AW: Nach Dusche, Display bleibt schwarz!

Applematze

Mitglied
Registriert
31.10.2017
Beiträge
340
Spricht absolut nichts dagegen :) .

Das bleibt nicht aus, klar.

Die Reinigung der Uhr ist für mich dennoch kein Argument dafür, diese beim duschen anzulassen. Das kuriose ist nämlich, dass genau DIE Stellen, wo die Uhr am stärksten Schweiß, Hautfetten, abgestorbenen Hautteilen etc. ausgesetzt ist, beim duschen nur schwer erreicht werden. Dies wären die Armbandinnenseiten und die Rückseite der Uhr, wo sich auch diverse Sensoren befinden. Dazu ist es am besten, die Uhr auszuziehen und die betreffenden stellen mit einem weichen und fusselfreien Tuch, was man vorher mit lauwarmen Spülmittel-Wasser angefeuchtet hat, vorsichtig zu reinigen. So kann man dann natürlich auch die Außenseiten der Uhr samt Display reinigen, und das ohne jegliche Kratzer zu produzieren.
Ganz unabhängig von der Uhr kann man sich dann auch selber besser reinigen an der Stelle, wo normalerweise die Uhr sitzt ;).
Soll jeder machen wie er meint. Wenn ich schon weiche Tücher und lauwarmes Spülmittelwasser höre, bekomme ich Herzrasen. Ich werde meine Gewohnheiten nicht ändern. Warum auch?
 

dslonly

Mitglied
Thread Starter
Registriert
07.09.2020
Beiträge
50
wenn da ein kleiner detscher am displayrand war kann das wasser auch dort eingedrungen sein...

Mit etwas glück wird es einfach getauscht.
Das werden die dann ja sehen, denke ich. An der oberen Kante links oben zwischen Übergang Display und Gehäuse war Lack ab. Was ich als normal erachte, trage sie jeden Tag und Nacht, ist ja ein Gebrauchsgegenstand, der täglich genutzt werden soll, da bleiben Lackplatzer nicht aus, hatte ich schon auf der Watch 2 und 4.
 

Fl0r!an

Aktives Mitglied
Registriert
19.09.2015
Beiträge
4.951
Hm, liebe Apple-Leute, was denn nun?? Auf der einen Seite schreibt ihr hier etwas von 50m(Tiefe ???), auf der anderen Seite kommt ihr uns jetzt mit flachem Wasser und betont auch zusätzlich noch extra, dass die Uhr nicht in tieferem Wasser verwendet werden soll ?!?!?! Sind für euch 50 m lediglich flaches Gewässer??? Das wäre wirklich dann hochinteressant und die Wissenschaft sollte dann wirklich so manches überdenken was die teilweise enormen Drücke angeht, die unter Wasser herrschen. Oder ist etwa mit den 50 m gar nicht die Wassertiefe gemeint, sondern etwas anderes ??? Falls ja, so hättet ihr das für uns als Laien deutlicher formulieren müssen !!
Das ist eben die Sprache, die aus der genannten ISO-Norm resultiert, dafür kann Apple nix.

50m bedeutet einfach, dass die Uhr Unterwasser 5 bar Überdruck aushält. Im Labor, in reinem Wasser, ohne jegliche Bewegung. Hast du diese Bedingungen im Meer? Natürlich nicht, deswegen sagt Apple explizit dazu, welche Nutzung sie für akzeptabel halten.

Zum Thema: Schick die Watch einfach ein, dass sie ohne massiven äußeren Schaden undicht ist, ist sehr unwahrscheinlich. Wenn doch Wasser drin ist wird Apple es schon sehen.
 

SignoreRossi

Aktives Mitglied
Registriert
11.06.2008
Beiträge
3.321
Das werden die dann ja sehen, denke ich. An der oberen Kante links oben zwischen Übergang Display und Gehäuse war Lack ab. Was ich als normal erachte, trage sie jeden Tag und Nacht, ist ja ein Gebrauchsgegenstand, der täglich genutzt werden soll, da bleiben Lackplatzer nicht aus, hatte ich schon auf der Watch 2 und 4.
Die Uhren sind doch nicht lackiert? Wie ist der „Lack“ denn abgegangen? Hast Du mal ein Foto um den Zustand der Uhr einzuschätzen?
Ich habe noch nie eine Uhr gesehen bei der nur die „Farbe“ ab war. War es bei dir eventuell eher ein Kratzer durch einen Stoß?
Viele Grüße!
 

maccoX

Aktives Mitglied
Registriert
15.02.2005
Beiträge
13.441
Mit meiner schwarzen Alu AW bin ich mal am Metall von nem Packet-Transportwagen langgeschrammt. Hatte dann scheinbar eine weißen Kratzer an der Uhr, war allerdings nur die Farbe vom Metallwagen die ich einfach abkratzen konnte, die Uhr hatte nix.
 

JoergS1969

Mitglied
Registriert
12.05.2021
Beiträge
248
50m bedeutet einfach, dass die Uhr Unterwasser 5 bar Überdruck aushält. Im Labor, in reinem Wasser, ohne jegliche Bewegung.
Alles richtig, aber ist DAS beim Lesen des original Apple-Textes in den Köpfen der Leser??? Nein, natürlich nicht, weil der Text mit purer Absicht so formuliert wird um den Lesern eine Tauchtiefe von 50 Metern zu suggerieren !! Und daraus resultieren dann auch viele Fehlbedienungen bzw. Fehler in der Handhabung und im täglichen Gebrauch, weil die meisten Leute denken "Wow, cool, ich kann 50 Meter tief damit tauchen, na dann wird sie ja locker das und das aushalten."
Nicht falsch verstehen, ich werfe einem Hersteller XY nicht vor, dass solch ein elektronisches Wearable keine echten 50 Meter Wassertiefe aushält, sei es im Meer oder meinetwegen in einem See. Das verlangt auch niemand, das muss eine Apple Watch oder ein Pendant auch gar nicht können, dazu gibt es spezielle Taucheruhren die extra dafür gemacht sind. Aber dann soll man doch bitte die Beschreibungstexte so formulieren dass es der Otto-Normalbürger auf jeden Fall richtig versteht und kein falsches Bild vom Produkt in den Köpfen erzeugt wird.
 

RyanStecken

Mitglied
Registriert
02.07.2016
Beiträge
94
Die Hersteller können, zumindest theoretisch, aber davon ausgehen, dass ein Kunde in der Lage ist, eine abwägende Entscheidung zu treffen und sich für oder gegen einen Kauf entscheidet. Die Angabe einer Meterzahl für die Wasserbeständigkeit einer Uhr ist dabei doch schon ein relativ fairer Prozess, da den meisten Kunden Meter geläufiger sein sollten wie bestimmte Druckangaben und diese Angabe bei allen Uhrenherstellern gemacht werden, schon seit Jahren.
 

SignoreRossi

Aktives Mitglied
Registriert
11.06.2008
Beiträge
3.321
Die Uhren sind doch nicht lackiert? Wie ist der „Lack“ denn abgegangen? Hast Du mal ein Foto um den Zustand der Uhr einzuschätzen?
Ich habe noch nie eine Uhr gesehen bei der nur die „Farbe“ ab war. War es bei dir eventuell eher ein Kratzer durch einen Stoß?
Viele Grüße!
Wollte es nur nochmal hochholen, hsbe den Eindruck bei dem ganzen gebashe geht meine Frage unter!
 

JoergS1969

Mitglied
Registriert
12.05.2021
Beiträge
248
Die Angabe einer Meterzahl für die Wasserbeständigkeit einer Uhr ist dabei doch schon ein relativ fairer Prozess, da den meisten Kunden Meter geläufiger sein sollten wie bestimmte Druckangaben und diese Angabe bei allen Uhrenherstellern gemacht werden, schon seit Jahren.
Alles richtig, jedoch möchte ich nicht wissen, wie oft man diese Meterangaben als maximal mögliche Tauchtiefe des jeweiligen Produktes(egal von welchem Hersteller) ansieht. Der Otto-Normal-Bürger denkt dabei nicht an eine theoretische Wassersäule in Höhe von X Meter oder sonstige Laborbedingungen. Dies tun vielleicht Ingenieure oder Physiker, aber niemals der normale Arbeiter, der sich von seinem Weihnachtsgeld eine AW gönnt.
 

dslonly

Mitglied
Thread Starter
Registriert
07.09.2020
Beiträge
50
Hallo signore Rossi hab ein Foto gemacht am Donnerstag, da ging das Display noch, siehe oben die linke Kante, das kann auch Dreck sein oder Lackplatzer. Bin kein Experte für sowas.
 

Anhänge

  • E2384132-F3DE-4172-A513-ADE3654C0A5D.jpeg
    E2384132-F3DE-4172-A513-ADE3654C0A5D.jpeg
    60,2 KB · Aufrufe: 124

tocotronaut

Aktives Mitglied
Registriert
14.01.2006
Beiträge
27.943
Da sollte eher nix eingedrungen sein.
das sieht aus wie ein wenig schweiß/staubgemisch.

und wenn doch wär es eher ein produktionsfehler.

Viel glück beim tauschen.
 

dslonly

Mitglied
Thread Starter
Registriert
07.09.2020
Beiträge
50
Da sollte eher nix eingedrungen sein.
das sieht aus wie ein wenig schweiß/staubgemisch.

und wenn doch wär es eher ein produktionsfehler.

