Best Practise - Catalina, Daten auf externer SSD

Korgo

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
26.06.2004
Beiträge
2.054
Hallo Leute,

nachdem ich in meinem anderen thread (und im Internet) nun herausgefunden habe, daß mein jetziges System unter Mojave sich nicht 1:1 übersetzen lässt, meine Frage an die Catalina User: Wie habt ihr Eure Daten auf einer externen SSD organisiert und ins System eingebunden, wenn nicht über symbolic links?

Im Moment sind bei mir (Mojave) Dokumente, Musik, Filme, Bilder,... per symbolic link auf einer externen 2TB SSD in system eingebunden, was super funktioniert. D.h. alle Prozesse, die normalerweise auf die üblichen /user/Documents oder /user/Movies Ordner zugreifen tun dies wie gehabt, sie werden nur automatisch per symlink auf die externe SSD umgeleitet.

In meinem MacMinihabe ich nur eine 250GB SSD, die Daten auf der externen SSD belaufen sich auf rund 1,2 TB , d.h. ich muß auf jedenfalls wieder eine Lösung anstreben, die die externe SSD möglichst sauber ins System einbindet.

Vorschläge?
 

RealRusty

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.06.2019
Beiträge
3.178
Hi.

Ich habe mal den Benutzerordner ausgelagert. Geht prima. Man kann auch einfach nur die Bibliotheken auslagern, fertig.
 

walfreiheit

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.06.2004
Beiträge
27.484
Ich lege einfach nicht so häufig benutzte Daten extern bzw. auf dem NAS ab; häufig verwendete Daten bleiben intern. Fertig. Das muss man doch nicht weiter einbinden.
 

Faraway

Mitglied
Mitglied seit
24.07.2011
Beiträge
777
Meine/unsere Daten liegen alle in der NAS.
Auf der SSD der Systeme (macOS und Win10) sind immer nur die aktuellen Daten die ich gerade erstelle oder bearbeite. Danach gehen sie wieder auf die NAS.
iPad und iPhone sind sowieso nur zur Wiedergabe und werden von der NAS "betankt".
 

Schiffversenker

Aktives Mitglied
Mitglied seit
25.06.2012
Beiträge
11.033
D.h. alle Prozesse, die normalerweise auf die üblichen /user/Documents oder /user/Movies Ordner zugreifen tun dies wie gehabt,
Man kann doch bei praktisch allen Programmen einstellen, auf welche Ordner sie üblicherweise zugreifen sollen. Das muß doch nicht zwingend im Benutzerordner sein.
 

Korgo

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
26.06.2004
Beiträge
2.054
... das ist leider nur 80% der Wahrheit. So ein System hatte ich auch mal, war aber dann irgendwie doch ein Durcheinander. Seit ich die default-Orte der Nutzerordner per symlink nach "draussen" verlegt habe, ist alles immer genau da, wo es hingehört.
 

Korgo

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
26.06.2004
Beiträge
2.054
Ich habe mal den Benutzerordner ausgelagert. Geht prima. Man kann auch einfach nur die Bibliotheken auslagern, fertig.
Das hatte ich auch mal unter Sierra - war gar nicht gut. Damals wurde mir davon auch immer wieder abgeraten - vielleicht ist das jetzt anders? Den ganzen Nutzerordner auf die SSD zu legen war damals ein no-no.
 

RealRusty

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.06.2019
Beiträge
3.178
Das hatte ich auch mal unter Sierra - war gar nicht gut. Damals wurde mir davon auch immer wieder abgeraten - vielleicht ist das jetzt anders? Den ganzen Nutzerordner auf die SSD zu legen war damals ein no-no.
Ich hatte das unter High Sierra gemacht und keine Probleme. Apple empfiehlt das zwar nicht aber es wird scheinbar häufig auch im beruflichen Bereich genutzt und da weiß ich von keinen Problemen. Man kann es machen. Darüber hinaus hat man ja eh mindestens ein Backup. Dann ist es egal wodurch vielleicht mal etwas schief läuft wenn überhaupt.
Lediglich das auslagern des Benutzerordners muss man richtig machen. Dafür gibt es gute Anleitungen. Da haben wohl die Leute eher Probleme.
 

hopeless

Mitglied
Mitglied seit
18.02.2013
Beiträge
175
Auf der SSD der Systeme (macOS und Win10) sind immer nur die aktuellen Daten die ich gerade erstelle oder bearbeite. Danach gehen sie wieder auf die NAS.
Hast du das irgendwie automatisiert, oder schiebst dud die Dateien händisch hin und her?
 

