BibTex Literaturverzeichnisse in Word Dokumenten

Diskutiere das Thema BibTex Literaturverzeichnisse in Word Dokumenten im Forum Office Software

  1. snady

    snady Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    29.02.2004
    Hallo!

    Im Moment ist das verfassen von wissenschaftlichen Arbeiten ein Teil meiner täglichen Arbeit. Dazu gehört natürlich jeweils ein Literaturverzeichnis, in welchem die Quellenangaben der zugrunde liegenden Literatur nachgeschlagen werden können.
    Auf der Suche nach der perfekten Software zum verfassen solcher Arbeiten habe ich mittlerweile Latex und Word ausprobiert, auch Pages habe ich eine Chance gegeben. Da ich keine wirkliche Pages Erfahrung habe und innerhalb eines Tages wichtige Funktionen nicht zur sinnvollen Zusammenarbeit bewegen konnte fällt Pages erst einmal flach.
    Da bleiben noch Word und Latex übrig. Wahrscheinlich werde ich je nach Arbeit mal dies, mal jenes Einsetzen (wie bisher auch). Was die Literaturverwaltung selbst angeht, habe ich meinen Favoriten praktisch zu beginn gefunden: BibTex (verwaltet mit BibDesk). So lange ich Arbeiten mit Latex schreibe, ist meine kleine 'pro BibTex Welt' auch in Ordnung, nur Word stellt ein Problem dar.
    An dieser Stelle hat sich schon jemand Gedanken gemacht und ein Plug-In/Makro für Word entwickelt, welches erlaubt, BibTex Literaturverzeichnisse in Word einzufügen und daraus zu zitieren (siehe: http://www.ee.imperial.ac.uk/hp/staff/dmb/dmb.html - BibTex4Word) . Leider arbeitet das Makro nur mit der Windows Version von Word zusammen.
    Ich trage mich im Augenblick mit dem Gedanken dies für die Mac Version anzupassen. Das Tool ist unter GPL lizensiert, also gibt es keine rechtlichen Probleme. Leider habe ich keine VB/Makro Erfahrung, was das Vorhaben erheblich erschwert. Daher die Frage: Hat jemand aus der MacUser Community Interesse an diesem Tool bzw. Erfahrung die er bei der Portierung einbringen möchte?

    Sebastian
     
  2. peterg

    peterg Mitglied

    Beiträge:
    2.807
    Zustimmungen:
    196
    Mitglied seit:
    02.03.2005
    Hallo Sebastian,

    eine im Ansatz sehr gute Idee. Doch zur praktischen Umsetzung gibt es eine große Hürde: VBA wird von der zukünftigen Version von MS-Office auf dem Mac nicht mehr mitgeliefert und die derzeitige Version unterstützt AppleScript noch nicht wirklich gut. Deshalb hat z.B. Bookends, das genau den von Dir vorgeschlagenen Weg verfolgt, mit Word auch seine Probleme.

    Ansonsten geht es mir wie vermutlich auch Dir: eigentlich wäre ich mit LaTeX/BibDesk ganz glücklich, doch da ich nicht allein auf der Welt bin und meine Missionsbemühungen gescheitert sind, muss ich auch mit Word arbeiten. Und dort hakt es dann. Werde jedoch Bookends mal mit einer größeren Word-Datei ausprobieren.

    Gruß
    Peter
     
  3. snady

    snady Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    29.02.2004
    Hallo Peter,

    danke für den Hinweis VBA betreffend. Wenn es demnächst eine neue Word Version gibt, wäre die ganze Mühe umsonst gewesen. Das AppleScript überhaupt unterstützt wird, wusste ich gar nicht. Diese Variante wollte ich jedoch ungern umsetzen, da ja schon ein Makro (eben in VBA) existiert und "nur" angepasst werden müsste.

    Das mit dem "allein auf der Welt" ist auch so eine Sache. Bei uns wird relativ viel EndNotes eingesetzt. Ich habe damit noch gar keine Erfahrung gesammelt und bisher nicht so viel gutes darüber gehört. BibTex scheint mir irgendwie einfacher und besser kontrollierbar. Die EndNotes Leute hätten einfach BibTex als Grundachritektur verwenden können, aber nein... ;)

    Ich denke ich werde mich erst einmal schlau machen, wann die nächste Office Version zu erwarten ist und dann weitere Schritte Planen.


    Viele Grüße
    Sebastian
     
  4. ikue

    ikue Registriert

    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    25.03.2008
    Neuigkeiten mit Literaturverwaltung?

    Hallo Peter, hallo Sebastian!
    Ich bin neu im Forum und habe gerade Eure Beiträge gefunden. Ich starte gerade mit meiner Dissertation und suche auch ein geeignetes Literaturverwaltungsprogramm. Ich nutze word2008. JabRef würde ich gerne in Verbindung mit Bibtex4Word nutzen. Wollte es gerade installieren und habe gesehen, dass Bibtex4Word bei den neuen Mac-Word-Versionen nicht funktioniert. Dann bin ich auf Eure Diskussion gestoßen. Habt ihr mittlerweile einen Weg gefunden, ein Tool zu programmieren? Wär superklasse!
    Habt ihr ggf. einen guten Alternativtip? Endnotes wird für word 2008 gerade entwickelt...dauert also noch...kann ich nicht nutzen. RefWorks funktioniert erstmal recht gut....Layout ist aber nicht so toll und auch an den Sortierfunktionen hapert es. Citavi wäre klasse...gibt es aber nicht für den Mac. Bookends habe ich ausprobiert...da konnte ich aber meine Datenbanksuchergebnisse von der Uni Bremen nicht importieren (hat bei RefWorks auf Anhieb super geklappt). Was gibt es noch? Ich hatte so auf JabRef gesetzt...

    Viele Grüße,
    Ina
     
  5. tobiii

    tobiii Mitglied

    Beiträge:
    1.224
    Zustimmungen:
    40
    Mitglied seit:
    20.05.2006
    :music::drum::music::music:


    Du bist eine mutige Frau..... :D
     
  6. peterg

    peterg Mitglied

    Beiträge:
    2.807
    Zustimmungen:
    196
    Mitglied seit:
    02.03.2005
    Hallo,

    herzlich willkommen.

    Das Thema Literaturverwaltung wurde und wird hier intensiv diskutiert. Auf meinem Aufgabenzettel steht noch die Definition von Import-Filter für Bookends und GBV und von Formatvorlagen für den "geisteswissenschaftlichen Stil"...

    Wirklich gut arbeiten die Programme Endnote, Sente und Bookends mit Word:2004 sowie Sente und Bookends mit Mellel. Mindestens Endnote erlaubt den Scan von RTF-Dokumenten - das ist jedoch zumeist nicht wirklich praktisch. Word:2008 hat offensichtlich noch viele Macken (ist eine komplette Neuentwicklung) und die mitgelieferte Literaturverwaltung ist ebenfalls nur bedingt tauglich.

    Derzeit scheinen mir wirklich professionell einsetzbar nur die Kombination BibDesk/LaTeX und Mellel/Bookends zu sein. Mit Einschränkungen gilt das auch für Word:2004/Bookends. Sente habe ich bisher nur eine Probeversion genutzt.

    In Bookends lassen sich Importfilter für jede Datenquelle definieren - also auch für die Uni Bremen. Das wird etwa ein Wochenende beanspruchen und sicher lohnend. Ansonsten bietet die Uni Bremen wohl eine Lizenz von RefWorks an... Das eigentliche Problem ist wohl eher, dass die bibliographischen Angaben nicht immer vollständig sind, so dass im Zweifel Nacharbeit angesagt ist.

    Meine Frage: In welchem Fach wirst Du denn Deine Arbeit schreiben? Was nutzen diejenigen, mit denen Du ggf. zusammenarbeiten willst?

    Peter
     
  7. Dr_Nick

    Dr_Nick Mitglied

    Beiträge:
    1.460
    Zustimmungen:
    25
    Mitglied seit:
    13.08.2005
    Für Word 2004 kann ich Endnote empfehlen, das ist sauber integriert und die Kombination läuft selbst auf meinem iBook halbwegs flüssig wenn man die sofortige Formatierung abstellt. Das Cite while you write ist sehr praktisch, warum ist hier von RTF scannen die Rede?

    Ansonsten empfehle ich für jegliche seriöse Officetätigkeit mit dem Microsoft Office Paket (und eigentlich auch sonst) einen Windows-PC, oder zumindest Parallels wenn du einen Intel Mac dein Eigen nennst...
     
  8. ikue

    ikue Registriert

    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    25.03.2008
    Literaturverwaltung

    Vielen Dank für Eure Antworten!
    Ich war lange überzeugte PC-Userin, bis ich auch sehr viel mit Grafik gemacht habe. Da ich beides mache: viel Text und viel Grafik, habe ich mich dann letztlich doch für den Mac entschieden. Office nutze ich deshalb, weil ich mich da einfach auskenne und weil die meisten meiner "Text-Kollegen" auch Office nutzen. Word 2008 habe ich noch nicht in allen Ausmaßen ausprobiert. Ich hoffe sehr auf die Updates im nächsten Jahr und hoffe, dass die Version dann besser läuft. Die einzigen beiden Programme, die mit Word 2008 und mit der "Cite-while-you-write-Version" bei mir mit Word 2008 laufen sind scheinbar nur RefWorks und Sente. Die neue Version von Sente (5.5) finde ich super. Allerdings finde ich von RefWorks die "Cite-while-you-write"-Funktion zuverlässiger (nach ersten Tests zu urteilen). RefWorks ist auch platformunabhängig, was auch nicht zu unterschätzen ist. Mein Bereich ist "Naturwissenschaften/Umweltwissenschaften". Viele meiner Kollegen nutzen entweder noch gar kein Managementtool, einige JabRef, einige Endnote un einige Citavi (nicht Mac-tauglich). Da man ja scheinbar alles über BibTex austauschen kann, ist es denke ich fast egal, ob man die selbe Software nutzt, oder? Bei RefWorks ist es schön, dass man über RefShare ganze Referenzen und Ordner freigeben kann. Kann ich auch sehr empfehlen. Endnote ist natürlich auch klasse...da soll die word2008er-Version ja noch kommen. Hab gestern mit der Uni Bremen gesprochen, da es gewisse Importfehler für Sente, JabRef und Endnote gab. Sie werden sich dem Problem widmen.

    Viele Grüße!

    Ina
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - BibTex Literaturverzeichnisse Word
  1. Onkel Mac
    Antworten:
    8
    Aufrufe:
    146
  2. titeuf
    Antworten:
    10
    Aufrufe:
    649
  3. Fucko
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    2.430
  4. Locusta
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    955
  5. sabsonne
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    2.135

MacUser.de weiterempfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...