Arbeitsspeicher-"Vergleich" (mal was "Schönes", kein Problem)

katze

Mitglied
Thread Starter
Registriert
25.12.2003
Beiträge
447
Folgende Situation:

MB pro 2011, ursprünglich 16 GB RAM, 1 TB SSD, High Sierra.
Ich hab mir dann zwecks Catalina ein 2012 gekauft. Platte und RAM aus 2011 ausgebaut und in 2012 eingebaut.

Da aber die 32bit Programme unter Catalina nicht mehr laufen und auch kein reges Kaufinteresse an meinem 2011 bestand, habe ich das 2011 reaktiviert mit den vorhandenen 4 GB Ursprungs-RAM und einer neuen 1 TB-Platte, die ich getimemachined habe. Also aus dem Backup zurückgeholt.

Ich habe nun also im Schlafzimmer den 2012er und im Wohnzimmer den 2011er. Beide sind auf identischem Stand (abgesehen von den Programmen die unter Catalina nicht mehr laufen). Ich utze also mal den einen mal den anderen.

Was mir nun auffällt und was ich auch nicht verstehe:

Mein 4GB RAM 2011er sind gefühlt genauso schnell wie mein 16 GB RAM 2012er. Ich bemerke null Unterschied. Wären keine "Tattoos" auf den Rechner wüßte ich adhoc nicht welcher wer ist.

Nun bin ich ein ganz normaler Durchschnittsuser. Also Mail, Internet, Office & Video schauen. Kontakte pflegen, Videotelefonie.

Ich mache keine Bildbearbeitung oder Filmschnitt.

Dennoch wundert es mich dass ich mit meinen 4GB keinen Unterschied zu meinen 16 GB bemerke. Alles läuft flüssig und schnell, kein Ball, kein Ruckeln, kein Warten.
Kann mir das einer erklären? Immerhin ist der eine nur ¼ bestückt im Vergleich zum anderen...
 

sailingHobbit

Aktives Mitglied
Registriert
18.03.2006
Beiträge
6.030
Schau mal in die Aktivitätsanzeige wie viel RAM tatsächlich in Benutzung ist. Wenn das beim Gerät mit 16 GB nur unter 4 GB oder knapp über 4 GB sind, dann braucht dein Nutzungsverhalten einfach nicht mehr. Mehr RAM bringt nur dann mehr Performance, wenn man ihn auch nutzt.
 

RealRusty

Aktives Mitglied
Registriert
06.06.2019
Beiträge
5.439
Mehr RAM macht den Rechner nicht automatisch schneller wenn es nicht benötigt wird.
 

katze

Mitglied
Thread Starter
Registriert
25.12.2003
Beiträge
447
Bildschirmfoto 2020-06-09 um 06.54.13.png


Das sagt Catalina. Mehr als 4GB im belegten Speicher wenn ich das richtig verstehe.
 

sailingHobbit

Aktives Mitglied
Registriert
18.03.2006
Beiträge
6.030
Jop, aber es sind gerade mal 380 MB mehr als die 4 GB wirklich in Nutzung. Auf deinem 4 GB MacBook räumt macOS vermutlich häufiger auf im Speicher, weshalb sie da an sich reichen. Beim 16 GB MacBook ist da halt noch genug Luft, dass er nicht aufräumen muss. Vom Aufräumen im Speicher merkt man natürlich nichts, wenn man das Book währenddessen nicht fordert ;)
 

RealRusty

Aktives Mitglied
Registriert
06.06.2019
Beiträge
5.439
Anhang anzeigen 295047

Das sagt Catalina. Mehr als 4GB im belegten Speicher wenn ich das richtig verstehe.

Wenn mehr RAM da ist wird auch mehr genutzt (vollgepackt) auch wenn das nicht "notwendig" ist. Würde ja auch keinen Sinn machen alles frei zu lassen wenn es da ist. Nur genutzt wird das was drin ist nicht immer bzw. selten bis gar nicht je nach dem was man macht.
Und bei dir ist das der Fall. Das zeigt sehr gut das mehr RAM nur für bestimmte Anwender sinnvoll ist, schadet aber niemandem außer dem Geldbeutel.
 

mohmac

Mitglied
Registriert
04.09.2011
Beiträge
851
Ich bin der Ansicht, dass im "normalen" Alltagsgebrauch mehr RAM kaum mehr Geschwindigkeit bedeutet. Ich habe hier einen iMac Pro mit 64 GB RAM. Für die Aufgaben, die Du beschreibst ist auch mein Mac nicht "schneller" als deiner. Das zeigt sich erst bei sehr rechenintensiven Programmen (und mehreren aktiven Kernen).
Das ist irgendwie so wie die Nullen hinter dem Komma bei den "Verzerrungen" in HiFi-Verstärkern: Eine Null mehr hinter dem Komma heisst nicht, dass Du bei heutigen Verstärkern "mehr" hörst. :)
 

katze

Mitglied
Thread Starter
Registriert
25.12.2003
Beiträge
447
Das ist jetzt der 2011er. Selbe Programme, aber eben High Sierra.
 

Anhänge

  • 2011.jpeg
    2011.jpeg
    28,1 KB · Aufrufe: 60

katze

Mitglied
Thread Starter
Registriert
25.12.2003
Beiträge
447
Und ja, Ihr habt recht. Der RAM-Wahn ist somit gut widerlegt.

Witzigerweise bin ich ja ein strenger Verurteiler des MHz-Wahns. Dass ich stattdessen auf RAM-Wahn reinfalle, shame on me.
 
Oben