Auch Centrino/Win-Notebooks haben Fiepen...

  1. Pred

    Pred Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    27.08.2005
    Beiträge:
    1.477
    Zustimmungen:
    74
    Ich war gerade bei einem Freund und wir saßen u.a. am Notebook und er sagte "Ich muss mal Winamp anmachen, damit das Fiepen weg ist" und ich nur "Hä?". Und tatsächlich, ohne Winamp war ein sehr Rasierer-ähnliches, leises Geräusch zu hören, das mit Winamp unterdrückt werden konnte.
    Das Geräusch-Problem scheint also ein sehr elementares zu sein. Das Notebook ist von Toshiba und ich wette, dass es sich sehr änhlich zu dem anhört, was auch viele MBPs fabrizieren.
     
  2. asdasdasd

    asdasdasd MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    20.01.2006
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Ich hatte das an einem IBM mit PIIIM:

    Lautes Fiepen bei hohem Systemtakt. Leiseres bei langsamen.
    Beides, wenn irgendein multimediales Programm (Winamp, Media Player, Skype) lief.

    Ich habs auf die Stromsparfunktion geschoben, und mir jetzt ein leises Dell ohen Fiepen und ohne Speedstep gekauft, sprich Celeron M.

    Die IBM-Hotline sagte mir, das seien die Kondensatoren in der CPU-Spannungsversorgung, die bei unterschiedlicher Belastung pfeifen würden, das sei aber normal so und kein Grund zum Austausch.
     
  3. MisterMini

    MisterMini MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    26.07.2005
    Beiträge:
    1.313
    Zustimmungen:
    2
    IBM? Mist, ich denke nicht, dass die im Service schlechter sind als Apple. Das mit dem Fiepen bei PCs ist inzwischen auch mir bekannt gewesen. Intel muss da etwas tun.
     
Die Seite wird geladen...