"Augen-Frage" – Bildschirm 15 oder 17?

SonntagAbend

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
13.09.2008
Beiträge
201
Liebe Leute,
auch wenn die Frage nicht ganz ernsthaft aussieht, ist sie es doch! Hab wegen viel Computerarbeit immer schlechtere Augen. Nun stehe ich vor der Wahl eines neuen Laptops und es stellt sich die Frage, ob die Größe des Bildschirms Einfluss auf die Augengesundheit (Anstrengungsgrad) haben könnte.
Ich schreibe vor allem (im Word) von daher hängt die Anstrengung eher von der Größe der Schrift und nicht des Bildschirms ab. Dennoch möchte ich diese Frage kurz auch mit Euch besprechen...Oder ist Laptop in diesem Fall überhaupt die schlechtere Wahl (bin so gewohnt)?
 

shamez23

Aktives Mitglied
Mitglied seit
19.10.2006
Beiträge
2.205
Für zu hause würde ich dir empfehlen einen guten 24" Monitor an das Book zu hängen. Außerdem eine gute externe Tastatur. Beides erleichtert die Arbeit ungemein. Für Unterwegs gehen 15" zum Arbeiten, ist auch handlicher und die Akkulaufzeit ist länger.

Oder gehörst du zu den Leuten die sich ein Notebook aus optischen Gründen kaufen, es aber nie mobil nutzen und auch sonst keine weitere Hardware auf dem Schreibtisch stehen haben wollen?
Dann wäre das 17" besser.

Ob das jetzt wirklich der Gesundheit der Augen hilft kann ich nicht sagen, mit der Frage wärst du bei einem Augenarzt besser aufgehoben. Jedenfalls ermüden die Augen und auch du selbst nicht so schnell, wenn der Bildschirm möglichst groß ist.
 

orgonaut

Aktives Mitglied
Mitglied seit
09.08.2004
Beiträge
10.256
Das Problem sehe ich weniger bei 13", 15" oder 17", sondern bei den PPI (Pixel per Inch), sprich Auflösung oder Pixeldichte.

Grundsätzlich ist eine möglichst hohe Pixeldichte gut, jedoch nur wenn die GUI auflösungsunabhängig ist. Denn sonst werden alle Schriften einfach zu stark verkleinert und das ist das eigentliche Problem, man klebt mit den Augen einfach zu nah man Monitor. Daran gewöhnen sie sich mit der Zeit und man wird immer kurzsichtiger. Daher Pausen einlegen und dabei in die Ferne –z.B. aus dem Fenster – schauen!

Leider gibt es derzeit damit noch viel zu viele Problem, so dass ich Dir zu einem Bildschirm mit möglichst geringen PPI rate. Hier der Link zu einer PPI-Liste um die unterschiedlichen Apple-Bildschirme dahingehend zu vergleichen.
 

cla

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24.10.2003
Beiträge
2.965
Ebenso unergonomisch ist der Tiefe TFT-Standpunkt bei Laptops. Monitore haben nicht umsonst Füße und Höhenverstellungsmöglichkeiten. All dies hast du beim Laptop nicht.

Deshalb auch meine Empfehlung: externer Monitor und Tastatur für ergonomisches Arbeiten.
 

blackmagic99

Mitglied
Mitglied seit
13.05.2005
Beiträge
373
Wenn du das Teil nicht unbedingt schleppen willst, dann würde ich Dir auch nen iMac empfehlen. Habe ich und bin seit dem rundum zufrieden, weil man auch besser davor sitzt.
 
K

Krizzo

Ebenso unergonomisch ist der Tiefe TFT-Standpunkt bei Laptops. Monitore haben nicht umsonst Füße und Höhenverstellungsmöglichkeiten. All dies hast du beim Laptop nicht.

Man SOLL beim Arbeiten am bildschirm nach unten gucken. Die oberste Kante des Bildschirms sollte auf Augenhöhe sein. Der Kopf darf nicht grade oder gar nach oben geneigt sein!

Das ist eine weitläufige falsche Annahme, dass der Monitor auf augenhöhe sein soll.
 

maceis

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24.09.2003
Beiträge
16.879
je größer der Bildschirm umso größer kannst Du bei Bedarf den Zoomfaktor innerhalb der Programme einstellen => gut für die Augen, da entspannteres Sehen.

@Krizzo
Es ist richtig, dass man leicht nach unten blicken soll. Leicht, aber nicht stark, wie bei einem (noch dazu vielleicht kleinen) Notebook.
 

MacEnroe

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10.02.2004
Beiträge
20.516
Das ist doch alles Käse, solange man die genaue Arbeitsweise nicht kennt.

Muss man neben dem Bildschirm noch auf andere Dokumente schauen?
Wo liegen die?
Schaut man öfter auf die Tastatur oder selten?
Wie sitzt man bevorzugt?
Schreibt man nebenher noch auf Papier?


Oft wäre ein am Tisch liegender Bildschirm am besten. Für den TE evtl.
sogar ein S/W E-Book mit wenig Beleuchtung rein zum Texte lesen.

Bei Problemen mit kleinen Texten würde ich ein 17" Notebook mit etwas
groberer Auflösung vorschlagen.
 

Ragnir

Mitglied
Mitglied seit
24.10.2008
Beiträge
832
Der Tipp mit dem oberen Bildschirmrand auf Augenhöhe ist goldrichtig. Da mein Nacken ein bißchen vorgeschädigt ist und ich den ganzen Tag am Bildschirm arbeite, merke ich sofort, wenn ich nicht vernünftig sitze.

Wenn es um ernsthaftes Arbeiten ohne externen Monitor geht, kann ich nur einen 17er empfehlen. 15er vielleicht mobil und für kurze Zeit, wenn es halt nicht anders geht und man auf dem Tisch noch nen externen Monitor hat.

Wie mancher auf nem 13er MB arbeiten kann, entzieht sich sowieso meinem Verständnis.

Ich habe zwar für unterwegs einen 10" eeePC, allerdings ist der nur zum Surfen und komfortablen eMail abrufen gedacht, d.h. ich benutze den max. 1h am Stück. Zu Hause steht dann ein 30er, damit lässt es sich wesentlich entspannter arbeiten.

Bei Problemen mit kleinen Texten würde ich ein 17" Notebook mit etwas
groberer Auflösung vorschlagen.
Du würdest also z.B. bei den alten MBP die normale Ausführung der hoch aufgelösten vorziehen?

Ich denke mal für Textarbeiten könnte das stimmen, für Grafikarbeiten würde ich wiederrum eine hohe Auflösung bevorzugen.

Wenn man mal an nem hochauflösenden surft, hat man echt popelwinzige Webseiten vor sich, da merkt man das auf jeden Fall...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

SonntagAbend

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
13.09.2008
Beiträge
201
Hallo und danke.

Die Frage ist vielleicht doch berechtigt, ob ich überhaupt einen Laptop brauche. Zum Schleppen hab ich noch einen kleinen (13) iBook. Den neuen Comp. brauch ich zum täglichen Arbeiten (Internet/Word).

Ich hatte von Anfang an nur Laptops, bin an das kleine Zeug voll gewohnt und hab den Eindruck, dass ich mit einem großen Bildschirm und dazu noch Tastatur nicht klar komme. ;)
Kennt jemand einen solchen Übergang? Ist es schmerzhaft? ;)

Wahr ist auch, dass ich viele Bücher und Papiere um mich herum liegen hab, deshalb muss der Comp. sehr kompakt bleiben... Ich weiß jetzt wirklich nicht... Oh, warum hab ich die Frage gestellt! Jetzt geht's nicht nur um die Bildschirmgröße, sondern auch um die Frage: Laptop oder nicht... Vor allem geht's aber um die Augen...
LG SA
Wenn es um ernsthaftes Arbeiten ohne externen Monitor geht, kann ich nur einen 17er empfehlen. 15er vielleicht mobil und für kurze Zeit, wenn es halt nicht anders geht
Aber konkret warum? Ist der Unterschied zw. 15 und 17 tatsächlich in der Praxis so groß? (Im Geschäft kann man das nicht so genau feststellen...)

Muss man neben dem Bildschirm noch auf andere Dokumente schauen?
Wo liegen die?
Schaut man öfter auf die Tastatur oder selten?
Wie sitzt man bevorzugt?
Schreibt man nebenher noch auf Papier?
Ja, eben... die Dokumente liegen zw. der Tastatur (dem Laptop) und mir auf dem Schreibtisch; ich schau auf die Tastatur schon ziemlich häufig und schreib auch nebenbei auf Papier (das wohl gemerkt neben der Tastatur und dem Lap. liegt... Oh, Mann...) ;)).
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Lor-Olli

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24.04.2004
Beiträge
9.273
Wichtig ist aber nicht nur der Monitor! Das Umgebungslicht sollten ein entspanntes Sehen erlauben (mäßig und diffus hell), der Abstand sollte nicht zu knapp sein (im Nahbereich strengt das Fokussieren die Augen besonders an), als Brillenträger ist eine gut entspiegelte Brille ohne Reflexionen am Gestell eine echte Erleichterung! Wenn du nicht blind schreibst, ist es wichtig, dass der Abstand von Tastatur und Monitor zu den Augen möglichst kurz / gleich ist, damit der Wechsel des Sehfeldes / der Sehentfernung nicht zu sehr anstrengt.
Dein Arbeitgeber (wenn du denn nicht selbstständig bist) hat übrigens Arbeitsplatzstandards einzuhalten, dass wird heute häufig "vergessen", und diese Standards sind auch für den privaten Vielschreiber wichtig!!!
 
L

LaLaLand

Also ich habe ein 15" PowerBook G4 für unterwegs. Wenn ich zuhause bin kommt's an 'nen externen 20" Monitor.

Bin damit eigentlich zufrieden, da ich stark kurzsichtig bin und daher des öfteren die Zoom Funktion (meistens Apfel +) für Fensterinhalte verwende ==> klappt gut. Bin allerdings am Überlegen mir 'nen größeren Monitor zu holen, da ich gerne auf das ständige "Justieren" der Schriftgröße verzichten möchte...

==> Fazit: 15" reichen meiner Meinung nach unterwegs vollkommen aus (und ich bezeichne mich als anspruchsvoll was die Darstellung am Monitor angeht), daheim wie schon erwähnt kann ich nur zum externen Bildschirm raten.
 

Spuckie

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14.08.2007
Beiträge
1.928
also, ich hab den "Übergang" eben hinter mir...

eine beschädigte Linse und ein aufkommender grauer Star linkes Auge haben mich dazu gezwungen, zum 15" MBP noch einen externen 22" Monitor zu stellen.

da dann das Arbeiten am Notebook nicht wirklich ergonomisch ist, hab ich auch gleich die Alutastatur und eine Maus dazu genommen.

Anfangs ist die Umstellung nicht zu unterschätzen, die Tasten sind von den Abmessungen her anders angeordnet und liegen auch weiter auseinander - aber, das geht recht schnell, bis Du Dir eine gute Haltung gefunden hast und sich auch wieder die normale Schreibgeschwindigkeit einstellt.

Im Großen und Ganzen sehe ich das Alles positiv - der Monitor löst so gut auf, dass ich entspannt sehen kann. Eventuell ist es auch sinnvoll, wenn Du Dir die Farben etwas gedämpfter einstellst - ich hab den einfarbig dunkelgrauen Hintergrund gewählt und das Darstellungprofil ist - ich glaube - Grafit. Das erleichtert das blendfreie sehen. Apropos Blendfrei, sieh zu, dass Du kein Gegenlicht um den Monitor hast - dann lieber noch ein Seiten oder Rückenlicht, am Besten ist es aber - blendfrei - überkopf.

so, ich denke mal, das wäre das Wichtigste
 

MacEnroe

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10.02.2004
Beiträge
20.516
Du würdest also z.B. bei den alten MBP die normale Ausführung der hoch aufgelösten vorziehen?
Nein. Ich auf keinen Fall. Ich arbeite mehr mit Grafik und habe beste Augen.

Der TE arbeitet mit Text und hat zunehmend schlechte Augen.
Ich denke mal für Textarbeiten könnte das stimmen, für Grafikarbeiten würde ich wiederrum eine hohe Auflösung bevorzugen.
Eben ;)
Wenn man mal an nem hochauflösenden surft, hat man echt popelwinzige Webseiten vor sich, da merkt man das auf jeden Fall...
Genau. Und das ist für Leute, die nicht voll fokussiert sehen, anstrengend.
 

SonntagAbend

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
13.09.2008
Beiträge
201
also, ich hab den "Übergang" eben hinter mir...
Und ich glaube, ich stehe kurz davor. Die Entscheidung ist eigentlich schon getroffen. Jetzt hast Du mich auch noch mit der Tastatur verwirrt – warum Alu? Und warum Maus?

Der Unterschied zw. Monitoren 20`und 24`sollte im Kontext: gesunde Augen bei einer Word-Arbeit nicht entscheidend sein, oder?
 

jame$

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.08.2006
Beiträge
1.545
Hab die Erfahrung gemacht, dass es vor allem darauf ankommt, wie weit das Book von dir weg steht.
 

shamez23

Aktives Mitglied
Mitglied seit
19.10.2006
Beiträge
2.205
20" ist allemal besser als 15". Zu groß kann sogar zum Problem werden. Wenn du im Kino schonmal zu weit vorne gesessen hast, weißt du wie anstrengend das ist. Aber vielleicht schaust du dir die Displays mal in einem Laden an um zu vergleichen.
 

SonntagAbend

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
13.09.2008
Beiträge
201
Guten Morgen, ich glaube, ich werde mich für 20`entscheiden. 24`ist für eine normale "Büroarbeit" (Word) nicht notwendig... denke ich.
 

blackmagic99

Mitglied
Mitglied seit
13.05.2005
Beiträge
373
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

SonntagAbend

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
13.09.2008
Beiträge
201
oh, danke für die pics. Gemütlich. ;)

War heute beim apple-shop und finde die Größe 20`ebenfalls völlig ausreichend. Jetzt plagt mich wiederum die Frage: 2 oder 4GB Arbeitsspeicher. Wenn ich eigentlich hauptsächlich mit Texten arbeite, aber auch Bilder und Music drauf habe, sollten 2GB ausreichend sein, oder?
 
Oben