Apple TV 4K schuld an Problemen?

Diskutiere das Thema Apple TV 4K schuld an Problemen?. Hallo. Ich muss voraus schicken, dass ich nicht wirklich technisch begabt bin. Deshalb die...

posenmuckel

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
22.05.2005
Beiträge
410
Hallo. Ich muss voraus schicken, dass ich nicht wirklich technisch begabt bin. Deshalb die Frage. Wir haben ein Netzwerk zuhause, das mit einer Fritz.box 7590 betrieben wird. Über mesh haben wir einen 3000er Repeater und einen 1750er Repeater. Am 3000er hängt per lan ein Telekom entertain Receiver. Der hat in der Vergangenheit immer mal wieder Probleme gemacht, wenn zu viele Geräte auf das Netzwerk zugegriffen haben. Nun habe ich ein neues Apple TV 4K im Netzwerk und seit kurzem macht entertain wieder Probleme. Das Apple TV ist zwar ausgeschaltet (ohne Strom), in der Fritzbox wird aber eyeconnct als „WLAN-Verbraucher“ angezeigt?! Kann es sein, dass mein uralt iMac da eine Leitung für das Apple TV aufrecht erhält, die ich eigentlich nicht brauche? Und wenn ja, kann ich dies irgendwie abstellen?
 

AgentMax

Super Moderator
Mitglied seit
03.08.2005
Beiträge
46.588
EyeConnect kommt von der Software EyeTV auf einem Mac und hat mit dem AppleTV nichts zu tun.
 

posenmuckel

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
22.05.2005
Beiträge
410
Danke. Wie gesagt, bin eher untalentiert. Kann ich diese Software oder was auch immer deinstallieren? Benutze ich schon länger nimmer, wird aber als Verbraucher angezeigt.
 

strandvej

Mitglied
Mitglied seit
11.01.2016
Beiträge
51
Welche Probleme macht denn der Entertain Receiver wenn zu viele Geräte auf das Netzwerk zugreifen?
In einer kleinen Hausumgebung kann es mit Fritz Hardware kaum dazu kommen, dass zu viele Geräte auf das Netzwerk zugreifen und es damit crashen. Die Ursache deiner Probleme werden mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit beim Telecom Receiver zu finden sein.
Nimmst du das Telekom Gerät bei Nichtbenutzung auch vom Strom?

Noch etwas: Nur weil ein Gerät in der Fritz Box als bekanntes Gerät angezeigt wird (eye connect), ist es noch lange kein „Verbraucher“.
 

posenmuckel

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
22.05.2005
Beiträge
410
Bitte entschuldigt, aber wie bereits gesagt, ich bin ein ziemlicher Laie. Das Problem existiert noch immer und Telekom ist bislang leider keine Hilfe. Ich habe den Receiver mal per Lan (quer durch das Haus und von meiner Frau nicht zu dulden 😂😉) direkt an die 7590 angeschlossen. Programm lief einwandfrei. Dann neuen Standort für 3000 gewählt, diesen per mesh mit 7590 verbunden und Receiver per Kabel angeschlossen: Problem wieder da!! Bild hängt häufig! Ton auch manchmal! Beim Mediathek schauen haut es uns mittendrin raus...)! Was gäbe ich für ne einfach Lösung!!
 

win2mac

Mitglied
Mitglied seit
07.09.2004
Beiträge
3.301
Schau mal in der Fritzbox bei Mesh wie die Verbindungsgeschwindigkeit zw. Fritzbox und 3000er ist. Am besten screenshoot hier reinstellen.
 

katze

Mitglied
Mitglied seit
25.12.2003
Beiträge
210
Ich hatte in einem anderen Thread ähnliche Probleme im Netzwerk beschrieben, wenn auch nicht mit dem TV.
Aber ebenso mit einem Repeater und Mesh.
Des Rätsels Lösung war bei mir über die Fritzbox dem 2,4GB und dem 5GB Wlan unterschiedliche Namen zu geben.
Warum es funktioniertest, kann ich nicht erklären denn es ist an und für sich unlogisch. Aber ich konnte meine Netzwerkprobleme redproduzieren. Beide Frequenzen wieder gleicher Name —> Probleme. Unterschiedliche Namen, alles wieder gut.

Probiere es aus. Vielleicht ist das auch für Dich eine funktionale Lösung. wenn auch eine logisch nicht erklärbare.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: Birma, posenmuckel und dg2rbf

posenmuckel

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
22.05.2005
Beiträge
410
Ich hatte jetzt mal alles für nen halben Tag vom Netz und danach wieder Schritt für Schritt angeschlossen! Schwupp! Alles geht wieder. Keine Ahnung warum und für wie lange, aber vorerst Problem behoben. Allerdings würde mich eine konkrete Lösung eher zufrieden stellen.
 

Birma

Mitglied
Mitglied seit
17.07.2019
Beiträge
596
Du wirst es vielleicht nicht hören wollen, aber das WLAN ist das Problem. Du könntest versuchen den Receiver per PowerLAN anzuschließen. Jeder Receiver halbiert die Bandbreite und wenn dann viele Geräte an dem Receiver hängen kann das zu Problemen führen.
 

Maringouin

Mitglied
Mitglied seit
20.11.2016
Beiträge
904
Genau sowas macht man nicht!

PowerLan gehört imho verboten, kann das VDSL ganzer Strassenzüge stören.

Besser ein gutes Kabel legen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

dg2rbf

Mitglied
Mitglied seit
08.05.2010
Beiträge
6.257
Hi,
dieses PowerLan usw, ist der grösste Müll, das ist ein totaler Funkstörer und stammt aus der Elektronische Steinzeit, sowas gehört Verboten!!.
Franz
 

Birma

Mitglied
Mitglied seit
17.07.2019
Beiträge
596
Okay Jungs, jetzt habt Ihr Euch ja ausgekotzt :)
Dass ein Kabel deutlich besser ist weiß jeder. Aber PowerLAN zu verteufeln weil die Elektriker Mist bauen ist Unfug. Fakt ist, es ist für die Anwendung des TE besser geeignet als WLAN.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: sculptor

djofly

Mitglied
Mitglied seit
31.07.2006
Beiträge
2.868
Powerlan hatte ich auch mal und reproduzierbar das Problem, dass ein paar Tage alles prima lief und dann plötzlich nichts mehr durchkam, obwohl die Verbindung laut Komponenten da war. Alles ausgestöpselt, wieder eingestöpselt, schon ging es wieder. Bis dann zwei Wochen später...
Mittlerweile habe ich im Bekanntenkreis vier weitere Leute, die alle genau auch dieses Problem haben. Erst geht alles und dann plötzlich nicht mehr.
Also raus mit dem Powerlan Krempel...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

Birma

Mitglied
Mitglied seit
17.07.2019
Beiträge
596
Ja, es kann zu Problemen mit VDSL kommen (im eigenen Haus, nicht ganze Straßenzüge). Ja, es gibt Lösungen dafür (auf Kosten des Durchsatzes). Nein, ich behaupte nicht das PowerLAN ganz toll ist.
Ich habe nur eine für den TE evtl. passende Info geliefert: Warum jetzt so ein Shitstorm anfängt verstehe ich nicht. Wenn die Lösung für den TE passt ist es doch gut, wenn nicht auch gut :)
 

Maringouin

Mitglied
Mitglied seit
20.11.2016
Beiträge
904
Screenshot vom Diagnosesystem der Telekom-Technik / DLM:



Und doch, ganze Straßenzüge.

Und sowas ist typisch. Das ist eine echte Krankheit heitzutage.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

Maringouin

Mitglied
Mitglied seit
20.11.2016
Beiträge
904
Ich hatte in einem anderen Thread ähnliche Probleme im Netzwerk beschrieben, wenn auch nicht mit dem TV.
Aber ebenso mit einem Repeater und Mesh.
Des Rätsels Lösung war bei mir über die Fritzbox dem 2,4GB und dem 5GB Wlan unterschiedliche Namen zu geben.
Warum es funktioniertest, kann ich nicht erklären denn es ist an und für sich unlogisch. Aber ich konnte meine Netzwerkprobleme redproduzieren. Beide Frequenzen wieder gleicher Name —> Probleme. Unterschiedliche Namen, alles wieder gut.

Probiere es aus. Vielleicht ist das auch für Dich eine funktionale Lösung. wenn auch eine logisch nicht erklärbare.
Ich kann es erklären:

In dem Fall, dass 2,4 und 5 GHZ den selben Namen / SSID haben, entscheidet das Endgerät je nach Signalstärke, auf welche Frequenz es schaltet.

Manchmal ist das Signal so ungünstig, dass das Gerät schon die Frequenz wechselt, wenn nur eine Person durch die Bude läuft.

Oder das Gerät reagiert zu empfindlich und will sich nicht entscheiden.

Dann kommt es halt zu Aussetzern.

Gibt man den beiden Frequenzen unterschiedliche Namen, z.B. wlan24 und wlan25 findet dieses dauernde Umschalten nicht mehr statt. Die Verbindung bleibt stabil.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: katze und dg2rbf

Maringouin

Mitglied
Mitglied seit
20.11.2016
Beiträge
904
Kabel. Oder ein richtig gutes WLan. Lösungen aus dem Industrie-Bereich sind teuer.

Vieles erreicht man aber mit Accesspoints oder einem sinnvollen Mesh. Für Fritten gibt es beispielweise bessere Antennen:

https://frixtender.de/
-----

Was PowerLan betrifft:

Leistungsverringerung durch veränderte Treiber ist nie eine Lösung. Nachträglich gesehen hätten diese Geräte niemals zugelassen werden dürften. Das sagt aktuell auch die BundesNetzAgentur.

Ich bin mit der Problematik immer wieder beschäftigt und ich ärgere mich direkt, wenn PowerLan empfohlen wird.

Da werden ganze Kabelbündel durch Übersprechung beeinflusst und das Dynamic Line Management der Telekom schraubt bei 30 Kunden die Datenrate runter, bloß weil einer von denen solche PowerLan Geräte nutzt.

Das allerschlimmste dabei:

Die Käufer von den Dingern wissen von nichts, weigern sich, die Adapter wegzunehmen, "weil ja alles prima funktioniert".

Dann kommt die BNetzA, die lassen die nicht rein.

Den Schluss bildet eine Hausdurchsuchung samt Schadenersatzklagen.

Mein Nachbar hatte auch so ein Teil, ich hab ihm angeboten, seine Bude mit LAN zu vernetzen, wenn er das wegschmeisst.

Wenigstens war der so nett.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf
Oben