Benzinpreis ist für euch ok?

mpinky

Aktives Mitglied
Registriert
07.11.2005
Beiträge
4.927
... Das hier aber immer noch Leute sind die offenbar noch keinen Kaffee getrunken haben ....
Moin :)

Deine Idee finde ich prima, nur werden das die wenigsten können.
Für die Mehrzahl der Elektrokarrenbenutzer bleibt keine Alternative zum normalen Stromanschluss zu Hause, der wenn es hoch kommt mit Ökoström gefüttert wird.
Die Masse der Städter hat ohnehin nicht mal einen festen Parkplatz zum Abendlichen Stromtanken vorm Haus.
Und zu allem Überfluss kommt zzgl. zur Anschaffung eines Elektrokarrens noch die monatl. "Akkuservicepauschalabdrückgebühr" ...
 

Time4more

unregistriert
Registriert
18.08.2005
Beiträge
1.862
Moin :)

Deine Idee finde ich prima, nur werden das die wenigsten können.
Für die Mehrzahl der Elektrokarrenbenutzer bleibt keine Alternative zum normalen Stromanschluss zu Hause, der wenn es hoch kommt mit Ökoström gefüttert wird.

sehe ich nicht so.

Es gibt Heizanlagen die neben Wärme auch Strom erzeugen (also die Abwärme der Heizung per Wärmepumpe umwandeln).
Es ist möglich, das Hauseigentümer sich zusammen schließen und ein Blockheizkraftwerk zusammen betreiben.
Es ist möglich, das eine Gemeinde eine dezentrale (und günstigere) Versorgung aufbaut.

Das sind Themen die heute schon gut und günstiger gelöst werden könnten.
Aber es bedarf dazu einer gewissen Selbstständigkeit und Initiative. Und da sind viele Leute noch viel zu faul für.

Ich bleibe dabei: Ist die Bildzeitung da das Fleisch beim Aldi billig und kann man irgendwie seinen finanzierten Schwanzersatz bewegen (oder besser vorzeigen) ist für viele die Welt in Ordnung. Änderungen sind da tunlichst zu vermeiden.
 

mpinky

Aktives Mitglied
Registriert
07.11.2005
Beiträge
4.927
sehe ich nicht so.

Es gibt Heizanlagen die neben Wärme auch Strom erzeugen (also die Abwärme der Heizung per Wärmepumpe umwandeln).
Es ist möglich, das Hauseigentümer sich zusammen schließen und ein Blockheizkraftwerk zusammen betreiben.
Es ist möglich, das eine Gemeinde eine dezentrale (und günstigere) Versorgung aufbaut.

Das sind Themen die heute schon gut und günstiger gelöst werden könnten.
Aber es bedarf dazu einer gewissen Selbstständigkeit und Initiative. Und da sind viele Leute noch viel zu faul für.

...

Prinzipiell ist vieles möglich - aber den Realitätscheck bestehen dann die wenigsten Möglichkeiten ...
Bei der dezentralen Energieversorgung bin ich ganz bei Dir, aber das funktioniert eben nur im kleinen Maßstab und nicht in Ballungszentren oder Großstädten wo nunmal die Masse der Bevölkerung lebt.
 

Time4more

unregistriert
Registriert
18.08.2005
Beiträge
1.862
aber das funktioniert eben nur im kleinen Maßstab und nicht in Ballungszentren oder Großstädten wo nunmal die Masse der Bevölkerung lebt.

also besser nichts anfassen weil wir ja eh nicht das ganz große Rad drehen können ?

Die größten Gemeinden die umgestellt haben verfügen immerhin über mehrere Tausend Einwohner. Übrigens kann ddas dichte Zusammenleben auch Vorteile haben (Wärmeversorgung zum Beispiel).

Ich denke, dass wir 30 % sofort (bzw. innerhalb von 5 Jahren ) umstellen können und weitere 20 % innerhalb von 7 Jahren.
Die restlichen 50% müssen ja noch klassisch versorgt bleiben weil sonst Arbeitsplätze gefährdet wären .... ;)
 

mpinky

Aktives Mitglied
Registriert
07.11.2005
Beiträge
4.927
Nehmen wir mal an, jedes Haus hätte ein Blockheizkraftwerk im Keller (so verhanden) und damit eine dezentzrale Energie und Wärmeversorgung, wie willst nun die überflüssige Energie zu den sonstwo geparkten Elektrrokarren bringen ...?
 

