Autostart wenn Strom anliegt...

lisanet

Aktives Mitglied
Dabei seit
05.12.2006
Beiträge
7.069
Punkte Reaktionen
8.135
@Korgo und andere:

Ich sehe bei dem Vorgehen keine Probleme. Auch nicht im dauerhaften Einsatz.

Warum?

hibernatemode 3 (Standard seit Jahren) schreibt ebenso wie hibernatemode 25 das sleepfile auf die SSD. Der Unterschied ist, dass mode 3 den RAM unter Strom hält und mode 25 den Rechner komplett ausschaltet. Mode 3 kann dann nach einem Stromausfall, wenn der Strom wieder kommt von eben dem sleepimage starten. Das ist genau dafür vorgesehen.

Das System im sleepfile ist in einem konsistenten, definierten Stand, daher sind auch alle Bedenken, dass das OS Schaden nehmen würde unbegründet.

Und dass die Elektronik durch das harte Strom entziehen und wieder anschalten Schaden nimmt ist eher sehr unwahrscheinlich.
 
Zuletzt bearbeitet:

Macschrauber

Aktives Mitglied
Dabei seit
08.02.2014
Beiträge
10.357
Punkte Reaktionen
6.458
Genau das wissen wir hier nicht,
weder welches Gerät noch welcher Modus.

Bei Hibernatemode 0 (Voreinstellung Desktops) würde es nur eine Frage der Zeit bis das System sich zerschießt. Bei 0 wird der Ram weiter versorgt und nichts auf die Platte/SSD geschrieben.

Bei den Modi wo das Sleepimage geschrieben wird nicht.

Das Thema war aber für mich wertvoll da ich jetzt auf Hibernatemode 25 (Sleepimage schreiben, Rechner komplett aus) auch bei den Desktops umstelle. Die Mac Pros sind doch keine Kostverächter, auch wenn ich Abends abschalte gibt es immer wieder Standby-Phasen.

halb O/T:

Aus Erfahrung aus über 30 Jahren Reparatur von Elektronik kann ich aber schon berichten dass vor allem bei älteren Geräten mit schwachen Elkos gerne beim hart einschalten durch Stromzufuhr die (Schalt)Netzteile defekt gehen.

Deshalb vermeide ich immer beim Kunden wenn es geht Geräte auszustecken, nicht nur einmal kamen die dann nicht mehr hoch und selten hat sich auch mal eins mit Knall verabschiedet. ("Jetzt haben Sie es kaputt gemacht")...
 

akumetsu

Aktives Mitglied
Dabei seit
19.08.2011
Beiträge
2.698
Punkte Reaktionen
1.018
Suspend to Disk: nur auf der Platte, braucht keinen Strom

...schnell wieder da und wenn der Strom weg ist machts auch nichts.
Tja, mit "schnell wieder da" wird es mit immer mehr Ram auch nimmer so doll.
32GB Ram wolllen erstmal geladen werden.

Hier bitte nochmal der Originalbeitrag:
Ich weiß nicht wie das bei den aktuellen Geräten/macOS ist aber früher gabs mind. 3 Varianten aus denen man wählen konnte:

Suspend to RAM: nur im RAM, braucht Strom
Suspend to Disk: nur auf der Platte, braucht keinen Strom

Und dann dieser Kombi-Mode: "SafeSleep" (?) mit beiden, schnell wieder da und wenn der Strom weg ist machts auch nichts...

"schnell wieder da" bezieht sich natürlich auf den SafeSleep!
 

lisanet

Aktives Mitglied
Dabei seit
05.12.2006
Beiträge
7.069
Punkte Reaktionen
8.135
Genau das wissen wir hier nicht,
weder welches Gerät noch welcher Modus.

Bei Hibernatemode 0 (Voreinstellung Desktops) würde es nur eine Frage der Zeit bis das System sich zerschießt. Bei 0 wird der Ram weiter versorgt und nichts auf die Platte/SSD geschrieben.

Ja, stimmt, wir wissen nicht, ob es ein eingiermaßen aktueller Rechner und ein einigermaßen aktuelles OS ist.

Wenn das zutrifft, also zumindest APFS auf der SSD/Platte ist, sehe ich auch bei hibernatemode 0 keine Probleme. Da wird nichts zerschossen.

Warum?

APFS übersteht auch einen Stromausfall ohne dass die Daten inskonsistent werden, da bei einem Schreibvorgang nicht das File, bessser gesagt, die veränderten Blöcke überschrieben werden, sondern die zu veränderten Blöcke erst kopiert, dann überschrieben und wenn das erfolgreich war, dann werden die verweise der Blöcke "umgehängt". Ergebnis: Das File ist immer konsistent, selbst wenn mitten im Schreibvorgang der Strom ausfällt.

Das Systemvolume ist eh read-only, also ist schon alleine von der Seite aus nichts zu befürchten.
 
Oben