Bester Monitor für MacbookPro 16“

ed1k

Mitglied
Mitglied seit
18.02.2011
Beiträge
986
Meine Meinung:
- Design geht so, Fuß gefällt mir nicht, ohne Logo wäre besser, aber okay. HP Z32 gefällt mir deutlich besser, ähnelt dem Apple XDR. Überall schmaler Rand und kein Logo.
- 600 cd/m² ist eine Wucht :cool:
- ich frag mich wo der VESA Mount sein soll? Ist aber laut Datenblatt vorhanden.
- lädt mit 65W, Dell mit 90W über USB-C

Aber sieht soweit von den Daten gut aus. Hast du persönlich Erfahrung damit?
 

spike01

Mitglied
Mitglied seit
16.12.2009
Beiträge
802
Nein, war aber bei mir in der engeren Auswahl für einen weiteren Monitor... es wurde dann aber neben dem bestehenden 27er 4K ein 34er UltraWide.... das beste zum arbeiten inzwischen UND nativ ansprechbar bzgl. der Auflösung und somit für MAC OS keine Belastung.
 

ed1k

Mitglied
Mitglied seit
18.02.2011
Beiträge
986
Ja in das Thema "native Auflösung und Skalierung" lese ich mich gerade rein. Ich habe gerade am iMac 27" 5k den HP Z32 als externen Monitor angeschlossen und eigentlich ist der externe 4k Monitor nur in der Skalierung "sieht aus wie 1920x1080" wirklich scharf (also halbe UHD Auflösung), alles andere ist pixelig (auch "Standard für Monitor" also nativ). Liegt es jetzt einfach daran, dass dem iMac die Puste ausgeht?
Am Windows Laptop sieht der externe moni deutlich schärfer aus (zumindest das Windows UI und Schrift)
 

spike01

Mitglied
Mitglied seit
16.12.2009
Beiträge
802
Standard für Monitor ist NICHT automatisch nativ !
Hier macht MAC OS bestimmte Vorgaben,d.h. Du musst da selbst nachsehen in den Einstellungen.
Dem Mac geht da nicht die Puste aus, sondern die Einstellungen sind nicht richtig....

Hier an einem 4K mit Einstellung sieht aus wie 2.560x1.440 ist das Bild knackscharf, schärfer als an einem Monitor mit dieser nativen Auflösung... was ja klar ist, da mehr Pixel für das gleiche Ergebnis verwendet werden....
 

ed1k

Mitglied
Mitglied seit
18.02.2011
Beiträge
986
Standard für Monitor ist NICHT automatisch nativ !
Hier macht MAC OS bestimmte Vorgaben,d.h. Du musst da selbst nachsehen in den Einstellungen.
Dem Mac geht da nicht die Puste aus, sondern die Einstellungen sind nicht richtig....

Hier an einem 4K mit Einstellung sieht aus wie 2.560x1.440 ist das Bild knackscharf, schärfer als an einem Monitor mit dieser nativen Auflösung... was ja klar ist, da mehr Pixel für das gleiche Ergebnis verwendet werden....
Habe alle Modi durch und Full hd ist das einzige was scharf ist :/
 

ed1k

Mitglied
Mitglied seit
18.02.2011
Beiträge
986
*delete*
 
Zuletzt bearbeitet:

ed1k

Mitglied
Mitglied seit
18.02.2011
Beiträge
986
Meine Meinung:
- Design geht so, Fuß gefällt mir nicht, ohne Logo wäre besser, aber okay. HP Z32 gefällt mir deutlich besser, ähnelt dem Apple XDR. Überall schmaler Rand und kein Logo.
- 600 cd/m² ist eine Wucht :cool:
- ich frag mich wo der VESA Mount sein soll? Ist aber laut Datenblatt vorhanden.
- lädt mit 65W, Dell mit 90W über USB-C

Aber sieht soweit von den Daten gut aus. Hast du persönlich Erfahrung damit?
- hat laut Prad.de wohl nur echte 400cd/m2 also analog dem Dell
- kein vesa mount

Daher aktuell weiterhin der Dell U3219Q mein Favorit
 

ed1k

Mitglied
Mitglied seit
18.02.2011
Beiträge
986
Ich habe nun den HP Z32 und den DELL U3219Q hier stehen, beide in 31,5" und werde den DELL behalten.
- Design/Optik: Punkt geht klar an den HP: Das Gehäuse ist deutlich wertiger, schwerer mit klaren Linien (EIZO-like, nur mit schmalen Rändern). Lüftungsschlitze sind beim Dell oben sichtbar, beim HP nicht. Dell ist deutlich wackeliger (beim Drücken der Menü-Tasten wackelt der ganze Monitor, der HP ist viel stabiler), dies ist vermutlich auch der Pivot-Funktion geschuldet, die der HP nicht hat (bei der Größe sowieso unnütz meiner Meinung nach, kann man das irgendwie sperren am Gehäuse?) Ansonsten kommt bei mir vermutlich sowieso ein neuer Monitorarm zum Einsatz, daher nicht so relevant. Der HP hat im Gegensatz zum DELL kein Logo vorne, auch ein Pluspunkt (der HP sieht von vorne eigentlich aus wie das Apple Pro XDR Display). Ansonsten sind die Rahmen um das Display identisch dick.
- Weiterer Punkt an den HP wegen dem USB-A und USB-C an der Seite (DELL hat nur zwei alte USB-A) - aber beides sowieso nicht so bequem zu erreichen, hier kommt ein kleines USB-Hub für den Schreibtisch zum Einsatz (warum gibt es sowas eigentlich nicht mit USB-C? Schaut mal bei Amazon, keine Chance).
- Bildqualität ist bei beiden gleich würde ich sagen, der Dell hat etwas schlimmeres Bleeding (aber beide schlecht im Vergleich zum iMac-Display). Ist natürlich provoziert der Effekt und fällt im normalen Alltag nicht/kaum auf.
Links HP, Rechts DELL:
tempImageSM8h5v.jpg


Als Vergleich nochmal, links HP, rechts iMac5k (wirkt echt winzig):
1606238531837.jpeg

- DELL hat das bessere Menü (mehr Optionen und sieht moderner aus)
- DELL schaltet schneller zwischen Eingängen um (der HP reagiert manchmal gar nicht aufs Signal, da muss man manchmal nachhelfen mit den Tasten), etwas träger alles.
- DELL ist insgesamt gefühlt schneller/agiler (der Windows-Arbeitslaptop ist unter Dell irgendwie flotter, obwohl beide die selben Settings haben). Man merkt hier schon den Inputlag des HP (hätte ich aber wohl akzeptiert, wenn ich nicht den Dell als direkten Vergleich hier hätte). Latenz: Dell: 5ms, HP: 14ms. Das merkt man.
- Die 50cd/m2 mehr Helligkeit beim Dell ist schon nett (hier empfehle ich folgendes Tool auf dem Mac, womit man die Helligkeit mit den normalen Helligkeits-Tasten steuern kann.
- HP wäre für mich zum Kaufzeitpunkt 75,- günstiger als der Dell (der Dell ist aber gerade bei Idealo für 750,- zu haben, daher nahezu gleicher Preis)
- der HP hat extrem lautes fiependes Netzteil (hier wird mir ein Ersatzgerät geliefert, dann kann ich berichten ob der 2. Monitor das gleiche Problem hat). HP Support auf jeden Fall Top!

Insgesamt also wie immer, ideal wäre das Beste aus beidem, aber man muss halt Kompromisse machen. Ich bin jetzt froh über den Dell. Er ist das insgesamt das modernere und bessere Gerät. Jetzt hoffe ich nur dass der Mac Mini M1 damit gut harmoniert.:)
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: michaelelis und marcozingel

ed1k

Mitglied
Mitglied seit
18.02.2011
Beiträge
986
Kleiner Nachtrag: Der Austauschmonitor von HP hat ebenfalls ein fiependes Netzteil, ist also kein Bug. Vermutlich wird es vielen nicht auffallen, da sie entweder in einer lauten Büroumgebung unterwegs sind oder den Monitor via USB-C betreiben, womit das Fiepen kaum hörbar ist (aber immer noch da, wenn man genau darauf achtet). In allen anderen Situationen, in denen er keinen Strom via USB-C liefert, ist es aber völlig inakzeptabel.
 
Zuletzt bearbeitet:

michaelelis

Mitglied
Mitglied seit
27.02.2008
Beiträge
668
Ich habe nun den HP Z32 und den DELL U3219Q hier stehen, beide in 31,5" und werde den DELL behalten.
Genau zwischen den beiden schwanke ich auch gerade.
Will ein MacBook Pro 16 Zoll und ggf. auch einen Windows-Rechner anschließen ...

Spricht in dem Szenario irgendwas gegen einen (außer das fiepende Netzteil des HPs)?

Gerne auch andere Vorschläge ...
Ausgangslage: MacBook Pro 16‘‘ (sollte dann auch aufgeladen werden können), 4 oder 5k, 32 Zoll und günstiger als 5500€ :)
 

ed1k

Mitglied
Mitglied seit
18.02.2011
Beiträge
986
Genau zwischen den beiden schwanke ich auch gerade.
Will ein MacBook Pro 16 Zoll und ggf. auch einen Windows-Rechner anschließen ...

Spricht in dem Szenario irgendwas gegen einen (außer das fiepende Netzteil des HPs)?

Gerne auch andere Vorschläge ...
Ausgangslage: MacBook Pro 16‘‘ (sollte dann auch aufgeladen werden können), 4 oder 5k, 32 Zoll und günstiger als 5500€ :)
Der Dell ist echt super, nicht perfekt (den gibt es nicht) aber absolut empfehlenswert.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: michaelelis
Oben