Time4more

unregistriert
Registriert
18.08.2005
Beiträge
1.862
Nehmen wir mal an, jedes Haus hätte ein Blockheizkraftwerk im Keller (so verhanden) und damit eine dezentzrale Energie und Wärmeversorgung, wie willst nun die überflüssige Energie zu den sonstwo geparkten Elektrrokarren bringen ...?

ob nun Blockheizkraftwerk oder Akkus (die Solarstrom speichern)
Wo ist da ein Problem, die Installation ist ganz trivial. Ein paar Leitungen und gut ist. Oder was meinst Du wie bei uns der Strom in die Garage kommt .....
 

mpinky

Aktives Mitglied
Registriert
07.11.2005
Beiträge
4.927
ob nun Blockheizkraftwerk oder Akkus (die Solarstrom speichern)
Wo ist da ein Problem, die Installation ist ganz trivial. Ein paar Leitungen und gut ist. Oder was meinst Du wie bei uns der Strom in die Garage kommt .....

Typisches Sädterproblem: Man kommt Abends nach Hause und sucht 3 Querstrassen ab um einen Parklplatz zu bekommen - wie kommt nun der Strom zum Elektrokarren?
 

Time4more

unregistriert
Registriert
18.08.2005
Beiträge
1.862
Zuletzt bearbeitet:

macXXX

Mitglied
Registriert
27.10.2006
Beiträge
72
Ich will weiterhin V8 fahren, mit 32 Ventilen, 480 PS, 4 Turbolader und SuperSound4RohrAuspuffanlage. Elektronische Benzineinspritzungsabschaltungssteuerung, 8 Gang 4 Scheibenflüssigkupplung / Elektonisch oder Manuell Schaltbar .............

357 Kilowatt Electromotor, Stuffenloses Getriebe, wie doof klingt dass denn, damit kann man doch am Stammtisch keine Gesprächspartner beeindrucken.

Und nicht vergessen, die Spritsteuer bekommt der Staat, also bekommt der Bürger die Einnahmen aus der Spritsteuer selber.
 

stefan_m

Mitglied
Registriert
27.01.2006
Beiträge
319
Ist das so?
Kenne mich mit der erzielten Stromleistungen von Solaranlagen nicht aus!
Reichen die tatsächlich, um den ganzen Strombedarf einer Familie (sagen wir mal 4000 KW) abzudecken?
Locker. ;) Bei uns war es bislang im Schnitt ca. 7400 kwh Strom pro Jahr, die die PV-Anlage erzeugt hat seit sie im Betrieb ist.

Wie viel KW im Jahr erzeugt denn heute eine handelsübliche, moderne Solaranlage, die man auf Einfamilienhäusern sieht?
Der konkrete Fall hängt natürlich von vielen Faktoren ab, aber dafür gibts Rechner im Internet.

(Nehmen wir mal eine Dachseite mit Kollektoren)
Was eigentlich der Normalfall ist. Ideal ist natürlich ein Dach mit Südausrichtung und vernünftiger Dachneigung. Die andere Seite macht dann logischerweise keinen Sinn. In den letzten Jahren sieht man auch immer mehr Häuser mit Ost/West-Ausrichtung wo auf beiden Seiten PV draufgelegt wurde. Da erzeugt die eine Seite dann überwiegend vormittags Strom, die andere dann nachmittags. Zeigt aber auch wie der Preisverfall bei den Anlagen ist. Scheint sich ja zu rechnen...

So was hier ist wohl heute in der Größe einer Solaranlage üblich

Da ist aber noch viel Platz auf dem Dach... ;) :)

Kann aber auch sein, dass bei dem Haus auf dem Bild die Platten auf dem Dach nicht zur Stromerzeugung, sondern nur zur Warmwasserbereitstellung sind (so kenne ich das üblicherweise, wenn da nur eine oder zwei Reihen Platten drauf sind). Oder die Anlage ist schon sehr alt (und war daher noch sehr teuer)...
 

mpinky

Aktives Mitglied
Registriert
07.11.2005
Beiträge
4.927

Tja, Stromsteckdosen.

Für alles habe ich auch keine Lösung (deshalb auch 50% die noch nicht angegangen werden)

genau - und die Auflösung des Knoten erfolgt am nächsten Tag

Ich erwarte auch nicht das ihr auf alles eine adäquate Lösung habt. ;)
Aber mit einer Kabeltrommel wird es für das Gros der Bevölkerung in Deutschland wird es jedenfalls nicht getan sein ...
 

Time4more

unregistriert
Registriert
18.08.2005
Beiträge
1.862
Der konkrete Fall hängt natürlich von vielen Faktoren ab, aber dafür gibts Rechner im Internet.

ganz genau.
Und je nach Lage und Art kann man auch die Fassade mit Zellen ausstatten. Und dann noch weitere Dächer ( Garage, oder bei uns externe Sauna ).

Je nach Tageszeit und energieeinsparenden Umrüstungen im Haus ( keine 500 Watt Deckenstrahler im Haus verteilt ) reicht die Anlage besonders dann wenn unter der Woche zur Tageszeit alle außer Haus sind.
 

Rednose

Aktives Mitglied
Registriert
26.04.2007
Beiträge
5.504
Dank dir stefan für die ausführliche Antwort! :)
7400 KW hätte ich nun nicht gedacht!
Wenn es dir möglich ist ein Bild von der Größe eurer Anlage zu posten wäre das richtig klasse!
(Kann es so besser einschätzen, wie groß eine Anlage ist, die 7400 kw erzeugt)
Wie alt und wie viel hat eure Anlage gekostet? :)

Dann hat Time4more, der Behauptungen aufstellt und diese auf Nachfrage nicht beantwortet ja recht :rolleyes:
 

Time4more

unregistriert
Registriert
18.08.2005
Beiträge
1.862
Wenn es dir möglich ist ein Bild von der Größe eurer Anlage zu posten wäre das richtig klasse!

Dann hat Time4more, der Behauptungen aufstellt und diese auf Nachfrage nicht beantwortet ja recht :rolleyes:

ach, Dich hatte ich gar nicht auf dem Schirm.
Nein, ich werde weder Bilder der Anlage posten, noch irgendwelche "Beweise" antreten. Mir reicht das was wir mit der Anlage erreichen. Glaub es oder setzt mich auf Ignore.

Solaranlagen ( nicht die kleinem auf einer Minidopplehaushälfte das auch noch 2 Dachfenster hat) sind heute gut in der Lage unter Zuhilfenahme von Zwischenspeichern ausreichend Batteriestorm bereit zu halten.

Ich würde da einfach mal zu einemFachbetrieb gehen der sowas bereits umgesetzt hat (und damit meine ich ausdrücklich nicht die "Läden" die ein paar Solarzellen aufs Dach schrauben). Alles andere ist verratene Zeit ( und ich weiß auch schon gar nicht mehr warum ich hier überhaupt was schreibe ... besser ich bin raus ).
 

stefan_m

Mitglied
Registriert
27.01.2006
Beiträge
319
Dank dir stefan für die ausführliche Antwort! :)
7400 KW hätte ich nun nicht gedacht!
Wenn es dir möglich ist ein Bild von der Größe eurer Anlage zu posten wäre das richtig klasse!
(Kann es so besser einschätzen, wie groß eine Anlage ist, die 7400 kw erzeugt)
Wie alt und wie viel hat eure Anlage gekostet? :)

Ein Bild habe ich gerade nicht griffbereit, aber als Anhaltspunkt: die Anlage leistet 7,26 kwp (p steht hier für peak) und gehört damit noch zu den kleineren. Als Dachfläche habe ich bei uns 70 m² im Kopf, müsste da aber auch noch mal nachschauen. Bis auf eine Aussparung für einen Schornstein (wegen Schattenwurf) ist die südliche Dachfläche aber komplett belegt.

Sie ging 2008 in Betrieb und wäre mit der gleichen Leistung heute um einiges günstiger zu haben als damals. Was so was heute kostet, da kann dir einer der erwähnten Photovoltaik-Rechner (zu ergoogeln) einen Anhaltspunkt liefern.
 

Rednose

Aktives Mitglied
Registriert
26.04.2007
Beiträge
5.504
ach, Dich hatte ich gar nicht auf dem Schirm.
Nein, ich werde weder Bilder der Anlage posten, noch irgendwelche "Beweise" antreten. Mir reicht das was wir mit der Anlage erreichen. Glaub es oder setzt mich auf Ignore.
Ich habe dich doch gar nicht um ein Bild gebeten! :kopfkratz:
Stefan hat von seiner Anlage berichtet, die so um die 7400 KW liefert und ihn habe ich gebeten, da er ja auch eine konkrete Zahl (7400 kw) in den Raum geworfen hat!
Soweit ich weiß hast du bisher überhaupt keine Zahlen genannt, wie viel denn deine Anlage, wenn du denn eine hast produziert! :)

Und noch was!
Nein, ich werde weder Bilder der Anlage posten, noch irgendwelche "Beweise" antreten. Mir reicht das was wir mit der Anlage erreichen.
Wenn man sich hier austauscht, Argumente bringt und auch in seiner Energiepolitik überzeugen will, dann sollte man auf Fragen der Unkenntnis gebührend antworten und auch Aufklärung leisten.
Habe eine verständliche Frage gestellt und sie durch die 7400kw von stefan beantwortet bekommen.
Anhand dieser Zahl kann ich nun dein Argument folgen und verstehen, das Batteriefahrzeuge doch Sinn machen, da man tatsächlich überschüssigen Strom erzeugen kann, der vom Haushalt allein nicht verbraucht wird.
(War bisher eigentlich eher gegen Stromfahrzeuge)
OK, davon mal ab, das es sich nicht jeder Leisten kann, aber die, die es können, für die ist es scheinbar eine echte Alternative!

Glaub es oder setzt mich auf Ignore
Warum sollte ich? Weiß ja das du manchmal schwierig bist, aber damit komm ich klar.
Habe bisher niemanden auf die Ignoreliste gesetzt und habe das auch zukünftig nicht vor! :)
 

Rednose

Aktives Mitglied
Registriert
26.04.2007
Beiträge
5.504
Ein Bild habe ich gerade nicht griffbereit, aber als Anhaltspunkt: die Anlage leistet 7,26 kwp (p steht hier für peak) und gehört damit noch zu den kleineren. Als Dachfläche habe ich bei uns 70 m² im Kopf, müsste da aber auch noch mal nachschauen. Bis auf eine Aussparung für einen Schornstein (wegen Schattenwurf) ist die südliche Dachfläche aber komplett belegt.

Sie ging 2008 in Betrieb und wäre mit der gleichen Leistung heute um einiges günstiger zu haben als damals. Was so was heute kostet, da kann dir einer der erwähnten Photovoltaik-Rechner (zu ergoogeln) einen Anhaltspunkt liefern.
Klasse und danke! :)
Unter 70qm kann ich mir schon was vorstellen!
Hätte ich echt nicht gedacht, das die doch so Leistungsstark sind.
Vielleicht hat ja noch jemand hier einen Preis, was so eine 70 pm Anlage heute so kostet.
Nur soviel: Bin selber kein Hausbesitzer und frage aus reinen Interesse :)
 

mpinky

Aktives Mitglied
Registriert
07.11.2005
Beiträge
4.927
Klasse und danke! :)
Unter 70qm kann ich mir schon was vorstellen!
Hätte ich echt nicht gedacht, das die doch so Leistungsstark sind.
Vielleicht hat ja noch jemand hier einen Preis, was so eine 70 pm Anlage heute so kostet.
Nur soviel: Bin selber kein Hausbesitzer und frage aus reinen Interesse :)

Dabei darf man nur nicht vergessen das die Leistung im Laufe der Zeit etwas nachlässt, ergo sollte man das berücksichtigen bei der Planung ... ;)
 

st34Lth

Aktives Mitglied
Registriert
07.01.2004
Beiträge
1.610
Wobei die 0,5% p.a. die man bei einer Wirtschaftlichkeitsberechnung verwendet ja nicht so sehr ins Gewicht fallen. (Die meisten Hersteller garantieren afaik dass es nicht mehr als 1% ist.)
 
Oben Unten