Backup auf interner HD des Mac Pro 5,1 – sinnvoll oder immer extern?

b25

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
22.04.2007
Beiträge
1.149
Hallo Zusammen,


macht es Sinn, das Backup-Laufwerk für Time Machine intern zu verbauen?
Oder ist es extern sicherer, wenn mal ein Überspannungsschaden oder so im Gehäuse auftritt?
Oder sind solche Szenerien nur theoretisch möglich?

Danke für Eure Einschätzungen.
 

dg2rbf

Mitglied
Mitglied seit
08.05.2010
Beiträge
6.362
Hi,
nein das hat mit Theorie nichts zu tun, ein externes Backup ist einfach Betriebssicherer, nach dem Backup einfach abstecken und in Sicherheit bringen.

Franz
 

b25

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
22.04.2007
Beiträge
1.149
Hi,
nein das hat mit Theorie nichts zu tun, ein externes Backup ist einfach Betriebssicherer, nach dem Backup einfach abstecken und in Sicherheit bringen.

Franz

In dem Falle ginge es mir um ein TimeMachine Backup - d.h. diese Platte bleibt sowieso immer angeschalten am Rechner, sonst macht TimeMachine ja keinen Sinn.
 

Schiffversenker

Mitglied
Mitglied seit
25.06.2012
Beiträge
10.710
Intern heißt: es nützt NUR bei einem Festplattendefekt oder einem Bedienungsfehler.
Nicht bei Diebstahl, Feuer, Blitz, Überspannung u.ä.
Wenn es darum geht, unterbrechungsfrei weiterarbeiten zu können bei einem Festplattendefekt, ist sowas okay, aber man braucht auf jeden Fall, jedenfalls für wichtige Daten, eine externe Sicherung. Und zwar, wie Franz schon geschrieben hat: eine, die man auch getrennt vom Rechner lagern kann (z.B. Safe, Keller).
Eventuell tut's dafür auch eine Cloudsicherung, sofern verschlüsselt - persönlich kann ich mich dafür nicht begeistern.


Edit: TimeMachine macht auch Sinn, wenn sie nicht durchgehend läuft.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: flyproductions, RealRusty, b25 und eine weitere Person

dg2rbf

Mitglied
Mitglied seit
08.05.2010
Beiträge
6.362
Hi,
ich Arbeite mit TimeMachineEditor, mache nur alle 3-4Std und nur unter Tags von 08:00 bis 20:00, TM-Backup, nur in dieser Zeit ist diese HDD angesteckt, die restliche Zeit ist die HDD abgesteckt.
 

tom555

Mitglied
Mitglied seit
18.10.2004
Beiträge
1.696
Ich mach das auch so. Mein iMac hat nur ne HDD intern. Ich hab jetzt ne externe SSD als Systemplatte und die interne als ständiges Timemachine Backup. Ich mach aber trotzdem noch immer mal wieder ein Backup auf ne externe Platte. Aber die interne hält die ganze History mit, wenn man nur mal schnell ein Dokument wiederherstellen muss ist das optimal.
 

RealRusty

Mitglied
Mitglied seit
06.06.2019
Beiträge
2.636
Hi.

Ein internes Backup mit was auch immer ist ok. Aber wie schon beschrieben sollte mindestens ein weiteres externes Backup existieren. Neben den genannten Fehlern kann der Mac ja auch einfach kaputt gehen, LogicBoard z. B.. Dann muss man die interne Festplatte erst ausbauen um sofort an des Backup zu kommen und diese in ein geeignetes Gehäuse oder Mac einsetzten. Das ist umständlich, kostet Zeit und birgt Risiken.
Intern ist für mich immer nur zusätzlich und bequem.
 

Macschrauber

Mitglied
Mitglied seit
08.02.2014
Beiträge
6.035
Die Festplatte im Mac Pro ist je nach Standort in 5 bis 10 Sekunden ausgebaut ;-)

Time Machine Backups als Zweit-Backup würde ich auch intern machen, sonst macht sie wie geschrieben keinen Sinn wenn man sie extra anstecken muss. Auch leiden Kabel, Buchsen und Stecker durch ständiges Stecken.

Regelmässiges bootfähiges Backup mach ich extern auf nackte 2,5" Sata Platten mit USB Adapter. Weils praktisch ist und bei Bedarf sofort intern angesteckt werden kann.

Da mein Mac durch zwei Standorte praktisch gespiegelt ist erledigt sich das Auslagern von alleine.

 

Maringouin

Mitglied
Mitglied seit
20.11.2016
Beiträge
919
TimeMachine ist ein Tool, aber kein echtes Backup.

Was machst du nach nem Hausbrand?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: flyproductions, Macschrauber und dg2rbf

flyproductions

Mitglied
Mitglied seit
04.11.2004
Beiträge
2.806
macht es Sinn, das Backup-Laufwerk für Time Machine intern zu verbauen?
Das Prinzip wurde ja in etwa schon beschrieben:
Ich habe intern mein komplettes Start„lauf“werk, eine NVMe-SSD (System, sämtliche Software und Arbeitsdaten), bootfähig auf eine gleich große in einem der HD-Schächte verbaute SATA-SSD gespiegelt, um bei einem Ausfall der NVMe sofort weiterarbeiten zu können. Mache ich allerdings „manuell“ mit CCC, da mir Timemachine viel zu speicherplatzgierig und unflexibel ist.

Zur Datensicherheit habe ich zusätzlich externe BackUps. Sowohl auf externer HD als auch auf BluRays. Ich weiß übrigens gar nicht, wieso optische Medien so aus der Mode gekommen sind. Zum Archivieren finde ich 50 Gig BluRays richtig klasse.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: b25 und dg2rbf

Schiffversenker

Mitglied
Mitglied seit
25.06.2012
Beiträge
10.710
TimeMachine ist ein Tool, aber kein echtes Backup.

Was machst du nach nem Hausbrand?
Kommt darauf an, ob die Festplatte im Haus war oder nicht.
Was übrigens das gleiche ist wie bei jedem anderen Backup.

Was auch gegen eine ständig angeschlossene Backuplösung spricht, egal ob Kabel oder kabellos: im worst case eines Erpressungstrojaners dürfte sie mitverschlüsselt sein.
Sowas fängt sich von uns natürlich niiiieee jemand ein, aber wenn doch wäre eine TimeMachine-Sicherung, abgetrennt, eine schnelle Lösung.
Sagt sogar der IT-Fachmann und Apple-Verachter Fefe.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: b25, RealRusty und dg2rbf
Oben