Viel glück beim tauschen.
Findest du auch, dass da oben ne Rille ist, die dort nicht hätte sein dürfen? Finde da ist zwischen dem Übergang Display und Gehäuse weniger als 1mm Platz? Ist das normal?
 

maccoX

Aktives Mitglied
Registriert
15.02.2005
Beiträge
13.441
Da ist einfach Dreck in der Rille. Hab ich so bei meiner noch nie erlebt, da ist kein Platz für so was.
 

tocotronaut

Aktives Mitglied
Registriert
14.01.2006
Beiträge
27.943
habe gerade keine uhr hier um die spaltmaße zu vergleichen.

wenn ich so drüber nachdenke könnte aber auf einen defekt hinweisen...
Vielleicht ist wirklich da ein leck gewesen und da düfte es ja auch direkt das display treffen.
 

dslonly

Mitglied
Thread Starter
Registriert
07.09.2020
Beiträge
50
Könnte von der Rille aus ins Display Wasser eingedrungen sein?
Ich stehe jeden Morgen um 5 Uhr auf und tue Sie normal auf den Ladepad, während ich dusche, nur halt diesmal nicht.
Könnte die Rille der Auslöser des Defektes sein, sprich ist von dort Wasser eingedrungen?
 

tocotronaut

Aktives Mitglied
Registriert
14.01.2006
Beiträge
27.943
wie gesagt, da musst du abwarten was die werkstatt sagt.

Wenn sie es ablehnen, weil es einen wasserschaden gab solltest du eventuell mal auf das Spaltmaß aufmerksam machen und ggf auch das bild von der noch funktionierenden Uhr mitschicken.
Fehler könnte durchaus von Anfang an dagewesen sein und beim ersten kontakt mit wasser hat es die uhr jetzt zerlegt...
 

dslonly

Mitglied
Thread Starter
Registriert
07.09.2020
Beiträge
50
Habe am Freitag mit dem Apple Service gechattet und bin direkt zu dem Service Partner Compustore gegangen in meiner Stadt, der meinte, dass der Service den nun ein Monat behalten wird erfahrungsgemäß, sprich ich kriege erst ende September repariert oder unrepariert zurück.
Bin gespannt, vielleicht sind die ja kulant.
 

lulesi

Aktives Mitglied
Registriert
25.10.2010
Beiträge
7.788
Nur mal als Hinweis: Selbst wasserdichte mechanische Uhren wie eine Rolex Sub müssen regelmäßig beim Uhrmacher "abgedrückt" werden ... und bei jeder Öffnung der Uhr werden alle Dichtungen ausgetauscht, da sie Verschleißteile sind.

Dichtheit ist kein Dauerzustand, sondern eine Momentaufnahme ... darum lasse ich meine Uhren jährlich testen ...

Ich habe meine Rolex Sub 16610 vor 25 Jahren neu gekauft und habe sie vor 15 Jahren einmal zur Revision gegeben.
Ich trage sie heutzutage selten, aber ich nehme sie üblicherweise immer mit in den Urlaub und trage sie zum Schwimmen
oder schnorcheln. Tauchen gehe ich nicht mehr. Ich erwarte von einer Tacuheruhr die 300m Tauchtiefe aushalten soll einfach
dass sie beim Schwimmen kein Wassereinbruch hat.

Ich lasse die Uhren nicht auf Druckverlust beim Uhrmacher prüfen, Uhren die älter sind - wie die Plexivarianten - oder Uhren
mit Lederband trage ich allerdings generell nicht beim Schwimmen.
 

Mythbuster

Mitglied
Registriert
30.11.2008
Beiträge
432
Ich erwarte von einer Tacuheruhr die 300m Tauchtiefe aushalten soll einfach
dass sie beim Schwimmen kein Wassereinbruch hat.

In der Regel ist, wie oft genug im Rolex Forum berichtet, Rolex auch kulant. Ich habe auch ein paar von denen, die meisten davon als Anlageobjekte ... tragen tu ich nur die Sub, SD 50 oder meine Moonwatch ... aber auch die lasse ich jährlich einmal beim Konzi abdrücken ... ist dort ein kostenloser Service, dauert keine fünf Minuten, inkl. einem kurzen Abstecher auf die Zeitwaage ...

Ein heftiger Stoß kann reichen, dass die Wasserdichtigkeit dahin ist ... und auch wenn die aktuellen Rolexuhren mittlerweile 5 Jahre Garantie haben, steht auch dort, dass man die Wasserdichtigkeit jährlich prüfen lassen muss ... ;)

War auch nur ein Einwurf, als es hieß, wenn man etwas entsprechend verkauft, dann ... und das ist eben nicht so, nicht einmal bei den fast unzerstörbaren Traktorenkalibern von Rolex ... ;)
 
Oben Unten