Backup? Image? Festplattendienstprogramm?

1984lars

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
04.04.2006
Beiträge
495
Hallo zusammen...

ich bekomme hoffentlich nächste woche meinen neuen imac.

mein MBP habe ich schon jemanden versprochen. ich muss es eher abgeben, als mein imac eintrifft. heißt ich kann den migartionsassi nicht laufen lassen.

wie kann ich ein Backup, oder eine image auf einem anderen PS im Netzwerk erstellen, so dass ich mit meinem imac meine alte umgebung ( mit Programmen und allem was dazu gehört) wiederherstellen kann?

halt so wie mit dem Migartionsassi...


Festplattendienstprogramm??
 

ulfste

Mitglied
Mitglied seit
18.08.2005
Beiträge
359
Hallo,
also ob das mit dem Festplattendienstprogramm übers Netzwerk geht kann ich nicht sagen.

Ich habe in der Vergangenheit einfach die HDD mit dem Festplattendienstproramm auf eine externe FireWire HDD kopiert ( wiederhergestellt).
Eine externe Firewire HDD wird vom Migrationsassistenten wie ein Mac angesehen und die Installation funktioniert problemlos.

Falls Du noch keine FireWire HDD besitzt, wäre das jetzt der richtige Moment um eine zu erwerben für künftige Datensicherungen. :D
Viele Grüße

Ulf
 

rpoussin

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22.08.2004
Beiträge
18.980
Das Festplatten-Dienstprogramm ist die richtige Wahl für Dein Vorhaben. Allerdings gehen nur lokal angeschlossene Festplatten, keine Netzvolumes. Achte darauf, während des Kopierens KEINE anderen Programme in Betrieb zu haben.
 

1984lars

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
04.04.2006
Beiträge
495
hm... na toll! wollte mir eigentlich nicht extra eine externe platte kaufen...
 

Tzunami

Aktives Mitglied
Mitglied seit
18.10.2003
Beiträge
6.056
Das Festplattenprogramm ist eine schlechte Wahl wenn man ein komplettes System sichern will, denn dann ist das System nicht mehr bootfähig.

CarbonCopyCloner ist das richtige für ein Systembackup.
 

kauni

Mitglied
Mitglied seit
17.04.2007
Beiträge
134
Hallo Leute,
habe mir vor zwei tagen eine western digital 250gb extern mit usb 2.0 gekauft.
habe nun mit dem festplatten-dienstprogramm eine kopie auf die externe platte gemacht.
danach gestart und nun kommt immer nur ein "error".
warum ist das f-dp keine gute idee? habe schon bei vielen seiten gelesen das man dies benutzen kann und das die platte danach bootfähig ist.
was stimmt nun?
und habe oft von fire-wire - festplatten gelesen. ist dies zwingend vorgeben oder kann ich auch meine usb 2.0 platte nehmen?

kann ich mit ccc auch mein komplettes main-volume kopieren?

kai
 

ulfste

Mitglied
Mitglied seit
18.08.2005
Beiträge
359
Das Festplattenprogramm ist eine schlechte Wahl wenn man ein komplettes System sichern will, denn dann ist das System nicht mehr bootfähig.

CarbonCopyCloner ist das richtige für ein Systembackup.
Tja, das mag ja sein, dass Du recht hast.

Aber wie kommt es dann, dass ich ganz problemlos von der mit dem FPDP gemachten Kopie der Systemplatte booten kann ??

Hab ich schon gemacht,
und zwar sowohl von FiWire als auch wieder eingebaut als IDE Laufwerk.

Also bei mir ist die Kopie bootfähig.

Oder meinst Du die Kopie als Image ? das Image ist wohl nicht bootfähig.

Ich gehe davon aus, dass wir von dem Wiederherstellen der Systemplatte auf eine FireWire HD sprechen, oder ?

Viele Grüße

Ulf
 

emaerix

Aktives Mitglied
Mitglied seit
19.03.2004
Beiträge
1.499
Das Festplattendienstprogramm kann durchaus Images erstellen, die wieder bootfähig sind, nachdem sie zurückgespielt wurden.

CCC ist halt etwas einfach in der Handhabung. Empfehlen würde ich allerdings CCC nicht vom zu sichernden System zu starten. Sollte auch mit USB 2.0 (bei aktuellen Macs) funktionieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

ulfste

Mitglied
Mitglied seit
18.08.2005
Beiträge
359
Hallo Leute,
habe mir vor zwei tagen eine western digital 250gb extern mit usb 2.0 gekauft.
habe nun mit dem festplatten-dienstprogramm eine kopie auf die externe platte gemacht.
danach gestart und nun kommt immer nur ein "error".
warum ist das f-dp keine gute idee? habe schon bei vielen seiten gelesen das man dies benutzen kann und das die platte danach bootfähig ist.
kai
Hallo,
ich habe auch hier im Forum gelesen, dass die neueren Macs von USB booten können.
Meine alten Schätzchen können definitiv nur von FireWire booten.

Ich würde für Macs aber auch immer zu FireWire oder kombiniert USB/FireWire HDs raten.
Der Migrationsassistent fragt, falls es doch mal eine komplette Neuinstallation sein soll, ja extra nach FireWire und nicht nach USB.

Viele Grüße

Ulf
 

ulfste

Mitglied
Mitglied seit
18.08.2005
Beiträge
359
Das Festplattendienstprogramm kann durchaus Images erstellen, die wieder bootfähig sind, nachdem sie zurückgespielt wurden.
Hm,
ich finde viel einfacher kann es nicht sein als mit dem Festplattendienstprogramm.

Wenn ich ein Backup der gesamten Platte gemacht habe, wie im Bild gezeigt. Dann ist die Backup-HD sofort bootfähig.

Viele Grüße
Ulf

edit: Das habe ich übrigens gerade in der letzten Woche erst gemacht, als ich die System-HD ausgetauscht habe.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Tzunami

Aktives Mitglied
Mitglied seit
18.10.2003
Beiträge
6.056
genauso wäre es auch bei CCC, früher gab es mit den FPDP Probleme. Wie das heute ist habe ich noch nicht getestet.

Wenn es allerdings ohne Probleme geht, ist die Wahl des Programms nebensächlich.
 

holger_1

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.12.2003
Beiträge
1.606
Ich habe es letzte Woche mit SuperDuper gemacht (Systemplatte ausgetauscht). Voll bootfähiges Image auf die externe USB Platte geschrieben, interne Platte raus, externe Platte rein - genau am gleichen Punkt weitergearbeitet.
 

cpt.future

unregistriert
Mitglied seit
29.07.2007
Beiträge
91
hallo zusammen,

nun habe ich zum fpdp doch mal ne frage:

wenn ich von der dvd boote und per fpdp ein IMAGE (DMG komprimiert) meiner macintosh hd (partition) erstelle, kann ich dann problemlos das image auf einer partition wiederherstellen und auch davon booten? oder muss ich per wiederherstellen das hd auf eine andere platte 1:1 klonen damit ich das image weiterverwenden kann?

ich bereite nämlich gerade ein standardisiertes image für macs hier in der familie vor. carbon copycloner, superduper, usw. möchte ich nicht verwenden wenn es funktionierende bordmittel gibt...

gruß,
cpt.future
 

elfquest

Mitglied
Mitglied seit
04.07.2007
Beiträge
359
hallo zusammen,

da ich jetzt nicht unbedingt einen neuen Thread aufmachen wollte für dieses "ewige" Thema habe ich mir gedacht, passt es hier ganz gut rein, auch wenn der Letzte Eintrag schon ein paar Tage her ist *hust*

Folgendes:

ich möchte von meinem MacBook ein Komplettes Backup ziehen (inklusive BootCampPartition) und zwar eine exakte Kopie der Festplatte 160GB intern zu 160GB extern über USB 2.0

Mein Grundgedanke war folgender:

wenn die interne HDD mal den Geist aufgibt, bau ich sie aus und steck die BackupHDD rein und arbeite einfach weiter.... geht das? Oder habe ich jetzt irgendwo einen Denkfehler? Da es für viele verschiedene Situationen auch verschiedene Programme gibt, bin ich mir nun nicht sicher was die richtige Wahl ist. Habe bisher immer Backups mit CarbonCopyCloner gemacht, aber damit habe ich ja nur die MacHD gesichtert....kann ich mit dem festplattendienstprogramm die HDD 1:1 kopieren? Und wenn ja, welche Einstellung muss ich da machen? wohl eher kein Image oder doch? Und was ist DVD/CD Master? Bei der Einstellung "Image-Format"?

gruß

Bastian
 
Oben