Arbeitsweise von Microsoft

Dieses Thema im Forum "MacUser Bar" wurde erstellt von Dr. Snuggles, 07.03.2004.

  1. Dr. Snuggles

    Dr. Snuggles Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    22.07.2003
    Beiträge:
    4.655
    Zustimmungen:
    0
    Bill in einem Interview:
    "Mit 6,8 Milliarden im Jahr haben wie das größte Forschungsbudget aller Technologie-Firmen", sagte Gates. Microsoft Research investiere langfristig, lasse Projekte normalerweise drei bis neun Jahre reifen, bis sie kommerziell verwertet würden.


    Als einen der jüngsten Erfolge nannte er den Bereich der maschinellen Übersetzung. Microsoft-Technik könnte bereits Produktdokumentationen vom Englischen ins Spanische übersetzen - in "exzellenter" Qualität. "Wir sagten: Wow, das Ding verwenden wir. Niemand wusste, dass es kommen würde. Es war einfach ein glücklicher Zufall."


    Aha Zufallsentdeckungen also.....
    Oder gehört das schon in die Schmunzelecke

    :rolleyes:
    Der ganze Artikel
    http://www.heise.de/tr/aktuell/meldung/45276
     
  2. SchaSche

    SchaSche MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    09.02.2003
    Beiträge:
    8.468
    Zustimmungen:
    88
    Im neuen Heise Newsletter steht auch das Bill Gates meint, dass man mit Gebühren auf eMails Spam verhindern kann. Fraglich ist nur, wer versendet noch eMails wenn die was kosten?:confused:
     
  3.  

    eine eMail soll dann ein wenig Rechenzeit kosten....


    Gruss

    RETRAX

    www.retrax.de
     
  4. Dr. Snuggles

    Dr. Snuggles Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    22.07.2003
    Beiträge:
    4.655
    Zustimmungen:
    0
    @Schasche musst du ganz lesen:

    Der Absender müsste dabei etwa 10 Sekunden Rechenleistung für die Lösung einer mathematischen Aufgabe zur Verfügung stellen. Indem er diese Leistung erbringe, beweise er gegenüber dem Mail-System seinen guten Willen. Spammer dagegen, die zehntausende Mails pro Minute versenden wollen, würden damit ausgebremst.

    aber es wird noch besser:
    Ganz so neu ist diese Idee jedoch nicht, die Open-Source-Software Hashcash funktioniert ganz ähnlich und wird bereits seit 1997 entwickelt.
    und wieder sind wir bei der Arbeitsweise von Microsoft. :)

    Und der ganze Artikel. http://www.heise.de/newsticker/meldung/45292
     
  5. SchaSche

    SchaSche MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    09.02.2003
    Beiträge:
    8.468
    Zustimmungen:
    88
     

    OK, OK, ich bekenne mich dazu das ich nur den ausschnitt in der eMail gelesen habe.;) Die Heise Seite wollte bei mir grad nicht.. :(

    Trozdem finden die Spammer bestimmt ne Lösung um diese Matheaufgaben mit Scripts zu lösen..
     
  6. avalon

    avalon MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    19.12.2003
    Beiträge:
    24.914
    Zustimmungen:
    2.351
     

    Wofür um alles in der Welt geben die das Geld aus, wenn dabei nichts rauskommt.
    Ich glaube Bill Gates wäre in der Politik gut aufgehoben, die machen das auch so.
    Sinnlos viel Geld für nothing, z.B. virtueller Arbeitsmarkt, Projektkosten Transrapid, unzähliche Bauflops und und und....
     
  7. Elefant

    Elefant MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    23.01.2004
    Beiträge:
    248
    Zustimmungen:
    0
    <Zitat>
    Anlässlich der RSA Conference im Februar präsentierte Gates eine Technik namens Caller- ID, dank der es bald einfach möglich sein soll, bei E-Mails gefälschte Absender zu erkennen. Dieser Vorstoss wurde hier kritisiert: «Anstatt mit Gleichgesinnten, die ähnliche Lösungsansätze entwickelt haben, gemeinsame Sache zu machen, hat Microsoft still und heimlich und in Konkurrenz zu ähnlichen Verfahren wie beispielsweise dem Sender Policy Framework (SPF) oder Yahoos Domain-Keys etwas Eigenes entwickelt und auch gleich patentiert» (NZZ vom 27._2._04). Diese Kritik lässt sich nicht mehr länger aufrechterhalten. Vergangene Woche übergab Microsoft ihre Technik der Internet Engineering Taskforce (IETF), einem unabhängigen Standardisierungsgremium, das seit rund einem Jahr an der Entwicklung eines Spam-resistenten E-Mail-Protokolls arbeitet. Am Dienstag gab nun Microsoft bekannt, ihre Caller-ID-Technik mit SPF verschmelzen zu wollen. Damit rückt ein einheitlicher, von allen wichtigen Marktteilnehmern getragener Anti-Spam-Standard in Reichweite.
    </Zitat>

    Quelle:
    http://www.nzz.ch/2004/05/28/em/page-article9MIKD.html
     
  8. der grimm

    der grimm MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    10.03.2004
    Beiträge:
    464
    Zustimmungen:
    0
    &nbsp;
    Wie du meinen?

    Angenommen, du möchtest eine eMail verschicken. Der Server verschickt deine eMail aber nur, wenn du ihm das Ergebnis einer komplexen Aufgabe lieferst. Wie willst du das mit irgendwelchen Skripts umgehen? :p Man muss es eben ausrechnen.. von daher halte ich die Idee für recht gut.
     
  9. warum immer die gleiche leier?

    wir wissen ja alle, dass ihr apple besser als microsoft findet und das bill gates der buh-mann ist.

    kann man nicht einfach akzeptieren und tollerieren?

    microsoft macht sein geschäft und sie machens scheinbar net falsch, weil die leut kaufen alle brav.

    bin selber mit apple auch mehr zu frieden als mit microsoft, aber das tut nichts zur sache.

    lg, *kopfschüttel*, stessi!
     
  10. Macs Pain

    Macs Pain MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    26.06.2003
    Beiträge:
    5.665
    Zustimmungen:
    462
    Re: warum immer die gleiche leier?

    &nbsp;

    Eine Millliarde Fliegen können nicht irren...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen