asl.log auf Gigabyte-Grösse

Switcher5

Mitglied
Thread Starter
Registriert
09.01.2005
Beiträge
563
Bei einer Kontrolle der Grösse alle Files/Folders auf meiner HD habe ich festgestellt, dass die Datei "asl.log" im Verzeichnis "private/var/log" auf riesige 2,49 GB angeschwollen ist. Manuelles Cron-Maintaining mit Befehl "sudo periodic daily weekly monthly" hat zwar das Maintining aktiviert und dazu geführt, dass die Dateien "daily.out", "weekly.out" und "monthly.out" mit dem aktuellen Datum/Zeit des Crons versehen wurden, doch hat sich die Grösse der Log-Datei "asl.log" nicht verändert. Noch immer gigagross.

Weiss jemand, wie sich dieses Problem lösen lässt? Bringt ein Löschen von asl.log etwas und wenn ja: wie lautet der Befehl zum Löschen dieser Logdatei?

Vielen Dank schon jetzt.
 

muecke

Mitglied
Registriert
15.07.2005
Beiträge
391
Ich hab jetzt nicht nachgesehen, was in der Datei geloggt wird bzw. wer da loggt -- löschen also auf eigene Gefahr...
Da wahrscheinlich ein Daemon-Prozess die Datei offen hält, hilft normales löschen nicht (rm im Terminal oder auf der Oberfläche), Die Datei würde zwar nicht mehr angezeigt, der belegte Platenplatz aber erst freigegeben wenn der letzte Prozess, der die Datei offen hat beendet wird. Aber man kann sie auf 0 Bytes kürzen. Der Daemon schreibt dann einfach weiter rein ohne die alten Teiel zu vermissen. Das geht im Terminal so:
sudo cat /dev/null >/private/var/log/asl.log

Grüße,
muecke.
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Registriert
23.11.2004
Beiträge
58.051
guck doch erstmal nach, wer die datei schreibt, scheint ja kein default system dienst zu sein, sonst wäre der mit im logrotate...
 

muecke

Mitglied
Registriert
15.07.2005
Beiträge
391
Ich hab eben nochmal nachgesehen: die Datei wird lt. lsof von syslogd (d.h. dem normalen Loging Daemon) offen gehalten:

# lsof /private/var/log/asl.log
syslogd 55 root 4w VREG 14,9 118421 2298511 /private/var/log/asl.log

ASL bedeutet offensichtlich 'Apple system log facility' (siehe man asl). In der asl.log dürften nur die ASL API Aufrufe selbst geloggt werden. Leider ist die Man-Page zu asl.conf auf meinem Rechner nicht zu finden, dort wird ein Plugin-System für den syslogd konfiguriert (die Datei /etc/asl.conf selbst gibts bei mir auch nicht).
Dass die Datei so gross wird ist interessant. Auf meinem System ist sie ca. 110kB. Stimmt, dass sie im normalen logrotate nicht berücksichtigt ist finde ich auch verwunderlich.
Ich glaube nicht, dass der Inhalt der Datei irgendwie fürs Funktionieren des Systems wichtig ist. Trotzdem kann man sie vorher wegkopieren und komprimieren (Logfiles gehen ordentlich ein dabei) und dann kürzen. Aber wie gesagt auf eigene Gefahr.

Grüße,
muecke.
 

Switcher5

Mitglied
Thread Starter
Registriert
09.01.2005
Beiträge
563
Vielen Dank @muecke und OneOeight! Werde eurer Empfehlung mal folgen und schauen was sich tut. Vorsichtshalber mache ich vorher eine HD-Clone.

Switcher5
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Registriert
23.11.2004
Beiträge
58.051
pack doch mal einfach das asl.log mit in die /etc/periodic/weekly/500.weekly
und zwar in dieses zeile...

Code:
for i in ftp.log lookupd.log lpr.log mail.log netinfo.log hwmond.log ipfw.log ppp.log secure.log; do
 

Switcher5

Mitglied
Thread Starter
Registriert
09.01.2005
Beiträge
563
@muecke und @OneOeight

Nachdem mich sudo cat /dev/null >/private/var/log/asl.log nicht weitergebracht hat, weil mein Mac mich für nicht berechtigt hielt, habe ich mir ein Herz gefasst, via Cocktail die Datei sichtbar gemacht - und gelöscht. Seltsamerweise ging es dieses Mal problemlos. Anschliessend habe ich den Mac gebootet - und siehe da: das asl.log war auf 40 KB geschrumpft. Vermutlich neu gebildet. Bisher hat noch kein Programm die gelöschten Dateien vermisst, so dass ich zu hoffen beginne, das Problem sei hiermit gelöst.

Bleibt mir nur noch, euch für eure rasche Hilfe zu danken!
Switcher5
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Registriert
23.11.2004
Beiträge
58.051
ich würde es trotzdem ins logrotate mit rein machen, dann brauchst du dir nie wieder sorgen zu machen. bzw ich würde mal ins log file gucken, welches programm nicht rund läuft und so viel reinschreibt, weil normal ist das nicht mit den mehreren GB größe...
 

Switcher5

Mitglied
Thread Starter
Registriert
09.01.2005
Beiträge
563
oneOeight schrieb:
ich würde es trotzdem ins logrotate mit rein machen, dann brauchst du dir nie wieder sorgen zu machen. bzw ich würde mal ins log file gucken, welches programm nicht rund läuft und so viel reinschreibt, weil normal ist das nicht mit den mehreren GB größe...

Ich glaube, ich habe den Grund für das wachsende Log gefunden. Wenn ich das asl.log richtig interpretiere, wird die Cron-Aktion gar nicht ausgeführt, weil die Berechtigung fehlt. So werden jede Menge Errormeldungen ins Log geschrieben, die Datei aber nicht wirklich bereinigt. Hier als Beispiel der Eintrag für das Daily Cron:

COMMAND=/usr/sbin/periodic daily] [Level 5] [UID -2] [GID -2] [Host Powerbook]
[Time 2005.11.06 01:09:25 UTC] [Facility user] [Sender cp] [PID -1] [Message error processing extended attributes: Operation not permitted] [Level 4] [UID -2] [GID -2] [Host Powerbook]

Ich kann mir keinen Reim darauf machen, da ich die Operation als Administrator ausführe. Seht ihr eine Lösung (zu eurer Info: ich bin kein Crack und brauche Rat, den auch ein Normaluser nachvollziehen kann... :).

Vielen Dank!

Nachtrag: Ich frage mich, ob die Crons überhaupt korrekt abgearbeitet werden, nachdem in asl.log diese Errormeldung ausgegeben wird. Lässt sich überprüfen, ob die Wartungsarbeiten allem zum Trotz gemacht wurden oder muss erst das Problem mit der Berechtigung gelöst werden?
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben