AVCHD 1080 50i Filme am Mac schneiden und brennen, aber wie???

carrramba

Registriert
Thread Starter
Mitglied seit
07.08.2012
Beiträge
4
Hallo in die Runde,

bin neu hier und kürzlich daran gescheitert, einen AVCHD 1080 50i Film meines Sony HDR-CX570E Camcorders mit iMovie11 zu bearbeiten und anschliessend zu brennen. Genauer gesagt hat das alles funktioniert, doch die Bildqualität der gebrannten DVD war unterirdisch und verruckelt.

Habe daraufhin hier im Forum reichlich gelesen und sehe bald den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr.
Der erste Eindruch: Mal eben bearbeiten und ansehnliche Ergebnisse in HD brennen funktioniert nicht.

Frage 1: Ist das tatsächlich so oder geht es doch, wenn man weiss, wie?
Frage 2: Falls es doch gehen sollte, welche Soft- und Hardware ist dann angesagt?
Frage 3: Gibt es irgendwo im Netz einen Workflow, der das beschreibt (für Otto Normalo)?

Danke für Eure Hilfe & viele Grüße
carrramba
 

Refajo

unregistriert
Mitglied seit
16.06.2011
Beiträge
244
Hast du als Video-DVD oder Daten-DVD gebrannt? Womöglich noch mit iDVD?
 

carrramba

Registriert
Thread Starter
Mitglied seit
07.08.2012
Beiträge
4
Hallo Refajo,

es war eine Video-DVD, die ich mit iDVD gebrannt habe.
 

Refajo

unregistriert
Mitglied seit
16.06.2011
Beiträge
244
Hm, ist dir klar, dass auf dem Weg zu iDVD (oder generell zur Video-DVD) die Auflösung von deinen originalen 1080p (FullHD) auf 576p (SD) herunter gerechnet wird ? Dabei geht viel Information verloren und das Ergebnis sieht nur auf einem alten Röhrenfernseher gut aus. Aus iMovie heraus solltest du den Film als .MOV oder .MP4 exportieren mit voller Auflösung (1920x1080). Und wenn brennen, dann als Daten-DVD oder als BluRay.

Auch sehe ich, dass die HDR-CX570E statt 50i mit 50p aufnimmt, was aber eigentlich von Vorteil ist.
 

carrramba

Registriert
Thread Starter
Mitglied seit
07.08.2012
Beiträge
4
Danke schon einmal für Eure Antworten.
Die Kamera kann in 50i oder 50p aufnehmen.
Letzteres führt dann aber zu reichlich Daten.

Besten Gruß
 

altermannmithut

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13.11.2006
Beiträge
1.162
Hm, ist dir klar, dass auf dem Weg zu iDVD (oder generell zur Video-DVD) die Auflösung von deinen originalen 1080p (FullHD) auf 576p (SD) herunter gerechnet wird ? Dabei geht viel Information verloren und das Ergebnis sieht nur auf einem alten Röhrenfernseher gut aus. Aus iMovie heraus solltest du den Film als .MOV oder .MP4 exportieren mit voller Auflösung (1920x1080). Und wenn brennen, dann als Daten-DVD oder als BluRay.
Entschuldigung aber das ist Quark!
Natürlich kann ein DVD-Film auch auf einem Flachbildschirm gut aussehen, selbst wenn er keine HD-Auflösung hat. Damit das ganze - auch in iDVD - ordentlich funktioniert, sollte der TE sich mal seine Projekte in iMovie und iDVD gut ansehen. Stimmen Framerate und Bildformat überein? Auch mit den Daten aus der Kamera? Denkbar, dass der Fehler schon in iMovie auftritt, weil das Projekt dort eine andere FR als die Kamera hat und die Bilder erst umrechnen muss, was in der Regel zu dem erwähnten Ruckeln führt.
Ein Problem kann auch die interlaced Aufnahme sein. Wird in iMovie vielleicht die Anti-Wackelautomatik verwendet? Die kommt nämlich gar nicht mit Interlaced-Aufnahmen klar. Ebenso wie die meisten Effekte.
 

