Apple Watch 4 läuft nach Bad im Meer nicht mehr

picknicker1971

Mitglied
Mitglied seit
05.06.2005
Beiträge
3.457
Wenn es wirklich ein Problem wegen Undichtigkeiten/Ausfällen bei Schwimmen etc geben würde, hätte man davon gehört. Was nicht heissen soll, das es vereinzelt zu Porblemen kommen kann.
Aber generell ist die AW für die beweorbenen Wasseraktivitäten einsetzbar.
Deckt sich relativ mit den ANgaben von Apple
https://de.wikipedia.org/wiki/Wasserdichtigkeit

Was der Grund beim TS war, kann man nur spekulieren und mal auf eine Rückmeldung hoffen.
 

hilikus

Mitglied
Mitglied seit
30.10.2006
Beiträge
3.722
So ärgerlich der konkrete Fall hier ist, ist aber auch die Frage, wie ein Hersteller das nun besser machen sollte:
Das ist für mich ehrlich gesagt keine Frage.
Es gibt zwei Möglichkeiten:
A: Die Apple Watch ist nicht wirklich für Wassersport geeignet und fällt reihenweise aus.
B: das kommt vereinzelt vor, wie beim TE.

Wie schon jemand gesagt hat, A ist unwahrscheinlich, das hätte schon ein „Gate“ gegeben. Bleibt also B, dass das eine Randerscheinung ist. Ehrlich, das wirft dann kein gutes Licht, wenn der Hersteller mit Premiumambitionen und -Preisen da dann rumkaspert und eine Garantie verweigert. Umgekehrt wäre ein problemloser Austausch im Garantiezeitraum für mich eher ein Zeichen für Premium als „a very pro Space grey“ oder so ein Käse.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: inderriegel und picknicker1971

rz70

Mitglied
Mitglied seit
02.02.2004
Beiträge
1.251
Also ich kann nur sagen das die Uhren von meiner Frau und mir nach mehr als 50 mal Meer und hunderten Duschen immer noch funktioniert wie am ersten Tag. War bei der Apple Watch 2 übrigens genauso. Das Apple das so schreibt ist halt normal. Ist ein US Unternehmen, da muss man schon auf die Temperatur beim Kaffee achten ;-)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: MrBaud, lulesi, RealRusty und eine weitere Person

iKiel

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
06.11.2012
Beiträge
1.224
Also bei uns liegt der Fall doch etwas anders, wie ich nun erfahren musste. Meine Frau hat die Watch bei einem Händler über Ebay erworben, der die Uhren generalüberholt und weiterverkauft - allerdings mit ausgezeichneten Bewertungen.
Da die Uhr dadurch schon älter als 1 Jahr und damit aus der Garantie raus ist, hat Apple die Garantie sowieso abgelehnt, wir haben sie daraufhin zum Händler selbst geschickt. Ob er sie wirklich jemals untersucht hat weiß ich nicht, aber er hat die Garantie mit Hinweis darauf abgelehnt, dass es ja ein Wasserschaden sei. Fakt ist, der Händler verkauft die Uhr als wasserdicht bis 50m (was laut Aussage eines Freundes und gleichzeitig Anwaltes eindeutig ist) und muss somit auch haften. Letztlich ist meine Tochter damit noch nicht mal getaucht, sie war nur beim Baden mehr oder weniger mal unter Wasser, das müsste ja selbst den Anforderungen von Apple nach dem Link weiter oben für eine Garantieleistung reichen.
Wir haben die Rücksendung abgelehnt und fordern nun vom Händler dafür gerade zu stehen - wie auch immer müssen wie weiter warten...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: davedevil

Fl0r!an

Mitglied
Mitglied seit
19.09.2015
Beiträge
4.264
Bei einer "generalüberholten" Uhr (was bei eBay ja ein äußerst dehnbarer Begriff ist...) wäre zumindest klar, wieso das Ding nicht mehr dicht ist...

Ich hoffe für dich, dass du gut aus der Sache rauskommst, aber aus der Erfahrung mit den gängigen Elektronik-Resellern wie Rebuy, AsGoodAsNew & Co gehe ich davon aus, dass man dich in so einem Fall am ausgestreckten Arm verhungern lässt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: MrBaud

iKiel

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
06.11.2012
Beiträge
1.224
Ja beim nächsten Mal bin ich definitiv schlauer. Es ist immer sehr verlockend weil es günstig ist, aber am Ende kann man dann lieber etwas mehr ausgeben.

Da ich aber rechtschutzversichert bin werde ich das durchziehen.
 

Mythbuster

Mitglied
Mitglied seit
30.11.2008
Beiträge
400
Nur mal was Grundsätzliches zum Thema "wasserdicht": Ich habe mehrere Uhren aus dem Haus Rolex, die sollen zwischen 10 und 300 Bar aushalten. Sind sie auch, wenn man sie kauft ... das gilt auch für alle anderen wasserdichten Uhren. Aber Dichtungen altern. Oder durch Stöße können Uhren undicht werden etc. pp.

Darum lässt man Uhren, an denen einem etwas liegt, regelmäßig (mindestens einmal im Jahr) beim Uhrmacher "abdrücken" (auf Dichtigkeit überprüfen). In aller Regel sind Wasserschäden aus genau den oben genannten Gründen von der Garantie ausgeschlossen ... und man ist selbst bei Uhren im hochpreisigen Segment auf die Kulanz des Herstellers angewiesen, wenn die Zwiebel nicht noch ziemlich neu ist. Aus Erfahrung im Bekanntenkreis: Das Ausschließen von Wasserschäden aus der Garantie ist rechtens ... hat ein Freund mit einer 15k € von IWC durch ...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Dvvight und Fl0r!an

TheManHimself

Mitglied
Mitglied seit
06.09.2005
Beiträge
630
@Mythbuster Bei den Rolex etc verhält es sich etwas anders. Die haben eine COSC Zertifizierung und die etwas günstigeren Seikos oder Casios oder Citizens sind für Unterwasser Sportarten ausgelegt.
Das einzige was ich einmal mitbekommen habe, war das ein Konzi gesagt hat, das bei "heiß" duschen man aufpassen soll, da sich die Dichtungen verziehen können.
Aber sonst kein Problem. Meine alte Seiko aus 1999 ist immer noch dicht. SKZ231 wenns dich interessiert.
 

davedevil

Mitglied
Mitglied seit
30.10.2010
Beiträge
7.563
Der Streit ist, ob der Hersteller das dann als Garantiefall anerkennen sollte oder nicht.
Da Garantie eine freiwillige Leistung ist, kann der Hersteller das selbst in seinen Bestimmungen festlegen. Die Gewährleistungspflicht wiederum eine andere Sache.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Mythbuster

Mythbuster

Mitglied
Mitglied seit
30.11.2008
Beiträge
400
@Mythbuster Bei den Rolex etc verhält es sich etwas anders. Die haben eine COSC Zertifizierung und die etwas günstigeren Seikos oder Casios oder Citizens sind für Unterwasser Sportarten ausgelegt.
Ähm, was hat die COSC Zertifizierung mit der Dichtigkeit zu tun? Nichts! Dabei geht es nur um die Genauigkeit.

Undabhängig davon sind mittlerweile nahezu alle Rolex ab Werk mindestens 10 Bar dicht, Sub 30 Bar, Deepsea sogar 300 Bar. Die Uhren haben 5 Jahre Garantie. Und trotzdem sagt Rolex: Uhr soll jährlich abgedrückt werden. Ansonsten wird auch da Undichtigkeit von der Garantie ausgeschlossen. Falls Du es nicht glauben magst: Einfach mal im R-L-X Forum suchen, lesen und staunen ... oder bei Rolex in Köln anrufen. ;)
 

picknicker1971

Mitglied
Mitglied seit
05.06.2005
Beiträge
3.457
Also bei uns liegt der Fall doch etwas anders, wie ich nun erfahren musste. Meine Frau hat die Watch bei einem Händler über Ebay erworben, der die Uhren generalüberholt und weiterverkauft - allerdings mit ausgezeichneten Bewertungen.
Da die Uhr dadurch schon älter als 1 Jahr und damit aus der Garantie raus ist, hat Apple die Garantie sowieso abgelehnt, wir haben sie daraufhin zum Händler selbst geschickt. Ob er sie wirklich jemals untersucht hat weiß ich nicht, aber er hat die Garantie mit Hinweis darauf abgelehnt, dass es ja ein Wasserschaden sei. Fakt ist, der Händler verkauft die Uhr als wasserdicht bis 50m (was laut Aussage eines Freundes und gleichzeitig Anwaltes eindeutig ist) und muss somit auch haften. Letztlich ist meine Tochter damit noch nicht mal getaucht, sie war nur beim Baden mehr oder weniger mal unter Wasser, das müsste ja selbst den Anforderungen von Apple nach dem Link weiter oben für eine Garantieleistung reichen.
Wir haben die Rücksendung abgelehnt und fordern nun vom Händler dafür gerade zu stehen - wie auch immer müssen wie weiter warten...
Ersteinmal Danke für die Rückmeldung!

