Aufrüstung Fusion Drive iMac 21,5" late 2009

ASS93

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
29.03.2016
Beiträge
6
Punkte Reaktionen
1
Nach erfolgreicher Umrüstung eines iMac 21,5" late 2009 mit von Werk verbauter 1TB HDD möchte ich hier unsere Erfahrungen teilen.

Da der Mac nach nun gut 6-jähriger Benutzung sehr langsam war, entschieden wir uns für eine Aufrüstung mit einer SSD.
Es gibt die Möglichkeit, die HDD durch die SSD unter Erhalt des optischen Laufwerks zu ersetzen. Hierfür benötigt man zusätzlich einen Adapter 2,5" auf 3,5" HDD (IC Box, für die einzubauende SSD) und, falls die alte Festplatte vorher auf die SSD geklont werden soll, einen externen 2,5" SATA auf USB-Adapter.
Wir entschieden uns allerdings für die Erstellung eines Fusion Drive. Die HDD bleibt hierbei bestehen und die SSD wird an Stelle des optischen Laufwerks verbaut. Anschließend lassen sich die beiden Platten so kombinieren, dass der Mac selber häufig gebrauchte Prozesse von der SSD bedient, und der große Speicherplatz der HDD erhalten bleibt. Diese Technik wird in den iMacs der neueren Generation von Apple auch so ausgeliefert und bietet, um hier schon vorzugreifen, auch auf dem älteren Modell ein enormes Geschwindigkeitsupgrade.
Außerdem verbauten wir zusätzlich 8 GB RAM (Corsair 2x 4 GB DDR3 PC3 8500), sodass insgesamt alle 4 Steckplätze belegt und mit den 4GB bereits verbauten auf 12 GB aufgerüstet wurde.

Zur Umrüstung wurde an Hardware benutzt:
- SSD Samsung 850 evo 500 GB
- The Natural 2020 HDD/SSD Caddy
- USB-Stick mit aktueller OS X Version (Programm: DiskMaker)

An Werkzeug wurde benutzt:
- Saugnäpfe von IKEA zum Schrauben (preisgünstig und sinnvoll weiterverwendbar)
- Torx T10 für die Display-Schrauben und die Verankerung des optischen Laufwerks
- Torx T8 für die Schrauben des Rahmen des Laufwerks
- gekröpfte Pinzette der Marke Belzer
- eine Taschenlampe

Anleitungen zum Umrüsten der Hardware finden sich zahlreich, wir orientierten uns an https://de.ifixit.com/Guide/Installing+iMac+Intel+27-Inch+EMC+2309+and+2374+Dual+Hard+Drive/8955.

Es empfiehlt sich, die abgehobene Glasplatte auf einem Handtuch sicher beiseite zu legen und sie, wie den ganzen Rechner, vorher gründlich zu säubern, zum Beispiel mit einem Microfaser-Tuch. Das Lösen der Schrauben erfordert durch die starken Magnete am Rand des Displays Geschick. Das Lösen der Schrauben an den kurzen Zeiten des Displays reichte aus. Nun erfolgt das Anheben des Displays.

VORSICHT: Das vorderste Kabel beim Anheben (iMac liegt mit dem Fuß von uns weg) ist extrem fragil und toleriert keine Zugbelastung. Es handelt sich um das V-Sync-Kabel (593-1090-A) zur Bildstabilisierung und muss sehr vorsichtig aus seinem Kontakt auf der Leiterplatte und anschließend am besten sicher am Rand temporär fixiert werden. Beim Säubern des Innenraums unseres Macs wurde es beschädigt, sodass wir es komplett ersetzen mussten. Am Displayoberrand kann hierzu die schwarze Klebefolie entfernt, das Kabel auch aus diesem Kontakt gelöst und anschließend mit viel Fingerspitzengefühl ausgetauscht werden.
Nun kann das Display hoch gekippt und unter Zuhilfenahme zum Beispiel eines Bleistifts wie eine Motorhaube aufgestellt werden. Der Temperatursensor am optischen Laufwerk muss gelöst werden.

ACHTUNG: Sobald Schaumstoffisolation und Temperatursensor gelöst wurden, zerreißt das trägerlose Acrylat, sodass es anschließend nicht mehr klebt. Wir verwendeten zur Refixierung an der SSD ein Tröpfchen Superkleber und haben die Schaumstoffisolation mit Tesafilm fixiert. Vorher haben wir den Sensor an der Seite eingehakt, sodass er beim weiteren Umbau nicht beschädigt wurde.

