Audio Logic Studio

Diskutiere das Thema Audio Logic Studio im Forum Musik, Audio, Podcasting

  1. ael

    ael Thread Starter Registriert

    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    23.04.2008
    Hallo, welches Mischpult/Wandler ist am besten um die Audio Signale von Drums, Gitarre,Stimme usw. bei mindestens 4-5 Spuren gleichzeitiger Aufnahme auf seperate Spuren digitalisiert in AudioLogic zu bringen?
    Ist das neue Audio logic zu empfehlen, um Bandmusik aufzunehmen und zwar in Studio Qualität?
     
  2. drums

    drums Mitglied

    Beiträge:
    3.223
    Zustimmungen:
    245
    Mitglied seit:
    01.05.2006
    Die Software spielt nur eine ganz untergeordnete Rolle.
    Wenn du wie du sagst in "Studio-Qualität" aufnehmen möchtest brauchst du einiges Know How in Sachen Mikrofonierung, später in Sachen Mixing (vor allem die Tiefenstaffelung machts) und Mastering.

    Und, ohne das abwertend meinen zu wollen, wenn ich deinen Text lese denke ich nicht dass du in "Studio Qualität" aufnehmen wirst.

    Logic ist für dein Vorhaben zu empfehlen, als Interface geht jedes x-beliebige 8Kanal-Firewire Interface.
    Da musst du einfach mal bei Thomann schauen was der Markt so hergibt.

    Ich kann persönlich die Interfaces von Presonus, MoTu, und Saphire empfehlen.
    Es gibt aber noch viele andere Firmen die genauso amtliches Zeug bauen.

    Grüße,
    Robert
     
  3. jpv

    jpv Mitglied

    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    11
    Mitglied seit:
    09.06.2006
    Moin,
    als ich vor einiger Zeit eine befreundete Band aufgenommen habe, benutzte ich Logic 6 und habe dabei ein RME Multiface an mein zu der Zeit aktuelles Powerbook angeschlossen.
    Logic hat mir da sehr viel Spaß gemacht - es lief die Zeit sehr stabil und performant. Die mitgelieferten EQs, Kompressoren etc. klangen in meinen Ohren deutlich besser als bei Cubase SX1. Aber das muss kein Maßstab sein ;)
    Das RME-Multiface war mit der PCMCIA-Karte angeschlossen. (Ich hadere noch mir jetzt die Express-Karte für mein MBP zu kaufen, da ich zur Zeit aus familiären/beruflichen Gründen leider viel zu wenig zum Spielen komme ;) )
    Da Interface hat mich sehr überzeugt. Am MBP nutze ich so ein Edirol FA-66, was im Verhältnis zum Preis auch etwa so klingt. Sollte ich so eine Bandaufnahme wieder machen, würde ich auf jeden Fall wieder die RME-Hardware einsetzen!
    Das Fireface sollte genauso klingen wie das Multiface an der Karte. Und die 8 Spuren dürften auch durch den FW-Port laufen, ohne dass es zu große Probleme geben sollte.
    Das hat seinen Preis, aber ich finde, es hat sich gelohnt.

    Gruß, jpv
     
  4. ael

    ael Thread Starter Registriert

    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    23.04.2008
    Danke. Aber, wie ist ca. der Preis?

    Wir haben schon im professionellen Studios aufgenommen, nehmen aber seit ein paar Jahren mit einer Ausstattung auf die sehr dürftig ist- und trotzdem kommt die Musik schon besser rüber als im teuer schnellen Profi Studio.Nun versuchen wir kostengünstig die Technik aufzupolieren. So werden wir schon auch einen ganz guten Profi Sound hintüfteln. Von technischen Begriffen und Ausdrucksweisen haben wir nicht so die Ahnung!
    Wieviel kostet den so ein Firewire oder RME Interface?
    Braucht man für den PC eine extra Soundkarte?
     
  5. MoSou

    MoSou Mitglied

    Beiträge:
    2.265
    Zustimmungen:
    51
    Mitglied seit:
    02.01.2006
    Die Frage ist immer zuerst, was hat man schon an technischer Ausstattung.
    Danach, was & wie will man recorden, also Stationär oder Mobil-Recording und braucht es
    ordentliche PreAmps oder sind das nur Line-Signale.
    Anschließend eine Frage des Budgets.

    So ohne diese Angaben könnte man alles Mögliche empfehlen, von günstig bis sacketeuer & am Ende ist
    es dann doch noch evt. das falsche Gerät.

    Erzähl einfach mal bisserl mehr, dann können wir Dir sicher eine konkretere Empfehlung geben.
    So rein ins Blaue sage ich "Apogee Symphony"-System ... soll ja absolut studiotauglich sein :Pfeif:
     
  6. drums

    drums Mitglied

    Beiträge:
    3.223
    Zustimmungen:
    245
    Mitglied seit:
    01.05.2006

    :hehehe: Schießt da jemand leicht übers Ziel hinaus? :hehehe:
     
  7. rbroy

    rbroy Mitglied

    Beiträge:
    2.412
    Zustimmungen:
    262
    Mitglied seit:
    08.10.2004
    Läuft auch gar nicht am "PC" :p
    Edit: ups, meinte das Apogee Ensemble!
     
  8. MoSou

    MoSou Mitglied

    Beiträge:
    2.265
    Zustimmungen:
    51
    Mitglied seit:
    02.01.2006
    Er wollte ja "Studio-Qualität", denn in den prof. Studios wo er schon war, die hatten wohl nicht genug Qualität.
    Die haben da sicherlich auch kein Symphony-System ... :zwinker: :D :hehehe:
     
  9. jpv

    jpv Mitglied

    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    11
    Mitglied seit:
    09.06.2006
    Um mal 'nen Preis zu nennen:
    Thomann
    RME Fireface (FireWire und RME ;) ) 879€
    RME HDSPe-Karte 339€ + Multiface II 649€

    Das ist wahrscheinlich nicht das, was Du mit 'kostengünstig' meintest ...
    Wo ich vorhin so esoterisch vom Klang schrieb noch eine Anmerkung zum Multiface (I): Mir gefiel auch die stabile Verarbeitung sehr gut. Da ist kein klappriger Knopf und keine schlabbrige Buchse drin und dran.

    Aber es gibt bestimmt viele andere Möglichkeiten, die das letztlich zu einem etwas niedrigeren Preis bieten.
    Ich kann mich Robert 'drums' nur anschließen, mit Logic und einem der hier genannten 8-Kanallösungen wirst Du Dein Vorhaben realisieren können. Nur seiner Einschränkung was die Studioqualität angeht möchte ich entgegensetzen, dass die in vielen bezahlten Studios erreichte Qualität durchaus mit musikalischen Ohren zu erreichen ist. Wenn mit Studioqualität das gemeint ist, was von einem studierten Tonmeister zu erwarten ist, dann sollte man sich genau einen solchen suchen.
    Die Technik kann einem die Arbeit nur erleichtern. Als ich im Team mal ein paar Werbevideos vertont hatte und unsere Technik ausfiel, haben wir die Kunden auch mit zwei mobilen Walkmanboxen und einem durchschnittlichen Paar Kopfhöhrer zufrieden gestellt. Sicherlich war das kein HiFidelity - aber es ist damals niemand etwas aufgefallen ;)
    Leichter viel es natürlich, als unsere Technik wieder vollständig in Ordnung war.
     
  10. ael

    ael Thread Starter Registriert

    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    23.04.2008
    Was macht die Qualität der Umwandlung des Audiosignals aus?

    Eine Vorstellung von dem was mit Audiologic zu machen ist hab ich nun und auch wieviel ich ca. Investieren müsste.
    Aber habt Ihr eine Ahnung ob grundsätzlich mit einem Kompakt Aufnahmemischpult z.B.Korg 3200(1800 Euro, 16 Spuren,neben anderen "virtuellen")eine ähnlich gute Qualität was die Audio/ Digitalumwandlung angeht hinzukriegen ist? Klar die Effekte und Anwendungsmöglichkeiten sind irgendwie begrenzter, aber man kann die Daten ja auch noch zum PC schicken und vielleicht ist so ein Gerät doch irgendwie kompakter und bedienungsfreundlicher.
    Wer weiß auf welche technischen Daten oder Merkmale man achten muß(Gibt es irgendwo Vergleiche)?
    Ich hatte mit meiner Band eine ziemlich bodenlose Diskussion bezüglich Audiologic/Interface oder jenes runden auf Musikmachen hin zugeschnittenen alternativen Kompaktgerätes.
    Vielen dank!
     
Die Seite wird geladen...

MacUser.de weiterempfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...