Automatische Portfreigabe in OS X (FritzBox WLAN)

Mnemonic

Registriert
Thread Starter
Mitglied seit
15.01.2007
Beiträge
4
Hallo, ich bin vor kurzem auf ein MacBook Pro umgestiegen (von XP).
Auf dem PC hatte ich die Möglichkeit Ports sowie auf dem Computer als auch auf der Box automatisch freischalten zu lassen (mit Fritz!DSL Protect).
Gibt es das auch auf dem Macintosh? Ich möchte nur ungern für jede Anwendung immer in beiden Firewalls manuell Ports freigeben.
Kann mir da jemand helfen?

PS: Klasse Forum hier!;)
 

xenayoo

Mitglied
Mitglied seit
29.02.2004
Beiträge
2.125
Hm, ich mag mich irren, aber der mac macht das automatisch, sofern das gerät UPnP unterstützt - er teilt es nur nicht so aufdringlich mit wie Windoof....
 

Mnemonic

Registriert
Thread Starter
Mitglied seit
15.01.2007
Beiträge
4
Also das Gerät unterstützt UPnP, aber im Statusfenster werden immer alle derzeit geöffneten Ports angezeigt und ich sehe da nur welche von meinem PC und anderen Benutzern des Netzwerks, keine vom MacBook.
 

xenayoo

Mitglied
Mitglied seit
29.02.2004
Beiträge
2.125
Programme wie iChat würden nicht funktionieren - erst recht nicht mit Audio oder Video-Chat, wenn der Mac das nicht machen würde. Bei mir tut er das aber einwandfrei....
 

Mister_Ed

Mitglied
Mitglied seit
10.12.2005
Beiträge
3.024
vergleichbares programm gibt´s für den mac nicht. ich habe die fritzbox 7170 und bis jetzt keine probleme mit irgendwelchen ports. die firewall der fritzbox als auch des osx passen sich dynamisch der anwendungen an. dir wird im programm innerhalb der einstellungen gezeigt welche ports geöffnet werden. diese information geht an die firewall der box weiter. und peng es läuft!
 

Mnemonic

Registriert
Thread Starter
Mitglied seit
15.01.2007
Beiträge
4
Ganz automatisch? Die Box zeigt in den Einstellungen keine geöffneten Ports an.

Edit: ausserdem hab ich gestern von einem Freund mit DSL über MSN Bilder geladen und es ging seeehr langsam, genau so wie damals als ich auf XP keine Portfreigabe hatte. Obwohl es schnell gehen kann (mit geöffneten Ports).
 

Mister_Ed

Mitglied
Mitglied seit
10.12.2005
Beiträge
3.024
du hast doch die box auch richtig konfiguriert, oder? es geht echt ratzifatzi vom mac aus, wenn alles richtig konfiguriert ist. und es hängt nicht mit irgendwelchen portfreigaben zusammen, denn sonst würdest du erst gar nicht ins netz kommen. mache doch parr screen shoots wie da jetzt in der box konfiguration aussieht
 

big_blue

Mitglied
Mitglied seit
19.05.2006
Beiträge
501
Also ich habe es so gemacht das ich die Firewall an meinem MAC koplett abgeschaltet habe.

Habe eine gute Firewall die sich um die Sachen kümmert. Wenn du deine Fritzbox ordentlich konfiguriert hasst dann sollte es keine Probleme geben.
 

Chicago Whistle

Mitglied
Mitglied seit
24.08.2005
Beiträge
2.431
Ob die Firewall an deinem Mac an oder aus ist sollte egal sein. Da Macs nicht auf UPNP sondern Bonjour sezen möchte ich bezweifeln, daß die Fritz!-Firewall automatisch die richtigen Ports weiterleitet.

Davon abgesehen wird meist davon abgeraten, die UPNP Firewalländerung des Routers zu aktivieren, da ja sonst (mal angenommen sie liefen) deine LAN Dienste ins Internet geroutet würden.

Fazit
- Macfirewall ein- oder ausschalten, solange Du keine Serverdienste anbietest merkst Du eh nicht, ob sie an oder aus ist.
- Portweiterleitungen auf dem Router selber eintragen.

Tja so sieht es aus. Oder nicht?
 

Mini-Me

Mitglied
Mitglied seit
28.06.2003
Beiträge
412
Das Mac-Programm, dass du nutzt, muss natürlich auch UPnP unterstützen, sonst kann es keine Löcher in die Firewall bohren.
 
D

DickUndDa

Mister_Ed schrieb:
du hast doch die box auch richtig konfiguriert, oder? es geht echt ratzifatzi vom mac aus, wenn alles richtig konfiguriert ist. und es hängt nicht mit irgendwelchen portfreigaben zusammen, denn sonst würdest du erst gar nicht ins netz kommen. mache doch parr screen shoots wie da jetzt in der box konfiguration aussieht
Schmarn Internetzugang hab überhauptgarnix mit offenen Ports zu tun.