Apple Watch 4 läuft nach Bad im Meer nicht mehr

kenduo

Mitglied
Mitglied seit
27.07.2017
Beiträge
1.378
Eben. Kann der befreundete Anwalt ein Schreiben schicken. Auf den Fehler hinweisen (auf der Website, verhindert weitere Fälle), ihn darauf aufmerksam machen, dass er nun mal was zugesagt hat, was nicht war ist und es in seinem Sinne wäre, das zu klären. Möglicherweise sieht der Händler es ein und sieht auch den finanziellen Schaden dann etwas anders ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: iKiel

iKiel

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
06.11.2012
Beiträge
1.224
Also das ist dann ja für den rein logischen Teil klar verständlich. Die haben die Uhr eben beim Generallüberholen auseinander gebaut und dann nicht vernünftig wieder zusammen bekommen. Da sie trotzdem (und dann sogar mit dem Begriff Wasserdicht) diese Eigenschaft beworben haben, dürfte es klar sein.

Nun kommen wir zum rechtlichen Teil (und da bin ich eben kein Fachmann in diesen Bereichen des Gesetzes). Du/Deine Tochter müssen zweifelsfrei beweisen können, dass es wirklich nur bei einem einmaligem Baden in der Ostsee passiert ist. Das wird schwer aber ich denke auch nicht aussichtslos.
Also ich denke, das wird sich im Zweifel durch Daten beweisen lassen können, die die Uhr vor dem Baden noch an das iPhone gesendet hat bevor sie ausging. Und da sie im Wasser selbst nicht alleine war, müsste man auch schnell belegen können, dass sie in Strandnähe nunmal nicht weit unter Wasser kommt.

Die Frage ist, ob der Händler diesen Aufwand betreiben möchte. Ich wäre ja sogar mit einem Kompromiss einverstanden....naja mal sehen.

Übrigens hat der autorisierte Apple Händler, mit dem ich gesprochen habe, mir erzählt dass eigentlich nur Apple selbst das Display tauschen darf, noch nicht einmal die Werkstatt ist dazu befugt. Auch das könnte ein Grund sein, warum der Ebay Händler einlenken sollte.

Die Lehre daraus ist klar, aber ich denke nicht, dass wir uns falsch verhalten haben und ich fühle mich da schon im Recht.
Ich selbst würde weder Uhr noch iPhone mit zum Baden/Duschen oder sonstwas nehmen , meine eigene AW nehme ich natürlich zum Sport, wische sie danach aber nur vorsichtig ab - denke, meine Tochter wird das zukünftig auch eher so machen :p

Edit: Gerade schreibt meine Frau mir, dass der Händler das Ganze nun noch einmal prüfen will:ROFLMAO:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: SirVikon, Fl0r!an und dg2rbf

Fl0r!an

Mitglied
Mitglied seit
19.09.2015
Beiträge
4.264
Übrigens hat der autorisierte Apple Händler, mit dem ich gesprochen habe, mir erzählt dass eigentlich nur Apple selbst das Display tauschen darf, noch nicht einmal die Werkstatt ist dazu befugt. Auch das könnte ein Grund sein, warum der Ebay Händler einlenken sollte.
Das darf auch ein Schreiner oder Metzger machen. Nur hat man danach eben keinen Garantieanspruch an Apple mehr. :i;):

Aber schön, dass der Händler sich noch mal bewegt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: iKiel

Mythbuster

Mitglied
Mitglied seit
30.11.2008
Beiträge
400
Ich werde es versuchen, die Versicherung hat keine SB und für solche Fälle hat man das.
Lies mal die Versicherungsbedingungen. In der Regel haben beide Seiten die Möglichkeit, nach einem Versicherungsfall den Vertrag zu kündigen ... die Frage ist, ob man das Riskio bei dem Streitwert eingehen will ... zumal selbst die Kosten für eine Klage im Vergleich lächerlich sind, da der Streitwert nur ein paar Hundert Euro beträgt ...

Nur mal so als Hinweis ... ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: MrBaud und Deine Mudda

picknicker1971

Mitglied
Mitglied seit
05.06.2005
Beiträge
3.457
die Uhr eben beim Generallüberholen auseinander gebaut und dann nicht vernünftig wieder zusammen bekommen. D
Die Uhr kann man nicht wieder "vernünftig" zusammen bekommen:

Die Wasserbeständigkeit ist nicht dauerhaft und kann mit der Zeit abnehmen. Die Apple Watch kann nicht erneut auf Wasserbeständigkeit hin geprüft oder neu abgedichtet werden.
https://support.apple.com/de-de/HT205000
 

RealRusty

Mitglied
Mitglied seit
06.06.2019
Beiträge
2.698
Wer weiß eigentlich was der Verkäfer mit der Uhr gemacht hat?
 

Fl0r!an

Mitglied
Mitglied seit
19.09.2015
Beiträge
4.264
Wer weiß eigentlich was der Verkäfer mit der Uhr gemacht hat?
Das weiß niemand, das ist ja gerade das Problem mit "generalüberholten" Produkten bei eBay. :iD:

Von "gar nichts" über "einmal mit dem feuchten Lappen drüber" bis "Totalschaden, der mit Aliexpress-Komponenten gefixt wurde" ist da alles drin. :i;):
 

MrBaud

Mitglied
Mitglied seit
09.02.2019
Beiträge
2.749
Lies mal die Versicherungsbedingungen. In der Regel haben beide Seiten die Möglichkeit, nach einem Versicherungsfall den Vertrag zu kündigen ... die Frage ist, ob man das Riskio bei dem Streitwert eingehen will ... zumal selbst die Kosten für eine Klage im Vergleich lächerlich sind, da der Streitwert nur ein paar Hundert Euro beträgt ...

Nur mal so als Hinweis ... ;)
Zumal man nach der Kündigung der Versicherung nicht mehr so leicht eine neue Versicherung bekommt....
 

OmarDLittle

Mitglied
Mitglied seit
21.05.2017
Beiträge
1.518
Die haben die Uhr eben beim Generallüberholen auseinander gebaut und dann nicht vernünftig wieder zusammen bekommen.
Die werden die Uhr nicht auseinander genommen haben - sie lässt sich nämlich erstens laut Apple gar nicht mehr neu versiegeln (Apple selbst kann das wohl schon, aber irgendein random Händler?) und als "refurbished" wird oft genug einfach äußerlich gesäuberte Ware teurer angeboten. Das ist also nur ein Weg, um mehr Kohle rauszubekommen. Ich halte von sämtlichen "Refurbished"-Angeboten Abstand, ein ehrlicher Verkäufer schreibt nämlich einfach hin, dass die Ware gebraucht ist und äußerlich gesäubert sollte sie sowieso immer sein, das rechtfertigt keinen Aufpreis.

Wenn alles so ist wie geschildert, also Uhr erstmalig kurz ins Wasser und sofort kaputt, dann würde ich das mit der Rechtschutzversicherung auch durchziehen wollen. Die rechnet sich für mich auch nur dann, wenn ich sie für alles einsetzen kann und nicht ausschließlich für den eventuellen größeren Fall vorhalten muss ;) Immerhin zahl ich ja ganz gut für meine, sollen die doch auch was leisten für mein Geld.

Ehrlich gesagt. Ich hoffe nicht. Kein Wunder das Policen immer teurer werden und Gerichte überlastet.
Warum soll man eine Versicherung bezahlen, die man nicht zu nutzen gedenkt? Oder meldest du deiner Haushaltsversicherung keine kleineren Schäden und hast sie nur für den Fall dass das halbe Haus abbrennt, weil ja die Policen immer teurer werden?:rolleyes: Es ist ein Vertrag unterschrieben worden, daran haben sich beide Seiten zu halten, das ist ganz einfach.
 

horado

Mitglied
Mitglied seit
29.10.2007
Beiträge
768
... Es ist ein Vertrag unterschrieben worden, daran haben sich beide Seiten zu halten, das ist ganz einfach.
Sicherlich. Nämlich auch daran, dass es unter bestimmten Bedingungen ein beiderseitiges, außerordentliches Kündigungsrecht gibt, das ist auch ganz einfach. :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: MrBaud

kenduo

Mitglied
Mitglied seit
27.07.2017
Beiträge
1.378
So schnell werden sie nciht kündigen. Außerdem geht man ja zum Anwalt. Berät sich. Man kann sich bei der Versicherung anrufen und die vermitteln einen Anwalt und dann klärt man das, ob es sinnvoll ist. Mir wurde da noch nichts gekündigt. Und durchaus schon paar mal angewendet - für eben Fälle, die hier wohl als "lass mal" laufen würden.
 

iKiel

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
06.11.2012
Beiträge
1.224
Es ging mir eigentlich auch nicht um Versicherungsfragen - das müsste man wohl lieber woanders diskutieren :eek:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: kenduo, picknicker1971 und SirVikon

SirVikon

Mitglied
Mitglied seit
05.10.2005
Beiträge
7.538
Die werden die Uhr nicht auseinander genommen haben - sie lässt sich nämlich erstens laut Apple gar nicht mehr neu versiegeln (Apple selbst kann das wohl schon, aber irgendein random Händler?) und als "refurbished" wird oft genug einfach äußerlich gesäuberte Ware teurer angeboten. ...
Und genau aus diesem Grund könnte es sein, dass bei einem einmaligen Kontakt mit Wasser sofort die Uhr ausfällt ... weil die eben nicht wieder anständig "versiegelt" werden kann. Also ich denke das liegt in diesem speziellen Fall nicht im Bereich des Unmöglichen ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

iKiel

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
06.11.2012
Beiträge
1.224
Also der Händler tauscht die Uhr nun aus. Er schreibt höflicherweise „aus Kulanz“ aber ich denke, er weiß schon, dass er eigentlich muss :sneaky:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: ElenaK22, SirVikon, hevoah und 2 andere

lulesi

Mitglied
Mitglied seit
25.10.2010
Beiträge
4.924
Nein er muss natürlich nicht. Freu dich dass er es aus Kulanz macht.
 

SirVikon

Mitglied
Mitglied seit
05.10.2005
Beiträge
7.538
ich denke in diesem spezielllen Fall, hättest du segr gute Chancen bei einem Rechtsstreit gehabt ... freut mich für dich.
 

picknicker1971

Mitglied
Mitglied seit
05.06.2005
Beiträge
3.457
Also der Händler tauscht die Uhr nun aus. Er schreibt höflicherweise „aus Kulanz“ aber ich denke, er weiß schon, dass er eigentlich muss :sneaky:
Das schreibt er nicht aus Höflichkeit, sondern aus Rechtsgründen. Denn dann können keine anderen Rechtsansprüche aus einem "Schuldeingeständis" abgeleitet werden.
Und ob er das musste oder nicht, steht auf einem ganz anderen Blatt.
Sei also froh das er so entgegenkommend war und Dir (und ja sich auch) einen Rechtsstreit (Rechtsschutz hin oder her) mit ungewissen Ausgang erspart und auch unsere Gerichte mit so einer Lappalie nicht belästigt wurden.
Und BTW dieses Nachtreten "Ich hatte sowie Recht" ist echt nervig und ein schlechter Zug...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Mythbuster, MrBaud, lulesi und eine weitere Person