Auslandsrechnung von Apple - aber UstID nicht beachtet. Vorsteuer?

Dieses Thema im Forum "Freelancer Forum" wurde erstellt von tulix, 11.03.2008.

  1. tulix

    tulix Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    9
    Mitglied seit:
    02.01.2008
    Hallo zusammen,

    ich habe mir kürzlich bei Apple zwei Macbooks bestellt und auch meine Ust-ID angegeben, damit die irische VAT (auch 19%) nicht aufgeschlagen wird.

    Nun kommt heute die Rechnung (aus Irland) und die haben die Ust-ID einfach nicht beachtet oder aus irgendeinem anderen Grund trotzdem die Ust. berechnet.

    Kann ich auf der Umsatzsteuervoranmeldung auch Steuern, die ich ins Ausland gezahlt habe, als Vorsteuer geltend machen, so dass ich die 19% zurückbekomme?

    Würde mich freuen, wenn da jemand Licht ins Dunkel bringen kann...

    vielen Dank euch,

    tulix
     
  2. philz

    philz MacUser Mitglied

    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    6
    Mitglied seit:
    17.03.2007
    Das wäre ja ein Verlustgeschäft für unseren Staat. :)
    Bist du dir sicher, dass es eine irländische und nicht die deutsche USt-IdNr. ist?

    Ansonsten würde ich mich an den Lieferanten wenden und eine ordentliche Rechnung fordern.
     
  3. Irland hat doch sogar 21% oder täusche ich mich da?
     
  4. philz

    philz MacUser Mitglied

    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    6
    Mitglied seit:
    17.03.2007
    Ja, sind 21%.
     
  5. flosse

    flosse unregistriert

    Beiträge:
    3.984
    Zustimmungen:
    323
    Mitglied seit:
    27.05.2006
    Das kenne ich.

    Ich bestelle öfters aus Deutschland (sitze in Italien) und wenn ich nicht explizit angebe, dass ich eine USt.-befreite Rechnung benötige dann berechnen mir 9 von 10 Lieferanten die USt. normal. In den meisten Onlineshops kann man auch die VAT-Nr. angeben, berechnet wird die USt. trotzdem ganz normal. :motz:

    Einfach anrufen/mailen dass du eine falsche Rechnung erhalten hast und erst bezahlst, wenn du eine korrekte Rechnung bekommst. Das geht dann meist relativ schnell ;)

    Mir ist sogar mal passiert, dass ich als Antwort erhalten habe: "Tut uns leid, aber bei den heutigen knappen Gewinnspannen können wir keinen weiteren Rabatt gewähren" Soviel zur Kompetenz von manchen Buchhaltern.
     
  6. tulix

    tulix Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    9
    Mitglied seit:
    02.01.2008
    Hi,

    vielen Dank schonmal für die Antworten.
    Ich habe gerade die Rechnung nochmal genau angesehen...

    Also,

    - bestellt habe ich bei Apple Deutschland
    - Versand (postalisch) wurde die Rechnung aus Holland
    - die Adresse auf der Rechnung ist eine irische (Hollyhill, Cork, Ireland)
    - und zu guter Letzt: die angegebene Ust-ID (nicht meine) ist eine deutsche.

    außerdem steht auch eine deutsche Steuernummer von Apple auf der Rechnung.

    Da soll mal einer durchsteigen.

    Aber da Irland ja tatsächlich 21% Ust hat, handelt es sich bei meiner Rechnung ja scheinbar doch um die deutsche Ust, die dort berechnet wurde.
    Deutsche UST-ID und deutsche Steuernummer sprechen ja auch dafür.

    Demnach kann ich die 19% ja auch ganz normal wieder als Vorsteuer abrechnen.

    Kompliziert ist das alles, heute ;)

    Genau das ist mir kürzlich schonmal bei VMWare Fusion passiert... In dem Fall hatte ich mit Kreditkarte gezahlt - da war es schon zu spät.

    Vielen Dank euch allen
     
  7. flosse

    flosse unregistriert

    Beiträge:
    3.984
    Zustimmungen:
    323
    Mitglied seit:
    27.05.2006
    Auch Kreditkartenzahlungen kann man in so einem Fall zurückrufen. Kopie der falschen Rechnung genügt.
     
  8. tulix

    tulix Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    9
    Mitglied seit:
    02.01.2008
    Oh, super Hinweis - vielen Dank. Das werde ich probieren, wenn es das nächste Mal passiert. Die VMWare war noch aus 2007. Das Jahr hab ich jetzt schon abgeschlossen...
     
  9. scm

    scm MacUser Mitglied

    Beiträge:
    416
    Zustimmungen:
    18
    Mitglied seit:
    26.08.2006

    Die Rechnung von APPLE IST KORREKT , denn innerhalb der EU gibt es eine Regelung das die Steuer bei überschreitten gewisser Grenzen im Zielland abgeführt werden müssen.

    Um es einfach zu sagen überschreitet ein Unternehmen innerhalb der EU in einem Mitgliedstaat die Erheblichkeitsschwelle so muss es sich beim FA anmelden und die Umsatzsteuer direkt im Zielland abführen,Deshalb hat Apple eine Deutsche UST_ID.

    Du kannst ganz normal die Vorsteuer ziehen.

    Nachzulesen hier:

    http://www.bzst.de/003_menue_links/004_umsatzsteuer/043_ust_in_und_ausland/001_merkbl.pdf
     
  10. tulix

    tulix Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    9
    Mitglied seit:
    02.01.2008
    Danke scm, für die Info und den Link.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen