marina
     
  20. sabotagehst

    sabotagehst Mitglied

    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    28.05.2002
    trauen oder nicht trauen ? ich würd sagen da sind die user auch nich gerade unschuldig dran , meine Meinung
    nach nehmen die Leute auch alles hin was ihnen vorgesetzt wird , wenn was bekannt wird dann heißt es oh gott oh gott ,
    das Thema ist dann 2 Wochen Gesprächsthema in den Medien und danach ? kräht kein Hahn nach , weil viele Leute sich sagen
    "Ich kann ja sowieso nicks ändern" , kann man doch , nich kaufen oder open source verwenden ? ah da is der Knackpunkt wieder , das Zauberwort open source , aber wer entwickelt photoshop als open source --- außer the gimp na ja is ja so auch nich schlecht aber photoshop isses auch nich wirklich --- und so dreht sich die Spirale immer weiter , die Kontrolle über den Nutzer haben schon ganz andere übernommen . Sich sicher zu fühlen auch mit diversen Anti-Big-Brother-Programms (Zitat:walwero) schon lange ein Trugschluß. Sicher man kann nicht alle über einen Kamm scheren aber eins ist Fakt , das blinde Vertrauen in diverse Programme , Internetdienstleistungen u.s.w. ist nicht mehr gegeben. Und das ist die einzige positive Entwicklung die ich zu diesem Thema sehe. Ich würde nicht mal meinem eigenem Programmierer trauen , oder wer kann mir sagen was in 10000 tausenden Programmzeilen alles reingehöhrt und was nicht ?
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Big Brother watching
  1. matthias1711
    Antworten:
    85
    Aufrufe:
    11.802
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...