Auf Festnetz als Freelancer verzichten?

Mankind75

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
28.06.2005
Beiträge
2.750
Reaktionspunkte
816
Hallo zusammen,

ich wollte mal fragen, ob es hier in der Community Selbständige gibt, die in ihrem "Homeoffice" auf einen Festnetzanschluss mit DSL verzichten und mobil über UMTS/LTE bzw. WLAN-Hotspots arbeiten und welche Verträge dabei genutzt werden.

Ich selbst habe einen o2 Professional All-In L Mobilfunktarif mit einer Multikarte, die im LTE-Stick bzw. UMTS-Slot meines Laptops ist. An Volumen habe ich 4,5 GB Highspeedinternet und überlege, eventuell noch das o2-Free-Upgrade zu holen damit die Drosselung nicht so stark ausfällt.
 
Habe letztens was für einen Freelancer "eingerichtet" der auch recht professionell rüber kommen wollte ggü. dem Kunden.

1. Festnetznummer bei Telias (gibt genügend entsprechend andere Anbieter):
https://www.telias.de

Dort bekommst Du eine Ortsvorwahlnummer oder auch gerne eine 0700 oder 0800 Nummer etc. Dort rufen die Kunden an. Die Anrufe werden auf sein Handy umgeleitet (kann man im Service Portal Telias machen oder per App). Wenn er nun auf dem Handy nicht ab nimmt, nimmt eine Dame in dem Call Center in seinem Namen den Anruf an und leitet die vereinbarten Schritte ein. In seinem Fall sagt die Dame das Herr XY gerade im Meeting / Gespräch / beim Kunden ist und ihn über den Anruf informiert. Der Freelancer bekommt dann eine Mail / SMS über den verpassten Anruf - wer hat angerufen, wieso, warum, weitere Infos.

2. Mobilfunknummer (in dem Fall Vodafone)

Hier trudeln entweder die Anrufe ein die über die Telias Festnetznummer ankommen - oder auch direkte Anrufe. Dazu nutzt er das iPhone, da es hier über die iPhone Mailbox direkt verpasste und besprochene Anrufe abgehört werden können ohne lästig die Mailbox 5500 an zu rufen jedesmal. So kann er mit der iPhone Mailbox auch schnell verpasste Anrufe abrufen und abhören und reagieren.

Der Vertrag ist ein RED L Vertrag der ziemlich viel GB bietet. Außerdem bietet Vodafone immer wieder nette Angebote. Dieses Frühjahr die 100GB Aktion die man kostenlos für das ganze Jahr zusätzlich bekommen hat. Zudem Vodafone, weil in den meisten Gebieten ein guter Empfang herrscht.

Alternative wäre noch die Telekom wegen den vielen WLAN Hotspots gewesen. Aber mal ehrlich. Inzwischen gibt es inzwischen in so vielen Städten oder Geschäften freie WLAN Hotspots. Und wen gar nichts geht, nächste Filiale von Mc Donalds oder Burger King ansteuern und dort den Hotspot genießen.
 
Ohne Infos schwer zu sagen.
Hast Du Kundenkontakt oder nicht? -> Festnetznummer?
Hast Du hohen Datenverbrauch? -> Reicht das Volumen?
Fax?
 
Und dann dem Kunden erklären, warum im Hintergrund schon wieder ein Kindergeburtstag gefeiert wird. :eek:

Dafür gibt es sehr gute Headsets mit Noice Canceling... da bekommst von den Umgebungsgeräuschen nichts mit als Anrufer. Verwende ich oft, wenn ich in der Flughafen Halle oder Bahnhofshalle bin.
 
Und dann dem Kunden erklären, warum im Hintergrund schon wieder ein Kindergeburtstag gefeiert wird. :eek:
YMMD :hehehe:

Allerdings kommen @Mankind75 und ich aus einer Gegend wo die Telekom dem Hörensagen nach bekannt ist und sporadisch mal Outdoor DSLAMs errichtet. Wer hier Internet jenseits von DSL16000 hat, ist ein Glückskind. Von daher ist die LTE-Überlegung vielleicht zu verstehen.
 

Fax gutes Stichwort. Fax hat doch kaum noch einer. Allerdings kommt es dann doch vor, dass man mal ein Fax schicken muss. Da kann ich diese hier empfehlen. Gibt es dann als App auf dem iPhone / iPad und auf macOS und Windows. Hier kann man bequem Faxe versenden und das ohne monatliche Grundgebühr - sondern nur pro gesendeten Fax:

https://www.pamfax.biz/de/

Faxe empfangen macht der Mann über die Handynummer. Vodafone (wie es bei anderen Anbietern ist weiß ich nicht) empfängt auf jede Mobilfunknummer auch Faxe.
 
Dafür gibt es sehr gute Headsets mit Noice Canceling... da bekommst von den Umgebungsgeräuschen nichts mit als Anrufer. Verwende ich oft, wenn ich in der Flughafen Halle oder Bahnhofshalle bin.

Umgebungsgeräuche ja, aber schreiende Kinder und Jahrmarktsmusik? Bin da nicht auf Stand.
 
Umgebungsgeräuche ja, aber schreiende Kinder und Jahrmarktsmusik? Bin da nicht auf Stand.
Wenn die nicht direkt neben Dir sind - ja. Ich nutze so etwas auch in der Wilhelm oder im Freibad. Und ja es geht :D

Das kommt ganz auf die Kunden an.
Klar kann man sich für jeden Dienst irgendwo einen Service schießen, aber irgendwann kommt der Punkt, wo ein Festnetzanschluss einfach praktischer ist.
Deswegen ja mein PamFax (oder Andere) Beispiel.
 
Ich verzichte dabei eher auf den ganzen "mobil-Zirkus" – nicht aber auf Festnetz. ;)
 
Fax ist bald tot! Die IP-Telefonie tut da ihr Übriges. So bleiben Faxe mit Seitenlänge >> 2 nicht selten hängen. Geht es nach der Telekom, dann wäre der Dienst sicher schon längst abgeschaltet. Für die Übergangszeit sind Dienste, wie sie @Impcaligula verlinkt in der Tat sehr nützlich.
 
Mein DSL war Anfang des Jahres 6 Wochen tot. (Thread dazu..) Ging auch irgendwie. Die Datenrate
über LTE war sogar um einiges besser als DSL. Ich habe aber kaum Neu-Kunden.
Das mit der Festnetznummer, die auf das Handy geleitet wird, ist ein super Hinweis.

Es lässt sich auf jeden Fall Geld sparen ohne das zusätzliche Festnetz. Der Mobil-Zirkus muss
ja sowieso sein. Im Normalfall, als Unternehmer.

Ich bin als Grafiker doch öfter mal unterwegs und arbeite „mobil“.
 
Hast Du Kundenkontakt oder nicht? -> Festnetznummer?
Hast Du hohen Datenverbrauch? -> Reicht das Volumen?
Fax?
Ich habe eine Festnetz-Homezonenummer in meinem o2-Vertrag. Insofern können mich Kunden auch mit ihrer Festnetzflat anrufen.

Für das Fax habe ich mir ein Webfax von web.de eingerichtet. Bislang fand ich das auch immer ganz gut, dass web.de auch ein Onlineoffice angeboten hat. Diese Möglichkeit wurde allerdings vor einiger Zeit entfernt.

Ob ich mit dem Volumen hinkommen würde kann ich so nicht genau sagen.
 
Aktuell haben wir gerade kein DSL hier, ist defekt. Ins Netz gehen wir jetzt mit einem mobilen Router von der T-Kom. Geht ganz gut und ist ausreichend schnell.

Aber der Datenverbrauch ist echt enorm. So, wie es momentan aussieht, sind 5 Gb gar nichts.
 
Arbeite jetzt seit 2 Jahren nur noch mobil mit LTE, allerdings in einer anderen Branche.
Unter 10GB Highspeed Daten Volumen komme ich nicht hin. Die heutigen Datenmengen sind schon enorm. Größere Videos, MP3 files, etc. lade ich aber schon über den Telekom Wlan Hotspot, sonst haut das nicht hin.
 
das wäre auch meine Einschätzung @toonis ! Nur mal ein ISO Image von Windows oder einem Desktop LINUX sind ja schon 1-2GB. Die üblichen Updates, Mails,... da muß es gar nicht viele Arbeitsdaten zusätzlich geben um die 5GB zu erreichen. Ich nutze LTE immer in meinem Ferienhäuschen (und da auch eben für Radio), wenn ich da mal arbeite, da sind die 5GB dann auch schnell dezimiert. Wenn das die einzige Verbindung wäre, dann sind die deutschen Limits für solche Verträge zu niedrig.Die Lösung: Hybrid-Router von der Telekom (wenn man denn gnädigerweise einen bekommt). Da gibt es kein LTE Limit. Aber folgende Fallstricke:

(1) Meist braucht man eine Außenantenne und der Anschluß des aktuellen Hybrid-Routers ist so bescheiden, dass die Maximale Kabellänge von Router zu Antenne 5m nicht überschreiten sollte, will man sich nicht wieder ein Nadelöhr einfangen

(2) Hybrid heißt ja auch, dass ein Teil via Festnetz und ein Teil via LTE geht. Das kann Fernwartungstools ganz schön ins Trudeln bringen.

Da ich mir selbst mit Außenantenne wohl nicht viel mehr als meine 13MBit bekäme, sitze ich das eben aus und hoffe, dass die Telekomiker irgendwann mal einen Outdoor-DSLAM bei mir bauen. Mit Auftrag für nen Business-DSL drohen reicht für die leider nicht als Motivation.
 
Ich nutze LTE immer in meinem Ferienhäuschen (und da auch eben für Radio), wenn ich da mal arbeite, da sind die 5GB dann auch schnell dezimiert. Wenn das die
Das war genau meine Intention, bin auch das halbe Jahr über im Garten. Für's Radio hören, habe ich mir ein ''Analog'' Sony angeschafft. Geniales Teil, billig und die Batterien reichen locker einen Monat :)
 
Festnetz verzichten, eher nicht. Draht ist Draht, auch wenn es nur Kabel ist.

Allerdings bin ich durchaus in der Lage mobil zu arbeiten. Mein Fluchtbüro besteht z.Z. aus einen Surface Pro 4, einer 3TB-Festplatte und einem Wacom-Tablett (Tablett ist Tablett wenn es ums Arbeiten geht)
Anrufe werden von der Fritzbox bei Bedarf weitergeleitet, Fax und Anrufbeantworternachrichten sowieso per eMail.
Internet gibt es über mein iPhone 6+. Brauche richtig Trafic buche ich bei Bedarf eine Tagesflat für 4 Euro dazu. Vertrag ist bei der Telekom. Irgendwas mit 34 Euro oder so.
Wenn ich mir das so recht überlege habe ich somit eine Monatsflat (im härtesten Falle, bei jeden Tag nachbuchen) mit 150er LTE für 158 Euro.
Die Mobilschiene ist auch mein "Internet-Backup" wenns mal wieder bei Kabel Deutschland klemmt.

Aber im Ernst: so richtig produktiv bin ich nur zu Hause am richtigen Rechner mit zwei 30" Monitore.
Es ist zwar schön im Sommer unter dem Apfelbaum zu sitzen, aber es ist auch bildschirm-beengt, man wird abgelenkt und wenn man ernsthaft arbeitet und vertieft ist hat man eh keinen Blick für das schöne Drumherum.

PS: habe eben nochmal nachgesehen, die Dayflat kostet 4,95€
 
Es gibt ja mittlerweile auch LTE-Cubes von Congstar und Vodafone. Finde das ganz interessant. Der Congstar-Cube ist monatlich kündbar und hat 20 GB LTE-Volumen/Monat. Vodafone bringt demnächst den Gigacube mit 50 GB Volumen raus wobei die Drosselung um einiges härter ausfällt. Da hier ja auch Ferienhäuser angesprochen wurden, dachte ich, das könnte eventuell interessant sein. Habe den Eindruck, dass jetzt endlich mal Bewegung in den Bereich der Mobilen Datenvolumina kommt.

Ab Juni 2017 werde ich für meinen All-In-L Professional Vertrag von o2 um die 35 Euro zahlen müssen. Naja, immerhin kann ich 100 Minuten ins Ausland (auch mobil) inklusive telefonieren und habe eine Multicard. Das ist schon ein kleiner Vorteil aber mittlerweile frage ich mich immer öfter, ob ich nicht doch zu viel bezahle.
 
Zurück
Oben Unten