Faraway

Mitglied
Mitglied seit
24.07.2011
Beiträge
777
Hast du das irgendwie automatisiert, oder schiebst dud die Dateien händisch hin und her?
Von Hand. Muss ja auf mehreren macOS und Win10 Systemen funktionieren. Sind aber nie mehr als 5 Dateien.
 

Korgo

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
26.06.2004
Beiträge
2.054
Schieben kommt für mich auf gar keinen Fall in Frage. Werde mich dann nochmal in das Verschieben des Benutzerordners einlesen. Ich kann mich dunkel erinnern, daß es beim Hochfahren manchmal Probleme gibt, wenn die externe SSD noch nicht soweit ist, die interne aber bereits oben ist und nach dem Benutzerordner sucht. Dann wirden auf der internen aus lauter Verzweiflung wieder einer angelegt...
Ich brauche auf jeden Fall eine 110%-ige Version, bei der man nicht nachdenken, nicht manuell schiebend sich um nichts kümmern muß und das System sich exakt so verhält, als wäre alles auf der internen. Das hat bis Mojave mit symlinks perfekt funktioniert.
 

Korgo

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
26.06.2004
Beiträge
2.054
Was wäre denn dann die sinnvollste Alternative?

- Alles auf der internen SSD, ausser
- Dokumente, Fotos, Musik, Filme auf die Externe SSD ausgelagert?

Nur wie ins System eingebunden? Symlinks funktionieren ja anscheinend nicht mehr so wie früher...
 

walfreiheit

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.06.2004
Beiträge
27.484
Warum willst du auf Teufel komm raus etwas einbinden? Ich habe Daten einfach extern bzw. auf einem NAS liegen, was ständig verbunden ist. Wenn ich dorthin navigiere ist es doch kein Unterschied zu internem Speicher.
 

Korgo

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
26.06.2004
Beiträge
2.054
"...110%-ige Version, bei der man nicht nachdenken, nicht manuell schiebend sich um nichts kümmern muß und das System sich exakt so verhält, als wäre alles auf der internen."

Ich hatte das "einfache Auslagern" schon auf mehreren Systemen über die Jahre und es hat immer mal wieder hier und da gezwickt und gezwackt. Beginnend damit, dass sich bestimmte Programme strickt weigern, standardmäßig in einen anderen Ordner zu speichern als "Dokumente". Wenn mal viel und gleichzeitig an verschiedenen offenen Fenstern arbeitet und schnell mal was speichert, "verspeichert" man sich schon mal. Wenn das über Monate und Jahre so geht, dann sammelt sich ein Haufen Blödsinn im lokalen Dokumente-Ordner, der eigentlich im Dokumente-Ordner auf der externen SSD sein sollte - eingeschlossen Sucherei.

Ich möchte es einfach "aufgeräumt" und idiotensicher. Wie gesagt unter Mojave läuft das absolut perfekt. Es geht mir im Prinzip nur darum diesen gute System auch auf Catalina zu verwenden. Nicht mehr und nicht weniger.

Wenn man die neue "Macintosh HD - Data" Partition nach draussen verlinken könnte, das wäre dann wahrscheinlich der Königsweg.
 

Korgo

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
26.06.2004
Beiträge
2.054
EDIT: Habe es gerade mal auf einem MBA mit Catalina probiert. SymLinks aus dem User-Ordner funktionieren immer noch so wie früher unter Mojave. Damit wäre das dann wohl geklärt... Ist wohl nur auf der /-Ebene (root) ab sofort nicht mehr so ohne weiteres möglich.