Es folgt der Ausbau des optischen Laufwerks und der Ersatz mit der SSD. Die SSD in ihrem Caddy muss dann noch im nativen Laufwerkrahmen fixiert werden. Am Rahmen sind einige Näschen befestigt, die die Blechwände des DVD-Laufwerks offenhalten, damit es durch den Zugriffsschlitz erreicht werden kann. Unsere Verschraubung des Rahmens wurde dadurch erschwert und wir haben die Näschen etwas hochgebogen, da sie nach Einbau der SSD ohnehin keine Funktion mehr erfüllen. Gesamte Prozedur siehe auch:


Ähnlich wie dargestellt haben wir das Display gedreht, ohne außer dem V-Sync-Kabel und dem Temperatursensor noch weitere Kabel zu lösen.
Wir verzichteten auf die vierte Schraube, die hinten nach innen gerichtet liegt und unter dem rotierten Display am schwersten zu erreichen ist, da die SSD im Gegensatz zum optischen Laufwerk keine mechanische Fixierung mehr benötigt.
Hier mussten wir dann pausieren, um das Ersatzkabel zu besorgen und anschließend einzusetzen. Dann konnten wir das Display wieder runterlassen, die Schrauben refixieren und die Glasplatte wieder einsetzen.

TIPP: Wir verwendeten Druckluft 67-Spray und ein Microfaser-Tuch, um penibel den Staub vom Display und der Glasplatte zu entfernen. So konnten wir erreichen, dass kein Dreck zwischen Display und Glas verblieb.

Nun erfolgte der erste Boot, der Rechner startete normal von der HDD und wir konnten sicherstellen, dass wir nichts nachhaltig beschädigt hatten.

ACHTUNG: Der Mac erkannte die SSD und bot uns an, sie zu formatieren. Hier nichts auswählen und den Rechner wieder ausschalten.

Der nächste Boot erfolgte mit gedrückter ALT-Taste, um als Startmedium den Stick auswählen zu können. Wir folgten der Anleitung http://hardwrk.com/blog/fusion-drive-hardwrk-kit-mac-os-x/. Einige Erfahrungen von uns: Der erste Boot vom Stick wurde mit einem Zeichen ähnlich dem eines eingeschränkten Halteverbots quittiert und der Rechner von der normalen HDD gebootet, sodass diese im Folgenden nicht gelöscht werden konnte. Beim erneuten Boot wurde der Stick dann erkannt und eine abgespeckte Oberfläche angezeigt, auf der das Festplattendienstprogramm und später unter dem Reiter Dienstprogramme auch das Terminal geöffnet werden kann. Beim Löschen der Festplatte haben wir weder einen Namen noch ein Schema vergeben.

Wir konnten die Anleitung bis zum letzten Schritt erfolgreich befolgen, allerdings stellten wir einen Ausgabefehler des Terminals fest, nach dem nur 1 TB Gesamtspeicher erstellt worden sein sollte, obwohl in den vorangegangenen Schritten die Kapazitäten der zum Fusion Drive fusionierten Festplatten korrekt angezeigt wurden. Wir entschieden uns, das Terminal zu beenden und die OS X Installation auf die nun korrekt angezeigte 1,5 TB Fusion Drive zu installieren. Nicht verunsichern lassen, wenn die Installation flüssig durchläuft und dann bei "weniger als eine Sekunde" hängen bleibt. Einfach Geduld haben und abwarten hat bei uns zum Erfolg geführt (ca. 10-15 Minuten). Nach erfolgter Installation konnten wir den Mac einrichten, wir entschieden uns für einen Clean Install ohne Einspielen eines Time Machine Backups. Selbstverständlich sollten alle Daten vor der Umrüstung adäquat gesichert werden.

Hoffentlich hilft dieser Erfahrungsbericht einigen Unentschlossenen weiter. Natürlich kann keine Gewähr auf unsere Angaben gegeben werden. Insgesamt hat die Umrüstung wohl 3-4 Stunden gedauert und gehört sicher nicht in die Hände eines technisch vollkommen unversierten Users.

Beste Grüße von einem wieder super flüssig und schnell laufenden iMac!
 

mbosse

Aktives Mitglied
Dabei seit
23.04.2010
Beiträge
1.705
Punkte Reaktionen
251
Danke für den ausführlichen Erfahrungsbericht.
 