altermannmithut

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13.11.2006
Beiträge
1.162
Die Kamera kann in 50i oder 50p aufnehmen.
Letzteres führt dann aber zu reichlich Daten.
Auch wenn sich hier die Geister scheiden: Bevor Du mit 1080i aufnimmst, nimm lieber mit 720p auf. Die Unterschiede im Bild sind subjektiv nicht wahrnehmbar und das Datenaufkommen ist deutlich geringer.
 

kyxh2o

Aktives Mitglied
Mitglied seit
04.03.2006
Beiträge
2.105
EDIT: Nehme alles zurück, andere Kamera
 

k_munic

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.07.2006
Beiträge
8.994
Auch wenn sich hier die Geister scheiden: Bevor Du mit 1080i aufnimmst, nimm lieber mit 720p auf.…
Mein reden seit 1860:
1) verarbeitet iMovie zB 1080i intern immer nur als 540p (=20% weniger vertikale Auflösung als 720p!)
2) wird interlaced spätestens am 'Schirm' deinterlaced . i konnten nur Röhren darstellen
3) hat 720p bei 17mbps eine umgerechnet geringere Kompression (=bessere Qualität) als 1080i bei 24 mbps ...
4) ... usw usf.

;)

Kamera und Editor mit gleicher frame-rate, verlustbehaftete Intermediates vermeiden (also zB NICHT als h264 vom Editor zu iDVD) und unter 60min Gesamtmaterial in iDVD bleiben => alles knusper und scharf und schön!

... und 'zu wenig Plattenplatz' sollte nie ein Kriterium bei Videobearbeitung sein, das ist albern, Video IST groß, außerdem gibt's 1TB mittlerweile wieder für unter 100€ ......
 

Refajo

unregistriert
Mitglied seit
16.06.2011
Beiträge
244
Noch eine Frage:

Wenn ich einen 1080p-Film in iMovie importiere, wird er kopiert nach /iMovie Events/Projektname/film.mp4, liegt also weiterhin in 1080p vor.

Wenn ich in iMovie nun seine Geschwindigkeit ändern möchte, wird er konvertiert. Die Originaldatei wird verschoben nach /iMovie Original Movies/Projektname/film.mp4.

Die konvertierte Datei wird gespeichert in /iMovie Events/Projektname/film.mov, im Format Apple Intermediate 1080p.

Jetzt kann ich wieder in 1080p exportieren.

Nun kann man über die Qualität des Intermediate-Formats bei 100 mbits/s streiten, aber in welchem Moment wird das Material von iMovie als 540p bearbeitet? Oder habe ich einen Denkfehler?
 

Refajo

unregistriert
Mitglied seit
16.06.2011
Beiträge
244
@k_munic:

Habe auch mal 1920x1080 60i direkt von meiner Kamera nach iMovie importiert. Wird als Apple Intermediate 1920x1080 29,97fps abgelegt.

Habe im Forum und im Internet auf deutsch und englisch gesucht, aber nichts weiter gefunden zum Thema "interne Verarbeitung" von iMovie nur auf 540p. Kannst du mir einen weiterführenden Link geben?
 

altermannmithut

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13.11.2006
Beiträge
1.162
Wenn es interlaced ist, ist die effektive Auflösung doch eh nur halb so groß. Egal wer welchen Codec verwendet. Oder verstehe ich da was falsch?
 

Refajo

unregistriert
Mitglied seit
16.06.2011
Beiträge
244
Nee, die Auflösung ist die gleiche, aber es werden mit jedem "interlaced Frame" immer nur die Hälfte aller Pixel aktualisiert. iMovie wandelt die 60 (oder 50) Halbbilder in 30 (oder 25) Vollbilder um, also von interlaced zu progressiv. Dadurch hat man dann 1920x1080 30p statt 60i. (Mathematisch gesehen, geht mir jetzt nicht um Qualität.) Nur komm ich immer noch nicht drauf, wann die 960x540 bei iMovie ins Spiel kommen.
 

k_munic

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.07.2006
Beiträge
8.994
… Habe im Forum und im Internet auf deutsch und englisch gesucht, aber nichts weiter gefunden zum Thema "interne Verarbeitung" von iMovie nur auf 540p. Kannst du mir einen weiterführenden Link geben?
… als vor fast 5 Jahren iMovie-b als iMovie08 das Licht der Welt erblickte, dauert es knapp 5min und die sog. drop field Problematik war entdeckt: intern kann iM-b kein interlaced, auch in vers11 nicht.-

Wir iMovie-Bekloppten im Apple-support-Forum haben uns dann mal des Themas angenommen, raus kam dann diese website
https://sites.google.com/site/theimovieoutputproject/

'ne Deutsche Zusammenfassung hab ich irgendwo hier bei MU veröffentlicht ... musste mal selbst gucken, ewig her ...
ahhh, das war's:
https://www.macuser.de/forum/f112/verbesserung-ausgabe-imovie09-467514/

Verfolge das aber ehrlich gesagt nicht mehr, weil mir interlaced am Popo vorbeigeht, s. auch
https://www.macuser.de/forum/f112/imovie-interlaced-progresssive-538551/

Richtig gaga wird's dann mit PsF … - da bin ich dann endgültig raus :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Refajo

unregistriert
Mitglied seit
16.06.2011
Beiträge
244
Danke k_munic, deinen exzellenten Beitrag zur Interlaced-Problematik habe ich schon vor einiger Zeit (und mehrmals) gelesen. Ich will jetzt nicht auf jedem Wort rumreiten, aber wäre es nicht richtiger zu sagen, dass iMovie kein 50 interlaced kann, sondern es als 25 progressiv bearbeitet, anstelle zu sagen dass aus 1080 Pixeln 540 Pixel werden? Wenn zwei Halbbilder zu einem Vollbild zusammengesetzt werden, dann sind es doch immer noch 1920x1080 Auflösung, oder nicht? (Unabhängig davon, ob das nun gut oder schlecht aussieht.)
 

k_munic

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.07.2006
Beiträge
8.994
… wäre es nicht richtiger zu sagen, dass iMovie kein 50 interlaced kann, sondern es als 25 progressiv bearbeitet, anstelle zu sagen dass aus 1080 Pixeln 540 Pixel werden? Wenn zwei Halbbilder zu einem Vollbild zusammengesetzt werden, dann …
Eben das macht ja iM nicht ... bzw nur teilweise: die Effekte sind nach unsrem reverse engineering 540p; video wird - soweit wir's beurteilen konnten - mittels blending zusammengepfuscht (solange kein Effekt/txt/Blende drüberliegt) - wie Du in meinem Besinnungs-Aufsatz über interlaced/progressive nachlesen kannst, wird das praktisch immer matschepampe.... was ja bei hohen Winkelgeschwindigkeiten evtl. 'besser' aussieht.

Inwieweit der h.264 encoder von Apple das überhaupt hinbekommt, hab ich nix Verbindliches rauskriegen können - s. alle Beiträge über 'Treppchen', die in einem h.264.mov auch durch Deinterlacen im Player NICHT verschwinden!!
...

dräxx-i .... ;)
 

carrramba

Registriert
Thread Starter
Mitglied seit
07.08.2012
Beiträge
4
Hallo in die Runde,

danke für die Inputs.
Habe mittlerweile festgestellt, dass mein Camcorder 50p nur als 1920 x 1080 kann, was erstens zu großen Datenmengen führt und zweitens mit iM11 nicht importiert werden kann.
Kann Final Cut Pro (X) das?
Kann Final Cut Pro (X) besser mit 50i umgehen?

Grüße
carrramba