Kurze Frage:
Apple bewirbt die AW ja als wassergeschützt ("Die Apple Watch Series 5 ist nach ISO Norm 22810:2010 wassergeschützt bis 50 m")
Hat Dein Händler fälschlicher weise explizit den Begriff "wasserdicht" auf der Webseite benutzt?
 

ruerueka

Mitglied
Mitglied seit
04.04.2004
Beiträge
1.485
Fakt ist, der Händler verkauft die Uhr als wasserdicht bis 50m
Wenn du das beweisen kannst (Screenshot des Angebots oder Text in der Auftragsbestätigung), ist das eine "zugesicherte Eigenschaft" und du hast gute Chancen, dass die Rechtschutzversicherung dich unterstützt. Ich würde aber definitiv vorher nachfragen...
 

davedevil

Mitglied
Mitglied seit
30.10.2010
Beiträge
7.563
Also bei uns liegt der Fall doch etwas anders, wie ich nun erfahren musste. Meine Frau hat die Watch bei einem Händler über Ebay erworben, der die Uhren generalüberholt und weiterverkauft - allerdings mit ausgezeichneten Bewertungen.
Da die Uhr dadurch schon älter als 1 Jahr und damit aus der Garantie raus ist, hat Apple die Garantie sowieso abgelehnt, wir haben sie daraufhin zum Händler selbst geschickt. Ob er sie wirklich jemals untersucht hat weiß ich nicht, aber er hat die Garantie mit Hinweis darauf abgelehnt, dass es ja ein Wasserschaden sei. Fakt ist, der Händler verkauft die Uhr als wasserdicht bis 50m (was laut Aussage eines Freundes und gleichzeitig Anwaltes eindeutig ist) und muss somit auch haften. Letztlich ist meine Tochter damit noch nicht mal getaucht, sie war nur beim Baden mehr oder weniger mal unter Wasser, das müsste ja selbst den Anforderungen von Apple nach dem Link weiter oben für eine Garantieleistung reichen.
Wir haben die Rücksendung abgelehnt und fordern nun vom Händler dafür gerade zu stehen - wie auch immer müssen wie weiter warten...
Yep. In dem Fall finde ich den rechtlichen Weg legitim und richtig. Viel Glück.
 

iKiel

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
06.11.2012
Beiträge
1.224
Also es steht eindeutig wasserdicht, und das ist wohl juristisch klar. Ich werde es versuchen, die Versicherung hat keine SB und für solche Fälle hat man das. Wir haben in der Nähe auch eine autorisierten Apple Vertragswerkstat, dort sagte man mir, einfaches Baden im Meer ist für Apple auch ein Fall, den Sie normalerweise übernehmen würden. Keine Ahnung, wie das ausgeht aber ich möchte mich nun auch nicht einfach damit abspeisen lassen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: picknicker1971

SirVikon

Mitglied
Mitglied seit
05.10.2005
Beiträge
7.538
Also das ist dann ja für den rein logischen Teil klar verständlich. Die haben die Uhr eben beim Generallüberholen auseinander gebaut und dann nicht vernünftig wieder zusammen bekommen. Da sie trotzdem (und dann sogar mit dem Begriff Wasserdicht) diese Eigenschaft beworben haben, dürfte es klar sein.

Nun kommen wir zum rechtlichen Teil (und da bin ich eben kein Fachmann in diesen Bereichen des Gesetzes). Du/Deine Tochter müssen zweifelsfrei beweisen können, dass es wirklich nur bei einem einmaligem Baden in der Ostsee passiert ist. Das wird schwer aber ich denke auch nicht aussichtslos.

Aber als "Lektion" nehme ich definitiv mit, von solchen Angeboten die Finger zu lassen ... du hast wahrscheinlich etwas Geld gespart beim Kauf, aber eben auch ein Produkt erworben, welches sehr wahrscheinlich ein Displayschaden hatte und eben nicht mal mehr ansatzweise so zu gebrauchen ist, wie die Uhr von Apple konzipiert wurde. Und sooooo alt kann die AW 4 dann ja auch noch nicht gewesen sein.
 

Fl0r!an

Mitglied
Mitglied seit
19.09.2015
Beiträge
4.264
Nun kommen wir zum rechtlichen Teil (und da bin ich eben kein Fachmann in diesen Bereichen des Gesetzes). Du/Deine Tochter müssen zweifelsfrei beweisen können, dass es wirklich nur bei einem einmaligem Baden in der Ostsee passiert ist. Das wird schwer aber ich denke auch nicht aussichtslos.
Ohne Jurist zu sein denke ich auch, dass das der Knackpunkt sein wird. Als Kunde wird es schwer nachzuweisen, dass die Uhr jederzeit innerhalb der vorgegebenen Betriebsbedingungen genutzt wurde. Aber bei einer Versicherung ohne SB hat der TE ja nichts zu verlieren, also warum nicht...