ASS93

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
29.03.2016
Beiträge
6
Punkte Reaktionen
1
Kleiner Nachtrag (kann meinen Beitrag irgendwie nicht mehr bearbeiten): bei uns haben sich weiße Stoffhandschuhe sehr bewährt, so gab's keine Fingertapsen auf dem Display.
 

doescher

Mitglied
Dabei seit
14.05.2004
Beiträge
528
Punkte Reaktionen
3
Wow, ich überlege ebenfalls, meinen iMac late 2009 (27", i7) mit einer SSD auf ein Fusion Drive aufzurüsten.
Er ist momentan seeeeeehr langsam, so dass de Start ca 4-5 min dauert, bis ich vernünftig arbeiten kann. Aber auch dann sind immer wieder Zwangpausen zu beklagen. Ich hatte nun die HDD (2TB) in Verdacht, aber eine Überprüfung ergab keine Probleme. Nun eben die Überlegung mit der zusätzlichen SSD.
Wird hier eine Erweiterung mit der SSD eine Verbesserung bringen?
Wo kann ich einen passenden Rahmen für die SSD bekommen?
Technisch bin ich nicht wirklich bewandert. Kann ich den Umbau trotzdem bewältigen?
Was hat der Umbau etwa gekostet?
Danke für Eure Antworten
doescher
 

mastaplan

Aktives Mitglied
Dabei seit
24.06.2010
Beiträge
2.060
Punkte Reaktionen
403
Tesa Powerstrip -> SSD, Fancontrol installieren glücklich sein.
 

doescher

Mitglied
Dabei seit
14.05.2004
Beiträge
528
Punkte Reaktionen
3
Hm, wie meinst Du das? Tesa für den Temperaturmesser?
Brauche ich für die SSD einen Adapter zum Anschließen oder passt das Kabel des Laufwerks?
 

ASS93

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
29.03.2016
Beiträge
6
Punkte Reaktionen
1
Wow, ich überlege ebenfalls, meinen iMac late 2009 (27", i7) mit einer SSD auf ein Fusion Drive aufzurüsten.
Er ist momentan seeeeeehr langsam, so dass de Start ca 4-5 min dauert, bis ich vernünftig arbeiten kann. Aber auch dann sind immer wieder Zwangpausen zu beklagen. Ich hatte nun die HDD (2TB) in Verdacht, aber eine Überprüfung ergab keine Probleme.
Die Festplatte ist ja auch de facto nicht kaputt, durch die Mechanik kommen diese Platten aber nunmal geschwindigkeitstechnisch in die Jahre...

Nun eben die Überlegung mit der zusätzlichen SSD.
Wird hier eine Erweiterung mit der SSD eine Verbesserung bringen?
Nach Einrichtung eines Fusion Drive - wahrscheinlich.

Wo kann ich einen passenden Rahmen für die SSD bekommen?
Zum Beispiel über Amazon. Wir haben http://www.amazon.de/Caddy-Apple-iM...UTF8&qid=1461179412&sr=1-9&keywords=ssd+caddy benutzt. Kommt dann nochmal in den Rahmen des optischen Laufwerks.

Technisch bin ich nicht wirklich bewandert. Kann ich den Umbau trotzdem bewältigen?
Was hat der Umbau etwa gekostet?
Es geht weniger um technisches Wissen als um Geduld und Fingerspitzengefühl. In meinem Post habe ich die ausführlichen Anleitungen veröffentlicht. Grundsätzlich muss man ein bisschen Mut mitbringen, kann den Umbau dann aber durchaus selbst durchführen. Restrisiko bleibt eh immer...
Mit 20€ für das Caddy und ca. 140€ für die SSD waren wir dabei, Werkzeug war bei uns schon vorhanden.

Viele Grüße
 

doescher

Mitglied
Dabei seit
14.05.2004
Beiträge
528
Punkte Reaktionen
3
Hallo ASS93,
danke für die Antwort. Brauche ich für die SSD noch ein Adapterkabel oder kann ich das vom Laufwerk nehmen?
 

ASS93

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
29.03.2016
Beiträge
6
Punkte Reaktionen
1
Du brauchst kein extra Kabel.
 

doescher

Mitglied
Dabei seit
14.05.2004
Beiträge
528
Punkte Reaktionen
3
Super, ich glaube, dann probiere ich es mal.
Melde mich wieder...
 

ASS93

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
29.03.2016
Beiträge
6
Punkte Reaktionen
1
Und nicht vergessen, penibel alle Daten gesichert zu haben für den worst case :) viel Erfolg!
 

mastaplan

Aktives Mitglied
Dabei seit
24.06.2010
Beiträge
2.060
Punkte Reaktionen
403
Die einzigen Kosten, die anfielen waren für die SSD.

Eine SSD als alleinige Platte hab ich damals in mein 2008er im Jahre 2010 verbaut und läuft bis heute einwandfrei.

Also trau dich .... ich würde bei den jetzigen Preisen sogar nur eine SSD einbauen und eine ext. ans FW Buchse anschliessen
 
Oben Unten